Neue schon gefahren: Skoda Kodiaq

3. Januar 2017
14.231 Views
Aktuelles

Die bekannte Skoda-Formel aus schnörkellosem, unprotzigem Design, schlauen Details, erprobter Technik und ansprechendem Preis lässt sich offenbar auf jede beliebige Fahr­zeug-Gattung anwenden. Auch beim ersten großen SUV der Marke ist das gelungen, inklusive dem Befrieden aller etwaiger Bedenken, die das Konzern-Hauptquartier in Wolfsburg zum Artenschutz von Tiguan & Touareg berechtigterweise hatte.

Schon deswegen ist der Kodiaq größenmäßig exakt zwischen den beiden platziert. Er baut aber auf einer eigens für seine Bedürfnisse dimensionierten Variante des „Modu­laren Querbaukastens“ auf und bedient sich mit Aggregaten von 1,4 bis maximal zwei Litern brav aus dem Regal des kleineren Verwandten. Beim praktischen Nutzen übertrifft er mit bis zu 2065 Litern Ladevolumen, 2,8 Metern Lade-Länge und optionaler dritter Sitzreihe allerdings sogar den größeren VW-Cousin.

Fast gleich lang wie ein Octavia, aber das Plus an Raum, Übersicht und Nutzen eines SUV – der Kodiaq wird auch Stammkunden des Hauses umleiten

Fast gleich lang wie ein Octavia, aber das Plus an Raum, Übersicht und Nutzen eines SUV – der Kodiaq wird auch Stammkunden des Hauses umleiten

An vifen Goodies bietet er außerdem einen beim Öffnen automatisch ausfahrenden Kantenschutz für alle vier Türen an, dazu Seitenpolster für die hinteren Kopfstützen – ein schlaffördernder Komfort, den sonst nur Business-Class-Reisende in manchen Flugzeugen genießen können. Gleich zwei Handschuhfächer mit imposantem Volumen, Induktionsladung für das Smartphone, WLAN-Hotspot, Online-Services mit minutenaktuellen Informationen über Verkehr oder Park-Möglichkeiten am Zielort runden das praktische Angebot ab.

Mit Vorderradantrieb wird nur der 125 PS-Benziner angeboten, der 150 PS starke Otto-Bruder und die Diesel zu 150 oder 190 PS sind bereits serienmäßig mit Allrad ausgestattet. Die Siebengang-Doppelkupplungsautomatik ist beim schwächeren Selbstzünder Option, beim stärkeren Serie.

Schlichte Unaufdringlichkeit mit angenehmer Oberflächen-Haptik – günstige Materialien müssen weder billig aussehen, noch sich so anfühlen

Schlichte Unaufdringlichkeit mit angenehmer Oberflächen-Haptik – günstige Materialien müssen weder billig aussehen, noch sich so anfühlen

Der Fronttriebler kommt mit dem Fahrzeuggewicht überraschend gut zurecht, nur auf Steigungen kämpft er ein wenig angestrengt dagegen an. Das tut allerdings auch der stärkere TSI mir Allrad, der bergauf doch einiges an Drehzahl verlangt. Die bulligeren Diesel kommen da insgesamt besser zurecht, der Top-TDI insgesamt natürlich am souveränsten. Bei Nässe und in schnell angefahrenden Kurven untersteuert der große Skoda-SUV merkbar, wird aber von der Elekronik rasch und unspektakulär korrigiert.

Die Tarife des Kodiaq dürften vor allem den koreanischen Mitbewerb beschäftigen, der in dem Segment bisher schadlos wildern konnte: Bei 25.690 Euro für den vorderradgetriebenen Benziner bis 40.290 Euro für den stärkeren Diesel mit Allrad und DSG haben sie es ab März 2017 mit einem ernsthaften Konkurrenten zu tun.

Die hintere Sitzbank ist der Länge nach verschiebbar und lässt sich im Verhältnis 40:20:40 umlegen. Optional gibt es auch eine dritte Sitzreihe mit zwei eher kinderfreundlichen Plätzen

Die hintere Sitzbank ist der Länge nach verschiebbar und lässt sich im Verhältnis 40:20:40 umlegen. Optional gibt es auch eine dritte Sitzreihe mit zwei eher kinderfreundlichen Plätzen

Daten & Fakten

Basispreis in € 25.690,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1395
PS/kW bei U/min 125/92 bei 5000-6000
Nm bei U/min 200 bei 1400–4000
Getriebe 6-Gang Manuell
L/B/H, Radst. in mm 4697/1882/1655, 2791
Kofferraum/Tank in l 650–2065/ 58 (4×4: 60)
Leergewicht in kg 1502
0–100 km/h in sec 10,5
Spitze in km/h 190
Normverbrauch in l (Mix) 6,0
CO2-Ausstoß in g/km 137
Basispreis in € 33.820,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1395
PS/kW bei U/min 150/110 bei 5000-6000
Nm bei U/min 250 bei 1500–3500
Getriebe 6-Gang Manuell
L/B/H, Radst. in mm 4697/1882/1655, 2791
Kofferraum/Tank in l 650–2065/ 58 (4×4: 60)
Leergewicht in kg 1610
0–100 km/h in sec 9,8
Spitze in km/h 197
Normverbrauch in l (Mix) 6,8
CO2-Ausstoß in g/km 153
Basispreis in € 32.690,– (34.710,-)
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1968
PS/kW bei U/min 150/110 bei 3500-4000
Nm bei U/min 340 bei 1750–3000
Getriebe 6-Gang Manuell (7-Gang-DSG)
L/B/H, Radst. in mm 4697/1882/1655, 2791
Kofferraum/Tank in l 650–2065/ 58 (4×4: 60)
Leergewicht in kg 1705 (1740)
0–100 km/h in sec 9,5 (10,2)
Spitze in km/h 197 (194)
Normverbrauch in l (Mix) 5,3 (5,6)
CO2-Ausstoß in g/km 139 (147)

(abweichende Werte in Klammer für Version mit Doppelkupplungs-Getriebe)

Basispreis in € 40.290,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1968
PS/kW bei U/min 190/140 bei 3500-4000
Nm bei U/min 400 bei 1750–3250
Getriebe 7-Gang-DSG
L/B/H, Radst. in mm 4697/1882/1655, 2791
Kofferraum/Tank in l 650–2065/ 58 (4×4: 60)
Leergewicht in kg 1752
0–100 km/h in sec 8,9
Spitze in km/h 210
Normverbrauch in l (Mix) 5,7
CO2-Ausstoß in g/km 150

Kommentar abgeben