Test Hyundai i30 Fastback N 2.0 T-GDI 8DCT

12. Januar 2022
2.600 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Hyundai
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:280 PS
Testverbrauch:8,2 l/100km
Modelljahr:2022
Grundpreis:44.990 Euro

Die Zeiten, in denen ein Automatikgetriebe als unsportlich galt, sind längst vorbei. Mit dem Facelift hat man bei Hyundais kompaktem Rennstrecken-Gerät i30 N nun die Getriebe-Wahl – alternativ zur bislang erhältlichen Handschaltung wird eine Doppelkupplungs-Automatik angeboten, die die acht Gänge emotional reinknallt. Dazu kann man sogar per Knopfdruck eine zeitlich begrenzte Overboost-Funktion mit nochmals verkürzten Schaltzeiten aktivieren – da geht dann tatsächlich noch eine Spur mehr die Post ab. Glücklicherweise gibt sich das Getriebe im Alltag wie auch beim Rangieren keine Blöße, so bringt die 2000 Euro teure Option auch ein großes Praxis-Plus. 

Und wie fährt sich der geliftete i30 N? Wie eine Mischung aus VW Golf GTI und BMW M3: Hyundai erfindet sportliches Fahr-Feeling nicht neu, sondern mixt das Beste aus allen Welten zusammen, um ein wirklich gutes Auto zu bauen. Ebendiese Philosophie hat man konsequenterweise in jeglichen Bereichen durchgezogen: etwa im modernen, aber dennoch pragmatisch ausgerichtete Bedienkonzept oder ganz allgemein mit der getesteten Fließheck-Version – ohne Aufpreis zum klassischen Fünftürer bekommt man hier 55 Liter mehr Laderaum. 

Motor & Getriebe – Zweiliter-Turbo-Vierzylinder mit feiner Laufkultur – viel wichtiger natürlich: top in Sachen Durchzug, Leistungsentfaltung und Drehfreude. Fehlerfreies Doppelkupplungsgetriebe mit flottem und emotionalem Gangwechsel. Frecher Sound, im Sport-Modus scharfes Nachballern beim Gaswegnehmen.

Fahrwerk & Traktion – Gekonnt abgestimmtes Fahrwerk, dank Adaptiv-Dämpfern mit Bandbreite von bretthart bis alltagstauglich. Keine übertriebenen Lastwechsel-Reak­tionen, spielerisch-agiles Fahrverhalten. Das treffsichere ESP ist abschaltbar. Feinfühlig-direkte Lenkung. Gute Traktion, standfeste Bremsen. 

Bedienung & Multimedia – In Sachen Ergonomie & Bedienung nicht zu kri­tisieren. Touchscreen, Knöpfe, Drehregler werden durch die ­solide Sprachsteuerung ergänzt. ­Android Audio & Apple CarPlay (kabelgebunden) gehören zum Serienumfang. Ausreichend Ablagen. Nicht allzu beengende (­optionale) Sport-Schalen.

Innen- & Kofferraum – Das Raumangebot ist ausreichend (abgesehen vom zu geringen Kopfraum), überzeugen kann hingegen der Kofferraum – er bietet 55 Liter mehr Volumen als der Hatchback-Bruder. Plus: Nach dem Umlegen der 2:1-Fondlehnen bleibt die Ladefläche eben. Minus: hohe Ladekante.

Dran & Drin – Alltag und Sport in einer Ausstattungslinie vereint: Egal ob Navi, Lenkrad-Heizung, DAB-Tuner, Rückfahrkamera oder mechanisches Sperrdifferenzial – beim N ist praktisch alles serienmäßig an Bord. Wenige Extras zu fairen Preisen. Solide ­Materialien, einwandfreie Verarbeitung.

Schutz & Sicherheit – Klassenübliches Luftpolster-Aufgebot inklusive Knieairbag. In Sachen Assistenzsysteme serienmäßig zwar mit Spurführungsassistent, doch Toterwinkel- und Querverkehrs-Warner gibt es für den Fastback nicht, ein Adaptiv-Tempomat ist generell nicht verfügbar.  

Preis & Kosten – Renault Mégane RS und Ford Focus ST kosten gleich viel, der weniger gut ausgestattete VW Golf GTI Clubsport ist spürbar teurer. Fein: fünf Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung. Test-Verbrauch nah an der Werksangabe. Viele Service-Betriebe, verpflichtende Jahres-Inspektion. Durchschnittliche Werthaltung.

