Test: BMW X3 xDrive20d M Sport

22. November 2022
60 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:BMW
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:190 PS
Testverbrauch:6,4 l/100km
Modelljahr:2022
Grundpreis:67.820 Euro

Nach dem Facelift-Modell des rein elektrischen iX3 in der Mai-Ausgabe hat nun ein Selbstzünder den Weg in die Redaktion gefunden. Während der Stromer ausschließlich hinterradgetrieben erhältlich ist, gilt für den X3 mit 190 Diesel-PS das Gegenteil – er ist nur mit Allradantrieb zu haben. An sich nichts Neues, bei der aufgefrischten X3-Variante reicht auch das Selbstzünder-Angebot wie gehabt von 150 bis 340 PS. 

Etwas mehr hat sich in Sachen Optik getan: Die vergrößerten Nieren und flacheren LED-Scheinwerfer werden in erster Linie BMW-Fans erkennen. Die ­auffälligste Änderung gibt es bei den Auspuffblenden: Diese sind nun beim Diesel nicht mehr rund, sondern gleichen den sogenannte „Freiform-Blenden“ der M Performance-Modelle. Für diese dick auftragende Heckpartie ist nicht einmal das 4238 Euro teure M-Paket des Testwagens nötig (die nunmehr einzige optionale Ausstattungs-Linie). Diese bietet unter anderem 19 Zoll M-Räder, einen schwarzen Dachhimmel, sportliche Sitze sowie Schaltwippen hinter dem Lenkrad. Gewohnt happig blieb der Preis: Unser Testwagen kostete satte 91.986 Euro – noch ohne beliebte Sicherheits-Extras wie den Radar-Tempomat.

Motor & Getriebe – Kultiviert, durchzugsstark und vibrationsarm: Der Vierzylinder-Diesel überzeugt auf ganzer Linie – ebenso die Achtgang-Automatik, die flott sowie weich schaltet und stets den richtigen Gang parat hat.

Fahrwerk & Traktion – Für einen SUV recht sportlich abgestimmt, dennoch guter Komfort. Stets sicheres Fahrverhalten ohne Lastwechsel-Tücken. Wenig Wankneigung. Feinfühlig-direkte Lenkung. Optiona­le Sportbremse mit toller Verzögerung, ­Top-Traktion dank Allradantrieb. 

Bedienung & Multimedia – Spitze in Sachen Ergonomie und Gestühl, das aufpreispflichtige Digital-Cockpit zeigt sich spiegelfrei. Ebenso gelungen: die logische Bedienung über Dreh-und Drück-Regler, Touchscreen oder Sprachsteuerung – auf die optionale Gestensteuerung kann man getrost verzichten. Kabelloses Handyladen gibt es für 456 Euro. Großer Diesel- und AdBlue-Tank. Genügend Ablagen.

Innen- & Kofferraum – Sehr gute Platzverhältnisse, vorne im Klassenvergleich noch besser als im Fond. Außerdem großer, gut nutzbarer Kofferraum, jedoch recht hohe Ladekante. Im Verhältnis 2:1:2 umlegbare Fondlehnen, für 150 Euro sind diese in der Neigung verstellbar. Stets ebener Ladeboden, serienmäßiges Trenn-Netz.

Dran & Drin – Halbwegs akzeptable Serien-Mitgift (etwa Sport-­Optik, Navigation, E-Heckklappe), Premium-Flair kommt aber erst nach Griff zu den zahlreichen Extras auf – einige von diesen sind übrigens aktuell nicht lieferbar, Stichwort Mikrochip-Krise. Qualitativ hochwertige Materialien, feine Verarbeitung.

Schutz & Sicherheit – Übliches Airbag-Aufgebot, große Anzahl an elek­tronischen Helferlein – die meisten kosten jedoch Aufpreis. Zurzeit kein Spurführungs-Assistent verfügbar.

Preis & Kosten – Der Audi Q5 ist etwas stärker und in der Basis sogar günstiger, der Mercedes GLC ebenfalls etwas ­billiger. Alfas Stelvio liegt gleichauf, der Jaguar F-Pace ist deutlich teurer. Zurückhaltend in Sachen Sprit-Konsum, lange Service-Intervalle. Zwei Jahre garantieähnliche Gewährleistung.

