TEST: Ford Fiesta Active 1,0 EcoBoost 100

6. Dezember 2018
444 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Ford
Klasse:Kleinwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:100 PS
Testverbrauch:6,0 l/100km
Modelljahr:2018
Grundpreis:18.250 Euro

Mit dem Ecosport hat Ford schon einen kleinen SUV im Programm – und der prä­sentiert sich seit der letzten Modellpflege ziemlich europäisiert sowie auf Wunsch sogar mit Allrad –, dennoch unterziehen die Kölner ihrem Kleinwagen Fiesta quasi einer Schlamm-Kur. Unter der Zusatzbezeichnung „Active“ wird er 19 Milli­meter hö­hergelegt, mit sportlichen 17-Zöllern bestückt und per speziellen Schür­zen, Rad­haus-Verkleidungen und Schwellern auf Offroad-Look geschminkt. Gegen Aufpreis rundet eine Dachreling den Crossover-Look des Fronttrieblers ab, ebenfalls optio­nal werden Dach und Außenspiegel in Kontrastfarbe lackiert.

Man sitzt also rund zwei Zentimeter höher im „Active“, was natürlich auch den Ein­stieg etwas erleichtert. Zum Glück ändert sich die Fiesta-typische Agilität im Fahr­verhalten kaum, dazu kommt ein wenig besserer Fahrkomfort durch längere Feder­wege. Gerade für die Stadt macht das „Active“ Paket also Sinn, das verzeiht man über­land den leicht gestiegenen Verbrauch ob schlechterer Aerodynamik gerne. Der Fiesta macht übrigens nur den Anfang in Sachen aktiver Paletten-Erweiterung bei Ford, „Active“-Modelle wird es noch heuer vom KA+ und vom frischen Focus geben – dort wahlweise als Hatchback oder Kombi.

Motor & Getriebe – Gut gedämmter Dreizylinder, bullig genug – wer die Drehzahlmesser-Nadel nicht zu tief sinken lässt, kommt durchaus flott voran. Problemlos zu schaltendes Getriebe mit langer Übersetzung.

Fahrwerk & Traktion – Von der Höherlegung profitiert der Komfort spürbar, ohne dass das agile Handling verwässert wird. Heck fast völlig frei von Lastwechsel-Tendenzen. Direkt-präzise Lenkung, tadellose Traktion, kräftige Bremsen.

Cockpit & Bedienung – Sehr gute Sitzposition, ordentliche Ergonomie, hohe Bedienfreude – inklusive Touchscreen (v. a. in der 8 Zoll-Variante). Gute Übersicht, viele Ablagen. Die seri­enmäßigen Sportsitze bieten viel Schenkelauflage und passablen Seitenhalt. Plus: integrierter Tankverschluss.

Innen- & Kofferraum – Kleinwagen-adäquates Platzangebot, etwas enttäuschend ist die Fond-Kniefreiheit. Kofferraum nicht sonderlich groß, der verstellbare Ladeboden um 62 Euro extra erhält den ebenen Boden nach Umlegen der 2:1-Fondlehnen.

Dran & Drin – Nicht gerade luxuriöse Mitgift, Fensterkurbeln hinten etwa wirken gar knausrig. Ge­nug Extras zum Aufrüsten, teilweise zu Paketen geschnürt. Sechsgang-Auto­matik um 1800 Euro Aufpreis. Ordentliche Verarbeitung, klassenübliches Hart­plastik-Auf­kommen. Nur fünftürig zu haben.

Schutz & Sicherheit – Fahrer-Knieairbag als Highlight der Polster-Bestückung, Spurhalte-Hilfe als einzi­ges aufpreisfreies Assistenzsystem – weitere warten freilich in der Extra-Liste.

Sauber & Grün – Verbrauch gerade noch im Rahmen, die großen Räder des Active sowie der hohe Aufbau fordern ihren Tribut. Tadelloses Start/Stopp-System.