Cockpit-Feinschliff: grö­ßerer Bildschirm, neue Bedientasten am umgestylten Lenkrad. Trotz fehlendem Kupplungspedal mit klas­sischer Handbremse.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Die Zeiten, in denen ein Automatikgetriebe als unsportlich galt, sind längst vorbei. Mit dem Facelift hat man bei Hyundais kompaktem Rennstrecken-Gerät i30 N nun die Getriebe-Wahl – alternativ zur bislang erhältlichen Handschaltung wird eine Doppelkupplungs-Automatik angeboten, die die acht Gänge emotional reinknallt. Dazu kann man sogar per Knopfdruck eine zeitlich begrenzte Overboost-Funktion mit nochmals verkürzten Schaltzeiten aktivieren – da geht dann tatsächlich noch eine Spur mehr die Post ab. Glücklicherweise gibt sich das Getriebe im Alltag wie auch beim Rangieren keine Blöße, so bringt die 2000 Euro teure Option auch ein großes Praxis-Plus.  Und wie fährt sich der geliftete i30 N? Wie eine Mischung aus VW Golf GTI und BMW M3: Hyundai erfindet sportliches Fahr-Feeling nicht neu, sondern mixt das Beste aus allen Welten zusammen, um ein wirklich gutes Auto zu bauen. Ebendiese Philosophie hat man konsequenterweise in jeglichen Bereichen durchgezogen: etwa im modernen, aber dennoch pragmatisch ausgerichtete Bedienkonzept oder ganz allgemein mit der getesteten Fließheck-Version – ohne Aufpreis zum klassischen Fünftürer bekommt man hier 55 Liter mehr Laderaum. [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Zweiliter-Turbo-Vierzylinder mit feiner Laufkultur – viel wichtiger natürlich: top in Sachen Durchzug, Leistungsentfaltung und Drehfreude. Fehlerfreies Doppelkupplungsgetriebe mit flottem und emotionalem Gangwechsel. Frecher Sound, im Sport-Modus scharfes Nachballern beim Gaswegnehmen. Fahrwerk & Traktion - Gekonnt abgestimmtes Fahrwerk, dank Adaptiv-Dämpfern mit Bandbreite von bretthart bis alltagstauglich. Keine übertriebenen Lastwechsel-Reak­tionen, spielerisch-agiles Fahrverhalten. Das treffsichere ESP ist abschaltbar. Feinfühlig-direkte Lenkung. Gute Traktion, standfeste Bremsen.  Bedienung & Multimedia - In Sachen Ergonomie & Bedienung nicht zu kri­tisieren. Touchscreen, Knöpfe, Drehregler werden durch die ­solide Sprachsteuerung ergänzt. ­Android Audio & Apple CarPlay (kabelgebunden) gehören zum Serienumfang. Ausreichend Ablagen. Nicht allzu beengende (­optionale) Sport-Schalen. Innen- & Kofferraum - Das Raumangebot ist ausreichend (abgesehen vom zu geringen Kopfraum), überzeugen kann hingegen der Kofferraum – er bietet 55 Liter mehr Volumen als der Hatchback-Bruder. Plus: Nach dem Umlegen der 2:1-Fondlehnen bleibt die Ladefläche eben. Minus: hohe Ladekante. Dran & Drin - Alltag und Sport in einer Ausstattungslinie vereint: Egal ob Navi, Lenkrad-Heizung, DAB-Tuner, Rückfahrkamera oder mechanisches Sperrdifferenzial – beim N ist praktisch alles serienmäßig an Bord. Wenige Extras zu fairen Preisen. Solide ­Materialien, einwandfreie Verarbeitung. Schutz & Sicherheit - Klassenübliches Luftpolster-Aufgebot inklusive Knieairbag. In Sachen Assistenzsysteme serienmäßig zwar mit Spurführungsassistent, doch Toterwinkel- und Querverkehrs-Warner gibt es für den Fastback nicht, ein Adaptiv-Tempomat ist generell nicht verfügbar.   Preis & Kosten - Renault Mégane RS und Ford Focus ST kosten gleich viel, der weniger gut ausgestattete VW Golf GTI Clubsport ist spürbar teurer. Fein: fünf Jahre Garantie ohne Kilometerbegrenzung. Test-Verbrauch nah an der Werksangabe. Viele Service-Betriebe, verpflichtende Jahres-Inspektion. Durchschnittliche Werthaltung.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1641992434567{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1641991943148{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Cockpit-Feinschliff: grö­ßerer Bildschirm, neue Bedientasten am umgestylten Lenkrad. Trotz fehlendem Kupplungspedal mit klas­sischer Handbremse.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb43eeb2-f5b0"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1998 ccm, 280 PS (206 kW) bei 5500–6000/min, max. Drehmoment 392 Nm bei 2100–4700/min, Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel), L/B/H 4455/1795/1419 mm, Radstand 2650 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,7 m, Reifendimension 235/35 R 19, Tankinhalt 50 l, Reichweite 610 km,…

8

FAZIT

Zart verbesserter Kompakt-Sportler im praktischen und attraktiven Kleid.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
8

R4, 16V, Turbo, 1998 ccm, 280 PS (206 kW) bei 5500–6000/min, max. Drehmoment 392 Nm bei 2100–4700/min, Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel), L/B/H 4455/1795/1419 mm, Radstand 2650 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,7 m, Reifendimension 235/35 R 19, Tankinhalt 50 l, Reichweite 610 km, Kofferraumvolumen 436–1337 l, Leergewicht (EU) 1474 kg, zul. Gesamtgewicht 1980 kg, max. Anh.-Last 1600 kg, 0–100 km/h 5,4 sec, Spitze 250 km/h, Steuer (jährl.) € 1926,72, Werkstätten in Österreich 130, Service alle 30.000 km (mind. 1x/Jahr), WLTP-Normverbrauch kombiniert 8,4 l, Testverbrauch 8,2 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 191/189 g/km

Front- und vordere Seitenairbags, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, Fahrer-Knieairbag, Notbrems-, Spurhalte- und Spurführungs-Assistent, Auffahr-Warner mit Fußgänger-Erkennung, Berganfahrhilfe, Tempomat, LED-Scheinwerfer (inkl. autom. Fernlicht), Licht- und Regensensor, Einparkhilfe v+h, Rückfahrkamera, el. klappb. Außenspiegel, digitale Instrumente, 10,25 Zoll Touchscreen-Multimediasystem mit USB-Slot, Navigation, Android Audio und Apple CarPlay, DAB-Tuner, Klimaautomatik, schlüssel­loser Zugang, heizbares Multifunktions-Lederlenkrad, Sitzheizung v, abgedunkelte Fondscheiben, 19 Zoll-Schmiederäder, Sperrdifferenzial, adaptives Sportfahrwerk, Klappenauspuff etc.

N Performance-Sitzpaket (Schalensitze, Leder/Alcantara-Polsterung etc.) € 1490,–, Glasschiebedach € 1200,–, Sonder-Lack € 575,–

Kommentar abgeben