Renault Captur nach dem Facelift

9. März 2017
5.767 Views
Aktuelles

Renault hat den kleinen SUV Captur für die Modellpflege an diversen Ecken und Enden überarbeitet. Er bekam nicht nur eine neue Front, sondern auch neue Voll-LED-Scheinwerfer (als Extra), LED-Rückleuchten, frische Felgen und ein Panorama-Glasdach (ebenfalls ein Extra). Zudem kamen neue Lackierungen hinzu: Atacama-Orange, Ozean-Blau und Amethyst-Schwarz, sowie die neue Dachfarbe Platin-Grau für 2-Farb-Lackierungen. Damit können Captur Besitzer zwischen mehr als 30 verschiedenen Farbkombinationen für Dach und Karosserie wählen. Für noch mehr Personalisierung sorgen die fünf Außenlook-Pakete für die Zierleisten an Kühlermaske, Seitenschutzleisten und Kofferraumklappe in Ivory, Ozean-Blau, Cappuccino, Rot und Atacama-Orange für weitere Möglichkeiten zu einem persönlichen Touch.

Auch innen haben die Ingenieure Hand angelegt. Neue Chromzierteile, andere Farben und aufgewertete Materialien sorgen für frischen Wind. Zudem bekam der Captur ein neues Lenkrad, einen anderen Schaltknauf und neue Türverkleidungen. Ebenfalls neu: ein frisches Bose-Soundsystem mit Subwoofer und das aktualisierte Touchscreen-Multimediasystem Renault R-LINK Evolution mit 7″-Touchscreen, 3G Online-Anbindung, integriertem Navi und Android Auto. Greift man zu höheren Ausstattungslinien kommen zudem stärker konturierte, neue Sitze hinzu.

 

Apropos Ausstattungslinien. Auch hier gibt es Neuigkeiten. Mit “Initiale Paris” gibt es eine neue Top-Ausstattung. O-Ton Pressetext:

Sie hebt sich äußerlich durch Details wie den verchromten Kühlergrill, seitliche Chromleisten sowie Chromschmuck an Front- und Heckstoßfänger von den anderen Varianten ab. Eigenständige 17-Zoll-Räder und die exklusive Außenlackierung Amethyst-Schwarz komplettieren den individuellen Auftritt. Die hinteren Seitenscheiben und die Heckscheibe sind dunkel getönt. Weiteres Kennzeichen sind Blinker mit Lauflicht.

Im Innenraum kommen hochwertige Materialien wie beispielsweise Nappaleder für Sitzpolster und Lenkradkranz zum Einsatz. Zum edlen Erscheinungsbild tragen außerdem die Aluminiumpedale und die Einstiegsleisten mit dem Schriftzug „INITIALE PARIS“ bei.

 

Der Captur INITIALE PARIS lässt mit seiner umfangreichen Ausstattung kaum Wünsche offen. Zum serienmäßigen Lieferumfang zählen auch Komfort- und Sicherheitselemente wie das schlüssellose Zugangs- und Startsystem Keycard Handsfree sowie das Soundsystem von BOSE mit sieben Lautsprechern.

 

Außerdem hat der Captur INITIALE PARIS ab Werk den Easy-Park-Assistenten, den Toter-Winkel-Warner und die Einparkhilfe vorne an Bord, die erstmals für das Modell lieferbar sind. Der Easy-Park-Assistent delegiert das Ein- und Ausparken nahezu komplett an das Fahrzeug. Das System arbeitet mit Ultraschallsensoren, die den Bereich von 360 Grad rings um das Fahrzeug scannen. Der ebenfalls ultraschallbasierte Toter-Winkel-Warner weist den Fahrer durch eine LED-Leuchte im linken oder rechten Außenspiegel auf Fahrzeuge hin, die sich im kritischen Bereich für einen Spurwechsel befinden.

 

Markstart für den neuen Captur ist Juni 2017. Die Preise werden im April bekannt gegeben.

Kommentar abgeben