Richard Hammond bei Dreharbeiten schwer verunfallt

10. Juni 2017
2.519 Views
Aktuelles

Richard Hammond, ehemaliger Top-Gear Moderator, ist bei Dreharbeiten für die zweite Staffel der Sendung „The Grand Tour“ mit einem Rimac One in der Schweiz verunfallt. Der Brite kam mit dem kroatischen Elektrosportwagen von der Straße ab und überschlug sich. Sein Kollege Jeremy Clarkson twitterte, dass es der heftigste Unfall war, den er jemals sah, Hammond aber allem Anschein nach OK sei. Dies war nicht der erste Crash in Hammonds Karriere. 2009 verletzte er sich bei der Fahrt mit einem Dragster: bei etwa 460 Km/h überschlug sich das turbinengetriebene Auto mehrmals, der Moderator zog sich schwere Kopfverletzungen zu. Erst vor drei Monaten wurde er bewusstlos, als er sein Motorrad einer unfreiwilligen Kaltverformung unterzog. Auch dieser Vorfall passierte während der Dreharbeiten zur neuen Serienstaffel. So bleibt es zu hoffen, dass es Richard Hammond wirklich so gut geht, wie behauptet. Wir wünschen ihm jedenfalls eine gute Besserung und, wenn nötig, eine schnelle Genesung.

Kommentar abgeben