Peugeot 307 HDI 90 XT

27. September 2001
1.476 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Peugeot
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:90 PS
Testverbrauch:6,2 l/100km
Modelljahr:2001
Grundpreis:19.272 Euro

In Ausgabe 5/2001 hat Peugeots neuer Kompakt-Star die prominenten Klassen-Gegner Golf und Civic hinter sich lassen können, jetzt gastiert der 307 mit Direkteinspritz-Diesel unter der Haube im ALLES AUTO-Fuhrpark. Und zwar in der zur Zeit einzigen Möglichkeit, den 306-Nachfolger mit Öl zu bewegen, dem 90-PS-HDI. Der bildet gleichzeitig die goldene Mitte im Common-Rail-Programm des Franzosen, darüber rangiert in Kürze der 110-PS-Ableger, darunter eine 1,4-Liter-Version mit 75 PS.
Dieser HDI überzeugt zwar durch Kultiviertheit und Sparsamkeit, bissige Sportlichkeit ist aber nicht seine Sache. Da muss man schon neidisch zur Konkurrenz schielen – und da natürlich zum Ur-Meter der Diesel-Fahrfreude, dem TDI von VW. Sicherlich mit Schuld am mangelnden Temperament: die lange Getriebe-Übersetzung. Dennoch: Rund 90 Prozent der Verkäufe gehen bisher auf das Konto des Selbstzünders.
Abseits von Sekunden und Stundenkilometern geht das Konzept des 307 natürlich auch hier auf. Die Mixtur aus Kompakt & Van ist optisch, vom Raumangebot und vom Verkehrs-Überblick her überzeugend. Und da Material- und Verarbeitungs-Qualität ebenfalls zum Feinsten in der Klasse gehören, ist man geneigt zu sagen: Das ist ja ein Golf – nur geräumiger, sicherer und günstiger. Jetzt fehlt nur noch ein temperamentvollerer Diesel unter der Haube, bis dahin kann der 307 den Golf zumindest motorseitig nicht ärgern – und bleibt ein Löwe, der zwar kaum brüllt, aber auch auch kaum beißt.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, Turbo, 1997 ccm, 66 kW (90 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 205 Nm bei 1900/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: untere Dreiecksquerlenker, Stabilisator, McPherson-Federbeine, hinten: Längslenker, Stabilisator, Torsionsfederstäbe, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4202/1730/1510 mm, Radstand 2608 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,7 m, Servo, Reifendim. 195/65 R 15, Tankinhalt 60 l, Reichweite (bis Tankreserve) 875 km, Kofferraumvol. 341-1328 l, Leergew. 1260 kg, zul. Gesamtgew. 1760 kg, 0-100 km/h 13,6 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 10,9 sec, Spitze 179 km/h, CO2-Emission 138 g/km, Normverbr. (Stadt/außerorts/Mix) 6,9/4,3/5,2 l, Testverbr. 6,2 l Diesel
Preis: S 264.000,-

FAHREN & FÜHLEN
Der Common-Rail-Diesel läuft kultiviert, geht ohne Turboloch, aber auch ohne echten Turboschub zur Sache, der Durchzug ist mäßig. Durchaus direkte & präzise Servo ohne störende Antriebseinflüsse, etwas zu großes Volant. Schaltung: präzise, recht leichtgängig, etwas zu lange Übersetzung. Bremsen: langer Pedalweg, wirkungsvoll, spurstabil, kein Fading. Der Kompakt-Peugeot ist straff abgestimmt, filtert lange Wellen top, kurze weniger souverän. Ordentliche Traktion, leichte Lastwechsel-Anfälligkeit. Feine Sitze: groß genug, straff-komfortabel, guter Seitenhalt, viel Schenkelauflage.

PLATZ & NUTZ
Bei allen Innen-Maßen über dem Klassenschnitt, besonders üppige Ellbogenfreiheit. Durchschnitt: der gut nutzbare und einfach zu beladende Kofferraum samt Gepäcknetz. Praxis-Pluspunkte: reichlich Ablagen (großes, kühlbares Handschuhfach, Lade unter Beifahrersitz), One-Touch-Fensterheber (funktionieren auch via Fernbedienung), Vordersitze in der Höhe, Volant auch in der Reichweite verstellbar, intelligente Scheibenwischer. Regensensor und Radio-FB gegen Aufpreis. Minus: schlechte Karosserie-Übersicht, Tank extra zu sperren.

DRAN & DRIN
Serie beim XT: Klima, FB-Zentralsperre, E-Fensterheber vorne, beheizbare E-Außenspiegel, höhen- und längsverstellbares Volant, Fahrersitz höhenverstellbar, Fondbank 2:1 vorklappbar, Kassettenradio inkl. 2 LS, Bordcomputer. Extras: Klimaautomatik, E-Schiebedach, Nebelscheinwerfer, CD-Wechsler, Alufelgen, Sitzheizung vorne, Alarm etc. Hochwertige Materialien, schnittiges Karosserie-Styling. Verarbeitung bis auf Kleinigkeiten positiv.

SICHER & GRÜN
Fein: zweistufige Front- sowie Seitenairbags vorne, durchgehender Airbag-Vorhang, ABS mit Bremsassistent, Isofix, für alle fünf Sitze Dreipunktgurte (vorne mit Straffern und Gurtkraftbegrenzern) sowie Kopfstützen (fahren vorne bei einem Crash automatisch nach oben, reichen hinten aber nur bis 1,65 m). ESP ab Oktober gegen Aufpreis. Brav beim Umwelt-Check, sparsam beim Verbrauch.

PREIS & WERT
Preislich im Mittelfeld der Kompaktklasse, dabei mit ordentlicher (Sicherheits-)Ausstattung. Ein Jahr Neuwagen-Garantie, drei Jahre Mobilitäts-Schutz, zwölf Jahre Antirost-Versprechen. Werthaltung des Vorgängers 306 im Klassenschnitt, Zuverlässigkeit darunter. Viele Marken-Stützpunkte, Service und Ölwechsel alle 20.000 Kilometer.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Fescher Kompakter mit viel Passagier-Platz und dezentem Diesel-Motor.

Kommentar abgeben