Test: Dacia Sandero Stepway 1.6 MPI

10. Oktober 2009
2.943 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Dacia
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:87 PS
Testverbrauch:8,5 l/100km
Modelljahr:2009
Grundpreis:10.490 Euro

Die Offroad-Montur steht dem sonst unscheinbaren Sandero recht gut, doch sollte man seitliche Trittbretter oder wuchtige Stoßfänger samt optisch angedeutetem Unterfahrschutz nicht überbewerten − zum Geländewagen wird der frontgetriebene Rumäne deshalb nicht. Immerhin verkraftet der zwei Zentimeter höher gelegte Stepway Abstecher auf holprige Wege oder Wiesen ohne aufzusetzen. Auch die leicht erhöhte Sitzposition macht sich schon beim Einsteigen angenehm bemerkbar, unterwegs freut man sich über die gute Übersicht. Sonst gibt’s bis auf zarte Innenraum-Kosmetik keine Überraschungen.
Und das alles für knapp 10.500 Euro? Schon, doch für Radio, Klima oder vordere E-Fensterheber heißt es (moderaten) Aufpreis zahlen, die Außenspiegel bleiben stets stromfrei, und so manches Detail wirkt antiquiert. Schade, dass auch bei der Sicherheit gespart wurde: ESP oder Seitenairbags sucht man vergeblich. Wie auch echte Konkurrenz: Selbst für die günstigsten Koreaner berappt man bis zu 2000 Euro mehr. Ein ähnlich gestrickter Cross Polo ist nur als Gebrauchter zu haben − und selbst dann meist teurer.

Fahren & Fühlen – Rau laufender Zweiventil-Benziner mit ausreichenden Fahrleistungen, aber nur mä­ßigem Durchzug. Ab etwa 3500 Touren dröhnt er vernehmlich. Leichtgängige, halb­wegs präzise Schaltung. Die indirekte Lenkung gibt wenig Rückmeldung. Bremsen absolut ausreichend. Ordentlicher Federungskomfort, sicheres Handling. Bequeme, etwas klein geratene Sitze mit wenig Seitenhalt.

Platz & Nutz – Genügend Platz für vier, im Fond wird’s zu dritt eng. Großer, via 2:1 klappbarer Fondlehnen leicht erweiterbarer Kofferraum, eine Stufe bleibt. Gute Übersicht, Lenkrad und Fahrersitzhöhe nicht justierbar. Überwiegend problemlose Ergonomie, kräftige, schnelle Heizung, zu tief liegende Klima-Regler. Angenehm hohe Sitzposition, gute Karosserie-Übersicht. Zu wenig Ablagen.

Dran & Drin – Die einzige Ausstattungs-Variante bietet immerhin Metallic-Lack, Aluräder, Nebel­scheinwerfer und Zentralverriegelung. Radio, E-Fensterheber, Klimaanlage oder Fernbedienung für Zentralverriegelung sind zu sehr günstigen Paketen geschnürt. Or­dentliche Verarbeitung mit Patzern außerhalb des Sichtbereichs.

Sicher & Grün – Mit zwei vorderen Luftsäcken, fünf Kopfstützen und ABS (samt Bremsassistent) magere Sicherheits-Mitgift – Seiten- und Kopfairbags sowie ESP fehlen. Der nor­male Sandero erreicht beim NCAP-Crashtest nur drei (von fünf) Sternen. Zu hoher Verbrauch.

Preis & Kosten – Als Stepway 1000 Euro teurer als der ähnlich ausgestattete Sandero Ambiance, doch immer noch günstiger als etwa ein konventioneller Chevrolet Aveo oder Kia Rio. Ähnlich gestrickt ist höchstens ein Panda 4×4, mit permanentem Allrad aber nicht vergleichbar. Drei Jahre Neuwagen-Garantie, nur sechs gegen Durchrosten.

