Michael Ziehenberger

Einen Vergleichstest zwischen drei […]

  • Hallo Rolex,
    Die Kapitelbezeichnung „Sauber & Grün“ stammte aus der Urzeit von Alles Auto. Damals war geringer Verbrauch noch mit geringen Abgasen gleichzusetzen. Das hat sich mit der Direkteinspritzung massiv geändert. Heute kann ein Auto extrem wenig verbrauchen und z.B. enorm viele Stickoxide emittieren, wie seit dem Abgasskandal bekannt. Lediglich Verbrauch und CO2-Emission gehen immer 1:1 konform, CO2 hat aber nichts mit Umweltverschmutzung zu tun, sondern mit Klimaerwärmung. Wir haben das Kapitel in unseren Vergleichstests daher auf „Klima & Umwelt“ umbenannt. „Klima“ betrifft den Verbrauch, also das CO2, „Umwelt“ hingegen die gesundheitsschädlichen Abgase CO, NOx und Rußpartikel.
    Bei den 1-Seiten-Tests fiel das Kapitel aus Platzgründen raus, der Verbrauch und damit die Klimarelevanz wird aber natürlich immer erwähnt. Auf einzelne Abgaswerte gehen wir nur in Vergleichstests ein, wobei natürlich alle Autos am Prüfstand die Grenzwerte erfüllt haben, sonst wären sie nicht typisierbar. Ob sie die Werte auch real brav einhalten, können wir nicht nachprüfen, weil uns die Mittel für ein RDE-Equipment (ca. 100.000 Euro) naturgemäß fehlen.
    Derzeit erfüllen alle getesteten Autos zumindest Euro 6d-Temp und immer mehr bereits Euro 6d. Zu eruieren sind die Werte einfach per Blick in den Zulassungsschein. Echte Ausreißer gibt es dabei kaum. Die Motorenentwicklung ist ja immer ein Kompromiss. Man kann einen Motor auf nahe null Abgase hinentwickeln, dann spricht er aber auch immer verzögerter auf Gaspedalbefehle an (beim Beschleunigen entstehen neben Hochgeschwindigkeitsfahrten naturgemäß die meisten Abgase). Das will im Endeffekt auch niemand.

  • Danke, Georg! Ich habe mich nur gefragt, ob die aus dem Zulassungsschein ersichtlichen Werte der umweltsch(m)utz-relevanten Gase nicht auch interessant anzugeben wären, z.B. im Technik-Kasten…

  • Editorial
    Eine Sensation bahnt […]

  • Erstmals bietet Ford auch eine Hybrid-Version für den Mondeo Traveller (sprich: die Kombi-Version) an, die Technik wurde von der schon bisher angebotenen Limo­u­sine üb […]

  • Wenig überraschend bekommt der Jaguar XE im Zuge des Facelifts neben optischen Neuerungen auch die Technik-Neuheiten des britisch/indischen Konzerns verpasst. […]

  • BMW hat ein hausgemachtes Problem: Die Marke, die „Freude am Fahren“ stolz als ihren Wahlspruch verwendet, cancelt beim 1er eine Eigenschaft, die vielen Autofans die meiste Fre […]

    • Die Preisgestaltung von BMW kann man (freundlich) nur noch als total abgehoben bezeichnen. So ein 1er mit dem 3-Zylinder Lulu-Motor kostet mit ein paar Extras gleich einmal 40.000 Euro. Auf der Homepage von BMW finden sich bei den Gebrauchtwagen ein paar Schmankerl zu diesem Thema.

    • M135i XDrive.
      Wie toll sich das anhört. Unter dahinter steckt ein Zweiliter-Vierzylinder, der mittels besserem Chiptuning auf die nötige Leistung gebracht wird. Naja, wers braucht. Werden sic h sicher welche finden, die die erforderlichen Leasingraten abdrücken werden. Zumindest eine Zeit lang.
      Übrigens hatte der 1er noch nie Heckantrieb, sondern Hinterradantrieb.
      MfG J

      • Hallo Hans,
        sorry für die späte Antwort. Du hast natürlich völlig recht. Heckantrieb = Antrieb und Motor hinten, der alte BMW 1er hatte daher natürlich Hinterradantrieb. Wurde im Text korrigert – online, im Heft naturgemäß nicht 😉

  • Die Marke Skoda – und auch der Superb – haben Tra­dition: Die dritte Generation der Neuinterpretation im 21. Jahrhundert schreitet nun einem weiteren Kapitel entgegen. Die bere […]

  • Regelmäßig erreichen uns Fragen und Hilfegesuche unserer Leser. Wir versuchen zu helfen und gleichzeitig Klarheit bei so manch komplexem Sachverhalt zu schaffen. Hier die F […]

  • Egal, ob ihr euch für einen […]

  • Editorial
    Nach Monaten, in denen […]

  • Richtig herausstechen konnte der Honda HR-V bisher vorwiegend mit seinem cleveren Raumsystem – durch hochklappbare Fondsitze gibt es etwa zusätzliche ­Optionen beim Zuladen. Nun […]

  • Mittlerweile sind seit 1973 mehr als 30 Millionen Fahrzeuge der Passat-Familie produziert worden – eine stolze Zahl. Obwohl der VW-Mittelklassler immer mehr Kunden an die S […]

  • Seit der Markteinführung 2015 bekam der aktuelle Renault Espace kleinere Updates, zuletzt wurde ein neuer Diesel eingeführt. Der nun zwei Liter große Selbst­zünder leistet in d […]

  • Volvos Mittelklasse-Familie, durch die Zahl „60“ geeint, ist nun also komplett: Nach dem SUV XC60 Ende 2017, dem Kombi V60 im Herbst 2018 und dem rustikalen V60 Cross Country Anf […]

  • Regelmäßig erreichen uns Fragen und Hilfegesuche unserer Leser. Wir versuchen zu helfen und gleichzeitig Klarheit bei so manch komplexem Sachverhalt zu schaffen. Hier die F […]

  • Das Cayenne Coupé ist im Vergleich zum Normal-Modell je nach Motorisierung bis zu 9000 Euro teurer, hat einen spürbar kleineren Kofferraum und keine verstellbare Rückbank. Hö […]

  • Die neueste Ausgabe von Alles Auto […]


  • Editorial
    Erich Glavitza hat […]

  • Mehr laden