SsangYong Actyon 2,0 Xdi 4WD Plus

27. März 2007
2.141 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:SsangYong
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:141 PS
Testverbrauch:8,8 l/100km
Modelljahr:2007
Grundpreis:27.360 Euro

Sports Utility Coupé nennt SsangYong seine neueste Schöpfung – SUC statt SUV sozusagen

FAHREN & FÜHLEN
Technisch ist der Actyon weitgehend mit dem Kyron identisch. Der bullige Vierzylinder klingt wie ein Diesel der alten Schule. Mit gutem Drehmoment und ausgeprägtem, aber nicht unangenehmem Nageln lädt er zum entspannten Cruisen sein. Die leichtgängige, indirekte und gefühllose Lenkung lässt das Auto behäbig erscheinen. Sperrige Schaltung mit langen Wegen. Starke Wankbewegungen können zum Aufschaukeln führen. Federung stoßig, die groß dimensionierten und gut gepolsterten Sitze können teilweise kompensieren.

STOCK & STEIN
Im Straßen-Modus wird die Hinterachse angetrieben, auf Knopfdruck können die Vorderräder dazu geschaltet werden. Geländeuntersetzung und Bergabfahr-Assistent sind serienmäßig. Leiterrahmen, hintere Starrachse, passable Böschungswinkel und ausreichende Bodenfreiheit erlauben Fahrten im mittelschweren Gelände.

PLATZ & NUTZ
Ausreichend Bewegungsfreiheit auf allen fünf Plätzen. Der kleine Kofferraum leidet unter der stark abfallenden Dachlinie. Nach dem Umklappen der geteilten Fondsitze tut sich ein geräumiges, ebenes Ladeabteil auf. Die nicht hoch genug aufschwenkende Heckklappe und die hohe Ladekante erschweren allerdings das Beladen. Schlechte Rundumsicht. Ergonomisches Cockpit, gute Sitzposition. Wenige, gut nutzbare Ablagen.

DRAN & DRIN
Plus“ ist die billigere der beiden Ausstattungen, sie umfasst aber schon E-Fensterheber, Klimaanlage und Sitzheizung. Wer Einparkhilfe, Klimaautomatik oder Leder möchte, muss zur „Premium“-Variante greifen. Das einzige Aufpreis-Extra ist Metallic-Lack. Bis auf Details solide verarbeitet, strapazfähige, aber teilweise billig anmutende Materialien. Nüchtern gestalteter Innenraum, polarisierendes Außen-Design.

SICHER & GRÜN
Der „Plus“ verfügt neben ESP und Isofix nur über Frontairbags. Durchgehende Kopfairbag-Vorhänge hat nur der „Premium“, Seitenairbags sind gar nicht erhältlich. Verbrauch OK, einen Partikelfilter gibt es erst im Laufe des Jahres.

PREIS & KOSTEN
Auch in der billigeren „Plus“-Version reichhaltige Serienausstattung. Drei Jahre Neuwagen-Garantie ohne Mobilitäts-Schutz, fünf Jahre Garantie gegen Durchrosten. Die Werthaltung ist noch ungewiss.

FAZIT: :
Preislich attraktiver SUV mit soliden Gelände-Qualitäten und Schwächen auf der Straße.

TECHNIK
R4, 16V, Turbo, 1998 ccm, 104 kW (141 PS) bei 4000/min, max. Drehmoment 310 Nm bei 1800-2700/min, Fünfgang-Getriebe, zuschaltbarer Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4455/1880/1735 mm, Radstand 2740 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,2 m, Reifendimension 225/ 75 R 16, Tankinhalt 75 l, Reichweite (bis Tankreserve) 770 km, Kofferraumvolumen 321-1614 l, Leergewicht 1952 kg, zul. Gesamtgewicht 2520 kg, max. Anh.-Last 2100 kg, 0-100 km/h 15,0 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 7,5 sec, Spitze 166 km/h, Steuer (jährl.) EUR 528, Werkstätten in Österreich 55, Inspektion/Ölwechsel alle 15.000/15.000 km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 10,4/6,3/7,8 l, Testverbrauch 8,8 l Diesel
Offroad-Daten: Hinterradantrieb mit zuschaltb. Allrad, manuelle Gelände-Untersetzung, Bergabfahrhilfe, Böschungswinkel v/h 26°/29°, Rampenwinkel 20°, max. Bodenfreiheit 189 mm
Preis: EUR 27.360,-

Serienausstattung: Frontairbags, el. Stabilitätsprogramm, Bergabfahrhilfe, Isofix, vier E-Fensterheber, Klima, Sitzheizung v, CD-Radio mit 6 LS, beh. E-Außenspiegel, höhenverstellb. Fahrersitz, Nebelscheinwerfer, Aluräder etc.
Extras: Metallic-Lack EUR 450,-


Foto: Robert May

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 1-2/2007

Sei der Erste der abstimmt.

Kommentar abgeben