Peugeot 308 SW GT 2,0 BlueHDI 180

25. September 2015
7.240 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Peugeot
Klasse:Kombi
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:180 PS
Testverbrauch:5,5 l/100km
Modelljahr:2015
Grundpreis:36.300 Euro

Dass der Peugeot 308 ein gutes Auto ist, konnte er bei uns schon im einjährigen Intensivtest unter Beweis stellen. Dass auch die Kombi-Variante SW gelungen ist, zeigte der Sieg im Ver­gleichstest in unserer Printausgabe 6/2014 gegen Honda Civic, Hyundai i30 und Seat Leon. Und dass die Franzosen auch richtig sportlich unterwegs sein können, untermalt die neue GTi-Variante mit 272 PS.

Unser Testwagen vereint quasi all diese Tugenden des gallischen Golf-Gegners. Praktische Kombi-Karosserie, sparsamer und dynamische Diesel, dazu die sportliche Top-Ausstattung namens GT. Damit fährt der kompakte Fran­zose ziemlich souverän, bleibt beim Komfort noch erträglich und kann’s auf Wunsch auch rotziger: Nach Druck auf die Sport-Taste färben sich die Instru­men­te rot, eine Kombi-Anzeige für PS, Drehmoment und Ladedruck wird einge­blendet, dazu reagieren Lenkung, Motor und Automatik sportlicher – was in der Praxis frei­lich kaum zu spüren ist. Was man dagegen merkt, ist der dann fast schon spor­t­liche Sound, der beinahe an einen Benziner erinnert. Zu hören sind die dyna­mi­schen Töne aber nur im Innenraum – weil sie bloß aus den Lautsprechern der Audioanlage kom­men.

Motor &Getriebe – Der kultivierte Zweiliter-Diesel agiert bullig, die Automatik eher auf der gemütlichen Seite. Fein: sehr leise auf der Autobahn.

Fahrwerk & Traktion – Trotz Tieferlegung (ein Zentimeter) und strafferer Abstimmung ausreichend Kom­fort. Traktion auf trockener Fahrbahn problemlos. Agil dank direkt-präziser Lenkung über kleines Volant. Keine Tücken beim Gaswegnehmen in flotten Kurven. Tadello­se Bremsen.

Cockpit & Bedienung – Ordentliche, nicht zu eng konturierte Möbel, 1A-Sitzposition, gute Ergonomie – aller­dings lassen sich viele Funktionen nur über den großen zentralen Touchscreen steuern, teilweise in Untermenüs verschachtelt. Fein: 220V-Steckdose. Minus: wenig brauchbare Ablagen.

Innen- & Kofferraum – Mit Ausnahme der hinteren Kopffreiheit genug Passagier-Platz. Der Kofferraum ist üppig bemessen, der Ladeboden (mit großem Fach darunter) bleibt auch nach Um­legen der 2:1-Fondlehnen (praktisch per Knopfdruck) eben. Ski-Durchreiche Serie, Trenn-Netz gegen Aufpreis.

Dran & Drin – Den Top-Diesel gibt es nur mit Automatik und nur mit der sportlichen GT-Ausstat­tung, die ist dafür sehr generös bestückt. Einige Extras zu fairen Preisen. Sym­pa­thischer Material-Eindruck, gute Verarbeitung.

Schutz & Sicherheit – Die üblichen sechs Airbags sind serienmäßig, gegen Extra-Geld gibt es ein paar As­sistenzsysteme. Minus: Radar-Tempomat geht nur vom Gas und bremst nicht.

Sauber & Grün – Praxis-Verbrauch fernab der unrealistischen Werksangabe, dennoch im grünen Bereich. Start/Stopp funktioniert gut.

Preis & Kosten – Die 184 PS-Drillinge Octavia RS, Golf GTD und (vor allem) Leon ST sind billiger, jedoch viel magerer ausgestattet, das gilt auch für den ebenso starken Ford Focus (alle jeweils mit Schaltgetriebe). Fein: vier Jahre Neuwagen-Garantie. Mit so viel PS relativ hoher Wertverlust.

