TEST: Hyundai Tucson Level 6 1,6 T-GDI 4WD DCT

23. Oktober 2018
687 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Hyundai
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:177 PS
Testverbrauch:7,9 l/100km
Modelljahr:2018
Grundpreis:45.840 Euro

Man kann es als großes Kompliment sehen, wenn sich ein Auto nach einer Mo­dellpflege nicht sonderlich stark verändert hat – dann dürfte am Grundkonzept doch schon einiges gepasst haben. Der überarbeitete Tucson ist ein Parade­beispiel dafür. Vor allem in unserer Konfiguration mit 177 Benziner-PS. Es bekam nämlich nur der Diesel ein 48 Volt-Bordnetz für umfangreiche Mild Hybrid-Funk­tionen. Beim Otto-Modell blieb technisch bis auf die Start/Stopp-Funktion alles unverändert, wobei der Vierzylinder-Turbo schon immer mit seiner seidigen Kraf­t­entfaltung überzeugen konnte, die erst mit dem (getesteten) weich schaltenden Doppelkupp­lungs-Getriebe voll zur Geltung kommt.

Viel wichtiger: Neben einer leicht modifizierten Optik mit größerem Kühlergrill, neuen Scheinwerfern und aufgefrischten Stoßfängern punktet der Tucson jetzt vor allem im Innenraum. Endlich bekam er nicht nur ansprechendere Materi­-a­lien, sondern auch einen angenehm hoch oben angebrachten Touchscreen, der die Bedienung um einiges erleichtert. Und dass die Ausstattungen jetzt keine Namen mehr haben, sondern schlicht „Level 2“ bis „Level 6‘“ heißen, kann man in Anbetracht der guten Mit­gift ebenso als Vorteil sehen.

Motor & Getriebe – Der 1600er-Vierzylinder arbeitet gut gedämmt und vibrationsarm, sorgt für spontane Fortbewegung. Ordentliche Fahrleistungen bei höheren Drehzahlen. Das Doppelkupplungs-Getriebe arbeitet sanft und flott.

Fahrwerk & Traktion – Angenehmer Mix aus straffer Grundabstimmung und ausreichend Federungs­komfort. Lange neu­tral, dezentes Untersteuern erst im späten Grenzbereich. Lenkung: präzise-direkt, etwas leichtgängig. Bremsen und Traktion tadellos.

Stock & Stein – Trotz sperrbarem Mitteldifferenzial (bis 40 km/h) nur bedingt tauglich für echten Ge­lände-Einsatz. Dazu ist die Bodenfreiheit zu gering und die Reifendimension zu breit.

Cockpit & Bedienung – Dank größerem und höher positioniertem Touchscreen deutlich verbesserte Ergonomie. Bedienung generell einfach, Übersicht OK, Einparkhilfe ist aber ohnehin Serie. Sehr gute Sitzposition.

Innen- & Kofferraum – Genügend Bewegungsfreiheit in beiden Reihen. Kofferraum: groß, angenehm flach und breit sowie mit großer Öffnung. Ladeboden bleibt nach Um­klap­pen der 2:1-Fondlehnen eben. Praktisch: E-Heckklappe öffnet berührungslos, viele Ablagen.

Dran & Drin – Keine Optionen mehr, nur mehr Ausstattungs-Ebenen. „Level 6“ ist das Topmodell und mit allem bestückt, was die Baureihe hergibt. Einziges Ex­tra: das hübsche Metallic-Rot. Spürbar bessere Materi­alien (dennoch genug Hartplastik), fehlerfreie Verarbeitung. Topausstattung nur mit Allrad zu haben, Automatik-Verzicht spart 2000 Euro.

Schutz & Sicherheit – Übliche Airbag-Anzahl, Assistenten-Angebot um Müdigkeits-Warner und 360 Grad-Kamera erweitert.

Sauber & Grün – Nur wer vorausschauend fährt und nicht zu viel Gas gibt, ist sparsam unterwegs. Benziner seit dem Facelift nun auch mit Start/Stopp-Funktion.

Preis & Kosten – Kein Schnäppchen, ausstattungsbereinigt aber fair gepreist. Fünf Jahre Garantie, gute Werthaltung ob (für diese Klasse) vieler PS fraglich.