IMG_6204

Schlicht gehalten, dafür einfach zu bedienen: Arbeitsplatz im Sandero

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Die Offroad-Montur steht dem sonst unscheinbaren Sandero recht gut, doch sollte man seitliche Trittbretter oder wuchtige Stoßfänger samt optisch angedeutetem Unterfahrschutz nicht überbewerten − zum Geländewagen wird der frontgetriebene Rumäne deshalb nicht. Immerhin verkraftet der zwei Zentimeter höher gelegte Stepway Abstecher auf holprige Wege oder Wiesen ohne aufzusetzen. Auch die leicht erhöhte Sitzposition macht sich schon beim Einsteigen angenehm bemerkbar, unterwegs freut man sich über die gute Übersicht. Sonst gibt’s bis auf zarte Innenraum-Kosmetik keine Überraschungen. Und das alles für knapp 10.500 Euro? Schon, doch für Radio, Klima oder vordere E-Fensterheber heißt es (moderaten) Aufpreis zahlen, die Außenspiegel bleiben stets stromfrei, und so manches Detail wirkt antiquiert. Schade, dass auch bei der Sicherheit gespart wurde: ESP oder Seitenairbags sucht man vergeblich. Wie auch echte Konkurrenz: Selbst für die günstigsten Koreaner berappt man bis zu 2000 Euro mehr. Ein ähnlich gestrickter Cross Polo ist nur als Gebrauchter zu haben − und selbst dann meist teurer. [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Fahren & Fühlen - Rau laufender Zweiventil-Benziner mit ausreichenden Fahrleistungen, aber nur mä­ßigem Durchzug. Ab etwa 3500 Touren dröhnt er vernehmlich. Leichtgängige, halb­wegs präzise Schaltung. Die indirekte Lenkung gibt wenig Rückmeldung. Bremsen absolut ausreichend. Ordentlicher Federungskomfort, sicheres Handling. Bequeme, etwas klein geratene Sitze mit wenig Seitenhalt. Platz & Nutz - Genügend Platz für vier, im Fond wird’s zu dritt eng. Großer, via 2:1 klappbarer Fondlehnen leicht erweiterbarer Kofferraum, eine Stufe bleibt. Gute Übersicht, Lenkrad und Fahrersitzhöhe nicht justierbar. Überwiegend problemlose Ergonomie, kräftige, schnelle Heizung, zu tief liegende Klima-Regler. Angenehm hohe Sitzposition, gute Karosserie-Übersicht. Zu wenig Ablagen. Dran & Drin - Die einzige Ausstattungs-Variante bietet immerhin Metallic-Lack, Aluräder, Nebel­scheinwerfer und Zentralverriegelung. Radio, E-Fensterheber, Klimaanlage oder Fernbedienung für Zentralverriegelung sind zu sehr günstigen Paketen geschnürt. Or­dentliche Verarbeitung mit Patzern außerhalb des Sichtbereichs. Sicher & Grün - Mit zwei vorderen Luftsäcken, fünf Kopfstützen und ABS (samt Bremsassistent) magere Sicherheits-Mitgift – Seiten- und Kopfairbags sowie ESP fehlen. Der nor­male Sandero erreicht beim NCAP-Crashtest nur drei (von fünf) Sternen. Zu hoher Verbrauch. Preis & Kosten - Als Stepway 1000 Euro teurer als der ähnlich ausgestattete Sandero Ambiance, doch immer noch günstiger als etwa ein konventioneller Chevrolet Aveo oder Kia Rio. Ähnlich gestrickt ist höchstens ein Panda 4x4, mit permanentem Allrad aber nicht vergleichbar. Drei Jahre Neuwagen-Garantie, nur sechs gegen Durchrosten.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1489146599430{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1489146673080{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Schlicht gehalten, dafür einfach zu bedienen: Arbeitsplatz im Sandero[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247d415-1e0f"][vc_column_text]R4, 8V, 1598 ccm, 64 kW (87 PS) bei 5500/min, max. Drehmoment 128 Nm bei 3000/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v, Trommeln h, L/B/H 4024/1753/1546 mm, Radstand 2588 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,5 m, Rei­fendimension 195/55 R 16, Tankinhalt 50 l, Reichweite (bis Tankreserve) 530 km, Kofferraumvolumen 320–1200 l, Leergewicht 1095 kg, zul. Gesamtgewicht 1561 kg, max. Anh.-Last 1100 kg, 0–100 km/h 12,4 sec, 60–100 km/h (im 4. Gang) 13,4 sec, Spitze 163 km/h, Steuer (jährl.) € 264,00, Werkstätten in Österreich 178, Inspek­tion/Ölwechsel alle 15.000 km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 10,2/6,1/7,6 l, Testverbrauch 8,5 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 180/198 g/km[/vc_column_text][/vc_tab][vc_tab title="Serienausstattung"…

4.4

FAZIT

Diskont-Softroader mit zarten Gelände-Ambitionen.

Fahren & Fühlen
Platz & Nutz
Dran & Drin
Sicher & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : Sei der Erste !
4

R4, 8V, 1598 ccm, 64 kW (87 PS) bei 5500/min, max. Drehmoment 128 Nm bei 3000/min, Fünfgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v, Trommeln h, L/B/H 4024/1753/1546 mm, Radstand 2588 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,5 m, Rei­fendimension 195/55 R 16, Tankinhalt 50 l, Reichweite (bis Tankreserve) 530 km, Kofferraumvolumen 320–1200 l, Leergewicht 1095 kg, zul. Gesamtgewicht 1561 kg, max. Anh.-Last 1100 kg, 0–100 km/h 12,4 sec, 60–100 km/h (im 4. Gang) 13,4 sec, Spitze 163 km/h, Steuer (jährl.) € 264,00, Werkstätten in Österreich 178, Inspek­tion/Ölwechsel alle 15.000 km, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 10,2/6,1/7,6 l, Testverbrauch 8,5 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 180/198 g/km

Frontairbags, ABS, Bremsassistent, fünf Kopfstützen, Isofix, Ser­volenkung, Radiovorbereitung, Metallic-Lack, Alufelgen, Nebelscheinwerfer, Zentralverriegelung, Dachreling

Klimaanlage € 981,−, MP3 CD-Radio mit 2 LS € 549,−, E-Paket (E-Fensterheber v, Fernbedienung für Zentralsperre) € 327,−, Cool & Sound Paket (Klimaanlage, CD-Radio mit 2 LS) € 307, Cool & MP3 Sound Paket (Klimaanlage, MP3 CD-Radio mit 2 LS) € 373,−, Lederlenkrad € 144,–

Kommentar abgeben