Range Rover Sport 3,0 SDV6 Hybrid Autobiography Dynamic

8. Februar 2015
4.755 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Land Rover
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Hybrid
Leistung:340 PS
Testverbrauch:8,4 l/100km
Modelljahr:2015
Grundpreis:111.800 Euro

Nüchtern betrachtet sind Hybrid-Modell ohne Plug-In-Technik in der Regel grüne Feigenblätter, die ökonomisch wenig Sinn machen im Vergleich zu vergleichbaren Diesel-Versionen. Beim aktuellen Range Rover und seinem dynamischeren Bruder mit Beinamen „Sport“ sieht die Chose anders aus – was vor allem daran liegt, dass als Basismodell ein Selbstzünder fungiert, konkret der stärkere der beiden V6. Dank attraktiver NoVA unterbietet der Hybrid-Rangie den V8-Diesel preislich leicht, bietet aber dasselbe Drehmoment, trotz 27 Kilo mehr etwas bessere Be­schleu­nigungswerte und das bei guten zwei Liter weniger Verbrauch.

Dazu knabbern die Hybrid-Komponenten dem dicken SUV weder Koffer- noch In­nenraum weg, beim getesteten Topmodell geht sich sogar ein vollwertiges Re­ser­verad im bulligen 275er-Format von 21 Zoll aus. Apropos Topmodel: Beim „Auto­biography“ gibt es keinen „Hybrid“-Schriftzug am Fahrzeug. Chronischen Welt­ver­besserern ist man also schutzlos ausgeliefert. Außer man surrt im Elektro-Modus lautlos vorbei – wirklich weit und flott kann man mit reiner Strom-Power freilich nicht fahren.

Motor & Getriebe – Der kultivierte und bullige V6-Diesel wird durch den E-Motor zusätzlich gepusht, da­mit mehr als ausreichende Fahrleistungen. Die tadellose Achtgang-Automatik sorgt für niedriges Drehzahlniveau.

Fahrwerk & Traktion – Angesichts von Größe und Gewicht gar nicht schwerfälliges Handling. Luftfederung nicht schwammig, stets genug Komfort. Keine Tücken im Grenzbereich, auch nicht bei Lastwechsel. Präzise, klassenüblich indirekte Lenkung. Standfeste Bremsen.

Stock & Stein – Offroad-Talente weit über dem Klassenschnitt, dank Luftfederung enorme Boden­freiheit und Wattiefe. Wählbare Fahrprogramme für unterschiedlichen Untergrund, dazu Bergabfahrhilfe und Gelände-Untersetzung.

Cockpit & Bedienung – Gut ablesbare Instrumente, ordentliche Sitzposition, Ergonomie OK, Bedienung über Tochscreen nicht immer gelungen (z.B. Sitzheizung). Sehr gute Möbel, genug Ablagen. Empfehlenswert: die Rundum-Kameras.

Innen- & Kofferraum – Die Hybrid-Komponenten beschneiden weder Innen- noch Kofferraum, selbst zu fünft reist es sich also kommod. Großer Kofferraum, zum Glück mit E-Heck­klappe. Durchlade-Funktion gegen Aufpreis.

Dran & Drin – In der Top-Version sehr gut bestückt, dennoch warten verführerische (und gar nicht so teure) Extras. Tadellose Verarbeitung, hochwertige Materialien, viel Spielraum zur Innenraum-Individualisierung.

Schutz & Sicherheit – Airbag-Aufkommen im Klassenschnitt. Fast alle Assistenzsysteme zukaufbar.

Sauber & Grün – Praxis-Verbrauch angesichts des Gebotenen durchaus attraktiv, wenn auch fern der Werksangabe. Reiner E-Betrieb nur kurz möglich.

