Neue schon gefahren: Subaru XV

13. März 2018
1.221 Views
Aktuelles

In Zeiten, in denen immer mehr Kompakt-SUV als ­reine Fronttriebler daherkommen, zeigt Subaru mit dem neuen XV ein weiteres Mal ein Herz für Crossover-Kunden mit echtem Faible für Gatsch, Schnee und Kies. Hier treffen ein an­stän­­­diger Allrad­antrieb auf ernst­zunehmende Bodenfreiheit (22 Zentimeter) und dennoch zeitgemäßen Look irgendwo zwischen Kombi und Gelän­de­wa­gen. Eine Mischung, die schon beim Vorgänger so manchen Fan gewinnen konnte. Dass die zweite Gene­ra­tion nun mehr nach Facelift denn neuem Auto aussieht, ist freilich trügerisch.

Mehr Arbeitsgerät als Lifestyle-Statement: Der neue Subaru XV sieht nicht nur geländegängig aus, er ist es auch.

Mehr Arbeitsgerät als Lifestyle-Statement: Der neue Subaru XV sieht nicht nur geländegängig aus, er ist es auch.

Aufbauend auf der ­neuen Subaru Global Platform, auf der alle künftigen Modelle der Japa­ner basieren werden, wurde der 2018er-XV deutlich steifer, agiler und ruhiger. Lenkimpulse an der leichtgängigen, aber angenehm direkten und gefüh­l­vol­len Steuerung werden prompt und mit deutlich weniger Karosseriebewegung als noch beim Vorgänger umgesetzt. Auch Geräuschniveau und Vibrationen wurden verbessert.

Für Letzteres darf auch den zur Wahl stehenden, ruhig laufenden Motoren gedankt werden: zwei frei atmende Boxer, einmal mit 1,6 und einmal mit zwei Litern Hub­raum. Der für den Vorgänger erhältliche Diesel wurde gestrichen. Wohl überlegen die Ingenieure bereits an möglichen, zusätzlichen Antriebsformen (Stichwort Hybrid oder Turbo), auf absehbare Zeit bleibt es aber bei den beiden Saugern.

Die Breite von Spiegel zu Spiegel blieb zum Vor- gänger gleich, dazwischen wurde es aber geräumiger.

Die Breite von Spiegel zu Spiegel blieb zum Vorgänger gleich, dazwischen wurde es aber geräumiger.

Sollte es sich wirtschaftlich ausgehen, raten wir unter diesen Voraussetzungen stark zum Zweiliter. Er wirkt deutlich souveräner als sein kleiner Bruder. Nennenswertes Drehmoment bringen sie aber beide nicht mit, was in Kombination mit dem obligatorischen, stufenlosen Automatikgetriebe bei starker Beschleunigung da wie dort für angestrengtes Aufheulen sorgt. Wer aber gerade nicht die volle Leistung abruft, freut sich über einen gemütlichen Gleiter.

Traditionalisten dürfen zudem beim Zweiliter sieben Fahrstufen simulieren lassen, die mittels Schaltpaddels sortiert werden – das funktionierte bei unseren Tests ausgezeichnet. Auch im Gelände gab sich der neue XV keine Blöße, serien­mäßigem Allradantrieb samt X-Mode genanntem Gelände-Programm und Bergabfahrhilfe sei Dank.

Innen wartet ein neues, übersichtliches Cockpit mit gleich zwei LCD-Screens in der Mittelkonsole. Die Ergonomie ist gut, das Infotainmentsystem auf ­Höhe der Zeit (Stichwort Apple Carplay und Android ­Auto), das Ablagen-Aufkommen OK, und auch die Platzverhältnisse sind in beiden Sitzreihen großzügig. Einzig der Koffer­raum samt Stufe nach Fond­lehnen-Vor­klap­pen markiert höchstens Klassenschnitt.

Dafür trumpft der ab sofort er­hältliche Subaru XV an der Kasse groß auf. Abges­ehen vom neuen Dacia Duster ist die gesamte, ähnlich geartete Konkurrenz teils deutlich teurer – vor allem ausstattungsbereinigt.

