Rover 75 1,8i

22. November 2001
1.023 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Rover
Klasse:Limousine
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:120 PS
Testverbrauch:8,4 l/100km
Modelljahr:1999
Grundpreis:26.572 Euro

Der zum Krisen-Retter erklärte Seventy-Five sorgt für Konflikt-Stoff: Einer deutschen Illustrierten zufolge gibt es Absatz-Probleme beim neuen englischen Mittelklassler, ein Sprecher der Konzern-Mutter BMW bekräftigte jedoch, dass sich die Verkaufszahlen erwartungsgemäß entwickeln.
Trotzdem, so Branchenkenner, steht dem gesamten Konzern wahrscheinlich ein radikaler Schnitt bevor, einen Verkauf des Haupt-Aktienpakets der Familie Quandt dementiert München aber vorerst noch vehement. Interessenten gäbe es jedenfalls, neben Toyota und VW zum Beispiel auch Ford – wo ja Ex-BMW-Entwicklungschef Wolfgang Reitzle als Leiter der Nobelmarken-Abteilung (Jaguar, Aston Martin, Volvo, Lincoln) an einer Schlüsselstelle sitzt.
Weit weniger Turbulenzen erwartet dagegen die Kunden eines Rover 75. Das elegant geschwungene Blechkleid und das interessant gestylte Retro-Interieur sorgen für stilgerechtes und stressfreies Touren. Nach dem ersten Vergleich mit dem 2,5-V6-Topmodell (Heft 3/99) und dem großen Test der Diesel-Variante (Heft 9/99) gastiert nun der billigste Seventy-Five im ALLES AUTO-Fuhrpark.
Der 1,8-Liter-Vierzylinder ist zwar nicht besonders spritzig und das Handling wie bei den stärkeren Brüdern etwas schwerfällig, die feine Geräuschdämmung und der exzellente Federungs-Komfort wecken aber zusammen mit dem Optik-Eindruck schnell Assoziationen zu Jaguar. Und sollte Ford tatsächlich das BMW-Aktienpaket erwerben, wäre die Entfernung zu Jaguar wirklich nur noch ein Katzen-Sprung.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 4-Ventil-Technik, 1796 ccm, 88 kW (120 PS) bei 5500/min, max. Drehmoment 160 Nm bei 4000/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Doppelquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: obere und untere Querlenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4747/1778/1424 mm, Radstand 2746 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,4 m, Servo, Reifendimension 195/65 R 15, Tankinhalt 65 l, Reichweite (bis Tankreserve) 665 km, Kofferraumvol. 432 l, Leergewicht 1445 kg, zul. Gesamtgewicht 1940 kg, 0-100 km/h 11,6 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 10,2 sec, Spitze 195 km/h, CO2-Emission 193 g/km, Normverbr. (Stadt/außerorts/Mix) 10,8/6,1/7,8 l, Testverbr. 8,4 l ROZ 95
Preis: S 364.000,-

FAHREN & FÜHLEN
Der laufruhige und gut gedämmte Benziner hängt etwas zäh am Gas, der Drehmomentverlauf ist gleichmäßig, der Durchzug aufgrund des hohen Fahrzeuggewichts bescheiden. Minus: Die weiche Motoraufhängung führt zu Nickbewegungen der Karosserie bei Lastwechsel. Neutrales bis leicht untersteuerndes Fahrverhalten, die komfortable Feder-Dämpfer-Abstimmung filtert Unebenheiten gut. Spürbare Traktionsprobleme bei Nässe, eher schwerfälliges Handling. Leichtgängig-präzise, doch etwas indirekte Lenkung, kräftige, fein dosierbare Bremsen, exakte Schaltung mit weiten Wegen. Gut konturierte Sitze mit genug Seitenhalt, aber gewöhnungsbedürftigem Verstell-Mechanismus.

PLATZ & NUTZ
Bei den Innenmaßen knapp über einem BMW 3er, aber enger geschnitten als ein 5er. Gut nutzbarer, doch ziemlich kleiner Kofferraum mit schmaler Öffnung, Erweiterung nur durch eine im Ganzen umlegbare Rücksitzlehne. Plus: reichlich Ablagen, übersichtliches Cockpit, längs- und höhenverstellbares Lenkrad. Weniger fein: großer Wendekreis, schlechte Karosserie-Übersicht, kein Heckdeckel-Innengriff. One-Touch-Funktion zum Absenken aller vier Fenster, hinauf geht´s nur fahrerseitig mit einmal Antippen.

DRAN & DRIN
Aufpreisfrei: Alarmanlage, FB-Zentralsperre, beheizbare E-Außenspiegel, E-Fensterheber vorne, höhenverstellbarer Fahrersitz, Kassettenradio inkl. 6 LS. Extras: CD-Wechsler, E-Fensterheber hinten, E-Hub/Schiebedach, Klimaautomatik, Leder, Alufelgen, Metallic, Sitzheizung etc. Auch mit Automatik lieferbar. Sauber verarbeitet, noble und strapazfähige Material-Anmutung, elegantes Innen- und Außen-Design.

SICHER & GRÜN
Serien-Sicherheit: Airbag für Fahrer und Beifahrer, Seitenairbags vorne, ABS, fünf Dreipunktgurte (vorne höhenverstellbar und mit Strammern), fünf verstellbare Kopfstützen (reichen vorne bis 1,85 m, hinten nur bis 1,70 m). Kopfairbags im Frühjahr 2000 lieferbar. Bis auf den Verzicht auf Wasserbasis-Glanzlack braver Umwelt-Check, Verbrauch OK.

PREIS & WERT
Billiger als die – kleinere – deutsche Nobel-Konkurrenz (Audi A4, BMW 3er, Mercedes C), in Sachen Qualität, Verarbeitung und Prestige hält der edle Brite leidlich mit. Wie bei Mitbewerbern nur ein Jahr Neuwagen-Garantie (inklusive Mobilität), die Werthaltung ist derzeit noch schwer zu beurteilen. Ausreichend dichtes Service-Netz, die Inspektions-Intervalle sind verschleißabhängig.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Der billigste 75: kein Muntermacher, aber sehr komfortabel – und eine echte Augenweide.

Kommentar abgeben