hyundai_tucson_04_may

Dank hoch angeschlagenem Touchscreen konnte die Ergonomie deutlich verbessert werden. Das Level 6 ist absolut vollausgestattet, inklusive Ledergestühl. Extras? Null.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Man kann es als großes Kompliment sehen, wenn sich ein Auto nach einer Mo­dellpflege nicht sonderlich stark verändert hat – dann dürfte am Grundkonzept doch schon einiges gepasst haben. Der überarbeitete Tucson ist ein Parade­beispiel dafür. Vor allem in unserer Konfiguration mit 177 Benziner-PS. Es bekam nämlich nur der Diesel ein 48 Volt-Bordnetz für umfangreiche Mild Hybrid-Funk­tionen. Beim Otto-Modell blieb technisch bis auf die Start/Stopp-Funktion alles unverändert, wobei der Vierzylinder-Turbo schon immer mit seiner seidigen Kraf­t­entfaltung überzeugen konnte, die erst mit dem (getesteten) weich schaltenden Doppelkupp­lungs-Getriebe voll zur Geltung kommt. Viel wichtiger: Neben einer leicht modifizierten Optik mit größerem Kühlergrill, neuen Scheinwerfern und aufgefrischten Stoßfängern punktet der Tucson jetzt vor allem im Innenraum. Endlich bekam er nicht nur ansprechendere Materi­-a­lien, sondern auch einen angenehm hoch oben angebrachten Touchscreen, der die Bedienung um einiges erleichtert. Und dass die Ausstattungen jetzt keine Namen mehr haben, sondern schlicht „Level 2“ bis „Level 6‘“ heißen, kann man in Anbetracht der guten Mit­gift ebenso als Vorteil sehen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der 1600er-Vierzylinder arbeitet gut gedämmt und vibrationsarm, sorgt für spontane Fortbewegung. Ordentliche Fahrleistungen bei höheren Drehzahlen. Das Doppelkupplungs-Getriebe arbeitet sanft und flott. Fahrwerk & Traktion - Angenehmer Mix aus straffer Grundabstimmung und ausreichend Federungs­komfort. Lange neu­tral, dezentes Untersteuern erst im späten Grenzbereich. Lenkung: präzise-direkt, etwas leichtgängig. Bremsen und Traktion tadellos. Stock & Stein - Trotz sperrbarem Mitteldifferenzial (bis 40 km/h) nur bedingt tauglich für echten Ge­lände-Einsatz. Dazu ist die Bodenfreiheit zu gering und die Reifendimension zu breit. Cockpit & Bedienung - Dank größerem und höher positioniertem Touchscreen deutlich verbesserte Ergonomie. Bedienung generell einfach, Übersicht OK, Einparkhilfe ist aber ohnehin Serie. Sehr gute Sitzposition. Innen- & Kofferraum - Genügend Bewegungsfreiheit in beiden Reihen. Kofferraum: groß, angenehm flach und breit sowie mit großer Öffnung. Ladeboden bleibt nach Um­klap­pen der 2:1-Fondlehnen eben. Praktisch: E-Heckklappe öffnet berührungslos, viele Ablagen. Dran & Drin - Keine Optionen mehr, nur mehr Ausstattungs-Ebenen. „Level 6“ ist das Topmodell und mit allem bestückt, was die Baureihe hergibt. Einziges Ex­tra: das hübsche Metallic-Rot. Spürbar bessere Materi­alien (dennoch genug Hartplastik), fehlerfreie Verarbeitung. Topausstattung nur mit Allrad zu haben, Automatik-Verzicht spart 2000 Euro. Schutz & Sicherheit - Übliche Airbag-Anzahl, Assistenten-Angebot um Müdigkeits-Warner und 360 Grad-Kamera erweitert. Sauber & Grün - Nur wer vorausschauend fährt und nicht zu viel Gas gibt, ist sparsam unterwegs. Benziner seit dem Facelift nun auch mit Start/Stopp-Funktion. Preis & Kosten - Kein Schnäppchen, ausstattungsbereinigt aber fair gepreist. Fünf Jahre Garantie, gute Werthaltung ob (für diese Klasse) vieler PS fraglich.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1540301942282{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1540301962964{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Dank hoch angeschlagenem Touchscreen konnte die Ergonomie deutlich verbessert werden. Das Level 6 ist absolut vollausgestattet, inklusive Ledergestühl. Extras? Null.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb437b23-f15e"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1591 ccm, 177 PS (130 kW) bei 5500/min, max. Drehmoment 265 Nm bei 1500–4500/min, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, Allradantrieb, Scheiben­bremsen v/h (v bel.), L/B/H 4480/1850/1650 mm, Radstand 2670 mm, 5 Sitze, Wende­kreis 11,4 m, Reifendimension 245/45 R 19 (Testwagen-Bereifung Continental ContiSportContact5), Tankinhalt 55 l, Reichweite 700…

7.6

FAZIT

Gelungener Kompakt-SUV mit zeitgemäßem Benzin-Motor.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Stock & Stein
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 1.37 ( 8 Stimmen)
8

R4, 16V, Turbo, 1591 ccm, 177 PS (130 kW) bei 5500/min, max. Drehmoment 265 Nm bei 1500–4500/min, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, Allradantrieb, Scheiben­bremsen v/h (v bel.), L/B/H 4480/1850/1650 mm, Radstand 2670 mm, 5 Sitze, Wende­kreis 11,4 m, Reifendimension 245/45 R 19 (Testwagen-Bereifung Continental ContiSportContact5), Tankinhalt 55 l, Reichweite 700 km, Kofferraumvolumen 513–1503 l, Leerge­wicht 1562 kg, zul. Gesamtgewicht 2200 kg, max. Anh.-Last 1600 kg, 0–100 km/h 9,1 sec, Spitze 201 km/h, Steuer (jährl.) € 838,44, Werkstätten in Österreich 147, Service alle 15.000 km (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 7,6/9,1/6,8 l, Testverbrauch 7,9 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 175/182 g/km

Offroad-Daten: Böschungswinkel v/h 17°/24°, Rampenwinkel 19°, Bodenfreiheit 172 mm, Wattiefe 500 mm

Front- und vordere Seiten­airbags, durchgehende Kopfairbag-Vorhänge, Müdigkeits-Warner, Licht- und Regensensor, Abstandsregel-Tempomat, Toterwinkel-Warner, Fernlicht-Assistent, autom. abblendend. Innenspiegel, Querver­kehrs-Warner h, Spurhalte-Assistent, Voll-LED-Scheinwerfer, Klimaautomatik inkl. kühlbarem Handschuhfach, Lederausstattung, 360 Grad-Kamera, schlüsselloser Zugang, Navigation mit 8 Zoll-Touchscreen, Bluetooth für Telefon und Audio, USB-Slots und Lenkrad-FB, induktives Handyladen, HiFi-Sound, beheizb. Sport-Lederlenkrad, Sitzheizung v+h, Einparkhilfe v+h, el. verstell-, klapp- und beheizbare Außenspiegel, abgedunkelte Fondscheiben, Panorama-Schiebedach, 19 Zoll-Aluräder etc.

Metallic-Lack € 650,–

Kommentar abgeben