Test BMW X2 M35i xDrive

2. Juli 2024
Keine Kommentare
66 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:BMW
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:300 PS
Testverbrauch:7,9 l/100km
Modelljahr:2024
Grundpreis:67.360 Euro

Test BMW X2 M35i: Lassen wir uns einmal auf keine Optik-Diskussionen rund um den neuen X2 ein – nur so viel: Nicht alle Blickwinkel offenbaren eine Schokoladenseite bei der Coupé-Version des noch recht frischen Baby-SUV X1. Ein paar Zahlenspiele: Gegenüber seiner Bau-Basis X1 geriet der 2er fast sieben Zentimeter länger und niedriger – gegenüber dem Vorgänger legte die Länge gar um 20 Zentimeter zu (und die Höhe um fünf). Interessant: Beim Grund-Kofferraum überbietet der X2 den X1 spürbar (noch deutlicher das alte Modell), beim Maximal-Volumen zieht er ob dynamischem Heck-Abschluss den Kürzeren. Wie auch immer, der X2 spricht andere Kunden an, allein die deutlich tiefere Sitzposition und der knappere Fondraum untermalen das. 

Und muss es dazu unbedingt der Top-Benziner sein? Preislich ist der 35er schon reichlich abgehoben, wobei die Fahrleistungen sehr sportlich sind – wenn auch nicht ganz so gut wie beim leichteren und etwas potenteren Vorgänger. Dank serienmäßiger Adaptiv-Dämpfer lässt sich der mit dem M geadelte Top-X2 auch im Alltags-Einsatz halbwegs komfortabel fahren. Und dazu mit vielen feinen Features auf Oberklasse-Niveau ­aufrüsten. Dann klettert freilich auch der Preis endgültig in einen Bereich, der überhaupt nicht mehr zur Fahrzeug-Klasse passt.

Die genaue Bewertung des Test BMW X2 M35i TDI lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Juni 2024 von Alles Auto, hier online zu bestellen.

Foto: Robert May

Motor & Getriebe

Der kultivierte und bullige Vierzylinder sorgt für feine Fahrleistungen, auf Knopfdruck untermalt durch sportlichen Sound aus den Lautsprechern. Doppelkupplung beim Zurückschalten bisweilen zögerlich.

Fahrwerk & Traktion

Dank obligatorischen Adaptiv-Dämpfern im Normal-Modus passabler Komfort. Agiles Handling über feine Lenkung, im Grenzbereich nur zart lastwechselanfällig. Kräftige Bremsen, Top-Traktion.

Bedienung & Multimedia

1A-Sitzposition, die M-Möbel um 857 Euro sind ein Hit. Scharfes & flottes Display-Doppel, Multimedia-Menü logisch aufgebaut und recht rasch durchschaut. Ein paar echte Tasten gehen ab, etwa der iDrive-Controller des Vorgängers. Passable Sprachsteuerung, induktives Handyladen gegen Aufpreis. Sehr ­schlechte Sicht nach hinten, Rückfahrkamera zum Glück ­Serie. Fein: schlüsselloser Zugang ohne Türtasten-Drücken, USB-C-Slots auch im Fond. Genug Ablagen. 

Innen- & Kofferraum

Vorne mehr als ausreichend Platz, im Fond spürbar enger als im Bruder X1 – immerhin neigungsverstellbare 2:1:2-Lehnen, klappt man diese vor, bleibt die Ladefläche eben. Hohe Ladekante, jedoch riesiges Fach unterm Boden. Kein Anhängerbetrieb beim Benziner-Topmodell. 

Dran & Drin

Ordentliche, aber dem Kaufpreis nicht wirklich angemessene Serienausstattung. Jede Menge Extras zu haben, teilweise zu recht attraktiven und sinnvollen Paketen gebündelt. Verarbeitungs- und Materialqualität ohne Tadel. 

