Test: Cupra Formentor VZ 1.4 e-HYBRID

25. Januar 2022
3.193 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Cupra
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Hybrid
Leistung:245 PS
Testverbrauch:3,2–6,4 l/100km
Modelljahr:2022
Grundpreis:46.990 Euro

Bei Cupra dürfen Modelle ab 245 PS die Bezeichnung VZ („veloz“, also spanisch für „schnell“) tragen, so auch einer der beiden neuen Plug-In-Hybriden im Formentor. Warum ausgerechnet 245 PS als Grenzwert? Es gibt mit dem mittleren Benziner und diesem Hybrid-Modell zwei Motorisierungen mit exakt jener Leistung, denen wollte man das adelnde VZ nicht vorenthalten. Außerdem ist der Plug-In auch mit 204 PS und folgerichtig ohne das schnelle Kürzel erhältlich.

Ansteck-Hybrid kommt in dieser Form in zahlreichen Modellen des VW-Konzerns zum Einsatz – mit einem 1,4 Liter-Vierzylinder, der als reiner Verbrenner längst durch ein moderneres 1,5 Liter-Pendant mit Zylinder-Abschaltung ersetzt wurde. Auch die Doppelkupplungs-Automatik muss noch mit sechs Gängen auskommen.

Dass gerade beim heiklen Thema Plug-In-Hybrid Resteverwertung betrieben wird, kann man kritisieren, allerdings agiert der Antrieb souverän. Sieben Sekunden reichen für den Sprint auf 100 km/h, woran der drehmomentstarke Stromer einen wesentlichen Anteil hat. Wer sich erstmals ans Ansteck-Thema heranwagen, aber nicht im Mainstream versinken will, könnte sich durchaus am optisch auffälligen, technisch soliden und preislich fairen Formentor e-HYBRID versuchen.

Motor & Getriebe – Die kultiviert-bullige Kombination aus Benziner und Stromer sorgt für ordentliche Fahrleistungen, das flotte Sechsgang-DSG ist gut abgestuft. ­Dreifache Verstellmöglichkeit der Rekuperation.

Fahrwerk & Traktion – Mit dem fein justierbaren Adaptiv-Fahrwerk findet jeder seine Ideal-Einstellung. Agiles Einlenken, neutrales Fahrverhalten. Die Progressiv-Lenkung wird mit zunehmendem Einschlag immer direkter. Kräftige Bremsen, auf trockener Straße gute Traktion.

Bedienung & Multimedia – Sitzposition etwas bodennäher als in den meisten Kompakt-SUV, exzellentes Sport-Gestühl. Konfigurierbare Digital-Instrumente, gute Sprachsteuerung, volle Smartphone-Anbindung samt kabellosem Laden. Großer Touchscreen im optimalen Blickfeld, Klima-Bedienung über Slider nicht optimal. Minus: schlechte Sicht nach hinten (durch Rückfahrkamera und Rundum-Piepser abgefedert), kleiner Tank.

Innen- & Kofferraum – Trotz Coupé-Form viel Bewegungsfreiheit für alle Passagiere. Das Volumen des über eine hohe Ladekante zu enternden Kofferraums fällt beim Plug-In um 100 Liter kleiner aus. Immerhin: Erweiterung via 2:1-Fondlehne plus Ski-Durchreiche.

Dran & Drin – „VZ“ heißt auch komplett: Neben Sport-Zutaten wie Progressiv-Lenkung, adaptiven Dämpfern, Sportsitzen und elektronischer Differenzialsperre sind ­unter anderem Dreizonen-Klima, Navi und schlüsselloser Zugang Serie. 1A-­Materialien, fein verarbeitet.

Schutz & Sicherheit – Solides Airbag-Aufkommen (inklusive Zentral-Polster) und zahlreiche Assistenzsysteme Serie. Gegen geringes Mehrgeld Seitenairbags hinten samt Fahrer-Knieairbag sowie Spurführungs-Assistent.

