Saab 9-3 1,9 TiD 16V Vector

24. September 2005
1.340 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Saab
Klasse:Limousine
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:150 PS
Testverbrauch:6,1 l/100km
Modelljahr:2004
Grundpreis:34.450 Euro

Jetzt auch mit modernem Commonrail-Diesel: Saabs Mittelklassler 9-3

Seit zwei Jahren ist die aktuelle Generation des Saab 9-3 nun schon auf dem Markt, die Verkaufszahlen blieben bislang bestenfalls brav, um nicht zu sagen bescheiden – auch ein Anfang des Jahres eingeführtes Basis-Modell ohne Turbo-Motor brachte nicht ganz den erwünschten Erfolg. Ein möglicher Grund, warum´s der 9-3 bislang nicht auf die Shopping-List vieler Mittelklasse-Käufer geschafft hat, war wohl die einzig erhältliche Diesel-Motorisierung, ein recht betagter Selbstzünder aus dem Hause Opel. Doch jetzt ist alles anders, dank italienischem Allianz-Partner (Stichwort Fiat-GM-Powertrain) hält moderne Commonrail-Ware Einzug unter den 9-3-Hauben. Den 1900er kennt man bereits aus diversen Alfas und seit kurzem auch aus dem Plattform-Bruder Opel Vectra, wir fuhren die stärkere 150-PS-Variante (eine 120-PS-Version wird ebenfalls angeboten) – eine ideale Motorisierung für den sportlichen Schweden mit dem hohen Langstrecken-Komfort.
Kein Wunder, dass der heimische Importeur damit den Diesel-Anteil beim 9-3 von derzeit 40 auf rund 55 Prozent steigern will, mit 315 Nm Maximal-Drehmoment sticht der TiD 16V sogar das 210 PS starke Turbo-Topmodell aus. Und bei sechs Litern Durchschnitts-Verbrauch könnten selbst die treuesten Saab-(Benziner-)Fans schwach werden. Was eingefleischten Anhängern der Marke eher abgehen mag, ist eine für keine Motorisierung erhältliche Fünftür-Variante. Immerhin: Im Herbst nächsten Jahres soll endlich die Kombi-Version startklar sein.

TECHNIK
R4, 16V, Turbo, 1910 ccm, 110 kW (150 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 315 Nm bei 2000/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Längslenker, Querlenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Stoßdämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4635/ 1762/1466 mm, Radstand 2675 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,4 m, Servo, Reifendimension 225/45 R 17, Tankinhalt 62 l, Reichweite (bis Tankreserve) 900 km, Kofferraumvolumen 425 l, Leergewicht 1510 kg, zul. Gesamtgewicht 2030 kg, max. Anh.-Last 1600 kg, 0-100 km/h 9,5 sec, 60-100 km/h (im 4./5. Gang) 8,3/11,9 sec, Spitze 210 km/h, Steuer (jährl.) EUR 567,60, Normverbrauch (Stadt/ außerorts/Mix) 7,7/4,9/5,9 l, Testverbrauch 6,1 l Diesel
Preis: EUR 34.450,-

FAHREN & FÜHLEN
Der Commonrail-Diesel ist sehr laufruhig und nie laut, nach minimaler Anfahr-Schwäche legt er bullig los und dreht leichtfüßig hoch. Lenkung: direkt, recht präzise, praktisch keine Antriebseinflüsse. Knackige Schaltung, gut gestuft. Bremsen: fein dosierbar, kräftig und fading-immun (kleines Minus: etwas beengter Fußraum). Fahrwerk: feiner Kompromiss zwischen gutem Schluckvermögen und sehr sicherem Kurvenverhalten ohne Lastwechsel-Tücken, fast perfekte Traktion. Sitze mit hohem Langstrecken-Komfort (fahrerseitig mit Kreuzstütze) und gutem Seitenhalt, wenn auch fummeliger Lehnen-Verstellung.

PLATZ & NUTZ
Vorne viel Platz, im Fond mittelmäßige Raumverhältnisse. Unterm Klassenschnitt: das Volumen des einfach zu beladenden Kofferraums – nach Umlegen der 2:1-Fondlehnen bleibt eine hohe Stufe zum Innenraum. Fein: vier One-Touch-Fensterheber, genug Ablagen, Lenkrad-FB fürs Audio-System, gute Ergonomie, rasch ansprechende Heizung, kühlbares Handschuhfach. Weniger gut: Wendekreis relativ groß, Übersicht nach hinten schlecht (Einparkhilfe gegen Aufpreis), zu tief sitzende Gurtschlösser.

DRAN & DRIN
Die sportliche Top-Version Vector bietet neben netten Komfort-Features (u. a. Klimaautomatik, CD-Radio mit 7 LS) dynamischen Aufputz innen (Teilleder, Alu-Dekor) wie außen (17-Zoll-Alus, Anbauteile in Wagenfarbe). Viele Extras, unter anderem Sechsgang-Automatik, Holz-Dekor, Navigation, Leder, Regensensor, E-Sitze, Sitzheizung, Bi-Xenon, Sportfahrwerk sowie diverse Pakete. Ordentliche Verarbeitung, Materialien recht hochwertig, sportlich-dezentes Styling innen wie außen.

SICHER & GRÜN
Serien-Sicherheit: Front- und Seitenairbags vorne, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, ABS, Bremsassistent, ESP, Isofix-Halterungen, Dreipunktgurte auf allen Sitzen (mit Straffern auch auf den hinteren Außenplätzen), vier höhenverstellbare Kopfstützen (vorne aktiv und bis 1,90 m Körpergröße reichend, hinten bis 1,85 m, mittlere Fond-Kopfstütze gegen Aufpreis). Umwelt-Prüfung positiv abgeschlossen, Partikelfilter Serie (inklusive Euro-IV-Einstufung), sehr sparsam beim Verbrauch.

PREIS & WERT
Preislich keine Okkasion, teurer als die etwas schwächeren Audi A4, Alfa 156, Ford Mondeo und Honda Accord sowie die gleich starken Opel Vectra und BMW 320d (teurer ist nur der Mercedes C), immerhin mit sportlich-solider Ausstattung. Werthaltung unterm Klassen-Schnitt. Zwei Jahre Neuwagen-Garantie, drei Jahre Mobilitätsschutz, zehn Jahre Antidurchrost-Versprechen. Dünnes Werkstatt-Netz, Service alle 30.000 Kilometer, Ölwechsel verschleißabhängig.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Endlich hat der dynamische Saab 9-3 den Dieselmotor, den er verdient.


Foto: Len Vincent

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 10/2004

Kommentar abgeben