Peugeot 308 GTi

3. Februar 2016
5.224 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Peugeot
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:272 PS
Testverbrauch:7,4 l/100km
Modelljahr:2015
Grundpreis:38.450 Euro

Die Bezeichnung GTi hat VW natürlich nicht gepachtet, das erste Mal sah man sie beim Einspritzer-Maserati 3500 von 1961, bei Peugeot feierte sie 1984 am er­folg­reichen 205 Premiere. Die drei Kult-Buchstaben zieren jetzt auch das Heck des galli­schen Golf-Gegners 308, und weil der seine 272 PS aus ei­nem (aufgeladenen) 1600er stemmt, ist die Literleistung schlicht sensatio­nell. Um­so größer die Über­raschung, wie elastisch der Vierzylinder zu Werke geht.

Sport-Fans könnten monieren, dass der GTI optisch zu brav und der Motor zu kulti­viert geriet, immerhin pro­du­ziert er nach Druck auf die Sport-Taste dynamischere Töne – leider nur aus den Lautsprechern der Soundanlage. Dazu reagieren dann Lenkung und Gaspedal giftiger. Das Fahrwerk zeigt sich unbeeindruckt vom Sport-Modus, es bietet stets einen guten Kompromiss aus ordentlicher Agilität und aus­reichend Komfort. Etwas übers Ziel hinaus geschossen ist Peugeot beim GTi mit dem Vordergestühl: Die Schalensitze sehen zwar gut aus, engen aber im Schul­terbereiche zu sehr ein und beschneiden die Fond-Kniefreiheit. Dazu wol­­­len sie einem mit Massage-Funktion Gutes tun, doch die fällt leider – selbst in Stufe zwei – allzu zärtlich aus.

Motor & Getriebe – Der aufgeladene Vierzylinder ist kultiviert, drehfreudig und elastisch, zeigt biswei­len aber kleine Aussetzer im Kraftaufbau. Schaltung knackig, aber etwas lang­wegig. Auf der Autobahn lauter als normale 308.

Fahrwerk & Traktion – Agiles Fahrwerk mit ausreichend Komfort, sehr stabil und flott in Kurven, nur leich­te Lastwechsel-Reaktionen. Bremsen: überaus wirkungsvoll, aber giftig zu dosie­ren. Lenkung übers Mini-Volant leichtgängig, direkt, präzise und mit wenig An­triebs­einflüssen. Dank Sperrdifferenzial ordentliche Traktion auf Trockenem – auch beim Herausbeschleunigen aus Kurven.

Cockpit & Bedienung – Kaum Knöpfe im Cockpit, fast alle Funktionen steuert man übers Volant oder über den großen Touchsccreen, was nicht immer praktisch ist. Gute Sitzposition. Wenig brauch­bare Ablagen, nervige Warntöne. Kleiner Wendekreis, Einparkhilfe Serie.

Innen- & Kofferraum – Vorne genug Platz, die Schalensitze beschneiden den ohnehin nicht üppigen Fondraum in Sachen Kniefreiheit. Großer Grund-Kofferraum, aber hohe Innenkante und Stufe nach Lehnen-Vorklappen. Ski-Durchreiche Serie.

Dran & Drin – Üppige Serien-Mitgift inklusive Keyless-Go, Navi, 19-Zöllern und LED-Licht. Weni­ge, fair gepreiste Extras, aber kein Vollleder und keine Automatik-Option. Ange­neh­me Materialien, klapperfreie Verarbeitung.

Schutz & Sicherheit – Klassenübliches Airbag-Auskommen, doch ausgerechnet fürs Topmodell weder Kollisionswarner noch Notbrems-Assistent oder Toter Winkel-Warner.

Sauber & Grün – Praxis-Verbrauch deutlich über der Werksangabe, angesichts der Fahrleistungen aber noch im Rahmen. Start/Stopp funktioniert tadellos.

Preis & Kosten – Teurer als VW Golf GTI und Ford Focus ST, aber stärker und besser bestückt. Et­was billiger gäbe es die ebenfalls ärmlicher ausgestatteten Seat Leon Cupra und Honda Civic Type R. Fein: vier Jahre Garantie. Relativ hoher Wertverlust zu be­fürchten.

