Skoda Octavia Combi 2,0 4×4 Elegance

9. Juli 2001
1.255 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Skoda
Klasse:Kombi
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:115 PS
Testverbrauch:9,5 l/100km
Modelljahr:2000
Grundpreis:21.697 Euro

Mit dem Octavia bog Skoda 1996 in die Straße des Erfolges – und wechselte spätestens mit der zwei Jahre später nachgereichten Kombi-Version auf die Überholspur. Kräftig mitgeholfen hat natürlich Konzern-Mutter VW, die seit Mai heurigen Jahres übrigens 100 Prozent an der tschechischen Traditionsmarke hält. Auf der Plattform des Golf IV hat man jedenfalls ein Auto auf die Federbeine gestellt, das nicht nur stilistisch, sondern auch bei Handling und Preis eine mehr als gute Figur macht. So schaffte es der Octavia binnen kürzester Zeit in die Top Ten der heimischen Zulassungen, aktuell belegt er Rang sieben. Ebenso beachtliche Skoda-Zahlen: Der Export-Anteil hat sich seit ´91 verdreifacht, und mittlerweile ist Styling mit 44 Prozent der zweit-wichtigste Kaufgrund.
Stichwort Styling: Die aktuellen Octavias tragen ein frisch geliftetes Gesicht, zu erkennen an den neuen Klarglas-Scheinwerfern, aufgewertet wurden aber auch der Innenraum sowie die Serien- und Sonderausstattung. Wie schon beim alten“ Modell rechnet man auch beim neuen wieder mit mehr als 50 Prozent Kombi-Anteil – auch deshalb, weil nach wie vor nur die Lade-Variante mit Allrad zu haben ist.
Die von uns getestete Zweiliter-Version ist die wohl uninteressanteste Motor-Kombination zum 4×4. Wer unbedingt einen Benziner haben möchte, der sollte zum sportlichen 1,8-l-Turbo mit 150 PS greifen (Fahrbericht im nächsten Heft). Die optimale Motorisierung ist aber ohne Zweifel der preislich dazwischen liegende, bullige & sparsame TDI mit 101 PS.

TECHNIK
4-Zylinder-Reihe, 1984 ccm, 85 kW (115 PS) bei 5400/min, max. Drehmoment 170 Nm bei 2400/min, Fünfgang-Getriebe, perm. Allradantrieb, vorne: Dreiecksquerlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Verbundlenkerachse, Längslenker, Stabilisator, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbremsen v/h (v. bel.), ABS, L/B/H 4513/1731/1481 mm, Radstand 2520 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,8 m, Servo, Reifendimension 195/60 R 15, Tankinhalt 63 l, Reichweite (bis Tankreserve) 580 km, Kofferraumvol. 448-1412 l, Leergewicht 1375 kg, zul. Gesamtgewicht 1925 kg, 0-100 km/h 11,8 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 10,0 sec, Spitze 193 km/h, CO2-Emission 211 g/km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 11,7/7,0/8,8 l, Testverbrauch 9,5 l ROZ 95
Preis: S 297.222,-

FAHREN & FÜHLEN
Der mittelmäßig laufruhige Zweiventiler agiert schon bei tiefen Touren kräftig, höhertourig wird er brummig, der Allrad kostet spürbar Biss. Eher schwergängig, aber präzise: die direkte Lenkung und die gut gestufte Schaltung. Fein dosierbare, wirkungsvolle und standfeste Bremsen. Die straffe Fahrwerks-Abstimmung hat genug Komfort-Qualitäten, der agile 4×4-Octavia bleibt in der Kurve lange neutral und ist kaum lastwechsel-anfällig. Top-Traktion dank permanentem Allrad, 23 mm mehr Bodenfreiheit als der Fronttriebler. Die Sitze: straff gepolstert, einfach zu verstellen und befriedigend konturiert, zu kurze Schenkelauflage.

PLATZ & NUTZ
Bis auf die mittelmäßige Fond-Kniefreiheit (jetzt um 22 mm größer) luftige Innenmaße, der Allrad knabbert dem Kofferraum 100 Liter weg. Immerhin: Ladekanten-Höhe, Nutz- und Beladbarkeit sowie Ladehelfer-Bestückung (Verzurrösen, Steckdose, Rollo, Kleinzeugfächer) passen, der Boden bleibt auch nach Umklappen der 2:1-Rückbank eben. Pluspunkte: kleiner Wendekreis, 1A-Ergonomie, vordere Fensterheber mit One-Touch, genug Ablagen, Vordersitze in der Höhe, Volant auch in der Reichweite justierbar. Minus. schlechte Sicht nach hinten.

DRAN & DRIN
Serie beim Elegance: vier E-Fensterheber, beheizb. E-Außenspiegel, Radiovorbereitung inkl. 8 LS, Zentralsperre, Sitzheizung, Aluräder, Nebelscheinwerfer, Klimaanlage etc. Reichhaltiges und (günstiges) Aufpreis-Programm bis hin zu Leder, Xenon, Navigation, Freisprech-Telefon und E-Fahrersitz. Saubere und (bis auf einen brummenden Tür-Lautsprecher) solide Verarbeitung, gefällige Materialien.

SICHER & GRÜN
Aufpreisfrei: zwei Front-Airbags, ABS, EDS, fünf Dreipunktgurte (vorne mit Strammern und Gurtkraftbegrenzern), fünf verstellbare Kopfstützen (vorne bis 1,90 m Körpergröße, hinten bis 1,80 m), Isofix-Halterungen. Als Extra: Seitenairbags vorne, ESP. Brav beim Umwelt-Check, relativ sparsam beim Verbrauch.

PREIS & WERT
Nicht nur billiger als die nobleren Konzern-Brüder Audi A4 Avant quattro und VW Passat Variant 4motion, sondern auch als die Japan-Konkurrenten Toyota Corolla Kombi 4×4 und Subaru Legacy Station 4WD. Ein Jahr Neuwagen-Garantie, drei Jahre Mobilitäts-Schutz, 10 Jahre Antirost-Versprechen. Kein Problem: Zuverlässigkeit & Wiederverkauf. Genug Marken-Werkstätten, Service-Intervalle verschleiß-abhängig (max. 30.000 km bzw. einmal pro Jahr).

ALLES-AUTO-TESTURTEIL:
Hochwertiger Allrad-Kombi für preisbewusste Benzin-Freunde.

Kommentar abgeben