Peugeot 206 HDI 110 XT Premium

14. Mai 2005
1.146 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Peugeot
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:109 PS
Testverbrauch:6 l/100km
Modelljahr:2005
Grundpreis:18.200 Euro

Neues Diesel-Topmodell des französischen Bestsellers: 206 HDi 110 mit Partikelfilter

Mit dem 206 ist Peugeot ein Verkaufsschlager gelungen: Nach sechs Jahren Markt-Präsenz wirkt er immer noch frisch und liegt in seinem Segment hinter Skoda Fabia und VW Polo an guter dritter Stelle der österreichischen Verkaufs-Charts, vergangenes Jahr war er sogar noch das meist verkaufte Auto Europas. Um den Absatz des 206 weiter anzukurbeln, hat Peugeot nun für sportliche Kleinwagen-Freunde eine neue Diesel-Alternative anzubieten, nämlich den bekannten 1,6-Liter-Commonrail-Diesel. Die Liste der weiteren Einsatz-Autos dieses Aggregats ist ganz schön lang: Unter anderem fahren Mazda3, Volvo S40, Ford Focus und Citroën Xsara Picasso darauf und damit ab.
Mit der rund einen Tonne Wagengewicht hat der 109 PS starke Vierventiler, der die 206-Diesel-Palette (bisher 68 und 90 PS) nach oben abrundet, leichtes Spiel. Vergleicht man die Durchzugs-Werte mit jenen des Top-Modells 206 RC (177 Benziner-PS), liegt der HDI sogar um einen Hauch vorne. Trotz Hubraum-Manko ist der 1600er auch dem betagten Zweiliter-HDI (90 PS) drehmomentmäßig überlegen (240 zu 205 Nm). Nicht zuletzt spricht für ihn, dass er als Einziger im Selbstzünder-Programm des 206 über einen Partikelfilter verfügt. Der sportliche HDI ist im Übrigen nicht nur für den getesteten Fünf-, sondern auch für den Dreitürer sowie den Kombi SW zu haben. Und im Laufe des Jahres dazu für das Stahldach-Cabrio 206 CC.

TECHNIK
R4, 16V, Turbo, 1560 ccm, 80 kW (109 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 240 Nm bei 1750/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Längslenker, Stabilisator, Zugstreben, Teledämpfer, Schraubenfedern, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 3822/1673/1435 mm, Radstand 2445 mm, 5 Sitze, Wendekreis 9,9 m, Servo, Reifendimension 195/55 R 15, Tankinhalt 50 l, Reichweite (bis Tankreserve) 750 km, Kofferraumvolumen 245-1130 l, Leergewicht 1067 kg, zul. Gesamtgewicht 1550 kg, max. Anh.-Last 900 kg, 0-100 km/h 10,0 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 8,5 sec, Spitze 190 km/h, Steuer (jährl.) EUR 369,60, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 6,0/4,1/ 4,8 l, Testverbrauch 6,0 l Diesel
Preis: EUR 18.200,-

FAHREN & FÜHLEN
Der Commonrail-Diesel agiert nie unangenehm laut und gefällt durch fast vibrationsfreien Motorlauf. Turboloch muss so gut wie keines überwunden werden, der 16V-Vierzylinder legt prompt los, hängt brav am Gas und dreht willig hoch, guter Durchzug. Mittelstraffes Fahrwerk mit ausreichend Schluckvermögen, Lastwechsel werden mit kleinen, aber stets kontrollierbaren Heckschwenks quittiert. Lenkung eher indirekt und mäßig präzise, zarte Antriebseinflüsse spürbar. Exakte, mitunter knochige Schaltung. Wirkungsvolle und gut zu dosierende Bremsen. Kommode Sitze mit mäßigem Seitenhalt, die Sitzposition ist nicht optimal (Fußraum zu kurz, Lenkrad zu weit weg).

PLATZ & NUTZ
Vorne viel Platz, im Fond wird es vor allem im Knie-Bereich etwas eng. Kofferraumvolumen im Klassenschnitt, niedrige Ladekante und große Öffnung, Gepäcknetz, 2:1-Umlege-Sitze (erst müssen die Sitzflächen vorgeklappt werden, danach wird die Lehne umgelegt, Kopfstützen können dran bleiben). Minus: Tankdeckel extra zu sperren, kleines Ablagen-Angebot, Schalter für Fensterheber griffungünstig neben der Handbremse platziert. Plus: Fahrersitz in Höhe verstellbar, Beifahrersitz mit Fach unter der Sitzfläche. Sportliche Besonderheit: Unter den Armaturen findet sich auch ein Ölthermometer.

DRAN & DRIN
Die Ausstattungsstufe XT Premium“ bietet u. a. Klimaautomatik, vier E-Fensterheber, FB-Zentralsperre, beheizbare E-Außenspiegel, Lederlenkrad, CD-Radio mit Fernbedienung, Licht- und Regensensor, Nebelscheinwerfer. In der Aufpreis-Liste zu finden: Sitzheizung, Lederpolsterung, Panorama-Glasschiebedach, Metallic, CD-Wechsler, Navigationssystem etc. Automatik nicht erhältlich. Kein grober Patzer bei der Verarbeitung, strapazfähige Materialien, wobei Hartplastik dominiert. Leicht angegrauter Innenraum, aber nach wie vor frisches Design außen.

SICHER & GRÜN
Serien-Sicherheit: Front- und Seitenairbags (beifahrerseitig abschaltbar), ABS mit Bremsassistent, fünf Dreipunktgurte, fünf Kopfstützen (reichen vorne bis 1,90 Meter, hinten bis 1,75 Meter), Isofix. ESP gegen Aufpreis erhältlich. Positiv abgehakter Umwelt-Check, passabler Verbrauch, EU IV-Abgasnorm erfüllt, serienmäßiger Partikelfilter.

PREIS & WERT
Diesel-Konkurrenz: Der schwächere Renault Clio unterbietet den 206 preislich knapp, die deutlich stärkeren Seat Ibiza und VW Polo sind um rund 2000 Euro teurer. Zwei Jahre Fahrzeug-Garantie inklusive Mobilitäts-Schutz, zwölf Jahre gegen Durchrosten. Mit Sicherheit wertstabil. Service- und Ölwechsel alle 20.000 Kilometer, dichtes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Routinierter Kleinwagen, mit neuem Top-Diesel sportlich ambitioniert.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 1-2/2005

Fotos: Alois Rottensteiner „

Kommentar abgeben