Reichweite & Laden – Aus 55 Kilometern elektrischer Norm-Reichweite wurden im Test 50. Die maximale Ladegeschwindigkeit beträgt maue 3,6 kW, eine Vollladung dauert daher gut dreieinhalb Stunden.

Preis & Kosten – Im Konkurrenz-Vergleich unauffälliger Preis. Wer meint, mit 204 PS und weniger Ausstattung auszukommen, spart 5000 Euro. Sprit-Verbrauch bei leerem Akku im Rahmen. Fünf Jahre Garantie, lange Service-Intervalle, förderungsberechtigt.

Edler als Seat: Das ­Formentor-Cockpit bietet ­feine Materialien und kupferfarbene Akzente. 

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Bei Cupra dürfen Modelle ab 245 PS die Bezeichnung VZ („veloz“, also spanisch für „schnell“) tragen, so auch einer der beiden neuen Plug-In-Hybriden im Formentor. Warum ausgerechnet 245 PS als Grenzwert? Es gibt mit dem mittleren Benziner und diesem Hybrid-Modell zwei Motorisierungen mit exakt jener Leistung, denen wollte man das adelnde VZ nicht vorenthalten. Außerdem ist der Plug-In auch mit 204 PS und folgerichtig ohne das schnelle Kürzel erhältlich. Ansteck-Hybrid kommt in dieser Form in zahlreichen Modellen des VW-Konzerns zum Einsatz – mit einem 1,4 Liter-Vierzylinder, der als reiner Verbrenner längst durch ein moderneres 1,5 Liter-Pendant mit Zylinder-Abschaltung ersetzt wurde. Auch die Doppelkupplungs-Automatik muss noch mit sechs Gängen auskommen. Dass gerade beim heiklen Thema Plug-In-Hybrid Resteverwertung betrieben wird, kann man kritisieren, allerdings agiert der Antrieb souverän. Sieben Sekunden reichen für den Sprint auf 100 km/h, woran der drehmomentstarke Stromer einen wesentlichen Anteil hat. Wer sich erstmals ans Ansteck-Thema heranwagen, aber nicht im Mainstream versinken will, könnte sich durchaus am optisch auffälligen, technisch soliden und preislich fairen Formentor e-HYBRID versuchen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Die kultiviert-bullige Kombination aus Benziner und Stromer sorgt für ordentliche Fahrleistungen, das flotte Sechsgang-DSG ist gut abgestuft. ­Dreifache Verstellmöglichkeit der Rekuperation. Fahrwerk & Traktion - Mit dem fein justierbaren Adaptiv-Fahrwerk findet jeder seine Ideal-Einstellung. Agiles Einlenken, neutrales Fahrverhalten. Die Progressiv-Lenkung wird mit zunehmendem Einschlag immer direkter. Kräftige Bremsen, auf trockener Straße gute Traktion. Bedienung & Multimedia - Sitzposition etwas bodennäher als in den meisten Kompakt-SUV, exzellentes Sport-Gestühl. Konfigurierbare Digital-Instrumente, gute Sprachsteuerung, volle Smartphone-Anbindung samt kabellosem Laden. Großer Touchscreen im optimalen Blickfeld, Klima-Bedienung über Slider nicht optimal. Minus: schlechte Sicht nach hinten (durch Rückfahrkamera und Rundum-Piepser abgefedert), kleiner Tank. Innen- & Kofferraum - Trotz Coupé-Form viel Bewegungsfreiheit für alle Passagiere. Das Volumen des über eine hohe Ladekante zu enternden Kofferraums fällt beim Plug-In um 100 Liter kleiner aus. Immerhin: Erweiterung via 2:1-Fondlehne plus Ski-Durchreiche. Dran & Drin - „VZ“ heißt auch komplett: Neben Sport-Zutaten wie Progressiv-Lenkung, adaptiven Dämpfern, Sportsitzen und elektronischer Differenzialsperre sind ­unter anderem Dreizonen-Klima, Navi und schlüsselloser Zugang Serie. 1A-­Materialien, fein verarbeitet. Schutz & Sicherheit - Solides Airbag-Aufkommen (inklusive Zentral-Polster) und zahlreiche Assistenzsysteme Serie. Gegen geringes Mehrgeld Seitenairbags hinten samt Fahrer-Knieairbag sowie Spurführungs-Assistent. Reichweite & Laden - Aus 55 Kilometern elektrischer Norm-Reichweite wurden im Test 50. Die maximale Ladegeschwindigkeit beträgt maue 3,6 kW, eine Vollladung dauert daher gut dreieinhalb Stunden. Preis & Kosten - Im Konkurrenz-Vergleich unauffälliger Preis. Wer meint, mit 204 PS und weniger Ausstattung auszukommen, spart 5000 Euro. Sprit-Verbrauch bei leerem Akku im Rahmen. Fünf Jahre Garantie, lange Service-Intervalle, förderungsberechtigt.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1643125691741{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1643123982687{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Edler als Seat: Das ­Formentor-Cockpit bietet ­feine Materialien und kupferfarbene Akzente. [/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb439abe-6d60"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1395 ccm, 150 PS (110 kW) bei 5000/min, max. Drehmoment 250 Nm bei 1550/min, E-Motor 109 PS (80 kW) bzw. 330 Nm, Systemleistung 245 PS (180 kW) bzw. 400 Nm, Akku 12,8 kWh, Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4450/1839/1510 mm, Radstand 2680 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,7 m,…