Preis & Kosten – Einziger Kleinwagen im Offroad-Look, verglichen mit konventionellen Kollegen im Segment dennoch preislich fair. Fein: fünf Jahre Garantie, lange Service Intervalle, gute Werthaltung.

ford_fiesta_active_01_may

Bis auf die Sportsitze bleibt das Fiesta-Cockpit unangetastet, 8 Zoll statt 6,5 beim Touchscreen kostet extra.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Mit dem Ecosport hat Ford schon einen kleinen SUV im Programm – und der prä­sentiert sich seit der letzten Modellpflege ziemlich europäisiert sowie auf Wunsch sogar mit Allrad –, dennoch unterziehen die Kölner ihrem Kleinwagen Fiesta quasi einer Schlamm-Kur. Unter der Zusatzbezeichnung „Active“ wird er 19 Milli­meter hö­hergelegt, mit sportlichen 17-Zöllern bestückt und per speziellen Schür­zen, Rad­haus-Verkleidungen und Schwellern auf Offroad-Look geschminkt. Gegen Aufpreis rundet eine Dachreling den Crossover-Look des Fronttrieblers ab, ebenfalls optio­nal werden Dach und Außenspiegel in Kontrastfarbe lackiert. Man sitzt also rund zwei Zentimeter höher im „Active“, was natürlich auch den Ein­stieg etwas erleichtert. Zum Glück ändert sich die Fiesta-typische Agilität im Fahr­verhalten kaum, dazu kommt ein wenig besserer Fahrkomfort durch längere Feder­wege. Gerade für die Stadt macht das „Active“ Paket also Sinn, das verzeiht man über­land den leicht gestiegenen Verbrauch ob schlechterer Aerodynamik gerne. Der Fiesta macht übrigens nur den Anfang in Sachen aktiver Paletten-Erweiterung bei Ford, „Active“-Modelle wird es noch heuer vom KA+ und vom frischen Focus geben – dort wahlweise als Hatchback oder Kombi.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Gut gedämmter Dreizylinder, bullig genug – wer die Drehzahlmesser-Nadel nicht zu tief sinken lässt, kommt durchaus flott voran. Problemlos zu schaltendes Getriebe mit langer Übersetzung. Fahrwerk & Traktion - Von der Höherlegung profitiert der Komfort spürbar, ohne dass das agile Handling verwässert wird. Heck fast völlig frei von Lastwechsel-Tendenzen. Direkt-präzise Lenkung, tadellose Traktion, kräftige Bremsen. Cockpit & Bedienung - Sehr gute Sitzposition, ordentliche Ergonomie, hohe Bedienfreude – inklusive Touchscreen (v. a. in der 8 Zoll-Variante). Gute Übersicht, viele Ablagen. Die seri­enmäßigen Sportsitze bieten viel Schenkelauflage und passablen Seitenhalt. Plus: integrierter Tankverschluss. Innen- & Kofferraum - Kleinwagen-adäquates Platzangebot, etwas enttäuschend ist die Fond-Kniefreiheit. Kofferraum nicht sonderlich groß, der verstellbare Ladeboden um 62 Euro extra erhält den ebenen Boden nach Umlegen der 2:1-Fondlehnen. Dran & Drin - Nicht gerade luxuriöse Mitgift, Fensterkurbeln hinten etwa wirken gar knausrig. Ge­nug Extras zum Aufrüsten, teilweise zu Paketen geschnürt. Sechsgang-Auto­matik um 1800 Euro Aufpreis. Ordentliche Verarbeitung, klassenübliches Hart­plastik-Auf­kommen. Nur fünftürig zu haben. Schutz & Sicherheit - Fahrer-Knieairbag als Highlight der Polster-Bestückung, Spurhalte-Hilfe als einzi­ges aufpreisfreies Assistenzsystem – weitere warten freilich in der Extra-Liste. Sauber & Grün - Verbrauch gerade noch im Rahmen, die großen Räder des Active sowie der hohe Aufbau fordern ihren Tribut. Tadelloses Start/Stopp-System. Preis & Kosten - Einziger Kleinwagen im Offroad-Look, verglichen mit konventionellen Kollegen im Segment dennoch preislich fair. Fein: fünf Jahre Garantie, lange Service Intervalle, gute Werthaltung.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1544112252808{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1544112096977{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Bis auf die Sportsitze bleibt das Fiesta-Cockpit unangetastet, 8 Zoll statt 6,5 beim Touchscreen kostet extra.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb4325d9-bdca"][vc_column_text]R3, 12V, Turbo, 998 ccm, 100 PS (73,5 kW) bei 4500–6500/min, max. Drehmoment 170 Nm bei 1500–4000/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v, Trommeln, h, L/B/H 4068/1735/1498 mm, Radstand 2493 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,0 m, Reifen­dimension 205/45 R 17 (Testwagen-Bereifung Continental ContiSport­Contact 3), Tankinhalt 42 l, Reichweite 700 km, Kofferraumvolumen 292–1093 l, Leer­gewicht 1166 kg, zul. Gesamt­gewicht 1685…

