Opel Corsa OPC Performance

11. Oktober 2015
4.938 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Opel
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:207 PS
Testverbrauch:8,2 l/100km
Modelljahr:2015
Grundpreis:25.030 Euro

Das neue Topmodell des Opel Corsa ist vor allem eines: ehrlich. Es gibt zum Bei­spiel keinen nervösen Sport-Modus, den man erst aktivieren muss. Und beim Norm-Verbrauch schummelt Opel einem nicht mit Start/Stopp-System und Eco-Fahr­programm etwas vor – eine Sieben vor dem Komma beim Mix-Wert zeigt dafür auch kein anderer Kleinwagen. Dafür gibt es neben klassischem Aufputz (Spoiler, Schweller, Schürzen) eine paar Fan-Artikel von erlesenen Zulie­ferern: Die feinen Sitze etwa stammen von Recaro, die (adaptiven) Dämpfer von Koni und der Aus­puff vom österreichischen Spezialis­ten Remus – leiden­schaft­li­chen Gassl­heizern wird der Spruch dennoch zu wenig rotzig rüberkommen.

60 Prozent der Kunden sollen übrigens zum 2400 Euro teuren Performance-Paket greifen, das beinhaltet neben Brembo-Bremsen – wieder so ein klingender Name in der Auf­motz-Szene – auch eine noch straffere Abstimmung, 18 Zoll-Räder und ein Sperr­diffe­renzial. Letzteres verhilft dem kleinsten OPC zu wirklich toller Traktion, bringt aber bisweilen auch etwas Gezerre in die an sich gelungene Lenkung. Dafür ist das Corsa-Topmodell attraktiv eingepreist – nämlich gleich teuer wie der schwä­chere und magerer bestückte Polo GTI, der daneben allzu brav wirkt.

Motor & Getriebe – Der kultivierte Turbo-Benziner kommt rasch zur Sache und bietet satten Durchzug. Schaltung kurzwegig, sportlich gestuft.

Fahrwerk & Traktion – In der Performance-Abstimmung ziemlich straff gefedert, dafür Top-Straßenlage und keine Tücken in flotten Kurven – ESP (zweistufig abschaltbar) auf der si­cheren Seite. Dank Sperrdifferenzial sehr gute Traktion, aber bisweilen Zerren am Volant. Lenkung: direkt, präzise, leichtgängig genug. Fest zupackende Bremsen.

Cockpit & Bedienung – Sehr gute Sitzposition, grundsätzliche logische Bedienung, aber zu tiefe Klima-Regler und versteckte Schalter rechts vom Volant (Sitz/Lenkrad-Heizung, ESP). Großer Wendekreis, Übersicht nur nach schräg hinten eingeschränkt.

Innen- & Kofferraum – Vorne mehr als genug Platz, ihm eher mühsam zu enternden Fond geht es klas­sen­üblich eng zu – ebenfalls Mittelmaß bietet der Kofferraum, dessen Fläche ob doppeltem Boden auch nach Fondlehnen-Vorklappen relativ eben bleibt.

Dran & Drin – Als Baureihen-Topmodell ganz gut bestückt, es gibt ein paar Extras zu fairen Preisen – Navi allerdings nur über eine Smartphone-App. Sympathische Materia­lien, keine Verarbeitungs-Patzer. Das hauseigene Hotline-System OnStar (Unfall-Hilfe bis Navigations-Unterstützung) ist ab sofort auch an Bord.

Schutz & Sicherheit – Klassenübliche Polster-Bestückung, die optionale „Opel Eye“-Kamera bündelt ein paar Assistenzsysteme. Minus: Fond-Kopfstützen nicht weit genug herausziehbar. Nur vier Sterne beim Euro NCAP-Crash.

Sauber & Grün – Verbrauch nicht wirklich attraktiv. Kein Start/Stopp-System, immerhin logische Schaltempfehlung.

Preis & Kosten – Etwas billiger gibt es die etwas schwächeren Ford Fiesta ST und Seat Ibiza Cupra, gleich teuer ist der VW Polo GTI. Deutlich kostspieliger: der gleich starke Peu­geot 208 GTi und der ähnlich kräftige Renault Clio R.S. Neuwagen-Garantie wenig be­rauschend, Wiederverkauft mit so viel PS sicher nicht leicht.

