Porsche Boxster und Cayman bekommen den neuen Namen „718“

10. Dezember 2015
2.460 Views
Aktuelles

Erinnert ihr euch an den Porsche 718? Wenn nicht, ist das kein echter Grund zur Scham. Der Nachfolger des Porsche 550 wurde zwischen 1957 und 1962 gebaut und wurde neben zahlreichen Spyder-Varianten auch für Rennen in der Formel 2 und Formel 1 zum Einsitzer umgebaut. Dabei war er auch durchaus erfolgreich … die 24h von Le Mans beendete der Wagen beispielsweise bereits 1958 auf den Plätzen 3 und 4. Für die für März geplanten Facelifts von Boxster und Spyder, die ja auch schon in freier Wildbahn gesichtet wurden, ist der Name aber nicht unbedingt wegen der historischen Erfolge interessant. Viel mehr aus dem Grund, dass die 718er stets mit Vierzylinder-Motoren gefahren sind. So, wie es nun auch 718 Boxster und 718 Cayman tun werden. Laut Porsches Aussendung werden beide Autos dabei übrigens die selben Aggregate spendiert bekommen.

Auch sonst sollen sie näher zusammenrücken, wobei preislich der Roadster stets etwas teurer sein wird, als das Coupé – so wie wir es ja schon ewig vom 911er kennen.

Kommentar abgeben