Neuvorstellung: BMW 7er

21. April 2022
1.091 Views
Aktuelles

Der neue BMW 7er soll in seinem Exterieurdesign ebenso wie in der Gestaltung des Interieurs einen modernen, auf das Wesentliche konzentrierten Stil verkörpern.  Innovative Ausstattungsmerkmale wie der „Theatre Screen“ oder das „Curved Display“ sollen den fortschrittlichen Charakter der Luxus-Limousinen kennzeichnen. Wegweisende Impulse für maximales Wohlbefinden im Interieur setzen neben dem erweiterten Raumkomfort und dem einzigartigen In-Car-Entertainmentsystem auch die Option „Executive Lounge“ mit optimierter Liegeposition im Fond und die neuartige Interieurausstattung in der Ausführung „BMW Individual Leder Merino/Woll-Kaschmir“.

Der neue 7er wurde von Grund auf für einen globalisierten Automobilmarkt konzipiert. Dies spiegelt sich auch in einem marktspezifischen Antriebsportfolio mit exklusiven Angeboten für China als wichtigster Absatzregion und einem Dieselmodell für Europa wider.

Im Bereich des Raumkomforts erschließt die neue Generation eine neue Dimension. Anders als seine Vorgänger ist der neue BMW 7er weltweit ausschließlich in einer Karosserievariante mit langem Radstand erhältlich, der maximalen Raumkomfort im Fond garantiert. Unterschiedliche Facetten seines Charakters definieren sich über spezifische Designmerkmale und Antriebsvarianten. So umfasst das Angebot des neuen 7er auch Modelle der Marken BMW i und BMW M, mit denen sich ihre vielfältigen Ausprägungen von elegant, modern und nachhaltig bis hin zu expressiv, sportlich und dynamisch betonen lassen.

 

Erstmals stehen für die neue BMW 7er Reihe sowohl Verbrennungsmotoren als auch Plug-in-Hybrid-Systeme sowie vollelektrische Antriebe zur Wahl. Die Vielfalt im Antriebsportfolio beruht auf einer neuentwickelten flexiblen Fahrzeugarchitektur und ist Ausdruck einer global ausgerichteten Angebotsstrategie für die Neuauflage. Auf diese Weise berücksichtigt der Hersteller individuelle Kundenbedürfnisse, Infrastrukturbedingungen und gesetzliche Regulierungen auf allen relevanten Automobilmärkten der Welt. In Europa erfolgt die Markteinführung zunächst ausschließlich mit dem BMW i7 mit 544 PS und 745 Nm Drehmoment. Danke seiner 101,7 kWh großen Batterie stromt er angeblich rund 600 Kilometer weit, Gleichstrom wird mit bis zu 195 kW geladen. In den USA, auf dem chinesischen Automobilmarkt und in weiteren ausgewählten Vertriebsregionen werden neben der rein elektrisch angetriebenen Variante bereits zum Verkaufsstart auch jeweils zwei Modelle mit Ottomotor und 48-Volt-Mild-Hybrid-Technologie angeboten.

Auf zahlreichen Märkten folgen voraussichtlich zu Beginn des Jahres 2023 Plug-in-Hybrid-Modelle. Dazu gehört auch das erste BMW M Automobil mit Reihensechszylinder-Ottomotor und Plug-in-Hybrid-Antrieb. Außerdem wird das Angebot in Europa bereits unmittelbar nach dem Marktstart um eine Modellvariante mit Dieselmotor und 48-Volt-Mild-Hybrid-Technologie ergänzt. Zu einem späteren Zeitpunkt stehen darüber hinaus weitere Modellvarianten des vollelektrischen BMW i7, darunter das künftige Topmodell BMW i7 M70 xDrive, zur Auswahl.

Produziert werden die Modelle wie alle ihre Vorgänger im Werk Dingolfing. Die größte Fertigungsstätte des Unternehmens in Europa soll damit Tradition und Zukunft vereinen. Sie ist auch das Kompetenzzentrum der BMW Group für die Produktion von E-Antriebskomponenten. Der hochintegrierte Elektroantrieb und die Hochvoltbatterie des BMW i7 werden ebenfalls dort hergestellt. In Dingolfing laufen Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren, Plug-in-Hybrid-Systemen und vollelektrischem Antrieb vom gleichen Band. Neben dem vollelektrischen BMW iX entstehen dort zusätzlich zur neuen 7er Reihe unter anderem auch der 8er und der 5er.

