Neues zum Apple-Auto

5. Dezember 2016
2.217 Views
Aktuelles

Man sei in Sachen Automation „enthusiastisch“ und das in mehreren Feldern – inklusive dem Bereich Fortbewegung. So schreibt Apple in einem Brief an die NHTSA (National Highway Traffic Safety Administration), der nun publik wurde. Man wolle selbst-fahrende Technik testen und dabei sowohl ethische, als auch gesetzliche Regelungen beachten, so Apple. Dazu meint der Technik-Gigant, dass die Industrie Crash- (und Beinahe-Crash)-Daten zur Verfügung stellen sollte, um die Forschung voranzutreiben. Natürlich ohne dabei die Privatsphäre zu kurz kommen zu lassen. Dadurch könne ein aktuell vorherrschender, unfairer Vorteil für etablierte Autobauer ausgehebelt werden, von dem diese aktuell profitieren. Eine Reaktion der NHTSA ist noch ausständig.

Auf explizite Nachfrage unserer US-Kollegen der Financial Times bestätigte Apple diesen Brief geschrieben zu haben. Ebenso wie die mitschwingende Kern-Aussage, dass man nach wie vor stark in den Bereich des autonomen Fahrens investiert. Was das allerdings ganz genau bedeutet – ob nun also ein eigenes Auto in Entwicklung ist – ließ man offen. Gerüchte, die das vorläufige Ende des Projekts „Apple-Car“ vernommen haben wollen, sind somit aber zumindest teilweise entkräftet.

Kommentar abgeben