Porsche 911 GT3: günstigster Weg zu 500 Sauger-PS

7. März 2017
2.281 Views
Aktuelles

500 PS aus einem Saugmotor mit sechs gegenläufig arbeitenden Zylindern. Bis jetzt gab es nur zwei Arten in diesen Genuss zu kommen: mit einem 911 GT3 Cup Rennwagen oder dem auf 991 Stück limitierten und „gebraucht“ bereits siebenstellig gehandelten Porsche 911 R. Nun kommt mit der dritten dritte auch die günstigste Variante dazu: der neue Porsche 911 GT3. Während nämlich der Rennwagen naturgemäß ein kleines Vermögen kostet und der 911 R schon beim Marktstart für 245.759 Euro gehandelt wurde (mittlerweile ist es noch deutlich mehr – siehe hier!), verlangt Porsche für den neuen GT3 „nur“ 197.360,- Euro.

Schon klar: Immer noch viel Geld. Aber dafür bekommt man auch so einiges: Hinterachslenkung, einen üppigen Heckflügel aus Karbon und ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) zum Beispiel, wobei später noch eine Version mit manuellem Getriebe folgen soll. Mit ersterem schafft es der neue GT3 dann übrigens in 3,4 Sekunden auf Tempo 100 (3,8 sind es beim 911 R, 3,3 waren es beim alten GT3 RS). der Top-Speed liegt bei 318 km/h.

Innen herrscht Motorsport-Flair, aber noch ohne spartanisch zu werden: Die Sitzmulden in Reihe Zwei sind zwar verdeckt (Zweisitzer), doch auf Wunsch können die Sportsitze Plus vorne auch gegen „adaptive Sportsitze Plus“, Sportschalensitze mit klappbarer Rückenlehne oder vollwertige Schalensitze aus Karbon getauscht werden. Zudem ist ein Infotainment-System ab Werk dabei, das dem Fahrer mittels der Porsche Track Precision App ermöglicht detaillierte Daten über seine Fahrten abzurufen – was vor allem beim Rennstreckeneinsatz helfen soll.

Der 911 GT3 ist ab sofort bestellbar. Die Markteinführung in Österreich erfolgt ab Mitte Mai.

Kommentar abgeben