Weltweit wird das Modellprogramm des 7er um zwei BMW M Automobile mit elektrifiziertem Antrieb ergänzt. Bereits zum Frühjahr 2023 debütiert der neue BMW M760e xDrive mit einer Leistung von 571 PS und einem Drehmoment von 800 Nm. Für Beschleunigungsvorgänge erzeugt sein Elektromotor einen temporären Boost mit einer zusätzlichen Leistung von 40 PS. Ein M spezifisches Design für das Exterieur und das Interieur einschließlich einer Abgasanlage mit charakteristischen Doppel-Endrohrpaaren mit eigenständiger Geometrie unterstreicht die Performance-Eigenschaften des BMW M Automobils mit Plug-in-Hybrid-Technologie.

Über einen rein elektrischen Antrieb mit zwei Motoren an der Vorder- und an der Hinterachse verfügt das künftige Topmodell der Baureihe, der neue i7 M70 xDrive , der im weiteren Verlauf des Jahres 2023 folgt. Sein Antriebssystem erzeugt eine Höchstleistung von deutlich mehr als 600 PS und ein maximales Drehmoment von mehr als 1 000 Nm. Das stärkste jemals für die Straße zugelassene BMW Modell beschleunigt in weniger als 4,0 Sekunden von null auf 100 Kilometer. Allerdings: Bei den Angaben über Leistung, Performance und Energieverbrauch des BMW i7 M70 xDrive handelt es sich um Prognosen auf Basis des bisherigen Entwicklungsstands des Fahrzeugs einschließlich temporären Boosts.

Mit dem volldigitalen „Curved Display“, der „Interaction Bar“ und der erstmals auf dem Information Display hinter dem Lenkrad dargestellten Augmented View soll der intuitive Dialog zwischen Fahrer und Fahrzeug eine neue Dimension erreichen.

 

Für ein einzigartiges Entertainment-Angebot im Fond sorgt der aus dem Dachhimmel herausfahrende „Theatre Screen“, ein 31,3 Zoll großes Panoramadisplay im 32 : 9-Format mit 8K-Auflösung, der die zweite Sitzreihe in ein exklusives Privatkino auf Rädern verwandelt. Auch Fahrer und Beifahrer können erstmals mit YouTube Video-On-Demand-Streaming auf dem Control Display nutzen. Die Highspeed-Vernetzung des neuen 7er wird dabei durch das fahrzeugeigene, 5G-fähige Antennensystem sichergestellt.

Auch ein Hochsicherheitsfahrzeug auf der Basis des neuen 7er befindet sich bereits in der Entwicklung und wird im Laufe des Jahres 2023 das Angebot ergänzen. Mit ihrem völlig neu entwickelten und im Wettbewerbsumfeld einzigartigen integrierten Schutzkonzept erfüllt die gepanzerte Modellvariante die speziellen Anforderungen von Behörden, staatlichen Repräsentanten und Privatpersonen mit besonderem Schutzbedürfnis.

Die Markteinführung in Österreich ist für Dezember 2022 geplant, Preise gibt es noch keine.

4 Kommentare

  1. Der neue „globalisierte Automarkt“, der sich auf jedem Foto dokumentiert, ist für meinen Geschmack peinlich in dieser Preisklasse. Allein der Lichtzirkus innen kann wohl nur Chinayuppies begeistern, selbst bei den kitschigen Amis bin ich mir nicht mehr sicher, ob sie den amazing finden. Meinen Geschmack in dieser Klasse treffen da eher die Briten mit deutschen oder indischen Eltern.

  2. Vollkommen abgehoben, wenn ihr mich fragt. Offenbar „muss“ ein Oberklassemodell mittlerweile SO aussehen, außen wie innen, nicht mehr unter 500 PS haben und es ist auch überhaupt kein Problem, wenn es mindestens (ich schätz mal) 150.000 Euro kostet – weil es irgendwo auf der Welt eh Leute gibt, die das zahlen können und wollen.
    Früher waren 7er-BMWs Teil des Alltags-Straßenbilds. Angesichts dieser Nieren-Gewächse bin ich eh froh, dass das hierzulande künftig nicht mehr so sein wird…

  3. @Weuzi @Rolex: dem ist nichts hinzuzufügen.
    Wenn ich mir da einen E38 anschaue, kommen mir die Tränen…bzw., beim Anblick dieses Vehikels hier, das Spei…..
    MfG J

  4. Ein Highlight ist dieses Auto tatsächlich nicht. Ich nehme an das Design ist mehr für den asiatischen Markt gedacht.

Kommentar abgeben