Mercedes G 270 CDI Station Wagon

27. Juni 2002
3.715 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mercedes Benz
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:156 PS
Testverbrauch:12 l/100km
Modelljahr:2002
Grundpreis:66.050 Euro

Vernunft – ist diese Wortwahl überhaupt angebracht bei einem Mercedes G (G steht übrigens nicht für „Gigant“, sondern für „Gelände“) um schlanke 66.000,- Euro? Ist natürlich alles relativ. Doch immerhin handelt es sich beim G 270 CDI um die neue Einstiegs-Motorisierung, die den 2400-Kilo-Koloss dank 400 Nm Drehmoment durchaus zügig voranbringt, deren 156 PS aber trotzdem nicht allzu sehr abschrecken, was Steuer- und Versicherungs-Kosten angeht.
Wie man weiß, wird der G seit fast 25 Jahren fast unverändert gebaut. Nicht, was Motor, Getriebe und Ausstattung angeht (hier ist man immer auf dem neuesten Mercedes-Stand), aber sehr wohl in Sachen Karosserie und Fahrwerk. Zwei Starrachsen und drei (100 Prozent sperrbare) Differenziale machen den G zwar nach wie vor zum ungekrönten König im Gelände, auf der Straße holpert man der Konkurrenz inzwischen aber bereits recht deutlich hinterher. Mangelnder Federungskomfort, schwerfälliges Handling und indirekt-zähe Lenkung sind dabei die Hauptkritikpunkte.
Immerhin besserte Mercedes bei der Sicherheit nach: Neben ESP erhält der G nun auch 4-ETS. Ein System, das via individuellen Brems-Eingriff durchdrehende Räder stoppt. Während etwa die M-Klasse allein damit auskommen muss, nützt es die G-Klasse zusätzlich zu ihren drei Differenzialsperren. Diese Tatsache sowie der bullige, aber nicht dekadent power-bepackte Motor machen den G 270 CDI wohl endgültig zur Vernunft-Lösung für Jäger, Landarzt & Co.

TECHNIK
5-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, Turbo, 2688 ccm, 115 kW (156 PS) bei 3800/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 1800/min, Fünfgang-Automatik mit Gelände-Untersetzung, permanenter Allradantrieb, vorne: Stabilisator, vorne und hinten: Starrachsen, Längs- und Querlenker, Schraubenfedern, Teleskopdämpfer, Scheibenbremsen v/h, ABS, L/B/H 4680/1760/1945 mm, Radstand 2850 mm, 5 Sitze, Wendekreis 13,3 m, Servo, Reifendimension 265/60 R 18, Tankinhalt 96 l, Reichweite (bis Tankreserve) 720 km, Kofferraumvolumen 480-2250 l, Leergewicht 2410 kg, zul. Gesamtgewicht 3200 kg, 0-100 km/h 13,7 sec, Spitze 156 km/h, Steuer (jährl.) EUR600,60, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 12,8/9,6/10,9 l, Testverbrauch 12,0 l Diesel
Preis (5tg.): EUR 66.050,40

FAHREN & FÜHLEN
Der Fünfzylinder-Direkteinspritzer mit Common-Rail spricht zügig an und zieht bullig durch, das Automatik-Getriebe schaltet dabei schnell und ruckarm. Allerdings klingt er rau und vibriert in der Warmlaufphase recht ungeniert. Die Attribute des robust-simplen Fahrwerks: nicht sonderlich komfortabel, deut-liche Wank-Neigung, gutmütig untersteuernd, extrem geländetauglich. Schwergängig-indirekte Lenkung, wirksame und fading-immune Bremsen. Wuchtige, straffe und passabel konturierte Sitze.

PLATZ & NUTZ
Vorne und hinten viel Kopf- und Beinfreiheit, aber nur durchschnittliche Innenbreite. Großer, kastenförmiger Laderaum, von breiten Radhäusern etwas eingeschränkt. Plus: 2:1 vorklappbares Fond-Gestühl (Kopfstützen bleiben dran), tolle Übersicht, viele Ablagen, große Außenspiegel, 790 kg Nutzlast, 3500 kg Anhängelast. Minus: mühevoller Einstieg (Höhe), Riesen-Wendekreis, kaum Sicht nach hinten, schwergängige Türen.

DRAN & DRIN
Serie im G 270 CDI: Klimaautomatik, FB-Zentralsperre, vier E-Fensterheber, beheizbare E-Außenspiegel, el. verstellbare Vordersitze mit Memory, CD-Radio mit 8 LS, Multifunktionslenkrad in Höhe und Reichweite el. verstellbar, umlegbare Fondbank (2:1), Tempomat, Bordcomputer, Lichtsensor, Regensensor, Nebelscheinwerfer, Alufelgen, Holz-Applikationen, Metallic-Lack. Extras: div. HiFi- und Telefon-Anlagen, TV, Navigation, Standheizung, E-Schiebedach, Einparkhilfe, Multikontursitz, Sitzheizung, Laderaumabdeckung, dunkle Fond-Seitenscheiben, div. Anbauteile etc. Nur mit Automatik zu haben. Massivste Bauweise, hochwertige Materialien, Top-Verarbeitung.

SICHER & GRÜN
G-Sicherheit: Fahrer- und Beifahrer-Airbag, ESP, ABS, Bremsassistent, vier verstellbare Dreipunktgurte, fünf verstellbare, hoch reichende Kopfstützen. Nicht erhältlich: Seiten- oder Kopfairbags, Isofix. Komplett abgehakter Umwelt-Check, angemessener Verbrauch.

PREIS & WERT
Selbst die Einstiegs-Version des G ist extrem teuer, als Gegenwert erhält man aber einen rollenden Tresor, der sich noch 20 Jahre später um gutes Geld verkaufen lässt. Garantie: ein Jahr für den Neuwagen, 30 Jahre für die Mobilität und ebenso viele gegen den Rost. Verschleiß-abhängiges Service-Intervall, ausreichend dichtes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Der schwächste Motor der Baureihe passt am besten zum Mercedes G.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 6/2002

Kommentar abgeben