Mercedes C 180 Kompressor BlueEFFICIENCY A-Edition

25. März 2009
Keine Kommentare
4.315 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mercedes Benz
Klasse:Limousine
Antrieb:Hinterrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:156 PS
Testverbrauch:7,4 l/100km
Modelljahr:2009
Grundpreis:34.107 Euro

Mercedes, hier einmal ohne großen Luxus: ein C 180 Kompressor mit 1600er-Sparmotor und in Basisausstattung

Sparen ist angesagt. Seit längerem schon beim Spritverbrauch, neuerdings auch in der Anschaffung. Premium-Marken weht der eisige Wind schrumpfender Wirtschaft am deutlichsten ins Gesicht. Grund genug, den billigsten Mittelklasse-Mercedes auf seine Krisen-Tauglichkeit zu prüfen.
Ein moderner Weg, den Verbrauch zu senken, ist motorisches Downsizing. So steckt im C 180 Kompressor Blue-EFFICIENCY – welch schrecklicher Name, ihn einfach 160″ zu nennen, dazu fehlt Mercedes offenbar der Mut – ein moderner 1600er-Benziner mit mechanischer Aufladung.
Gegenüber dem normalen C 180 ist der Spar-Benz um 15 Kilo abgespeckt und rollt serienmäßig auf Leichtlauf-Reifen. Diverse (unsichtbare) Abdeckungen, optimierte Luftführung und eine um 15 Millimeter tiefer gelegte Karosserie senken zudem den Luftwiderstand. Das kommt Verbrauch und Fahrleistungen gleichermaßen zugute.
Und tatsächlich: Obwohl mit Standard-Winterreifen bestückt, schaffte unser Testwagen selbst auf nasser Fahrbahn den Sprint auf 100 km/h deutlich unter zehn Sekunden. Die Spitze von stolzen 230 km/h wollen wir Mercedes glauben. Verkehrshindernis ist der BlueEFFICIENCY jedenfalls keines.
Für ordentliche Leistung will der kleine Benziner aber eifrig gedreht werden. Was er wiederum mit kernigem Sound kommentiert. Durchzugs-Wunder darf man sich trotz Kompressor-Aufladung keine erwarten. Mit daran beteiligt ist die lange Getriebeübersetzung, die andererseits niedrige Autobahn-Drehzahlen und ein ebensolches Geräuschniveau ermöglicht. Wer will, fährt den Spar-Stern mit sieben bis acht Litern Super auf 100 Kilometer.
Auf die serienmäßige Schaltempfehlungs-Anzeige sollte man dabei aber nicht zu sehr vertrauen. Die emsigen Pfeilchen unterhalb des Drehzahlmessers zeigen nämlich großteils Unsinn. Ob der Fahrer beschleunigt, gleichmäßig dahinrollt oder bremst, kümmert sie zum Beispiel nicht – da haben wir in anderen Fabrikaten schon intelligentere Schalthilfen erlebt.
Sonst ist jedoch vieles wohl durchdacht im C 180. So zeigt der Tempomat die gewählte Geschwindigkeit permanent an. Und so, wie jedes moderne Handy heute Bluetooth unterstützt, tut das auch jede C-Klasse – der ideale Frei(sprech)brief zu legalem Telefonieren am Steuer.
Die großen Rundinstrumente sind vorbildlich abzulesen und mit einem Drehrad einfach zu dimmen. Der nun griffgünstiger (weil rund) gewordene Lenkstockhebel zum Blinken, Wischen, Waschen und Auf-/ Abblenden wird nach ein paar Tagen zur Gewohnheit.
Bei unseren Fahrtests im Driving Camp Pachfurth benahm sich der Mittelklasse-Mercedes geradezu mustergültig. Präzise und angenehm direkte Lenkung, stets gutmütiges Untersteuern, keinerlei Lastwechsel-Reaktion. Nicht einmal bei voller Beladung. Sehr zum Leidwesen unseres Fotografen, der so gern ein ausbrechendes Heck oder fliegende Hütchen festgehalten hätte.
Die Bremsen zeigten auch nach zehn Vollstopps keinerlei Ermüdung. Die Verzögerungs-Wege gehen angesichts der nassen Straße und der relativ schmalen Winterreifen in Ordnung.
Als echter Sparefroh sollte unser Testwagen möglichst in Basis-Ausstattung antreten. Das mehr als fair kalkulierte “A-Edition”-Paket gönnten wir ihm aber schon. Das stellt für nur 706 Euro Tempomat, Einparkhilfe an Bug und Heck, Sitzheizung, umlegbare Fondlehnen sowie Metallic-Lack bereit. Statt des schlecht funktionierenden Regensensors um weitere 135 Euro hätten wir als zahlender Kunde lieber 263 Euro für ein Lederlenkrad ausgegeben (das speckige Serien-Plastik ist eines Mercedes unwürdig). Wem dann noch das durchgehend schwarze Cockpit zu trist wirkt, der kann es um 360 Euro mit Holzdekor auflockern.
Viel mehr ist zum täglichen Fahren und Wohlfühlen wirklich nicht nötig. Auch wenn die bekannt üppige Extra-Liste natürlich zum Aufrüsten einlädt. Aber aufgepasst! Ein bisschen Sicherheit da (Fond-Seitenairbags, PreSafe), Festplatten-Navigation samt HiFi-Audio dort, vielleicht noch Leder und ein paar zusätzliche E-Helferlein – die Hälfte des Grundpreises noch einmal in Extras zu stecken, ist bei den Stuttgartern keine Kunst. Und dann kann auch aus einem Spar-Mercedes rasch Luxus werden.