Das EyeSight genannte Sicherheitspaket – also die beiden Kameras beim Rückspiegel – samt adapti- vem Tempomat, aktivem Spurhalte-Assistent, Notbremssystem etc. ist bei allen Modellen Serie.

Das EyeSight genannte Sicherheitspaket – also die beiden Kameras beim Rückspiegel – samt adaptivem Tempomat, aktivem Spurhalte-Assistent, Notbremssystem etc. ist bei allen Modellen Serie.

Daten & Fakten

Basispreis in € 23.990,–
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1600
PS/kW bei U/min 114/84 bei 6200
Nm bei U/min 150 bei 3600
Getriebe Stufenlose Automatik
L/B/H, Radst. in mm 4465/1800/1615, 2665
Kofferraum/Tank in l 385–1310/63
Leergewicht in kg 1408
0–100 km/h in sec 13,9
Spitze in km/h 175
Normverbrauch in l (Mix) 7,9/5,6/6,4
CO2-Ausstoß in g/km 145
Basispreis in € 28.490,–*
Zyl./Ventile pro Zyl. 4/4
Hubraum in ccm 1995
PS/kW bei U/min 156/115 bei 6000
Nm bei U/min 196 bei 4000
Getriebe Stufenlose Automatik
L/B/H, Radst. in mm 4465/1800/1615, 2665
Kofferraum/Tank in l 385–1310/63
Leergewicht in kg 1439
0–100 km/h in sec 10,4
Spitze in km/h 194
Normverbrauch in l (Mix) 8,7/5,8/6,9
CO2-Ausstoß in g/km 155

*erst ab der mittleren Ausstattungslinie „Style“ erhältlich

Profilbild von Johannes Posch

Filme, Videospiele, Technik, Autos, Speis und Trank ... meine Interessen lesen sich wie das 1x1 der Männer-Klischees. Aber so bin ich nun mal. ;) Und das zeigt sich auch in meinem bisherigen Werdegang: Hotelfachschule, dann Videospieljournalist (übrigens bis heute: www.gamers.at), anschließend einige Jährchen bei einer Unternehmensberatung und Digital-Marketing Agentur und nun also hier, bei Alles Auto. Hier darf ich seit Mai 2015 die Geschicke von allem das "online & digital" ist lenken und gestalten ... und "nebenbei" natürlich der Redaktion mit Tests, Fahrberichten und mehr meinen Stempel aufdrücken. Und dabei bin ich natürlich auch immer für Anregungen offen. Fragen und vor allem Anregungen sind also jederzeit willkommen. :)

2 Kommentare

  1. Profilbild von Weuzi

    Ein ansprechender, Preis – attraktiver und aus der Masse herausragender SUV, mit einem der letzten Boxermotoren der Welt und guter Gelände- und damit Wintertauglichkeit…..wenn, ja wenn nur dieses unglückliche Dafodilgetriebe nicht wäre. Ich bin einmal mit einem Audi gefahren, der auch so ein CVT-Ding eingebaut hatte und ich konnte mich absolut nicht daran gewöhnen – hatte dauernd den Eindruck einer schleifenden Kupplung. Schrecklich – wenn Automatik, dann Wandlerautomatik. Weder dieses CVT- Getriebe (rutschende Kupplung) noch ein Doppelkupplungsgetriebe (enges Einparken und rasches Wegfahren meist ruckelig) bietet gleichwertigen Komfort.

    • Profilbild von Hans

      So isses.
      Der 1.6er dürfte schon an und für sich kein Ausbund an Leistungsfreudigkeit sein, aber mit der unsäglichen Stufenautomatik geht da gar nix mehr. Weiss nicht, welcher Teufel Subaru geritten hat, dieses an und für sich interessante Auto AUSSCHLIESSLICH mit diesem Murks anzubieten. Im dauerverstauten Tokio mag das ja angehen, aber hierzulande ein absolutes NoGo. Schad drum. :-(
      MfGJ

Kommentar abgeben