TEST: BMW X4 xDrive30i Modell M Sport X

25. Oktober 2018
1.885 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:BMW
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:252 PS
Testverbrauch:8,8 l/100km
Modelljahr:2018
Grundpreis:69.603 Euro

Wer hats erfunden? Die Bayern! Mit dem ersten X6 begründete BMW vor zehn Jah­ren das Segment der viertürigen SUV-Coupés. Wie sehr das Konzept trotz Pola­risierungs-Potenzial ankommt, beweist nicht zuletzt der Umstand, dass mittlerweile fast jeder Premium-Anbieter mindestens ein entsprechendes Derivat im Angebot oder zumindest in Arbeit hat. Dem ersten X4 tat hier sicher inbesondere das gelungene Mercedes GLC Coupé weh – vielleicht erinnert das ruhigere Heck der zweiten X4-Generation auch deswegen ein bisschen an das des Stuttgarters.

Wie dem auch sei: Der neue X4 basiert auf dem ebenfalls recht frischen BMW X3, wurde für seine Verwandlung zum Kraxel-Coupé grob drei Zentimeter breiter sowie vier Zentimeter länger und flacher. Damit ist er vor allem seinem direkten Vorgänger deutlich entwachsen: 81 Millimeter legte er in der Länge, 37 Millimeter in der Breite zu. Das Ergebnis: nicht bahnbrechend, aber für fünf mehr als genug Platz im Innenraum. Immerhin wurde der X4 um bis zu 50 Kilo leichter als sein Vorgänger – dennoch fühlt sich zumindest der X4 30i gerade für BMW-Verhältnisse recht schwer an.

Motor & Getriebe – Toll isolierter Turbo-Vierzylinder, der ausreichend Power mitbringt, mit dem beachtlichen Gewicht das X4 aber merklich zu kämpfen hat. Flotte und angenehm sanft schaltende Automatik.

Fahrwerk & Traktion – Hoher Kurven-Grip. Straff, aber ausreichend komfortabel abgestimmt, wobei die optionalen 21-Zöller den Komfort schmälern. Gefühlvolle und direkte Lenkung, feine Bremsen, Top-Traktion.

Stock & Stein – Passable Bodenfreiheit und schlauer Allradantrieb. Differenzialsperren oder Untersetzungsgetriebe sucht man aber auch in der Aufpreisliste vergebens.

Cockpit & Bedienung – Tadellose Ergonomie, gut bedienbares Infotainment-System mit Touchscreen und iDrive-Controller. Tolle Sitzposition auf dem guten Sportgestühl. Übersicht mau, dafür Einparkhilfe rundum.

Innen- & Kofferraum – Vorn viel, hinten ausreichend Platz (minimale Zuwächse zum Vorgänger). Trotz schnittiger Form üppiger und gut nutzbarer Kofferraum. Ladekante etwas hoch. 40:20:40 geteilte Umlege-Lehnen, der Boden bleibt eben. Mäßige Ablagen-Anzahl.

Dran & Drin – Als M Sport X mit Teilleder, LED-Licht etc. schon ganz passabel ausgestattet. Das Österreich-Paket fügt recht günstig Navigation, Rückfahrkamera und mehr hinzu. Premium-typisch lange Aufpreisliste mit teilweise richtig teuren Positionen. Materialien hochwertig, Verarbeitung bestenfalls OK.

Schutz & Sicherheit – Standard-Mitgift in Sachen Airbags, dazu einige E-Helferlein schon aufpreisfrei an Bord – alles. was heutige Technik sonst so hergibt, gibt’s als Option.

Sauber & Grün – Gewicht, Allrad und dicke Räder sorgen für einen Praxis-Verbrauch deutlich über der Herstellerangabe. Start/Stopp etwas nervös, dafür flott.

