Mini John Cooper Works

11. August 2015
1.968 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mini
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:231 PS
Testverbrauch:7,1 l/100km
Modelljahr:2015
Grundpreis:33.371 Euro

Anfang der 60er mischte John Cooper mit seinen getunten Minis die Kleinwagen- die Rallye-Szene auf. Auch in der Neuzeit – längst unter der Führung von BMW – steht das coole Kürzel Cooper für die Topmodelle der bayrisch-britischen Marke. Jetzt gibt es wieder ein neues davon: Der Mini John Cooper Works ist da – und er ist erwachsen geworden.

Die rüpelhafte Härte ist jedenfalls weg – der neue Spitzen-Mini ist alltagstauglich geworden. Und dank Smartphone-Verbindung, feinem Hifi-System sowie Auto¬ma¬tik-Getriebe macht sogar im Stau stehen noch Spaß. Und wenn der Weg dann mal frei ist, erweist sich der Zweiliter-Turbo als deutliche (weil souveränere) Verbes¬se¬rung zum hubraum-schwächeren Vorgänger. Dabei hat der JCW seine extro¬vertierte Art zum Glück nicht ganz abgelegt: Bei flotterer Gangart knallt und röhrt es aus der Abgasanlage, dass es eine Freude ist. Gleichzeitig macht das gewohnt agile Handling nach wie vor jede kurvenreiche Landstraße zum Erlebnis – und das trotz deutlichem Außen-Wachstum. Leider verdirbt einem vor engeren Kehren die zu träge zurückschaltende Wandler-Automatik etwas den Spaß. Ein manuelles Getriebe steht nach guter alter Tradition aber zum Glück eh noch als Alternative zur Wahl.

Motor &Getriebe – Kräftiger und gierig am Gas hängender Vierzylinder-Turbo mit mehr als genug Leis­tung in allen Drehzahlbereichen. Kerniger Sound. Effiziente, beim Zurück­schalten zu träge Wandler-Automatik.

Fahrwerk & Traktion – Dank im Vergleich zum Vorgänger verlängertem Radstand komfortabel genug (trotz straffer Abstim­mung), dabei agiles Handling und stabile Straßenlage. Auch ob relativ schmaler Reifen mitunter Traktions-Probleme. Tolle Bremsen.

Cockpit & Bedienung – Übersicht ob kleiner Fensterflächen mäßig. Verspieltes, aber übersichtliches und intuitiv zu bedienendes Cockpit. iDrive-System durchdacht und funktionsreich, Controller etwas versteckt positioniert. Gute Sitzposition, tolle Sportsitze mit feinem Seitenhalt.

Innen- & Kofferraum – Vorne genug Platz, mühsamer Zustiege zum engen Fond (nur dreitürig zu haben). Kofferraum klein, aber gut nutzbar, stets eben dank doppeltem Boden. Kleine, wenn auch ausreichend Ablagen.

Dran & Drin – Im Vergleich zum Cooper S aufgemotzt mit speziellem Lenkrad sowie Spoilerwerk und Sportsitzen, dazu LED-Scheinwerfer Serie. Viele Extras zu recht fairen Tarifen. Verarbeitung und Materialien ohne Tadel.

Schutz & Sicherheit – Airbag in üblichem Ausmaß vorhanden, Reifendrucksensoren und Isofix ebenso. Auf Wunsch warten zudem einige elektronische Helfer und Assistenzsysteme.

Sauber & Grün – Die Start/Stopp-Automatik und das effiziente Getriebe (im Eco-Modus sogar mit „Segel-Funktion) halten den Verbrauch in erträglichen Grenzen.

Preis & Kosten – Die Kleinwagen-Konkurrenz à la Peugeot 208 GTi, Renault Clio RS und Opel Corsa OPC ist in der Regel etwas schwächer, aber auch günstiger. Preisstabilität als seltenes Top-Modell aber OK. Dünnes Service-Netz, aber lange Inspektions-Intervalle. Mäßige Neuwagen-Garantie.