Schutz & Sicherheit

Zentralairbag vorne als Luftpolster-Highlight. BMW-typisch sind serienmäßig nur die gesetzlich vorgeschriebenen Assistenzsysteme an Bord – gegen genug Extra-Kohle lässt sich übers klassenüblich Niveau hinaus aufrüsten.

Preis & Kosten

Vergleich mit etwas kleineren Mitbewerbern: Cupra Formentor & VW T-Roc sind spürbar günstiger, der Mercedes GLA kommt deutlich teurer. Hohe Kfz-Steuer, bescheidene Garantie, nicht sehr dichtes Werkstatt-Netz – doch lange Service-Intervalle. Verbrauch angemessen und in der Nähe der ­Werksabgabe. Absolut gesehen hoher Wertverlust zu erwarten.

Hochwertiges, ergonomisches, aber etwas verspieltes Cockpit mit feinen Materialien.

[vc_row][vc_column][vc_column_text css=""]Test BMW X2 M35i: Lassen wir uns einmal auf keine Optik-Diskussionen rund um den neuen X2 ein – nur so viel: Nicht alle Blickwinkel offenbaren eine Schokoladenseite bei der Coupé-Version des noch recht frischen Baby-SUV X1. Ein paar Zahlenspiele: Gegenüber seiner Bau-Basis X1 geriet der 2er fast sieben Zentimeter länger und niedriger – gegenüber dem Vorgänger legte die Länge gar um 20 Zentimeter zu (und die Höhe um fünf). Interessant: Beim Grund-Kofferraum überbietet der X2 den X1 spürbar (noch deutlicher das alte Modell), beim Maximal-Volumen zieht er ob dynamischem Heck-Abschluss den Kürzeren. Wie auch immer, der X2 spricht andere Kunden an, allein die deutlich tiefere Sitzposition und der knappere Fondraum untermalen das.  Und muss es dazu unbedingt der Top-Benziner sein? Preislich ist der 35er schon reichlich abgehoben, wobei die Fahrleistungen sehr sportlich sind – wenn auch nicht ganz so gut wie beim leichteren und etwas potenteren Vorgänger. Dank serienmäßiger Adaptiv-Dämpfer lässt sich der mit dem M geadelte Top-X2 auch im Alltags-Einsatz halbwegs komfortabel fahren. Und dazu mit vielen feinen Features auf Oberklasse-Niveau ­aufrüsten. Dann klettert freilich auch der Preis endgültig in einen Bereich, der überhaupt nicht mehr zur Fahrzeug-Klasse passt. Die genaue Bewertung des Test BMW X2 M35i TDI lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Juni 2024 von Alles Auto, hier online zu bestellen. Foto: Robert May [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text css="" el_class="testkategorien"] Motor & Getriebe Der kultivierte und bullige Vierzylinder sorgt für feine Fahrleistungen, auf Knopfdruck untermalt durch sportlichen Sound aus den Lautsprechern. Doppelkupplung beim Zurückschalten bisweilen zögerlich. Fahrwerk & Traktion Dank obligatorischen Adaptiv-Dämpfern im Normal-Modus passabler Komfort. Agiles Handling über feine Lenkung, im Grenzbereich nur zart lastwechselanfällig. Kräftige Bremsen, Top-Traktion. Bedienung & Multimedia 1A-Sitzposition, die M-Möbel um 857 Euro sind ein Hit. Scharfes & flottes Display-Doppel, Multimedia-Menü logisch aufgebaut und recht rasch durchschaut. Ein paar echte Tasten gehen ab, etwa der iDrive-Controller des Vorgängers. Passable Sprachsteuerung, induktives Handyladen gegen Aufpreis. Sehr ­schlechte Sicht nach hinten, Rückfahrkamera zum Glück ­Serie. Fein: schlüsselloser Zugang ohne Türtasten-Drücken, USB-C-Slots auch im Fond. Genug Ablagen.  Innen- & Kofferraum Vorne mehr als ausreichend Platz, im Fond spürbar enger als im Bruder X1 – immerhin neigungsverstellbare 2:1:2-Lehnen, klappt man diese vor, bleibt die Ladefläche eben. Hohe Ladekante, jedoch riesiges Fach unterm Boden. Kein Anhängerbetrieb beim Benziner-Topmodell.  Dran & Drin Ordentliche, aber dem Kaufpreis nicht wirklich angemessene Serienausstattung. Jede Menge Extras zu haben, teilweise zu recht attraktiven und sinnvollen Paketen gebündelt. Verarbeitungs- und Materialqualität ohne Tadel.  Schutz & Sicherheit Zentralairbag vorne als Luftpolster-Highlight. BMW-typisch sind serienmäßig nur die gesetzlich vorgeschriebenen Assistenzsysteme an Bord – gegen genug Extra-Kohle lässt sich übers klassenüblich Niveau hinaus aufrüsten. Preis & Kosten Vergleich mit etwas kleineren Mitbewerbern: Cupra Formentor & VW T-Roc sind spürbar günstiger, der Mercedes GLA kommt deutlich teurer. Hohe Kfz-Steuer, bescheidene Garantie, nicht sehr dichtes Werkstatt-Netz – doch lange Service-Intervalle. Verbrauch angemessen und in der Nähe der ­Werksabgabe. Absolut gesehen hoher Wertverlust zu erwarten.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1719942245550{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1719941457475{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px…