Preis & Kosten – Das Mercedes GLC Coupé ist teurer. Der nicht ganz so coupé-hafte Alfa Romeo Stelvio deutlich günstiger. Magere zwei Jahre garantieähnliche Ge­währ­leistung, Mäßige Werthaltungs-Aussichten.

bmw_x4_01_may

Sitzposition und Ergonomie 1A. Damit das Cockpit so aussieht wie hier, ist so manches Aufpreis-Kreuzerl nötig.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Wer hats erfunden? Die Bayern! Mit dem ersten X6 begründete BMW vor zehn Jah­ren das Segment der viertürigen SUV-Coupés. Wie sehr das Konzept trotz Pola­risierungs-Potenzial ankommt, beweist nicht zuletzt der Umstand, dass mittlerweile fast jeder Premium-Anbieter mindestens ein entsprechendes Derivat im Angebot oder zumindest in Arbeit hat. Dem ersten X4 tat hier sicher inbesondere das gelungene Mercedes GLC Coupé weh – vielleicht erinnert das ruhigere Heck der zweiten X4-Generation auch deswegen ein bisschen an das des Stuttgarters. Wie dem auch sei: Der neue X4 basiert auf dem ebenfalls recht frischen BMW X3, wurde für seine Verwandlung zum Kraxel-Coupé grob drei Zentimeter breiter sowie vier Zentimeter länger und flacher. Damit ist er vor allem seinem direkten Vorgänger deutlich entwachsen: 81 Millimeter legte er in der Länge, 37 Millimeter in der Breite zu. Das Ergebnis: nicht bahnbrechend, aber für fünf mehr als genug Platz im Innenraum. Immerhin wurde der X4 um bis zu 50 Kilo leichter als sein Vorgänger – dennoch fühlt sich zumindest der X4 30i gerade für BMW-Verhältnisse recht schwer an.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Toll isolierter Turbo-Vierzylinder, der ausreichend Power mitbringt, mit dem beachtlichen Gewicht das X4 aber merklich zu kämpfen hat. Flotte und angenehm sanft schaltende Automatik. Fahrwerk & Traktion - Hoher Kurven-Grip. Straff, aber ausreichend komfortabel abgestimmt, wobei die optionalen 21-Zöller den Komfort schmälern. Gefühlvolle und direkte Lenkung, feine Bremsen, Top-Traktion. Stock & Stein - Passable Bodenfreiheit und schlauer Allradantrieb. Differenzialsperren oder Untersetzungsgetriebe sucht man aber auch in der Aufpreisliste vergebens. Cockpit & Bedienung - Tadellose Ergonomie, gut bedienbares Infotainment-System mit Touchscreen und iDrive-Controller. Tolle Sitzposition auf dem guten Sportgestühl. Übersicht mau, dafür Einparkhilfe rundum. Innen- & Kofferraum - Vorn viel, hinten ausreichend Platz (minimale Zuwächse zum Vorgänger). Trotz schnittiger Form üppiger und gut nutzbarer Kofferraum. Ladekante etwas hoch. 40:20:40 geteilte Umlege-Lehnen, der Boden bleibt eben. Mäßige Ablagen-Anzahl. Dran & Drin - Als M Sport X mit Teilleder, LED-Licht etc. schon ganz passabel ausgestattet. Das Österreich-Paket fügt recht günstig Navigation, Rückfahrkamera und mehr hinzu. Premium-typisch lange Aufpreisliste mit teilweise richtig teuren Positionen. Materialien hochwertig, Verarbeitung bestenfalls OK. Schutz & Sicherheit - Standard-Mitgift in Sachen Airbags, dazu einige E-Helferlein schon aufpreisfrei an Bord – alles. was heutige Technik sonst so hergibt, gibt’s als Option. Sauber & Grün - Gewicht, Allrad und dicke Räder sorgen für einen Praxis-Verbrauch deutlich über der Herstellerangabe. Start/Stopp etwas nervös, dafür flott. Preis & Kosten - Das Mercedes GLC Coupé ist teurer. Der nicht ganz so coupé-hafte Alfa Romeo Stelvio deutlich günstiger. Magere zwei Jahre garantieähnliche Ge­währ­leistung, Mäßige Werthaltungs-Aussichten.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1540468039706{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1540468013244{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Sitzposition und Ergonomie 1A. Damit das Cockpit so aussieht wie hier, ist so manches Aufpreis-Kreuzerl nötig.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb438552-0b7e"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1998 ccm, 252 PS (185 kW) bei 5200–6000/min, max. Drehmoment 350 Nm bei 1450–4800/min, Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4752/1918/1621 mm, Radstand 2864 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,1 m, Reifendimension 245/50 R 19 (Testwagen-Bereifung Pirelli P Zero 245/40 R 21…