Am Arbeitsplatz des X3 gibt es nichts auszusetzen, Ergonomie und Bedienung gefallen auf Anhieb. Neu: Bis zu 12,3 Zoll großer Multimedia-Schirm, 10,25 Zoll sind Serie. 

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Nach dem Facelift-Modell des rein elektrischen iX3 in der Mai-Ausgabe hat nun ein Selbstzünder den Weg in die Redaktion gefunden. Während der Stromer ausschließlich hinterradgetrieben erhältlich ist, gilt für den X3 mit 190 Diesel-PS das Gegenteil – er ist nur mit Allradantrieb zu haben. An sich nichts Neues, bei der aufgefrischten X3-Variante reicht auch das Selbstzünder-Angebot wie gehabt von 150 bis 340 PS.  Etwas mehr hat sich in Sachen Optik getan: Die vergrößerten Nieren und flacheren LED-Scheinwerfer werden in erster Linie BMW-Fans erkennen. Die ­auffälligste Änderung gibt es bei den Auspuffblenden: Diese sind nun beim Diesel nicht mehr rund, sondern gleichen den sogenannte „Freiform-Blenden“ der M Performance-Modelle. Für diese dick auftragende Heckpartie ist nicht einmal das 4238 Euro teure M-Paket des Testwagens nötig (die nunmehr einzige optionale Ausstattungs-Linie). Diese bietet unter anderem 19 Zoll M-Räder, einen schwarzen Dachhimmel, sportliche Sitze sowie Schaltwippen hinter dem Lenkrad. Gewohnt happig blieb der Preis: Unser Testwagen kostete satte 91.986 Euro – noch ohne beliebte Sicherheits-Extras wie den Radar-Tempomat.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Kultiviert, durchzugsstark und vibrationsarm: Der Vierzylinder-Diesel überzeugt auf ganzer Linie – ebenso die Achtgang-Automatik, die flott sowie weich schaltet und stets den richtigen Gang parat hat. Fahrwerk & Traktion - Für einen SUV recht sportlich abgestimmt, dennoch guter Komfort. Stets sicheres Fahrverhalten ohne Lastwechsel-Tücken. Wenig Wankneigung. Feinfühlig-direkte Lenkung. Optiona­le Sportbremse mit toller Verzögerung, ­Top-Traktion dank Allradantrieb.  Bedienung & Multimedia - Spitze in Sachen Ergonomie und Gestühl, das aufpreispflichtige Digital-Cockpit zeigt sich spiegelfrei. Ebenso gelungen: die logische Bedienung über Dreh-und Drück-Regler, Touchscreen oder Sprachsteuerung – auf die optionale Gestensteuerung kann man getrost verzichten. Kabelloses Handyladen gibt es für 456 Euro. Großer Diesel- und AdBlue-Tank. Genügend Ablagen. Innen- & Kofferraum - Sehr gute Platzverhältnisse, vorne im Klassenvergleich noch besser als im Fond. Außerdem großer, gut nutzbarer Kofferraum, jedoch recht hohe Ladekante. Im Verhältnis 2:1:2 umlegbare Fondlehnen, für 150 Euro sind diese in der Neigung verstellbar. Stets ebener Ladeboden, serienmäßiges Trenn-Netz. Dran & Drin - Halbwegs akzeptable Serien-Mitgift (etwa Sport-­Optik, Navigation, E-Heckklappe), Premium-Flair kommt aber erst nach Griff zu den zahlreichen Extras auf – einige von diesen sind übrigens aktuell nicht lieferbar, Stichwort Mikrochip-Krise. Qualitativ hochwertige Materialien, feine Verarbeitung. Schutz & Sicherheit - Übliches Airbag-Aufgebot, große Anzahl an elek­tronischen Helferlein – die meisten kosten jedoch Aufpreis. Zurzeit kein Spurführungs-Assistent verfügbar. Preis & Kosten - Der Audi Q5 ist etwas stärker und in der Basis sogar günstiger, der Mercedes GLC ebenfalls etwas ­billiger. Alfas Stelvio liegt gleichauf, der Jaguar F-Pace ist deutlich teurer. Zurückhaltend in Sachen Sprit-Konsum, lange Service-Intervalle. Zwei Jahre garantieähnliche Gewährleistung.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1669128716570{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1669127837936{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Am Arbeitsplatz des X3 gibt es nichts auszusetzen, Ergonomie und Bedienung gefallen auf Anhieb. Neu: Bis zu 12,3 Zoll großer Multimedia-Schirm, 10,25 Zoll sind Serie. [/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb43a7d0-bee7"][vc_column_text]R4, 16V, Doppel-Turbo, 1995 ccm, 190 PS (140 kW) bei 4000/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 1750–2500/min, 48V-Mildhybrid, E-Motor 11 PS (8 kW), Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4708/1891/1676 mm, Radstand 2864 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,0 m,…

