Peugeot 407 3,0 V6 Active Pro

24. September 2005
1.030 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Peugeot
Klasse:Limousine
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:211 PS
Testverbrauch:11,6 l/100km
Modelljahr:2004
Grundpreis:34.300 Euro

Peugeot 407 V6: Topmodell mit kräftigen Fahrleistungen und entsprechendem Verbrauch

Dynamisch wirkt der Peugeot 407 zweifellos, mit seinem wuchtigen Kühler-Maul und der extrem flachen Frontscheibe – das weiß man. Genauso, wie man die Tatsache kennt, dass Peugeots Diesel-Motoren keinen Gegner fürchten müssen. Wie aber sieht es mit dem Top-Modell aus? Der nicht wirklich junge Dreiliter-V6 misst sich ja auch mit Mercedes, BMW, Audi & Co. Kann er sich da Gewinn-Chancen ausrechnen?
Zunächst einmal ist er im besten“ Alter, er klingt mehr als kernig und sein Durst ist nicht von schlechten Eltern. Irgendwie ein Gérard Depardieu unter den Sechszylinder-Limousinen. Allerdings sieht der 407 besser aus als der vom Leben gezeichnete französische Schauspiel-Evergreen. Und im Gegensatz zu Gérard, der das Ausufernde liebt, gibt sich der 407 V6 beim Preis bescheiden. Will man einen mehr als 200 PS starken Dreiliter-Sechszylinder deutscher Nobel-Provenienz, muss man zwischen 6000 und 12.000 Euro aufzahlen. Einzig Opel und Renault verkaufen ähnlich starke und ähnlich gut ausgestattete V6-Modelle um ähnlich wenig Geld.
Auch abseits des V6 erinnert der Peugeot 407 3,0 ein wenig an Depardieu, nämlich mit seiner bonvivant-haften, etwas nachlässigen Verarbeitung. Hie und da wackelt es, hie und da legte man Spaltmaße ein wenig großzügig aus. Aber: Charaktervoll, sympathisch und individualistisch ist der 407 V6 trotzdem. Und darauf kommt es in Frankreich schließlich an.

TECHNIK
V6, 24V, 2946 ccm, 155 kW (211 PS) bei 6000/min, max. Drehmoment 290 Nm bei 3750/min, Sechsgang-Automatik, Vorderradantrieb, vorne: doppelte Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Teledämpfer, hinten: Mehrlenkerachse, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4676/ 1811/1455 mm, Radstand 2725 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,8 m, Servo, Reifendimension 215/55 R 17, Tankinhalt 66 l, Reichweite (bis Tankreserve) 515 km, Kofferraumvolumen 407 l, Leergewicht 1585 kg, zul. Gesamtgewicht 2140 kg, max. Anh.-Last 1600 kg, 0-100 km/h 8,4 sec, Spitze 235 km/h, Steuer (jährl.) EUR 864,60, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 14,5/7,0/9,8 l, Testverbrauch 11,6 l ROZ 95
Preis: EUR 34.300,-

FAHREN & FÜHLEN
Der V6-Benziner läuft leise und vibrationsarm, nur bei hohen Drehzahlen klingt er kernig. Temperament und Durchzug sind dem recht satten Hubraum angemessen. Agiles Handling, aber zu sanftes Fahrwerk, in der Dämpfer-Stellung „Sport“ (muss nach jedem Start neu aktiviert werden) wird es kaum straffer. Präzise und direkte, nicht zu schwergängige Lenkung mit gerade richtig dosierten Rückstellkräften. Wirkungsvolle, standfeste Bremsanlage. Durchaus straff gepolsterte Sitze mit viel Schenkelauflage und genügend Seitenhalt.

PLATZ & NUTZ
Vorne klassenübliche Raumverhältnisse, die Ellbogenfreiheit liegt sogar über dem Schnitt, im Fond aber eingeschränkte Kopf- und Kniefreiheit. Der Kofferraum geriet mit (originellen) 407 Litern recht kompakt, immerhin ist er gut nutzbar und glattflächig. Die Öffnung ist relativ klein, die Ladekante hoch, die Kopfstützen müssen beim Umlegen der 2:1 teilbaren Fondlehnen entfernt werden. Witzig: Durch Drücken der Null in der Aufschrift „407“ entriegelt man den Kofferraumdeckel. Minus: Karosserie-Übersicht durch langen Vorbau und hohes Heck eingeschränkt – Einparkhilfe kostet leider Aufpreis, verwirrende Knöpfchen-Vielfalt in der Mittelkonsole, großer Wendekreis, wenige Ablagen. Plus: Regensensor Serie.

DRAN & DRIN
Serie beim „Active pro“: Zweizonen-Klimaautomatik, Teilleder-Polsterung, vier E-Fensterheber, aut. abblendender Innenspiegel, beheiz- und anklappbare E-Außenspiegel, beheizbare E-Vordersitze, Lederlenkrad, CD-Radio mit sechs LS, Holz-Dekor, Tempomat, Licht-, Regen- und Reifendruck-Sensor, Xenon-Scheinwerfer, 17-Zoll-Alufelgen etc. Extras: Lederpolsterung, E-Hub/Schiebedach, Navigation etc. Verarbeitung teils nachlässig, gelungenes Außen-Design.

SICHER & GRÜN
Serien-Sicherheit: Frontairbags, Seitenairbags vorne, fahrerseitiger Knie-Airbag, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, ABS, Bremsassistent, ESP, fünf Dreipunktgurte mit Gurtkraftbegrenzern (hinten nur an den äußeren Plätzen), fünf Kopfstützen (reichen vorne bis 1,90 m, hinten bis 1,80 m Körpergröße), Isofix, Lichtautomatik, Reifendruckkontrolle. Hintere Seitenairbags kosten Aufpreis. Umwelt-Check OK, Verbrauch aber recht hoch.

PREIS & WERT
In der Dreiliter-V6-Klasse können nur Opel Vectra und Renault Laguna mit dem Peugeot 407 mithalten. Die Werthaltung des Benziner-Topmodells wird dennoch keine berauschende sein. Zwei Jahre Neuwagen-Garantie ohne Kilometer-Begrenzung, zwölf Jahre Antidurchrost-Versprechen. Dichtes Werkstatt-Netz, Service alle 30.000 Kilometer.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Optisch und preislich attraktive Limousine mit nicht mehr ganz taufrischem V6.


Foto: Len Vincent

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 10/2004

Kommentar abgeben