peugeot308gt_01_may

GT innen: Alu-Pedale, dunkler Dachhimmel und jede Menge rote Nähte – auch an den nicht zu sehr einengenden Sitzen. Leider drehen sich die Schaltwippen nicht mit dem ultra-kleinen Volant mit.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Dass der Peugeot 308 ein gutes Auto ist, konnte er bei uns schon im einjährigen Intensivtest unter Beweis stellen. Dass auch die Kombi-Variante SW gelungen ist, zeigte der Sieg im Ver­gleichstest in unserer Printausgabe 6/2014 gegen Honda Civic, Hyundai i30 und Seat Leon. Und dass die Franzosen auch richtig sportlich unterwegs sein können, untermalt die neue GTi-Variante mit 272 PS. Unser Testwagen vereint quasi all diese Tugenden des gallischen Golf-Gegners. Praktische Kombi-Karosserie, sparsamer und dynamische Diesel, dazu die sportliche Top-Ausstattung namens GT. Damit fährt der kompakte Fran­zose ziemlich souverän, bleibt beim Komfort noch erträglich und kann’s auf Wunsch auch rotziger: Nach Druck auf die Sport-Taste färben sich die Instru­men­te rot, eine Kombi-Anzeige für PS, Drehmoment und Ladedruck wird einge­blendet, dazu reagieren Lenkung, Motor und Automatik sportlicher – was in der Praxis frei­lich kaum zu spüren ist. Was man dagegen merkt, ist der dann fast schon spor­t­liche Sound, der beinahe an einen Benziner erinnert. Zu hören sind die dyna­mi­schen Töne aber nur im Innenraum – weil sie bloß aus den Lautsprechern der Audioanlage kom­men.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor &Getriebe - Der kultivierte Zweiliter-Diesel agiert bullig, die Automatik eher auf der gemütlichen Seite. Fein: sehr leise auf der Autobahn. Fahrwerk & Traktion - Trotz Tieferlegung (ein Zentimeter) und strafferer Abstimmung ausreichend Kom­fort. Traktion auf trockener Fahrbahn problemlos. Agil dank direkt-präziser Lenkung über kleines Volant. Keine Tücken beim Gaswegnehmen in flotten Kurven. Tadello­se Bremsen. Cockpit & Bedienung - Ordentliche, nicht zu eng konturierte Möbel, 1A-Sitzposition, gute Ergonomie – aller­dings lassen sich viele Funktionen nur über den großen zentralen Touchscreen steuern, teilweise in Untermenüs verschachtelt. Fein: 220V-Steckdose. Minus: wenig brauchbare Ablagen. Innen- & Kofferraum - Mit Ausnahme der hinteren Kopffreiheit genug Passagier-Platz. Der Kofferraum ist üppig bemessen, der Ladeboden (mit großem Fach darunter) bleibt auch nach Um­legen der 2:1-Fondlehnen (praktisch per Knopfdruck) eben. Ski-Durchreiche Serie, Trenn-Netz gegen Aufpreis. Dran & Drin - Den Top-Diesel gibt es nur mit Automatik und nur mit der sportlichen GT-Ausstat­tung, die ist dafür sehr generös bestückt. Einige Extras zu fairen Preisen. Sym­pa­thischer Material-Eindruck, gute Verarbeitung. Schutz & Sicherheit - Die üblichen sechs Airbags sind serienmäßig, gegen Extra-Geld gibt es ein paar As­sistenzsysteme. Minus: Radar-Tempomat geht nur vom Gas und bremst nicht. Sauber & Grün - Praxis-Verbrauch fernab der unrealistischen Werksangabe, dennoch im grünen Bereich. Start/Stopp funktioniert gut. Preis & Kosten - Die 184 PS-Drillinge Octavia RS, Golf GTD und (vor allem) Leon ST sind billiger, jedoch viel magerer ausgestattet, das gilt auch für den ebenso starken Ford Focus (alle jeweils mit Schaltgetriebe). Fein: vier Jahre Neuwagen-Garantie. Mit so viel PS relativ hoher Wertverlust.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1446572847607{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1446572541745{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]GT innen: Alu-Pedale, dunkler Dachhimmel und jede Menge rote Nähte – auch an den nicht zu sehr einengenden Sitzen. Leider drehen sich die Schaltwippen nicht mit dem ultra-kleinen Volant mit.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1997 ccm, 180 PS (133 kW) bei 3750/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 2000/min, Sechsgang-Automatik, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v…

7.5

FAZIT

Geräumiger Kompakt-Kombi mit gelungenem Spagat aus Sport und Vernunft.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- und Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 1.14 ( 20 Stimmen)
8

R4, 16V, Turbo, 1997 ccm, 180 PS (133 kW) bei 3750/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 2000/min, Sechsgang-Automatik, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4585/1804/1461 mm, Radstand 2730 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,8 m, Reifen­dimension 225/40 R 18 (Testwagen-Bereifung Michelin Pilot Sport 3), Tankinhalt 53 l, Reichweite 965 km, Kofferraumvolumen 556–1606 l, Leergewicht 1425 kg, zul. Ge­samt­gewicht 2020 kg, max. Anh.-Last 1400 kg, 0–100 km/h 8,6 sec, Spitze 218 km/h, Steuer (jährl.) € 856,44, Werkstätten in Österreich 170, Service alle 30.000 km (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 4,8/3,7/4,1 l, Testverbrauch 5,5 l Die­sel, CO2 (Norm/Test) 107/145 g/km

Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Brems­assistent, ESP, Isofix, Klima­automatik, Audiosystem mit 6 LS und USB/AUX-An­schluss, Bluetooth für Telefon und Audio, Au­ßen­spiegel elektr. verstell-, beheiz- und klappbar, In­nenspiegel autom. abblendend, 7 Zoll-Touchscreen, Navigations­system, Leder­lenk­rad, vier E-Fens­terheber, Kunstleder/Alcantara-Polsterung, Tempomat, Einparkhilfe v+h, Licht- und Regensensor, 18 Zoll-Aluräder, abgedunkelte Fond-Scheiben, Voll LED-Scheinwerfer, Keyless-Go, E-Parkbremse etc.

Einpark-Automatik inkl. Toter Winkel-Warner € 394,–, Radar-Tempomat inkl. autom. Notbremssystem und Kollisionswarner € 246,–, heizbare. Massagesitze mit E-Kreuzstütze vorne € 523,– (Lederpolsterung und E-Fahrersitz dazu € 1137,–), Rück­fahrkamera € 529,–, Alarmanlage € 223,–, Panorama-Glasdach mit Sonnenrollo € 603,–, CD-Laufwerk/mit Connect-SOS € 148,–/517,–, Denon Hifi-Sound 100W € 590,–, Trenn-Netz für Kofferraum € 197,– etc.

Kommentar abgeben