7.4

FAZIT

Detailverbesserter Premium-SUV mit spar­samem und dabei nicht unsportlichem Diesel.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
7

R4, 16V, Doppel-Turbo, 1995 ccm, 190 PS (140 kW) bei 4000/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 1750–2500/min, 48V-Mildhybrid, E-Motor 11 PS (8 kW), Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4708/1891/1676 mm, Radstand 2864 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,0 m, Reifendimension 245/ 45 R 19, Tankinhalt 68 l (AdBlue: 21,8 l), Reichweite 1065 km, Kofferraumvol. 550–1600 l, Leergewicht (EU) 1915 kg, zul. Gesamtgewicht 2500 kg, max. Anh.-Last 2400 kg, 0–100 km/h 7,9 sec, Spitze 213 km/h, Steuer (jährl.) € 1054,08, Werkstätten in Österreich 66, Service verschleißabhängig (mind. alle 2 Jahre), ­WLTP-Normverbrauch kombiniert 5,9 l, Testverbrauch 6,4 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 154/168 g/km

sechs Airbags, Auffahr-Warner mit City-Notbremsassistent, Tempomat, LED-Licht, Zweizonen-Klimaautomatik, Licht- und Regensensor, akust. Einparkhilfe v+h, E-Heckklappe, Navi, Audiosystem, DAB-Tuner, USB-Ports, Sportsitze, Kunstlederpolsterung, M Sport-Lederlenkrad mit Schaltwippen, Sportfahrwerk, 19 Zoll-Aluräder etc.

Laserlicht 2016,–, Adaptiv-Tempomat ­€ 654,–, Innovations-Paket (Querverkehrs-, Toterwinkel- und Fernlicht-Assistent, Headup-Display, Verkehrszeichen-Erkennung, adaptives Kurvenlicht, aut. abblend. Außenspiegel etc.) € 2683,–, Driving Assistant (Notbrems-, Spurhalte- und Spurwechsel-Assistent) € 906,–, Komfort-Paket (schlüsselloser Zugang, el. verstell- und heizbare Vordersitze mit Memory etc.) € 2244,–, Business-Paket Plus (Digital-Cockpit, Gestensteuerung, Alarmanlage, induktives Handyladen, WLAN, Android Auto & Apple CarPlay, 12,3 Zoll Touchscreen) € 3060,–, Panorama-Glasdach
€ 1512,–, Lenkrad-Heizung € 270,–, HiFi-Sound ab € 402,–, E-Vordersitze € 1212,– (inkl. Sitzbelüftung € 2118,–), Lederpolsterung ab € 1260,–, Metallic-Lack ab € 1008,–, Sitzheizung v/v+h € 384,–/768,–, schlüsselloser Zugang € 606,–, adaptives M-Sportfahrwerk € 606,–, M-Sportbremse € 708,–, variable Sportlenkung 252,–, aut. Fernlicht € 192,–, 20/21 Zoll-Aluräder ab € 1566,–/2670,– Einpark-Assistent 654,–, Anhängerkupplung 1158,– etc.

Kommentar abgeben