peugeot308gti_03_may

Typisches 308-Cockpit mit wenig Knöpfen, rote Nähte wie im GT, das kleine Volant trägt beim GTi aber eine 12 Uhr-Markierung. Die serienmäßigen Sportsitze mit Massage-Funktion geben guten Seitenhalt, engen aber im Schulterbereich ein.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Die Bezeichnung GTi hat VW natürlich nicht gepachtet, das erste Mal sah man sie beim Einspritzer-Maserati 3500 von 1961, bei Peugeot feierte sie 1984 am er­folg­reichen 205 Premiere. Die drei Kult-Buchstaben zieren jetzt auch das Heck des galli­schen Golf-Gegners 308, und weil der seine 272 PS aus ei­nem (aufgeladenen) 1600er stemmt, ist die Literleistung schlicht sensatio­nell. Um­so größer die Über­raschung, wie elastisch der Vierzylinder zu Werke geht. Sport-Fans könnten monieren, dass der GTI optisch zu brav und der Motor zu kulti­viert geriet, immerhin pro­du­ziert er nach Druck auf die Sport-Taste dynamischere Töne – leider nur aus den Lautsprechern der Soundanlage. Dazu reagieren dann Lenkung und Gaspedal giftiger. Das Fahrwerk zeigt sich unbeeindruckt vom Sport-Modus, es bietet stets einen guten Kompromiss aus ordentlicher Agilität und aus­reichend Komfort. Etwas übers Ziel hinaus geschossen ist Peugeot beim GTi mit dem Vordergestühl: Die Schalensitze sehen zwar gut aus, engen aber im Schul­terbereiche zu sehr ein und beschneiden die Fond-Kniefreiheit. Dazu wol­­­len sie einem mit Massage-Funktion Gutes tun, doch die fällt leider – selbst in Stufe zwei – allzu zärtlich aus.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der aufgeladene Vierzylinder ist kultiviert, drehfreudig und elastisch, zeigt biswei­len aber kleine Aussetzer im Kraftaufbau. Schaltung knackig, aber etwas lang­wegig. Auf der Autobahn lauter als normale 308. Fahrwerk & Traktion - Agiles Fahrwerk mit ausreichend Komfort, sehr stabil und flott in Kurven, nur leich­te Lastwechsel-Reaktionen. Bremsen: überaus wirkungsvoll, aber giftig zu dosie­ren. Lenkung übers Mini-Volant leichtgängig, direkt, präzise und mit wenig An­triebs­einflüssen. Dank Sperrdifferenzial ordentliche Traktion auf Trockenem – auch beim Herausbeschleunigen aus Kurven. Cockpit & Bedienung - Kaum Knöpfe im Cockpit, fast alle Funktionen steuert man übers Volant oder über den großen Touchsccreen, was nicht immer praktisch ist. Gute Sitzposition. Wenig brauch­bare Ablagen, nervige Warntöne. Kleiner Wendekreis, Einparkhilfe Serie. Innen- & Kofferraum - Vorne genug Platz, die Schalensitze beschneiden den ohnehin nicht üppigen Fondraum in Sachen Kniefreiheit. Großer Grund-Kofferraum, aber hohe Innenkante und Stufe nach Lehnen-Vorklappen. Ski-Durchreiche Serie. Dran & Drin - Üppige Serien-Mitgift inklusive Keyless-Go, Navi, 19-Zöllern und LED-Licht. Weni­ge, fair gepreiste Extras, aber kein Vollleder und keine Automatik-Option. Ange­neh­me Materialien, klapperfreie Verarbeitung. Schutz & Sicherheit - Klassenübliches Airbag-Auskommen, doch ausgerechnet fürs Topmodell weder Kollisionswarner noch Notbrems-Assistent oder Toter Winkel-Warner. Sauber & Grün - Praxis-Verbrauch deutlich über der Werksangabe, angesichts der Fahrleistungen aber noch im Rahmen. Start/Stopp funktioniert tadellos. Preis & Kosten - Teurer als VW Golf GTI und Ford Focus ST, aber stärker und besser bestückt. Et­was billiger gäbe es die ebenfalls ärmlicher ausgestatteten Seat Leon Cupra und Honda Civic Type R. Fein: vier Jahre Garantie. Relativ hoher Wertverlust zu be­fürchten.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1454505504785{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1454505391244{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Typisches 308-Cockpit mit wenig Knöpfen, rote Nähte wie im GT, das kleine Volant trägt beim GTi aber eine 12 Uhr-Markierung. Die serienmäßigen Sportsitze mit Massage-Funktion geben guten Seitenhalt, engen aber im Schulterbereich ein.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247f94c-ef01"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1598 ccm, 272 PS (200 kW) bei 6000/min, max. Drehmoment 330 Nm bei 1900–4000/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4253/1804/1446…

6.8

Fazit

Das Thema GTi dezent & charmant, dabei gar nicht spannungslos interpretiert.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 4.04 ( 6 Stimmen)
7

R4, 16V, Turbo, 1598 ccm, 272 PS (200 kW) bei 6000/min, max. Drehmoment 330 Nm bei 1900–4000/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4253/1804/1446 mm, Radstand 2617 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,4 m, Rei­fen­dimension 235/35 R 19 (Testwagen-Bereifung Vredestein Wintrac Xtreme S), Tank­inhalt 53 l, Reichweite 715 km, Kofferraumvolumen 470–1228 l, Leergewicht 1351 kg, zul. Gesamtgewicht 1790 kg, max. Anh.-Last –, 0–100 km/h 6,0 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 5,3/6,6 sec, Spitze 250 km/h, Steuer (jährl.) € 1459,44, Werk­stätten in Österreich 170, Service alle 20.000 km (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/außer­orts/Mix) 8,1/4,9/6,0 l, Testverbrauch 7,4 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 139/170 g/km

Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Brems­assistent, ESP, Isofix, Sperrdifferenzial, Klima­automatik, Audiosystem mit 6 LS und USB/AUX-An­schluss, Bluetooth für Telefon und Audio, Au­ßen­spiegel elektr. verstell-, beheiz- und klappbar, In­nenspiegel autom. abblend., 7 Zoll-Touchscreen, Naviga­tion, Leder­lenk­rad, vier E-Fens­terheber, Kunstleder/Alcantara-Polsterung, Schalensitze mit Kreuzstütze und Massage-Funktion, Tempomat, Einparkhilfe v+h, Licht- und Regen­sensor, 19 Zoll-Alurä­der, abgedunkelte Fond-Scheiben, Voll LED-Scheinwerfer, Key­less-Go, E-Parkbremse etc.

Sitzheizung v € 293,–, Rück­fahrkamera € 559,–, Lackierung Metallic/Perlmut­weiß/rot-schwarz € 559,–/781,–/1820,–, Panorama-Glasdach mit Sonnenrollo € 637,–, CD-Laufwerk inkl. Digital-Radio € 546,–, Denon Hifi-Sound 100W € 624,–, Alarmanlage € 234,–

2 Kommentare

Kommentar abgeben