C 180-Cockpit: übersichtlich und praktisch, das triste Schwarz lässt sich mit Holz-Dekor auflockern, das speckige Plastik-Lenkrad mit Lederbezug

MOTOR & GETRIEBE
Der Vierzylinder ist gut gedämmt und wird nur bei hoher Drehzahl kernig laut. Dann passen auch die Fahrleistungen. Durchzug mäßig (auch wegen der langen und damit Sprit sparenden Übersetzung). Leichtgängige, nicht übermäßig exakte Schaltung.

FAHRWERK & TRAKTION
Straffes, dennoch komfortables Fahrwerk. Lenkung präzise und direkt, kaum Rückstellkräfte. Extrem sicheres untersteuerndes Fahrverhalten, selbst voll beladen. Der reine Hinterradantrieb setzt der Wintertauglichkeit allerdings Grenzen. Bremsen 1A und absolut fading-immun.

COCKPIT & BEDIENUNG
Erstklassige Ergonomie. Optimaler Tempomat-Hebel, simple Klima. Gewöhnungsbedürftiger Blink-/Wisch-/Wasch-/Auf-/Abblend-Lenkstockhebel. Annehmbare Übersicht (plus Einparkhilfe serienmäßig), erfreulich kleiner Wendekreis. Körpergerechte Sitze mit einfacher teilelektrischer Verstellung und angenehm enger Rasterung in Längsrichtung. Optimale Sitzposition.

INNEN- & KOFFERRAUM
In der ersten Reihe viel, in der zweiten ausreichend Platz, Innenbreite nicht berauschend. Glattflächiger Kofferraum, die Fondlehnen sind bei der A-Edition serienmäßig 2:1 umlegbar (dem Diebstahlschutz zuliebe nur vom Heck aus). Viele praktische Ablagen.

DRAN & DRIN
Vernünftige Basisausstattung, die “A-Edition” addiert viel Praktisches zum Diskontpreis. Üppige Aufpreisliste, doch ist nicht alles für den BlueEFFICIENCY zu haben (so auch kein Automatik-Getriebe). Hochwertiger, farblich etwas trister Kunststoff, strapazfähige Polsterung. Erstklassige Verarbeitung.

SICHER & GRÜN
Sieben Airbags und alle E-Fahrhilfen serienmäßig, Fond-Sidebags sowie “PreSafe” (spannt bei drohendem Crash Gurte vor, stellt Lehnen gerade und schließt Fenster wie Schiebedach) gegen Aufpreis. Fünf-Sterne-Sicherheit beim NCAP-Crash. Relativ günstiger Superbenzin-Verbrauch.

PREIS & KOSTEN
Ein adäquat ausgestatteter Audi A4 kostet etwa gleich viel, ein BMW 318i ist rund 2500 Euro billiger, alle anderen Konkurrenten noch deutlicher. Mercedes-Plus: vier Jahre Garantie und erstklassige Werthaltung, auch als Benziner.

FAZIT:
Schon die billigste C-Klasse ist ein echter Mercedes. Komfortabel, erstaunlich komplett ausgestattet – und dazu mit einem sparsamen Benzinmotor bestückt.

Schon die Serien-Lenkung der C-Klasse reagiert zielgenau und direkt, gegen 263 Euro Aufpreis (“Parameterlenkung”) wird dazu die Servounterstützung variabel

MOTOR-BAUART:
Vierzylinder Reihenmotor vorne längs liegend, mechanischer Kompressor mit Ladeluftkühler. Fünffach gelagerte Kurbelwelle, zwei oben liegende Nockenwellen mit Kettenantrieb, vier Ventile pro Zylinder. Elektronische Benzineinspritzung. Abgasreinigung mittels geregeltem Dreiwege-Katalysator. Abgasnorm Euro IV.

