Renault Scénic RXE 2,0 16V

22. November 2001
1.143 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Renault
Klasse:Van
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:140 PS
Testverbrauch:9,6 l/100km
Modelljahr:1999
Grundpreis:23.046 Euro

Seit drei Jahren gibt es den Renault Scénic, seit drei Jahren liegt das Urmeter der Kompaktvans unangefochten an der Verkaufszahlen-Spitze. Aber natürlich nicht unbemerkt von der Konkurrenz. Also begann – siehe Fiat Multipla, Opel Zafira oder Mazda Premacy – das Wettrüsten gegen Renault. Womit der Ball wieder bei den Franzosen lag. Die ihn nun mit dem Scénic-Facelift schwungvoll zurück spielen.
Die neuen Optik- und Nutz-Werte: Große Klarglas-Scheinwerfer schauen entschlossen und eigenständig in die Auto-Welt, zahlreiche Zusatz-Ablagen und die jetzt separat zu öffnende Heckscheibe erhöhen den Praxis-Wert, frische Farben und Bezugsstoffe machen den Scénic noch sympathischer.
Die Technik-Facts: Weil die Bremsleistung immer wieder bemängelt wurde, erhielt der Scénic rundum Scheiben, vorne sogar vergrößerte. Der Effekt: verkürzter Bremsweg und minimierte Fading-Anfälligkeit. Ebenfalls ein Plus: die auf 52 Zentimeter verlängerte Auflagefläche der Vordersitze und deren viel weiter ausziehbare Kopfstützen.
Unter der Haube sorgt nun ein 140 PS starker 16V als Top-Motor für ungewohntes Van-Temperament. Doch auch mit dem neuen Motor gilt: Rennauto ist der Scénic keines. Sondern aufgrund komfortabler Federung, flach stehendem Lenkrad und kräftiger Untersteuer-Tendenz nach wie vor ein Vertreter der gemütlichen Fraktion – wenn auch neuerdings noch fescher, praktischer und sicherer.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, 1998 ccm, 100 kW (140 PS) bei 5500/min, max. Drehmoment 189 Nm bei 3750/ min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: McPherson-Federbeine, untere Dreieckslenker, Stabilisator, hinten: Verbundlenkerachse, Torsionsstäbe, Stabilisator, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4169/1698/1675 mm, Radstand 2580 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,4 m, Servo, Reifendim. 195/60 R 15, Tankinhalt 60 l, Reichweite (bis Tankreserve) 565 km, Kofferraumvolumen 410- 1800 l, Leergewicht 1290 kg, zul. Gesamtgewicht 1815 kg, 0-100 km/h 10,2 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 10,2 sec, Spitze 196 km/h, CO2-Emission 190 g/km, Normverbr. (Stadt/außerorts/Mix) 10,8/6,4/8,0 l, Testverbr. 9,6 l ROZ 95
Preis: S 315.700,-

FAHREN & FÜHLEN
Der spritzige Vierventiler geht nicht besonders laufruhig, aber temperamentvoll und – bis auf eine kleine Antritts-Schwäche – elastisch ans Werk. Nach wie vor indirekte Lenkung und flach stehendes Volant, die langwegige Schaltung könnte exakter sein. Fahrwerk: sehr komfortable und gutmütig-untersteuernde Abstimmung, deutliche Karosserie-Neigung. Fein dosierbare, wirksame Bremsen. Übersichtliche Sitzposition, bequeme, groß dimensionierte Vordersitze. Leichte Seitenwind-Anfälligkeit, kaum Wind- und Abroll-Geräusche.

PLATZ & NUTZ
Die Platzverhältnisse im Fünfsitzer: großzügige Innenbreite und Kopffreiheit, passabler Knieraum, großes, glattflächiges Koffer-Abteil mit niedriger Ladekante. Wie gewohnt: bequemer Einstieg, vielfach variable und ausbaubare Einzelsitze im Fond, zahlreiche Ablagen und Staufächer. Gute Ideen: belastbare Laderaum-Abdeckung (in zwei Positionen fixierbar), kühlbares Fach, separat öffnende Heckscheibe, intelligente Scheibenwischer. Minus: Karosserie-Übersicht v. a. nach vorne schlecht, kleines Handschuhfach, versteckte (Fond-) Fensterheber-Tasten.

DRAN & DRIN
Die komplette RXE-Ausstattung: Klimaanlage, Fernbedien-Zentralsperre, vier Fensterheber, beheizbare E-Rückspiegel, verschieb-, klapp- und entfernbare Fond-Einzelsitze, Vordersitze und (Leder-)Lenkrad höhenverstellbar, Radio mit 4 LS, gekühltes Getränkefach, Fächer unter Vordersitzen, separat öffnende Heckscheibe, Nebelscheinwerfer, Dachgalerie. Als Extra zu haben: zwei el. Glas-Schiebedächer, Leder, CD-Player, Navigation, beheizbare Frontscheibe, Sitzheizung, Metallic. Nicht erhältlich: Automatik. Gute Verarbeitung, freundlich-robuste Materialien.

SICHER & GRÜN
Serie: ABS, Front- und Seitenairbags (mit Kopfschutz) vorne, Gurtstraffer und -kraftbegrenzer, Kopfstützen (vorne bis 1,90 m, hinten bis 1,75 m einstellbar) und Dreipunktgurte für alle Sitze. Isofix-Kindersitz-Befestigung hinten. Umwelt-Minus: kein Top-Verbrauch, nicht alle Lackschichten auf Wasserbasis.

PREIS & WERT
Die kräftige Preiserhöhung gegenüber dem Vorgänger lässt sich mit Power-Plus, Ausstattungs-Aufwertung und einer Fülle neuer Nutz-Ideen argumentieren. Außerdem: gute Verarbeitung, beliebt als Gebrauchter, diverse Garantie-Erweiterungen gegen Aufpreis. Service-Intervall 20.000 Kilometer, zwölf Jahre Antirost-Versprechen, dichtes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Praktisch, fesch & robust: Nach dem Facelift hält der Scénic locker mit der Konkurrenz mit.

Kommentar abgeben