Suzuki Grand Vitara 2,0i deluxe

29. Dezember 2005
2.105 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Suzuki
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:140 PS
Testverbrauch:10,8 l/100km
Modelljahr:2005
Grundpreis:26.590 Euro

Gelände-Raubein mit sanfter SUV-Optik: neuer Suzuki Grand Vitara

SUV, also Fahrzeuge, die zumindest wie Geländewagen aussehen, erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Will man jedoch neben Onroad-Komfort und Offroad-Optik auch die wichtigsten Talente eines Gatschhupfers und das zu halbwegs vernünftigen Preisen, wird das Angebot schon sehr dünn. Genau in diese Kerbe schlägt der neue Suzuki Grand Vitara, der im Kern ein echter Kraxler ist: Auf Knopfdruck ist das Mitteldifferenzial sperrbar und eine Geländeuntersetzung aktivierbar. Zudem sind die Achsen nicht an eine selbst tragende Karosserie, sondern an eine integrierten Rahmen-Konstruktion geschraubt.
Derart ausgerüstet, macht der Suzuki im Gelände wirklich gute Figur und ist durchaus als echter Offroader einzustufen. Allerdings: Unter dieser Abstimmung leiden die Straßenfahr-Eigenschaften ein wenig, das auf Asphalt stoßige Fahrwerk bietet durchaus Stoff für Kritik.
Und auch der Motor unseres Testwagens: Nicht nur auf befestigten Wegen hat der Zweiliter-Benziner spürbar Mühe, den schweren Fünftürer vorwärts zu treiben. Abhilfe kommt Anfang nächsten Jahres in Form eines 129 PS bzw. 300 Nm starken Diesels mit serienmäßigem Partikelfilter – der lässt den Grand Vitara dann endgültig zum echten Offroader reifen.

TECHNIK
R4, 16V, 1995 ccm, 103 kW (140 PS) bei 6000/min, max. Drehmoment 183 Nm bei 4000/min, Fünfgang-Getriebe, Allradantrieb, vorne: Querlenker, Stabilisator, Federbeine, hinten: Mehrlenkerachse, Schraubenfedern, Teledämpfer, Scheibenbremsen v/h (v bel.), ABS, L/B/H 4470/1810/1695 mm, Radstand 2640 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,0 m, Servo, Reifendimension 225/70 R 16, Tankinhalt 66 l, Reichweite (bis Tankreserve)
550 km, Kofferraumvol. 398-1386 l, Leergewicht 1505 kg, zul. Gesamtgew. 2070 kg, max. Anh.-Last 1850 kg, 0-100 km/h 12,5 sec, 60-100 km/h (im 4. Gang) 11,9 sec, Spitze 175 km/h, Steuer (jährl.) EUR 521,40, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 11,6/ 7,6/9,1 l, Testverbrauch 10,8 l ROZ 95
Preis: EUR 26.590,-

Offroad-Daten: permanenter Allradantrieb mit fixer Kraftverteilung (47:53), elektron. sperrendes Mitteldifferenzial, elektron. aktivierbare Geländeuntersetzung, Böschungswinkel v/h 29°/27°, Rampenwinkel 19°, max. Bodenfreiheit 200 mm

FAHREN & FÜHLEN
Der Vierzylinder-Vierventil-Benziner läuft rau, müht sich mit dem schweren Wagen spürbar ab und bietet entsprechend schwachen Durchzug. Die ausreichenden Fahrleistungen bei hohen Drehzahlen gehen mit entsprechender Akustik-Präsenz einher. Langwegig-exakte, aber knochige Schaltung, direkt-präzise Lenkung mit wenig Antriebseinflüssen und angenehmen Rückstellkräften. Das Fahrwerk bietet gerade ausreichend Komfort. Harmlos untersteuerndes Eigenlenkverhalten, ESP greift sanft und rechtzeitig ein. Bremsen: fein dosierbar und standfest. Sitze weit verstellbar, passabel konturiert, zu kurze Sitzfläche.

STOCK & STEIN
Für den Gelände-Einsatz ist der Grand Vitara bestens gerüstet: permanenter Allradantrieb inklusive elektronisch sperrbarem Mitteldifferenzial plus eine ebenfalls per Knopfdruck aktivierbare Gelände-Untersetzung sorgen für gute Kletter-Eigenschaften, die allein der träge Motor hemmt. Gelände-Plus: Die Böschungswinkel liegen auf hohem Niveau, die geringe Bodenfreiheit verhindert jedoch Ausritte ins schwere Gelände.

PLATZ & NUTZ
Vor allem vorne viel Bewegungsfreiheit, der Laderaum ist durchschnittlich groß und durch die Radhäuser zerklüftet. Erweiterbar über zusammenfalt- und vorklappbare Fond-Sitze. Tadellose Ergonomie, kleiner Navi-Bildschirm schlecht ablesbar. Schlüsselloser Zugang im US-Stil: Um alle Türen zu öffnen, muss der Türgriff-Knopf zweimal kurz hintereinander gedrückt werden. Weiters: genügend Ablagen, große Außenspiegel, One-Touch-Fensterheber nur fahrerseitig und nur fürs Absenken, Lenkrad lediglich höhenverstellbar. Die Karosserie-Übersicht wird nur durch das außen befestigte Reserverad beeinträchtigt.

DRAN & DRIN
Die zweitbeste von vier Ausstattungen ist bis auf die (dem Topmodell vorbehaltene) Lederpolsterung bestens bestückt: Klimaautomatik, FB-Zentralsperre, CD-Radio mit Navigation und Lenkrad-FB, Sitzheizung vorne, beheizbare E-Außenspiegel, Tempomat usw. Einzige Aufpreis-Extras: Automatik und Metallic. Sehr gute Verarbeitung, nicht überall hochwertige, immerhin kratzfeste Materialien, schickes Karosserie-Design, gefällige Innenraum-Optik.

SICHER & GRÜN
Werks-Sicherheit: Front- und Seitenairbags vorne, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, ABS, ESP, fünf Dreipunktgurte und ebenso viele Kopfstützen (reichen vorne bis 1,85 m, hinten bis 1,75 m Körpergröße), Isofix-Kindersitz-Halterungen. Nicht im Programm: Bremsassistent. Spritverbrauch gerade noch im Rahmen, Grün-Check brav bestanden.

PREIS & WERT
Der Grand Vitara deluxe ist besser ausgestattet als die teurere Konkurrenz à la Hyundai Tucson (allerdings mit V6), Toyota RAV4 (Auslaufmodell), Subaru Forester und Mitsubishi Outlander und bietet zudem mehr Offroad-Features. Werthaltungs-Prognose als Benziner weniger rosig. Drei Jahre Neuwagen-Garantie inklusive Mobilitätsschutz, zwölf Jahre Antidurchrost-Versprechen. Service und Ölwechsel alle 15.000 Kilometer, relativ dichtes Werkstatt-Netz.

ALLES-AUTO-TESTURTEIL :
Fescher Kompakt-SUV, gut im Gelände, passabel auf der Straße, als Benziner nicht optimal motorisiert.


Foto: Len Vincent

Diesen Test finden Sie in ALLES AUTO 11/2005

Kommentar abgeben