MOTOR-DATEN:
Hubraum 1597 ccm, Bohrung x Hub 82,0 x 75,6 mm, Verdichtungsverhältnis 9,3:1, Max. Leistung 115 kW (156 PS) bei 5200/min, Spez. Leistung 72,0 kW/l (97,7 PS/l), Max. Drehmoment 230 Nm bei 3000-4500/min, Ölinhalt 5,5 l, Kühlwasserinhalt 3,8 l

KRAFTÜBERTRAGUNG:
Hinterradantrieb, Sechsgang-Getriebe.
Übersetzungen: I. 4,46, II. 2,61, III. 1,72, IV. 1,25, V. 1,00, VI. 0,84, R. 4,06
Achsantrieb 2,87

FAHRWERK:
Vorne: Längs- und Doppelquerlenker, Schraubenfedern, Teleskop-Stoßdämpfer, Stabilisator. Hinten: Raumlenkerachse, Schraubenfedern, Teleskop-Stoßdämpfer. Radstand 2760 mm, Spurweite vorne/ hinten 1549/1552 mm. Zahnstangen-Lenkung mit hydraulischer Servounterstützung. Hydraulische Zweikreisbremse mit Bremskraftverstärker, Scheiben (vorne innenbelüftet) mit Einkolben-Faustsattel-Zangen. Feststellbremse auf die Hinterräder wirkend. Reifen & Räder: 195/60 R 16 89H Conti WinterContact TS810 auf Leichtmetall-Felge 6,0 J x 16.

KAROSSERIE:
4 Türen/5 Sitze, Luftwiderstandsbeiwert cw 0,25, Stirnfläche A 2,17 m2, Luftwiderstandsindex A x cw 0,55, Länge/Breite/Höhe 4581/1770/1447 mm, Wendekreis 10,8 m, Tankinhalt 66 l, Eigengewicht 1480 kg, max. zul. Gesamtgewicht 1965 kg, max. zul. Anhänge-Last -, Kofferraumvolumen (VDA-Norm) 475 l

VERBRAUCH (ROZ 95):
Norm (Stadt/außerorts/ Mix) 9,2/5,0/6,5 l, Testverbrauch 7,4 l/100 km, CO2-Ausstoß (Norm/Test) 155/172 g/km, Reichweite (bis Tankres.) 780 km

FAHRLEISTUNGEN:
Werksangaben: 0-100 km/h 9,5 sec, Spitze 230 km/h
ALLES AUTO-Messwerte: 0-80 km/h 6,8 sec, 0-100 km/h 9,6 sec, 60-100 km/h (im 4./5. Gang) 10,5/14,6 sec, 80-120 km/h (im 4./5. Gang) 10,3/14,4 sec

WARTUNG:
Service/Ölwechsel alle 25.000 Kilometer bzw. 12 Monate

GARANTIE:
4 Jahre Fahrzeug-Garantie (maximal 120.000 Kilometer), 30 Jahre Garantie gegen Durchrosten (bei vorschriftsmäßiger Wartung), 30 Jahre Mobilitätsgarantie (bei vorschriftsmäßiger Wartung)

PREIS UND AUSSTATTUNG:
Basispreis: EUR 34.107,-
Serienausstattung: Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Fahrer-Kniebag, ABS, ESP, Bremsassistent, fünf Dreipunktgurte (vorne sowie hinten außen mit Gurtstraffern und -kraftbegrenzern), fünf Kopfstützen (vorne aktiv), Isofix, Reifendruckkontrolle, Klimaautomatik, CD-Radio (MP3-fähig) mit 6 LS, Bluetooth-Freisprecheinr., Außenspiegel el. verstell- und beheizbar, vier E-Fensterheber, Einparkhilfe v+h, Bordcomputer, Lichtsensor, Multifunktionslenkrad, teilelektr. Vordersitze, Sitzheizung v, Tempomat, Berganfahrhilfe, Nebelscheinwerfer, Aluräder, FB-Zentralsperre, Metallic-Lack etc.
Extras: Fond-Seitenairbags EUR 449,-, PreSafe-System EUR 443,-, Navigation ab EUR 1091,-, CD-Wechsler EUR 340,-, Soundsystem mit 12 LS EUR 937,-, USB-Schnittstelle EUR 212,-, Alarmanlage EUR 526,-, Innen- und Außenspiegel aut. abblendend plus Außenspiegel el. klappbar EUR 559,-, Regensensor EUR 135,-, Parameterlenkung EUR 263,-, Lederlenkrad EUR 263,-, Lederpolsterung ab EUR 2183,-, E-Vordersitze mit Memory EUR 1566,-, Multikontursitze EUR 507,-, Holzdekor EUR 360,-, Bi-Xenon-Licht/inkl. Kurvenlicht und variabler Lichtverteilung EUR 1117,-/1644,-, E-Schiebedach ab EUR 1367,- etc.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 1-2/2009


Fotos: Robert May