6.4

FAZIT

Bekannte BMW-Stärken in trendiger Hülle.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Stock & Stein
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 1.42 ( 10 Stimmen)
6

R4, 16V, Turbo, 1998 ccm, 252 PS (185 kW) bei 5200–6000/min, max. Drehmoment 350 Nm bei 1450–4800/min, Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 4752/1918/1621 mm, Radstand 2864 mm, 5 Sitze, Wendekreis 12,1 m, Reifendimension 245/50 R 19 (Testwagen-Bereifung Pirelli P Zero 245/40 R 21 v, 275/35 R 21 h), Tankinhalt 65 l, Reichweite 735 km, Kofferraumvolumen 525–1430 l, Leergewicht 1720 kg, zul. Gesamtgewicht 2400 kg, max. Anh.-Last 2000 kg, 0–100 km/h 6,3 sec, Spitze 240 km/h, Steuer (jährl.) € 1333,44, Werkstätten in Österreich 64, Service alle 30.000 km (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 8,4/6,4/7,2 l, Testverbrauch 8,8 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 164/200 g/km

Offroad-Daten: Böschungswinkel v/h xx°/xx°, Rampenwinkel xx°, Bodenfreiheit 204 mm, Wattiefe 500 mm

Front- und vordere Seitenairbags, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, Müdigkeits-Warner, Fernlicht-Assistent, 19 Zoll-Aluräder, M-Sportfahrwerk, LED-Scheinwerfer und Nebelscheinwerfer, Licht- und Regensensor, Klimaautomatik, 6,5 Zoll-Touchscreen-Multimediasystem mit CD-Laufwerk, Bluetooth für Telefon und Audio, Innenspiegel autom. abblendend, E-Parkbremse, Fahrerlebnis-Schalter, Tempomat, M-Lederlenkrad, Einparkhilfe v+h, Multifunktions-Sportlederlenkrad, E-Heckklappe, Sportlenkung, Teilleder-Sportsitze etc.

Driving Assistant Plus (Radar-Tempomat, Spurhalteautomatik etc.) € 2612,–, Österreich-Paket (Navigation, Rückfahrkamera etc.) € 999,–, Business-Paket Plus (12,3 Zoll Touchscreen, Internet-Navigation, Wireless Charging, Gestiksteuerung, etc.) € 3173,–, Innovations-Paket (Matrix-LED, Headup-Display, teilautonomes Fahren, etc.) € 2309,–, Komfort-Paket (Keyless Go, E-Sitzverstellung, Sitzheizung v, etc.) € 2025,–, Matrix-LED-Licht € 567,–, adaptives Fahrwerk € 682,–, Parking Assistent Plus (360 Grad-Kameras, Einparkassistent) € 1134,–, Sitzheizung v/v+h € 446,–/844,–, Sitzlüf­tung v € 1593,–, Panorama-Schiebedach € 1701,–, Anhänger-Kupplung € 1256,–, Navigation ab € 1532,–, Leder ab € 1553,–, 20/21 Zoll-Felgen ab € 1256,–/2322,– etc.

Kommentar abgeben