7.5

FAZIT

Sportlich-exklusiver Plug-In-Hybrid, der preislich trotzdem fair bleibt.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Reichweite & Laden
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
8

R4, 16V, Turbo, 1395 ccm, 150 PS (110 kW) bei 5000/min, max. Drehmoment 250 Nm bei 1550/min, E-Motor 109 PS (80 kW) bzw. 330 Nm, Systemleistung 245 PS (180 kW) bzw. 400 Nm, Akku 12,8 kWh, Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4450/1839/1510 mm, Radstand 2680 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,7 m, Reifendim. 245/40 R 19, Tankinhalt 40 l, Reichweite 625 (plus elektr. 50) km, Kofferraumvol. 345–1415 l, Leergewicht (EU) 1716 kg, zul. Ge­samtgew. 2120 kg, max. Anh.-Last 1500 kg, 0–100 km/h 7,0 sec, Spitze 210 (el. 130) km/h, Steuer (jährl.) € 440,64, Werkstätten in Österreich 168, Service alle 30.000 km (mind. alle 2 Jahre), WLTP-Normverbr. kombiniert 1,5 l, Testverbr. 3,2–6,4 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 32/74–147 g/km

sechs Airbags plus Zentral-Airbag v, Notbrems-, Spurhalte-, Ausweich- und Abbiege-Assistent, Querverkehrs-, Toterwinkel- und Ausstiegs-Warner, Adaptiv-Tempomat, Verkehrszeichen-Erkennung, LED-Licht, Dreizonen-Klimaautomatik, Digital-Armaturen, Licht-, Regen- und Fernlichtsensor, Navigation, 12 Zoll-Touchscreen, Audiosystem mit DAB-Tuner und 6 LS, 4x USB-C, Außenspiegel el. klappbar, Einparkhilfe v+h, Rückfahrkamera, Einpark-Vollautomatik, schlüsselloser Zugang, beheizbare Sportsitze v, Lenkradheizung, adaptive Dämpfer, abgedunkelte Fondscheiben, elektron. Differenzialsperre, 19 Zoll-Aluräder etc.

Seitenairbags h plus Knieairbag Fahrer € 364,–, Assistenz-Paket XL (Spurführungs-, Stau- u. Notfall-Assistent) € 236,–, Lederpolsterung € 1191,–, E-Fahrersitz inkl. Memory € 400,–, Rundumkamera € 618,–, Panorama-Glasdach € 1409,–, sensorgesteuerte E-Heckklappe € 582,–, Brembo-Bremsen € 2427,–, Ladekabel Mode 3 € 200,–, alternative Felgen-Designs (19 Zoll) ab € 345,–, Metallic-/Matt-Lack ab € 655,–/2155,– etc. 

Kommentar abgeben