Skoda Fabia Combi 1,4 TDI Ambition

12. Februar 2015
4.425 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Skoda
Klasse:Kombi
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:90 PS
Testverbrauch:4,9 l/100km
Modelljahr:2015
Grundpreis:18.850 Euro

Der neue Fabia Combi ist ein dermaßen harmonisches Auto ohne Ecken und Kanten, dass er einen nur in einem Punkt völlig ratlos zurück lässt: Warum in aller Welt bietet VW den Polo nur als klassische Schrägheck-Variante an? Nicht einmal das Argument des vergleichsweise nüchternen Auftretens und Malermeister-Images zieht jetzt noch, denn die dritte Generation des kleinen Rucksack-Tschechen ist nicht nur noch geräumiger (das Ladevolumen stieg um 25 Liter) und lässt sich mit unverändert knapp 4,3 Meter Länge im Großstadt-Gewühl ganz easy manövrieren. Sie sieht endlich auch flott und gefällig aus, fährt sich dank längerem Radstand fast schon souverän und zeigt in ihrer charmanten Komplettheit ungeniert auf, dass die absolut ausreichende Dosis Auto genau so auszusehen hat. Noch dazu mit 90 sparsamen Diesel-PS, die unbeschwert ans Werk gehen und kein Haushaltsbudget überlasten sollten.

Mehr braucht niemand, nüchtern betrachtet, und gerade einmal die eher triste Material-Qualität im Innenraum lässt einen dann doch wieder nach Wolfsburg schielen. Doch irgendetwas muss der Polo ja auch besser können, um seinen höheren Preis zu rechtfertigen.

Motor & Getriebe – Kernig klingender Dreizylinder-Diesel mit genügend Dampf aus dem Drehzahlkeller. Kaum störende Vibrationen, Getriebe lang übersetzt und exakt zu schalten, ausreichende Fahrleistungen.

Fahrwerk & Traktion – Straff abgestimmt mit ausreichend Restkomfort, etwas eingeschränkt durch die am Testwagen montierten (optionalen) 16-Zöllern. Erstaunlich agil zu bewegen, lange neutral, erst im Grenzbereich sanft untersteuernd. Traktion nicht immer voll gegeben.

Cockpit & Bedienung – Simpel gestaltet, aber aufgeräumt mit logisch angeordneten Bedienelementen. Praktisch: Ablagemöglichkeiten an allen Ecken und Enden, dazu nette Kleinigkeiten wie Parkschein-Halteklammer oder Eiskratzer im Tankdeckel. Top-Rundumsicht, etwas hart gepolsterte Möbel, tadellose Sitzposition. Schwach: E-Fensterheber ohne One Touch-Funktion.

Innen- & Kofferraum – Ausreichend Platz vorne, im Fond wird es zu dritt schon eng. Großer Kofferraum, simpel zu erweitern dank 2:1 Umlege-Fondlehnen, es bleibt aber eine Stufe im Ladeboden. Solide Verarbeitung.

Dran & Drin – Die beste der drei Ausstattungsstufen bringt alle nötigen Features, echten Luxus darf man sich nicht erwarten. Empfehlenswert: Das Austria-Paket kombiniert clevere Extras zu einem fairen Tarif. Generell günstige Aufpreis-Posten, aber nur eine Außenfarbe aufpreisfrei. Material-Wahl auf der robusten Seite.

Schutz & Sicherheit – Standardmäßige Bestückung an Airbags und E-Fahrhilfen, klassenüblich keine große Auswahl an Assistenz-Systemen.

Sauber & Grün – Das satte Drehmoment erlaubt frühes Hochschalten, das ermöglicht tadellose Ver­bräuche bei flottem Vorankommen. Das flinke Start/Stopp-System hilft eifrig mit.

Preis & Kosten – Nicht billig, im Kleinkombi-Segment preislich dennoch im unteren Mittelfeld. Zwei Jahre Neuwagen-Garantie, zwölf gegen Durchrosten. Werthaltung dank Vernunft-Motor.

