Tesla: Roboter schuld an Produktionsschwierigkeiten, ab Q3 2018 wird erstmals Gewinn gemacht

16. April 2018
8.420 Views
Aktuelles

Es mag schwer vorstellbar sein, doch die Marke Tesla – die E-Auto-Pioniere unter Elon Musk – hat seit seiner Gründung im Jahr 2003 noch kein einziges Mal Gewinn erwirtschaftet. Jedes Quartal, jedes Jahr aufs Neue schrieb Tesla Verluste – zuletzt sogar wieder in neuen Rekordhöhen, wir haben berichtet.

Nun aber, nachdem das Magazin „Economist“ auf Twitter die Meldung verbreitete das Tesla akuten Kapitalbedarf habe und zwischen 2,3 und 3 Milliarden Dollar benötige, verkündete Musk dass genau das Gegenteil der Fall sei (natürlich auch via Twitter): Tesla werde im dritten und vierten Quartal 2018 profitabel sein – also zum ersten Mal in seiner Geschichte Gewinn machen. Daher bestehe offensichtlich keine Notwendigkeit, Geld zu besorgen.

Ob das stimmt, muss sich freilich erst zeigen. Immerhin sind Musks Ankündigungen zwar immer sehr vollmundig, im Nachhinein betrachtet aber selten allzu verlässlich. Bestes Beispiel: Die angepeilten Produktionsmengen des Tesla Model 3. Auch hierzu gab Musk übrigens Neuigkeiten bekannt: Die Roboter – genauer gesagt die „übertriebene Automatisierung“ sei schuld daran gewesen, dass die Produktion des Model 3 so viele Probleme gemacht habe bzw. mache.

Musk ging dabei sogar noch weiter: Er räumte ein, dass das sein Fehler war und er die menschliche Arbeitskraft schlicht unterbewertet habe. Ungewöhnliche Worte für Musk, der immer wieder von der Ideen „Maschinen bauen Maschinen“ begeistert war. Außerdem habe er zu viele neue Technologien auf einmal in das Model 3 packen wollen – das hätte gestaffelt werden müssen, räumte Musk in einen TV-Interview ein.

Kommentar abgeben