Preis & Kosten – Teuer, wenn auch als Diesel-Hybrid konkurrenzlos. Absolut gesehen hoher Wert­ver­lust. Fein: drei Jahre Garantie – das gilt leider auch für die Hybrid-Komponen­ten. Minus: dünnes Werkstatt-Netz, kurze Service-Intervalle.

range_rover_01_may

Nobles Ambiente, auf Wunsch gibt’s auch Holz zum Leder. Der große Touchscreen erleichtert die Bedienung nicht immer. Fein: Der große glattflächige Kofferraum wird von den Hybrid-Akkus nicht beschnitten.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Nüchtern betrachtet sind Hybrid-Modell ohne Plug-In-Technik in der Regel grüne Feigenblätter, die ökonomisch wenig Sinn machen im Vergleich zu vergleichbaren Diesel-Versionen. Beim aktuellen Range Rover und seinem dynamischeren Bruder mit Beinamen „Sport“ sieht die Chose anders aus – was vor allem daran liegt, dass als Basismodell ein Selbstzünder fungiert, konkret der stärkere der beiden V6. Dank attraktiver NoVA unterbietet der Hybrid-Rangie den V8-Diesel preislich leicht, bietet aber dasselbe Drehmoment, trotz 27 Kilo mehr etwas bessere Be­schleu­nigungswerte und das bei guten zwei Liter weniger Verbrauch. Dazu knabbern die Hybrid-Komponenten dem dicken SUV weder Koffer- noch In­nenraum weg, beim getesteten Topmodell geht sich sogar ein vollwertiges Re­ser­verad im bulligen 275er-Format von 21 Zoll aus. Apropos Topmodel: Beim „Auto­biography“ gibt es keinen „Hybrid“-Schriftzug am Fahrzeug. Chronischen Welt­ver­besserern ist man also schutzlos ausgeliefert. Außer man surrt im Elektro-Modus lautlos vorbei – wirklich weit und flott kann man mit reiner Strom-Power freilich nicht fahren.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der kultivierte und bullige V6-Diesel wird durch den E-Motor zusätzlich gepusht, da­mit mehr als ausreichende Fahrleistungen. Die tadellose Achtgang-Automatik sorgt für niedriges Drehzahlniveau. Fahrwerk & Traktion - Angesichts von Größe und Gewicht gar nicht schwerfälliges Handling. Luftfederung nicht schwammig, stets genug Komfort. Keine Tücken im Grenzbereich, auch nicht bei Lastwechsel. Präzise, klassenüblich indirekte Lenkung. Standfeste Bremsen. Stock & Stein - Offroad-Talente weit über dem Klassenschnitt, dank Luftfederung enorme Boden­freiheit und Wattiefe. Wählbare Fahrprogramme für unterschiedlichen Untergrund, dazu Bergabfahrhilfe und Gelände-Untersetzung. Cockpit & Bedienung - Gut ablesbare Instrumente, ordentliche Sitzposition, Ergonomie OK, Bedienung über Tochscreen nicht immer gelungen (z.B. Sitzheizung). Sehr gute Möbel, genug Ablagen. Empfehlenswert: die Rundum-Kameras. Innen- & Kofferraum - Die Hybrid-Komponenten beschneiden weder Innen- noch Kofferraum, selbst zu fünft reist es sich also kommod. Großer Kofferraum, zum Glück mit E-Heck­klappe. Durchlade-Funktion gegen Aufpreis. Dran & Drin - In der Top-Version sehr gut bestückt, dennoch warten verführerische (und gar nicht so teure) Extras. Tadellose Verarbeitung, hochwertige Materialien, viel Spielraum zur Innenraum-Individualisierung. Schutz & Sicherheit - Airbag-Aufkommen im Klassenschnitt. Fast alle Assistenzsysteme zukaufbar. Sauber & Grün - Praxis-Verbrauch angesichts des Gebotenen durchaus attraktiv, wenn auch fern der Werksangabe. Reiner E-Betrieb nur kurz möglich. Preis & Kosten - Teuer, wenn auch als Diesel-Hybrid konkurrenzlos. Absolut gesehen hoher Wert­ver­lust. Fein: drei Jahre Garantie – das gilt leider auch für die Hybrid-Komponen­ten. Minus: dünnes Werkstatt-Netz, kurze Service-Intervalle. [/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1454338929678{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1454338953913{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Nobles Ambiente, auf Wunsch gibt’s auch Holz zum Leder. Der große Touchscreen erleichtert die Bedienung nicht immer. Fein: Der große glattflächige Kofferraum wird von den Hybrid-Akkus nicht beschnitten.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-324787e5-43a5"][vc_column_text]V6, 24V, Turbo, 2993 ccm, 292 PS (215 kW) bei 4000/min, max. Drehmoment 600 Nm bei 2000/min, E-Motor: 48 PS (35 kW), 170 Nm, Systemleistung: 340 PS (250 kW) bzw. 700 Nm bei 1500–3000/min, Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4850/2073/1780 mm, Radstand 2923 mm, 5–7 Sitze, Wendekreis 12,1 m, Reifendimension 275/45 R 21 (Testwagen-Bereifung Pirelli Scorpion), Tank­inhalt 80 l, Reichweite 950 km, Kofferraumvolumen 784–1761 l, Leergewicht 2372 kg, zul. Ge­samtgewicht 3150 kg, max. Anh.-Last 3000 kg, 0–100…