skoda_fabia_kombi_01_may

Aufgeräumtes und übersichtliches, wenn auch etwas einfallslos gestaltetes Cockpit. Das Heck hingegen schlägt zwei Fliegen mit einer Heckklappe: Die Neuauflage ist geräumiger und fescher als der Vorgänger.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Der neue Fabia Combi ist ein dermaßen harmonisches Auto ohne Ecken und Kanten, dass er einen nur in einem Punkt völlig ratlos zurück lässt: Warum in aller Welt bietet VW den Polo nur als klassische Schrägheck-Variante an? Nicht einmal das Argument des vergleichsweise nüchternen Auftretens und Malermeister-Images zieht jetzt noch, denn die dritte Generation des kleinen Rucksack-Tschechen ist nicht nur noch geräumiger (das Ladevolumen stieg um 25 Liter) und lässt sich mit unverändert knapp 4,3 Meter Länge im Großstadt-Gewühl ganz easy manövrieren. Sie sieht endlich auch flott und gefällig aus, fährt sich dank längerem Radstand fast schon souverän und zeigt in ihrer charmanten Komplettheit ungeniert auf, dass die absolut ausreichende Dosis Auto genau so auszusehen hat. Noch dazu mit 90 sparsamen Diesel-PS, die unbeschwert ans Werk gehen und kein Haushaltsbudget überlasten sollten. Mehr braucht niemand, nüchtern betrachtet, und gerade einmal die eher triste Material-Qualität im Innenraum lässt einen dann doch wieder nach Wolfsburg schielen. Doch irgendetwas muss der Polo ja auch besser können, um seinen höheren Preis zu rechtfertigen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Kernig klingender Dreizylinder-Diesel mit genügend Dampf aus dem Drehzahlkeller. Kaum störende Vibrationen, Getriebe lang übersetzt und exakt zu schalten, ausreichende Fahrleistungen. Fahrwerk & Traktion - Straff abgestimmt mit ausreichend Restkomfort, etwas eingeschränkt durch die am Testwagen montierten (optionalen) 16-Zöllern. Erstaunlich agil zu bewegen, lange neutral, erst im Grenzbereich sanft untersteuernd. Traktion nicht immer voll gegeben. Cockpit & Bedienung - Simpel gestaltet, aber aufgeräumt mit logisch angeordneten Bedienelementen. Praktisch: Ablagemöglichkeiten an allen Ecken und Enden, dazu nette Kleinigkeiten wie Parkschein-Halteklammer oder Eiskratzer im Tankdeckel. Top-Rundumsicht, etwas hart gepolsterte Möbel, tadellose Sitzposition. Schwach: E-Fensterheber ohne One Touch-Funktion. Innen- & Kofferraum - Ausreichend Platz vorne, im Fond wird es zu dritt schon eng. Großer Kofferraum, simpel zu erweitern dank 2:1 Umlege-Fondlehnen, es bleibt aber eine Stufe im Ladeboden. Solide Verarbeitung. Dran & Drin - Die beste der drei Ausstattungsstufen bringt alle nötigen Features, echten Luxus darf man sich nicht erwarten. Empfehlenswert: Das Austria-Paket kombiniert clevere Extras zu einem fairen Tarif. Generell günstige Aufpreis-Posten, aber nur eine Außenfarbe aufpreisfrei. Material-Wahl auf der robusten Seite. Schutz & Sicherheit - Standardmäßige Bestückung an Airbags und E-Fahrhilfen, klassenüblich keine große Auswahl an Assistenz-Systemen. Sauber & Grün - Das satte Drehmoment erlaubt frühes Hochschalten, das ermöglicht tadellose Ver­bräuche bei flottem Vorankommen. Das flinke Start/Stopp-System hilft eifrig mit. Preis & Kosten - Nicht billig, im Kleinkombi-Segment preislich dennoch im unteren Mittelfeld. Zwei Jahre Neuwagen-Garantie, zwölf gegen Durchrosten. Werthaltung dank Vernunft-Motor.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1454335142477{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1454335115997{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Aufgeräumtes und übersichtliches, wenn auch etwas einfallslos gestaltetes Cockpit. Das Heck hingegen schlägt zwei Fliegen mit einer Heckklappe: Die Neuauflage ist geräumiger und fescher als der Vorgänger.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32472c1a-6174"][vc_column_text]R3, 12V, Turbo, 1422 ccm, 90 PS (66 kW) bei 3000/min, max. Drehmoment 230 Nm bei 1750–2500/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4257/1732/1452 mm, Radstand 2455 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,4 m, Reifendimension 185/60 R 15 (Testwagen-Bereifung Pirelli Sottozero 215/40 R 17), Tankinhalt 45 l, Reichweite 920 km,…

6.8

Fazit

Beinahe volle Punkteanzahl für das kleine böhmische Lade-Wunder.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 3.09 ( 9 Stimmen)
7

R3, 12V, Turbo, 1422 ccm, 90 PS (66 kW) bei 3000/min, max. Drehmoment 230 Nm bei 1750–2500/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4257/1732/1452 mm, Radstand 2455 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,4 m, Reifendimension 185/60 R 15 (Testwagen-Bereifung Pirelli Sottozero 215/40 R 17), Tankinhalt 45 l, Reichweite 920 km, Kofferraumvolumen 530–1150 l, Leergewicht 1180 kg, zul. Gesamtgewicht 1635 kg, max. Anh.-Last 1100 kg, 0–100 km/h 11,1 sec, 60–100 km/h (im 4. Gang) 9,2 sec, Spitze 184 km/h, Steuer (jährl.) € 312,48, Werkstätten in Österreich 168, Service verschleißabhängig (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 4,0/3,1/3,4 l, Testverbrauch 4,9 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 88/129 g/km

Front- und vordere Seitenairbags, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, ESP, Multikollisionsbremse, Isofix-Halterungen, City-Notbrems-Assistent, höhenverstellb. Fahrersitz, FB-Zentralsperre, E-Fensterheber v, Klimaanlage, variabler Ladeboden, Dreispeichen-Lederlenkrad, CD-Radio mit Touchscreen sowie USB/AUX/SD-Eingang und 4 LS, Tempomat etc.

Ambition Austria-Paket (LED-Tagfahrlicht, Touchscreen-Radio mit Bluetooth-Freisprecheinr., 6 LS, Einparkhilfe h, Nebelscheinwerfer, Mittelarmlehne v etc.) € 1314,–, Berganfahr-Assistent € 74,–, Klimaautomatik € 324,–, Panoramadach € 672,–, Regensensor € 242,–, Lichtsensor € 34,–, beheizb. Scheibenwaschdüsen € 28,–, schlüsselloser Zugang € 395,–, getönte Scheiben ab B-Säule € 143,–, Sportfahrwerk € 128,–, Sitzheizung v € 196,–, Metallic-Lack € 426,–, 15/16/17 Zoll-Aluräder € 509/756/1002,– etc.

Kommentar abgeben