#1

OPC-Spezialitäten: unten abgeflachtes Sportlenkrad, spezieller, nicht gerade griffgünstiger Schaltknauf.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Das neue Topmodell des Opel Corsa ist vor allem eines: ehrlich. Es gibt zum Bei­spiel keinen nervösen Sport-Modus, den man erst aktivieren muss. Und beim Norm-Verbrauch schummelt Opel einem nicht mit Start/Stopp-System und Eco-Fahr­programm etwas vor – eine Sieben vor dem Komma beim Mix-Wert zeigt dafür auch kein anderer Kleinwagen. Dafür gibt es neben klassischem Aufputz (Spoiler, Schweller, Schürzen) eine paar Fan-Artikel von erlesenen Zulie­ferern: Die feinen Sitze etwa stammen von Recaro, die (adaptiven) Dämpfer von Koni und der Aus­puff vom österreichischen Spezialis­ten Remus – leiden­schaft­li­chen Gassl­heizern wird der Spruch dennoch zu wenig rotzig rüberkommen. 60 Prozent der Kunden sollen übrigens zum 2400 Euro teuren Performance-Paket greifen, das beinhaltet neben Brembo-Bremsen – wieder so ein klingender Name in der Auf­motz-Szene – auch eine noch straffere Abstimmung, 18 Zoll-Räder und ein Sperr­diffe­renzial. Letzteres verhilft dem kleinsten OPC zu wirklich toller Traktion, bringt aber bisweilen auch etwas Gezerre in die an sich gelungene Lenkung. Dafür ist das Corsa-Topmodell attraktiv eingepreist – nämlich gleich teuer wie der schwä­chere und magerer bestückte Polo GTI, der daneben allzu brav wirkt.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der kultivierte Turbo-Benziner kommt rasch zur Sache und bietet satten Durchzug. Schaltung kurzwegig, sportlich gestuft. Fahrwerk & Traktion - In der Performance-Abstimmung ziemlich straff gefedert, dafür Top-Straßenlage und keine Tücken in flotten Kurven – ESP (zweistufig abschaltbar) auf der si­cheren Seite. Dank Sperrdifferenzial sehr gute Traktion, aber bisweilen Zerren am Volant. Lenkung: direkt, präzise, leichtgängig genug. Fest zupackende Bremsen. Cockpit & Bedienung - Sehr gute Sitzposition, grundsätzliche logische Bedienung, aber zu tiefe Klima-Regler und versteckte Schalter rechts vom Volant (Sitz/Lenkrad-Heizung, ESP). Großer Wendekreis, Übersicht nur nach schräg hinten eingeschränkt. Innen- & Kofferraum - Vorne mehr als genug Platz, ihm eher mühsam zu enternden Fond geht es klas­sen­üblich eng zu – ebenfalls Mittelmaß bietet der Kofferraum, dessen Fläche ob doppeltem Boden auch nach Fondlehnen-Vorklappen relativ eben bleibt. Dran & Drin - Als Baureihen-Topmodell ganz gut bestückt, es gibt ein paar Extras zu fairen Preisen – Navi allerdings nur über eine Smartphone-App. Sympathische Materia­lien, keine Verarbeitungs-Patzer. Das hauseigene Hotline-System OnStar (Unfall-Hilfe bis Navigations-Unterstützung) ist ab sofort auch an Bord. Schutz & Sicherheit - Klassenübliche Polster-Bestückung, die optionale „Opel Eye“-Kamera bündelt ein paar Assistenzsysteme. Minus: Fond-Kopfstützen nicht weit genug herausziehbar. Nur vier Sterne beim Euro NCAP-Crash. Sauber & Grün - Verbrauch nicht wirklich attraktiv. Kein Start/Stopp-System, immerhin logische Schaltempfehlung. Preis & Kosten - Etwas billiger gibt es die etwas schwächeren Ford Fiesta ST und Seat Ibiza Cupra, gleich teuer ist der VW Polo GTI. Deutlich kostspieliger: der gleich starke Peu­geot 208 GTi und der ähnlich kräftige Renault Clio R.S. Neuwagen-Garantie wenig be­rauschend, Wiederverkauft mit so viel PS sicher nicht leicht.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1447315094066{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1447238001312{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]OPC-Spezialitäten: unten abgeflachtes Sportlenkrad, spezieller, nicht gerade griffgünstiger Schaltknauf.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247b3b0-5a4d"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1598 ccm, 207 PS (152 kW) bei 5800/min, max. Drehmoment 245 Nm bei 1900–5800/min (bei Overboost 280 Nm), Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Schei­­­benbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4036/1736/1479…

6.5

Fazit

Kleiner Rabauke mit gutem Mix aus Rotzigkeit und Alltagstauglichkeit.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 4.52 ( 1 Stimmen)
7

R4, 16V, Turbo, 1598 ccm, 207 PS (152 kW) bei 5800/min, max. Drehmoment 245 Nm bei 1900–5800/min (bei Overboost 280 Nm), Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Schei­­­benbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4036/1736/1479 mm, Radstand 2510 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,4 m, Reifendimension 215/40 R 18 (Testwagen-Bereifung Michelin Pilot Super Sport), Tankinhalt 45 l, Reichweite 550 km, Kofferraumvolumen 280–1090 l, Leer­ge­wicht 1243 kg, zul. Gesamtgewicht 1670 kg, max. Anh.-Last –, 0–100 km/h 6,8 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 5,6/7,3 sec, Spitze 220 km/h, Steuer (jährl.) € 1027,44, Werkstätten in Österreich 191, Service alle 30.000 km (mind. 1x/Jahr), Norm­verbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 9,9/6,2/7,5 l, Testverbrauch 8,2 l ROZ 98, CO2 (Norm/Test) 174/189 g/km

Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, ESP, Bremsassistent, Berganfahrhilfe, Bi-Xenon-Licht, LED-Tagfahrlicht, Isofix, Klima­auto­matik, CD-Radio mit 6 LS und USB/AUX-Anschluss, Bluetooth für Telefon und Audio, heizbare E-Außenspiegel, E-Fensterheber, Einparkhilfe h, Licht- und Regen­sensor, Multifunktions-Lederlenkrad, Nebelscheinwerfer, Aluräder 18 Zoll, abgedunkelte Fond-Scheiben, OnStar-Dienst, FB-Zentralsperre, Tempomat etc.

Opel Eye (Fahrspur-Assistent, Verkehrsschild-Erkennung, Kollisions- und Ab­stands-Warner, autom. Fernlicht, Innenspiegel autom. abblend.) € 829,–, Leder­polste­rung inkl. Sitzheizung v € 784,–, Metallic- oder Perleffekt-Lack € 552,–, E-Panorama­dach € 939,–, Einparkhilfe v € 144,–, Heckspoiler groß € 221,–, Rückfahr­kamera € 387,–, IntelliLink (7 Zoll Touchscreen, Internet-Radio, Navi über Smartphone-App; Ent­fall CD-Player) € 276,–, heizb. Frontscheibe € 144,– etc.

Kommentar abgeben