6.9

Fazit

Dicker SUV für alle Lebenslagen, sauteuer, aber dafür mit einem Ansatz von grünem Gewissen.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Stock & Stein
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : Sei der Erste !
7

V6, 24V, Turbo, 2993 ccm, 292 PS (215 kW) bei 4000/min, max. Drehmoment 600 Nm bei 2000/min, E-Motor: 48 PS (35 kW), 170 Nm, Systemleistung: 340 PS (250 kW) bzw. 700 Nm bei 1500–3000/min, Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4850/2073/1780 mm, Radstand 2923 mm, 5–7 Sitze, Wendekreis 12,1 m, Reifendimension 275/45 R 21 (Testwagen-Bereifung Pirelli Scorpion), Tank­inhalt 80 l, Reichweite 950 km, Kofferraumvolumen 784–1761 l, Leergewicht 2372 kg, zul. Ge­samtgewicht 3150 kg, max. Anh.-Last 3000 kg, 0–100 km/h 6,7 sec, Spitze 225 km/h, Steuer (jährl.) € 1594,44, Werkstätten in Österreich 32, Service alle 26.000 km (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 6,7/6,3/6,4 l, Testverbrauch 8,4 l Die­sel, CO2 (Norm/Test) 169/221 g/km

Offroad-Daten: elektron. geregelter Allradantrieb mit sechs wählbaren Fahrpro­gram­men, Geländeuntersetzung; Böschungswinkel v/h 33°/31°, Ram­penwinkel 25,92°, Bo­denfreiheit 265 mm, Wattiefe 850 mm

Front- und Seitenairbags v, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, ESP, Isofix, Bremsassistent, Bergabfahrhilfe, heizb. Windschutzscheibe, el. klapp­bare Außenspiegel, klimatisierte E-Vordersitze mit Memory, Sitzheizung h, Kühlbox Mittel­konsole, LED-Tagfahrlicht, Bi-Xenon-Licht, Lederausstattung, Einparkhilfe v+h, Rück­fahrkamera, Tempomat, E-Heckklappe, CD-Radio mit 825 Watt-Sound und 19 LS sowie Festplatte, Touch­screen, Navigationssystem, Bluetooth für Telefon und Audio, Aluräder 21 Zoll etc.

Spurhalte-Assistent inkl. Verkehrszeichen-Erkennung € 605,–, adaptive Schein­werfer mit autom. Abblenden € 538,–,  Toter Winkel-Warner und Kollisions-Warner bei Rückwärtsfahrt € 521,–, Rundum-Kameras € 672,–, Einpark-Assistent ab € 571,–, Key­less Go € 924,–, Wattiefen-Sensor € 294,–, Radar-Tem­pomat € 1681,–, beheizb. Lenk­rad € 168,–, TV-Empfang € 840,–, Sitzkühlung h € 588,–,  Pano­rama-Glasschie­bedach € 2515,–, Umlege-Fondbank € 101,–, Metallic-Lack ab € 924,–, Dach in Kontrastfarbe € 714,–, 22 Zoll-Räder € 1143,–, Headup-Display € 1092,–, Fond-Entertainment ab € 1681,–, zwei el. klappb. Zusatzsitze im Kofferraumboden € 1429,– etc.

Kommentar abgeben