Renault Mégane 1,6 16V Privilège Luxus

15. Juli 2004
Keine Kommentare
2.212 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Renault
Klasse:Limousine
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:113 PS
Testverbrauch:8 l/100km
Modelljahr:2004
Grundpreis:21.340 Euro

Jetzt gibt´s für den Kompakt-Franzosen auch eine Stufenheck-Version: Renault Mégane

Renault reitet zur Zeit auf einer echten Erfolgswelle, die auch vor Österreich nicht Halt macht: Im Vorjahr belegten die Franzosen erstmals Platz drei im Marken-Ranking der Pkw-Neuzulassungen. Zugpferd Nummer eins war dabei natürlich die Kompakt-Familie Mégane, vor allem dank des Van-Topsellers Scénic – das Plus von 22,5 Prozent gegenüber 2002 spricht hier eine deutliche Sprache. Ganz im Schatten des pfiffigen Hatchbacks, des variablen Vans und des praktischen Kombis gibt es seit kurzem auch eine klassische Viertür-Limousine, die etwa vier Prozent der Mégane-Kunden begeistern soll – vor allem jene, denen das kecke Heck des Drei- und Fünftürers allzu frech scheint.
Generell erfreuen sich kompakte Viertürer in Mitteleuropa keiner großen Beliebtheit, die Mégane-Limousine verdient aber auf jeden Fall eine genauere Betrachtung, nicht nur weil sich ihr Stufenheck so schön harmonisch ins Gesamt-Bild einfügt. Der in der Türkei gebaute Viertürer verfügt (wie der Kombi) über sechs Zentimeter mehr Radstand als die Basis-Brüder, so wirkt er zusammen mit der komfortableren Fahrwerks-Abstimmung ziemlich erwachsen. Erwachsen ist auch sein Raumangebot, das in einem riesigen Gepäckabteil gipfelt. Das Kompaktklasse-Maß sprengt unser Testwagen zwar auch beim Preis, in Sachen Sicherheit, Platzangebot und Ausstattung könnte er dafür sogar in der Mittelklasse mithalten.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, 1598 ccm, 83 kW (113 PS) bei 5750/min, max. Drehmoment 152 Nm bei 4000/ min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Querlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Verbundlenkerachse, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbremsen v/h (bel.), ABS, L/B/H 4498/1777/1460 mm, Radstand 2686 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,7 m, Servo, Reifendimension 205/55 R 16, Tankinhalt 60 l, Reichweite (bis Tankreserve) 660 km, Kofferraumvolumen 520 l, Leergewicht 1200 kg, zul. Gesamtgewicht 1750 kg, 0-100 km/h 11,1 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 10,6 sec, Spitze 193 km/h, Steuer (jährl.) EUR 389,40, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 8,8/5,7/6,8 l, Testverbrauch 8,0 l ROZ 95
Preis: EUR 21.340,-

FAHREN & FÜHLEN
Der nominell starke Benziner läuft recht kultiviert, mit seinem geringen Hubraum reißt er jedoch keine Bäume aus. Getriebe: eher langwegig, dafür gut zu schalten, auf der Autobahn wäre ein sechster Gang wünschenswert. Lenkung: ausreichend leichtgängig, indirekt, hohe Rückstellkräfte. Bremsen: viel zu giftig abgestimmt, immerhin kräftig und standfest. Das komfortable Fahrwerk schluckt Straßen-Schäden ziemlich souverän, in flotten Kurven kommt durch frühes Untersteuern dafür nicht so rechte Freude auf, tückische Lastwechsel-Reaktionen bleiben jedoch aus. Traktion OK. Sitze: etwas zu geringe Schenkelauflage, ungewohnte, aber einfache Verstellung, gut gepolstert, fahrerseitig mit Kreuzstütze.

PLATZ & NUTZ
Alle Innenmaße über dem Klassen-Schnitt, damit klopft die Mégane-Limousine schon in der Mittelklasse an – selbiges gilt für den riesigen, gut nutzbaren Kofferraum inklusive 2:1-Umlege-Fondsitze (Lade-Boden dann nicht mehr eben) und Verzurrösen. Ohne Tadel: Übersicht, Ergonomie, Sitzposition. Praxis-Pluspunkte: Sonnenrollos für alle Fond-Scheiben, kühlbares Handschuhfach, Licht- und Regensensor (letzterer bei Schneeregen etwas überfordert), volle One-Touch-Funktion für alle Fensterheber, integrierter Tankverschluss (kein Deckel-Schrauben nötig). Minus: Kofferraum-Klappe ohne Innengriff, Gas- etwas zu nahe am Bremspedal.

DRAN & DRIN
Als Topmodell fein bestückt, u.a. inklusive Teilleder, Klimaautomatik, 16-Zoll-Alus, CD-Radio inkl. 6 LS und Lenkrad-FB, schlüsselloser Zugang und Motor-Start, elektrisch verstell-, beheiz und klappbare Spiegel. Dennoch viel Extra-Auswahl bis hin zu Xenon, Navigation, Vollleder, Sitzheizung, Telefon, Tempomat und Automatik-Getriebe. Saubere Verarbeitung, auf schlechten Straßen bei tiefen Temperaturen nicht ganz klapperfrei. Gefälliges Design, die beige Innenausstattung ist jedoch schmutzanfällig.

SICHER & GRÜN
Fein: adaptive Frontairbags und Seitenairbags vorne, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, ABS, Bremsassistent, Stabilitätskontrolle, fünf Dreipunktgurte (bis auf den mittleren Fondplatz alle mit Strammern und Gurtkraftbegrenzern), fünf Kopfstützen (reichen vorne bis 1,90 m, hinten bis 1,80 m), Isofix. Gegen Aufpreis: Reifendruckkontrolle. Umwelt-Patzer: nicht alle Lackschichten auf Wasserbasis. Verbrauch im Rahmen.

PREIS & WERT
Teurer als Ford Focus, Toyota Corolla oder Nissan Almera, dafür auch etwas besser ausgestattet und geräumiger. Zwei Jahre Garantie (inklusive Mobilität), zwölf Jahre Antidurchrost-Versprechen. Werthaltung kein Ruhmesblatt. Fein: dichtes Werkstatt-Netz, lange Inspektions- und Ölwechsel-Intervalle (30.000 km).

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Mittelklasse-Alternative zum gehobenen Kompakt-Tarif.

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 3/2004

Fotos: Alois Rottensteiner