Nissan Terrano II 2,7 TDi Wagon Luxury

9. Juli 2001
2.797 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Nissan
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:125 PS
Testverbrauch:11,9 l/100km
Modelljahr:2000
Grundpreis:32.113 Euro

Pünktlich zu Beginn 2000 spendierte Nissan seinem Gelände-Mittelklassler Terrano ein zartes Facelift. Optisch erkennt man es an einer frischen Front mit geändertem Grill, Scheinwerfern mit lichtstarken Freiflächen-Reflektoren, einem modernisierten Armaturenbrett und neuen Sitzbezugs-Stoffen.
Die Technik-News beschränken sich ebenfalls auf Feinarbeit: Der Wirbelkammer-Turbodiesel bekam ein Abgas-Rückführsystem verpasst (um der ab 2001 gültigen Abgasnorm EU III zu entsprechen), das ABS eine elektronische Bremskraftverteilung zur Seite gestellt, und die Seitenscheiben erhielten eine wasserabweisende Beschichtung. Ergebnis: Schon bei geringer Fahrgeschwindigkeit rinnen Wassertropfen zügig ab, die versprochene Eiskratz-Erleichterung war allerdings im Vergleich zu den anderen Fenstern nicht zu merken.
Die Front des facegelifteten Nissan Terrano eifert neuerdings ein wenig dem großen Bruder Patrol (zu Deutsch: Streife) nach, gemessen am ausgewachsenen Gelände-Bullen bleibt ihm dennoch nur die Rolle des Hilfs-Sheriffs.
Doch auch als solcher hat er durchaus seine Qualitäten: So bewältigt er Straßen-Fahrten genauso gut wie Gelände-Ritte, ist robust bis ins Detail, nimmt als fünftüriger Wagon bis zu sieben Passagiere an Bord und bietet ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis. Einziges Minus: Der zuschaltbare Allradantrieb verzichtet auf ein Mitteldifferenzial und kann deshalb auf trockener Straße nicht eingesetzt werden. Allerdings hat der Sheriff (also der Patrol) diesbezüglich auch nicht mehr am Kasten.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, Turbo, 2664 ccm, 92 kW (125 PS) bei 3600/min, max. Drehmoment 278 Nm bei 2000/min, Fünfgang-Getriebe, Hinterradantrieb mit zuschaltbarem Allrad, vorne: doppelte Dreiecksquerlenker, Drehstabfedern, Teleskopstoßdämpfer, Stabilisator, hinten: Starrachse, Längslenker, Panhardstab, Schraubenfedern, Teleskopstoßdämpfer, Stabilisator, Scheibenbremsen v (bel.), Trommeln h, ABS, L/B/H 4697/1755/1850 mm, Radstand 2650 mm, 7 Sitze, Wendekreis (Spur) 11,4 m, Servo, Reifendimension 235/70 R 16, Tankinh. 80 l, Reichweite (bis Tankreserve) 605 km, Kofferraumvol. 115-1995 l, Leergewicht 1875 kg, zul. Gesamtgewicht 2580 kg, 0-100 km/h 16,7 sec, 60-100 (im 4. Gang) 9,5 sec, Spitze 155 km/h, CO2-Emission 263 g/km, Normverbr. (Stadt/außerorts/Mix) 11,9/8,7/9,9 l, Testverbr. 11,9 l Diesel
Preis: S 439.900,-

FAHREN & FÜHLEN
Der Wirbelkammer-Turbodiesel erwacht nach langem Vorglühen rauch-stark zum Leben, danach zieht er passabel durch und hält sich akustisch weitgehend zurück. Unter 1500 Touren bringt er die Karosserie allerdings kräftig zum Dröhnen. Das straffe Fahrwerk bietet einen guten Straßen-Gelände-Kompromiss, nur bei kurzen Stößen ist es etwas überfordert. Lenkung: präzise, aber indirekt. Schaltung: exakt, aber langwegig. Durchschnittlich wirksame, leicht fading-anfällige Bremsen. Straffe, groß dimensionierte, ausreichend konturierte Sitze.

PLATZ & NUTZ
Vorne wie hinten klassenüblich gutes Raumangebot, nur in der dritten Sitzreihe wird´s eng. Der Laderaum: groß, glattflächig, variabel erweiterbar, hohe Ladekante. Gut: die dritte Sitzreihe lässt sich schnell vorklappen und leicht ausbauen (Gewicht: 20 kg). Zahlreiche, nicht allzu große Ablagen, sehr gute Übersicht (Ausnahme: Einpark-Manöver), CD-Wechsler unter dem Beifahrersitz unauffällig, aber auch schwer zugänglich platziert.

DRAN & DRIN
Beim Luxury“ an Bord: Gelände-Untersetzung, aut. Sperrdifferenzial hinten (40 Prozent), Klima, FB-Zentralsperre, vier E-Fensterheber, beheizbare E-Außenspiegel, (Leder-) Lenkrad- und Fahrersitz-Höhenverstellung, Fondlehnen 1:1 vorklappbar, ausbaubare 3. Sitzbank, Radio mit 6 LS und CD-Wechsler, Nebelscheinwerfer, Alufelgen. Extra: Automatik. Zubehör: Navigation, Dachträger, Trenngitter, etc. Hervorragende Verarbeitung, robuste Materialien.

SICHER & GRÜN
Serien-Sicherheit: ABS, Frontairbags, Dreipunktgurte für alle äußeren Plätze (vorne höhenverstellbar und mit Straffern), vier Kopfstützen (reichen vorne bis 1,80 m, hinten bis 1,70 m Körpergröße). Umwelt-Checklist bis auf fehlende Wasserbasis-Decklacke komplett, akzeptabler Verbrauch.

PREIS & WERT
Gemessen an der Konkurrenz (Mitsubishi Pajero, Toyota Landcruiser 90) recht preisgünstig, aber auch mit einfacherer Allrad-Technik. Wer auf Schiebedach, Alarm & CD-Wechsler verzichtet und den „Sportive“ nimmt, spart 20 Tausender. Terrano-Plus: gute Werthaltung, Service alle 30.000 Kilometer (Ölwechsel: 15.000 Kilometer), drei Jahre Fahrzeug- und Mobilitätsgarantie. Gegen Durchrostung gibt´s dafür nur sechs Jahre Gewährleistung.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Solide, unspektakuläre Offroad-Mittelklasse mit interessanter Ausstattung zum fairen Preis.“

Kommentar abgeben