0

0

R3, 12V, Turbo, 998 ccm, 100 PS (73,5 kW) bei 4500–6500/min, max. Drehmoment 170 Nm bei 1500–4000/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v, Trommeln, h, L/B/H 4068/1735/1498 mm, Radstand 2493 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,0 m, Reifen­dimension 205/45 R 17 (Testwagen-Bereifung Continental ContiSport­Contact 3), Tankinhalt 42 l, Reichweite 700 km, Kofferraumvolumen 292–1093 l, Leer­gewicht 1166 kg, zul. Gesamt­gewicht 1685 kg, max. Anh.-Last 1000 kg, 0–100 km/h 10,6 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 10,3/13,3 sec, Spitze 183 km/h, Steuer (jährl.) € 368,28, Werk­stätten in Ös­terreich 193, Service alle 30.000 km (mind. alle 2 Jahre), Normver­brauch (Stadt/au­ßer­orts/Mix) 5,9/4,4/5,0 l, Testverbrauch 6,0 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 113/138 g/km

Front- und vordere Seitenairbags, durchgehende Kopfairbag-Vor­hänge, Fahrerknie-Airbag, Spurhalte-Assistent, Lichtsensor, FB-Zentralsperre, Bord­computer, E-Fensterheber v, heizbare E-Außenspiegel, Klimaanlage, Sportsitze,  Audiosystem mit 6,5 Zoll-Touchscreen sowie 6 LS und zwei USB-An­schlüssen, Bluetooth für Telefon und Audio, 17 Zoll-Aluräder, FB-Zen­tral­sperre etc.

Fahrer-Assistenz-Paket 1 (autom. Fernlicht, Müdigkeitswarner, Tempomat, Ver­kehrsschild-Erkennung) € 382,–, Toterwinkel-Assistent € 448,–, LED-Scheinwerfer € 989,–, Cool & Navigations-Paket (Klimaautomatik, Navigation inkl. 8 Zoll-Touchscreen, 7 LS etc.) € 641,–, Winter-Paket (Sitzheizung v, heizb. Frontscheibe) € 310,–, Ab­stands­­­regel-Tempomat inkl. Auffahr-Warner u. Kollisionsvermeider € 833,–, E-Fens­ter­heber h € 156,–, Pano­rama-Schiebedach € 930,–, Metallic-Lack ab € 568,–, Außenspiegel el. klappbar plus Einparkhilfe h € 396,–, Lenkrad-Heizung € 258,–, Regensensor plus autom. abblend. Innenspiegel € 156,–, Keyless-Go € 416,–, Rückfahrkamera € 568,– etc.

Sei der Erste der abstimmt.

1 Kommentare

  1. Profilbild von Hans

    Einziger Kleinwagen im Offroad-Look?
    Hyundai i20 Active? Dacia Sandero Stepway? Die haben im Gegensatz zum Fiesta auch eine ernstzunehmende Bodenfreiheit.
    MfG J

Kommentar abgeben