#2

Das aus der Abgasanlage dringende Blubbern und Ballern beim Schalten oder vom Gas gehen ist immer wieder für ein Grinsen gut. Auch die speziellen Sportsitze sind toll, der Rest ist bekannte Mini-Kost: bunt, modern und hochwertig.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Anfang der 60er mischte John Cooper mit seinen getunten Minis die Kleinwagen- die Rallye-Szene auf. Auch in der Neuzeit – längst unter der Führung von BMW – steht das coole Kürzel Cooper für die Topmodelle der bayrisch-britischen Marke. Jetzt gibt es wieder ein neues davon: Der Mini John Cooper Works ist da – und er ist erwachsen geworden. Die rüpelhafte Härte ist jedenfalls weg – der neue Spitzen-Mini ist alltagstauglich geworden. Und dank Smartphone-Verbindung, feinem Hifi-System sowie Auto¬ma¬tik-Getriebe macht sogar im Stau stehen noch Spaß. Und wenn der Weg dann mal frei ist, erweist sich der Zweiliter-Turbo als deutliche (weil souveränere) Verbes¬se¬rung zum hubraum-schwächeren Vorgänger. Dabei hat der JCW seine extro¬vertierte Art zum Glück nicht ganz abgelegt: Bei flotterer Gangart knallt und röhrt es aus der Abgasanlage, dass es eine Freude ist. Gleichzeitig macht das gewohnt agile Handling nach wie vor jede kurvenreiche Landstraße zum Erlebnis – und das trotz deutlichem Außen-Wachstum. Leider verdirbt einem vor engeren Kehren die zu träge zurückschaltende Wandler-Automatik etwas den Spaß. Ein manuelles Getriebe steht nach guter alter Tradition aber zum Glück eh noch als Alternative zur Wahl.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor &Getriebe - Kräftiger und gierig am Gas hängender Vierzylinder-Turbo mit mehr als genug Leis­tung in allen Drehzahlbereichen. Kerniger Sound. Effiziente, beim Zurück­schalten zu träge Wandler-Automatik. Fahrwerk & Traktion - Dank im Vergleich zum Vorgänger verlängertem Radstand komfortabel genug (trotz straffer Abstim­mung), dabei agiles Handling und stabile Straßenlage. Auch ob relativ schmaler Reifen mitunter Traktions-Probleme. Tolle Bremsen. Cockpit & Bedienung - Übersicht ob kleiner Fensterflächen mäßig. Verspieltes, aber übersichtliches und intuitiv zu bedienendes Cockpit. iDrive-System durchdacht und funktionsreich, Controller etwas versteckt positioniert. Gute Sitzposition, tolle Sportsitze mit feinem Seitenhalt. Innen- & Kofferraum - Vorne genug Platz, mühsamer Zustiege zum engen Fond (nur dreitürig zu haben). Kofferraum klein, aber gut nutzbar, stets eben dank doppeltem Boden. Kleine, wenn auch ausreichend Ablagen. Dran & Drin - Im Vergleich zum Cooper S aufgemotzt mit speziellem Lenkrad sowie Spoilerwerk und Sportsitzen, dazu LED-Scheinwerfer Serie. Viele Extras zu recht fairen Tarifen. Verarbeitung und Materialien ohne Tadel. Schutz & Sicherheit - Airbag in üblichem Ausmaß vorhanden, Reifendrucksensoren und Isofix ebenso. Auf Wunsch warten zudem einige elektronische Helfer und Assistenzsysteme. Sauber & Grün - Die Start/Stopp-Automatik und das effiziente Getriebe (im Eco-Modus sogar mit „Segel-Funktion) halten den Verbrauch in erträglichen Grenzen. Preis & Kosten - Die Kleinwagen-Konkurrenz à la Peugeot 208 GTi, Renault Clio RS und Opel Corsa OPC ist in der Regel etwas schwächer, aber auch günstiger. Preisstabilität als seltenes Top-Modell aber OK. Dünnes Service-Netz, aber lange Inspektions-Intervalle. Mäßige Neuwagen-Garantie.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1449851031589{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1449851076639{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Das aus der Abgasanlage dringende Blubbern und Ballern beim Schalten oder vom Gas gehen ist immer wieder für ein Grinsen gut. Auch die speziellen Sportsitze sind toll, der Rest ist bekannte Mini-Kost: bunt, modern und hochwertig.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32471c27-d388"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1998 ccm, 231 PS (170 kW) bei 5200–6000/min, max. Drehmoment 320 Nm bei 1250–4800/min, Sechsgang-Automatik, Vorderradantrieb, Scheiben­brem­sen v/h (v bel.), L/B/H 3874/1727/1414 mm, Radstand 2495…

6.5

Fazit

Kleiner Spaßmacher, jetzt erwachsener und alltagstauglicher.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauer & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 1.82 ( 3 Stimmen)
7

R4, 16V, Turbo, 1998 ccm, 231 PS (170 kW) bei 5200–6000/min, max. Drehmoment 320 Nm bei 1250–4800/min, Sechsgang-Automatik, Vorderradantrieb, Scheiben­brem­sen v/h (v bel.), L/B/H 3874/1727/1414 mm, Radstand 2495 mm, 4 Sitze, Wendekreis 10,8 m, Reifendimension 205/45 R 17 (Testwagen-Bereifung Pirelli Cinturato P7 205/40 R 18), Tankinhalt 44 l, Reichweite 312,4 km, Kofferraumvolumen 211–731 l, Leerge­wicht 1295 kg, zul. Gesamtgewicht 1700 kg, max. Anh.-Last –, 0–100 km/h 6,1 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 5,1/6,2 sec, Spitze 246 km/h, Steuer (jährl.) € 1189,44, Werkstätten in Österreich 51, Service alle 30.000 km (mind. alle 2 Jahre), Normver­brauch (Stadt/außerorts/Mix) 7,2/4,9/5,7 l, Testverbrauch 7,1 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 133/163 g/km

Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, ABS, ESP, Bremsas­sistent, Isofix, Reifendruckkontrolle, LED-Scheinwerfer, Klima­anlage, E-Fensterheber, 1:1 geteilt klappbare Fondlehne, CD-Radio mit AUX/USB-Anschluss und 4 LS, Bordcomputer, Tempomat, Sportsitze, Multifunktions-Sport­lederlenkrad, Außenspiegel el. verstell- u. beheizbar, FB-Zentral­sperre, Spoiler-Paket, Fahrmodus-Umschaltung etc.

Head Up-Display € 645,−, Driving Assistant (Radar-Tempomat, Fernlicht-Assistent, Tempolimit-Anzeige, City-Notbremsung) € 1086,−, Navigationssystem ab € 890,−, Harman/Kardon-Hifi-System € 858,−, Bluetooth Schnittstelle für Telefon und Audio € 168,−, Klimaautomatik € 315,− Ledersitze ab € 2014,−, Einparkhilfe h € 499,−, 18 Zoll-Aluräder ab € 564,−, dynamische Dämpfer-Kontrolle € 699,−, Pano­ramadach € 1264,−, Metallic-Lack ab € 357,− etc.

Sei der Erste der abstimmt.

Kommentar abgeben