7.1

FAZIT

Sportlicher SUV für nicht allzu große Familien.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
7

R4, 16V, Turbo, 1998 ccm, 300 PS (221 kW) bei 5750–6500/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 2000–4500/min, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.)

L/B/H 4567/1845/1575 mm, Radstand 2692 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,7 m, Reifendimension 245/40 R 20, Tankinhalt 54 l, Reichweite 685 km, Kofferraumvol. 560–1470 l, Leergewicht (EU) 1770 kg, zul. Gesamtgewicht 2270 kg, max. Anh.-Last –

0–100 km/h 5,4 sec, Spitze 250 km/h, Steuer (jährl.) € 1995,84, Werkstätten in Österreich 66, Service verschleißabhängig (mind. alle 2 Jahre), WLTP-Normverbr. kombiniert 7,7 l, Testverbrauch 7,9 l ROZ 98, CO2 (Norm/Test) 174/182 g/km

sechs Airbags plus Zentralairbag v, Notbrems-, Spurhalte- u. Aufmerksamkeits-Assistent, Tempomat, Rückfahrkamera, Zweizonen-Klimaautomatik, Einpark-Vollautomatik, Widescreen-Digita-Display inkl. 10,7 Zoll-Touchscreen, Navigation,  Harman/Kardon-Soundsystem mit 12 LS, Sprachsteuerung, Rückfahrkamera, heizbare E-Außenspiegel, Kunstleder/Alcantara-Polsterung, Sportsitze, adaptives Sportfahrwerk, Alu-Dekor, E-Parkbremse, sensorgesteuerte E-Heckklappe, 20 Zoll-Aluräder, abgedunkelte Fondscheiben etc.

 Premium-Paket (induktives Handyladen, adaptive Scheinwerfer, Akustik-Verglasung, Außenspiegel el. klappbar, Fernlicht-Automatik, schlüsselloser Zugang, aut. abbl. Spiegel etc.) € 1829,–, Innovations-Paket (zusätzlich Headup-Display, Rundumkameras etc.) € 3883,–, Driving Assistant (Spurführungs-/Toter Winkel-/Querverkehrs/Ausstiegs/Heckkollisions-Warner) € 687,–, Driving Assistant Plus (zus. Adaptiv-Tempomat etc.) € 911,–, Lenkradheizung € 231,–, Kunst-/Echtleder-Polsterung € 972,–/2169,–, E-Sitzverstellung mit Memory v € 972,–, Sitzheizung € 456,–, Panora­madach € 1523,–, Massagesitze v € 537,–, 21 Zoll-Räder ab € 911,–, Metallic-Lack ab € 993,– etc.