TAMO Racemo: Wie gewonnen, so zerronnen

7. August 2017
Keine Kommentare
6.509 Views
Aktuelles

Ein 1,2 liter 3-Zylinder mit 190 PS, 800 Kilogramm geringes Gewicht, eine 0-100 Beschleunigung in glatten 6 Sekunden und das ganze auch noch als Mittlemotor-Coupe – das wäre der TAMO Racemo gewesen. Ein sportliches und kompaktes Auto, das sowohl im Kaufpreis als auch in den Betriebskosten günstig hätte sein können. Aber dazu soll es wohl nicht kommen. TATA stellt sein Engagement in Sachen “Sportflitzer” ein. Die Inder möchte die Kosten bei den “Nicht-Kernprodukten” reduzieren. Bis jetzt hieß es, dass die Produktion im nächsten Jahr startet und ein Europa-Export denkbar ist.

 

Apropos Kosten reduzieren und Europa: der Genfer Autosalon wird im nächsten Jahr ohne Indiens größten Autohersteller auskommen müssen. Die Verantwortlichen meinen, sie haben nichts herzuzeigen – somit wären die Standgebühren überflüssige Kosten. Generell scheint es dem Erfinder des Nano, dem billigsten Neuwagen der Welt, nicht sonderlich rosig zu gehen. Insider sprechen von reduzierten Gehältern und Bonuszahlungen bei den Managern.

Geschäftsführer Günter Butschek meint: “Unser Geschäftsplan ist mit den größeren Zielen, besonders im Bezug auf Umsatz, Marktanteil und finanzielle Leistungsfähigkeit, extrem anspruchsvoll.”