TEST: Mercedes C 220 d Cabrio 4MATIC Aut.

3. Januar 2017
Keine Kommentare
11.906 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mercedes Benz
Klasse:Cabrio/Roadster
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:170 PS
Testverbrauch:6,2 l/100km
Modelljahr:2016
Grundpreis:55.480 Euro

Wenn sich mehrere Modelle eines Herstellers irgendwann sehr ähnlich sehen, be­kommt das recht schnell den Beigeschmack der Kreativitätslosigkeit. Andererseits führt das auch dazu, dass so manch kompakteres Auto ein toller Deal ist, bekommt man doch den Look des Großen zum Geld des Kleinen. Nehmen wir nur dieses wunderschöne Cabrio von Mercedes-Benz. Es sieht im Grunde nicht nur so aus wie ein etwas zu heiß gewaschenes S-Cabrio, es fühlt sich auch so an: Kompakter und agiler vielleicht, aber kaum weniger fein. Dafür sorgen die gewohnte Mercedes-Qualität im Innenraum ebenso wie die zahlreichen Nobel-Extras – vom elektrisch ausfahrbaren Windschott bis zum Burmester-Soundsystem.

Formal deutlich wird der Unterschied zum S ab der nicht vorhandenen C-Säule. Im Fond geht es ziemlich eng zu, zudem geriet der Kofferraum deutlich kleiner. Doch sonst ist die Welt am Steuer des C Cabrios wunderbar in Ordnung. Solange es nicht gerade regnet oder schneit, kann man dank Airscarf, Sitzheizung (beides Optionen) und guter Aerodynamik sogar bei frischen Temperaturen noch problem­los das vollautomatische Stoffdach öffnen und sich am Frischluft-Vergnügen erfreuen. Zumindest zu zweit und ohne allzu viel Gepäck.

Motor & Getriebe – Der Einstiegs-Vierzylinder-Diesel gibt sich etwas rau, aber kräftig. Die Neungang-Automatik hat ihn gut im Griff, schaltet flott und sanft.

Fahrwerk & Traktion – Standardmäßig 15 Millimeter tiefer als die Limousine, mit zusätzlichem Sportfahr­werk des AMG-Pakets hart, dafür sehr agil und gerade mit (optionalem) Allrad äußerst kurvenkompetent. Traktion natürlich 1A, tadellose Bremsen.

Cockpit & Bedienung – Gute Ergonomie und intuitiv zu bedienendes Infotainmentsystem. Feines Gestühl mit gutem Seitenhalt. Übersicht bei geschlossenem Dach mäßig, Rückfahrkamera und/oder Park-Piepserl somit Pflicht – ebenso der größere Tank

Auf & Zu – Das gut isolierte Stoffdach öffnet und schließt innerhalb von 20 Sekunden voll­automatisch, auch bei Geschwindigkeiten bis 60 km/h. Verwindungssteifigkeit top, viele Features gegen Aufpreis (Windschott, Airscarf und Aircap etc.). Keine Tür-Doppelverriegelung.

Innen- & Kofferraum – Vorne reichlich Platz, der Fond ist äußerst schwer zu entern und nicht sehr ge­räumig. Der Kofferraum ist klein und verschachtelt, dafür sind die Rücksitzlehnen 1:1 umklappbar. Heckdeckel nur per Schlüssel-Fernbedienung oder Knopf von innen zu öffnen. Ausreichend Ablagen.

Dran & Drin – Materialien und Verarbeitung 1A, ab Werk aber nur zweckmäßig ausgestattet. Dafür ist die Aufpreisliste lang und mit viel Luxus gespickt. Allrad-Verzicht spart 3275 Euro, manuelle Schaltung nochmal 3154 Euro. Top bei Material-Wahl und Verarbeitung.

Schutz & Sicherheit – Sieben Airbags sind ebenso Serie wie einzelne elektronische Helfer, in der Extraliste warten so ziemlich alle gängigen Assistenz-Systeme.

Sauber & Grün – Start/Stopp funktioniert gut, der Praxis-Verbrauch ist dennoch deutlich über der Herstellerangabe – wenn auch voll im Rahmen.

Preis & Kosten – Mit etwa gleich starkem Diesel, dafür ohne Allrad gibt es nur den BMW 4er – preis­lich etwa gleichauf, ebenso der stärkere, alte Audi A5. Fein: vier Jahre Garantie, gute Werthaltung. Jahres-Service Pflicht.

mercedes_c220d_cabrio_07_may

Das vertraute C-Klasse Cockpit funktioniert auch im Cabrio gut – mit optionalem AMG-Paket geht es zudem sportlich zu.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Wenn sich mehrere Modelle eines Herstellers irgendwann sehr ähnlich sehen, be­kommt das recht schnell den Beigeschmack der Kreativitätslosigkeit. Andererseits führt das auch dazu, dass so manch kompakteres Auto ein toller Deal ist, bekommt man doch den Look des Großen zum Geld des Kleinen. Nehmen wir nur dieses wunderschöne Cabrio von Mercedes-Benz. Es sieht im Grunde nicht nur so aus wie ein etwas zu heiß gewaschenes S-Cabrio, es fühlt sich auch so an: Kompakter und agiler vielleicht, aber kaum weniger fein. Dafür sorgen die gewohnte Mercedes-Qualität im Innenraum ebenso wie die zahlreichen Nobel-Extras – vom elektrisch ausfahrbaren Windschott bis zum Burmester-Soundsystem. Formal deutlich wird der Unterschied zum S ab der nicht vorhandenen C-Säule. Im Fond geht es ziemlich eng zu, zudem geriet der Kofferraum deutlich kleiner. Doch sonst ist die Welt am Steuer des C Cabrios wunderbar in Ordnung. Solange es nicht gerade regnet oder schneit, kann man dank Airscarf, Sitzheizung (beides Optionen) und guter Aerodynamik sogar bei frischen Temperaturen noch problem­los das vollautomatische Stoffdach öffnen und sich am Frischluft-Vergnügen erfreuen. Zumindest zu zweit und ohne allzu viel Gepäck.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der Einstiegs-Vierzylinder-Diesel gibt sich etwas rau, aber kräftig. Die Neungang-Automatik hat ihn gut im Griff, schaltet flott und sanft. Fahrwerk & Traktion - Standardmäßig 15 Millimeter tiefer als die Limousine, mit zusätzlichem Sportfahr­werk des AMG-Pakets hart, dafür sehr agil und gerade mit (optionalem) Allrad äußerst kurvenkompetent. Traktion natürlich 1A, tadellose Bremsen. Cockpit & Bedienung - Gute Ergonomie und intuitiv zu bedienendes Infotainmentsystem. Feines Gestühl mit gutem Seitenhalt. Übersicht bei geschlossenem Dach mäßig, Rückfahrkamera und/oder Park-Piepserl somit Pflicht – ebenso der größere Tank Auf & Zu - Das gut isolierte Stoffdach öffnet und schließt innerhalb von 20 Sekunden voll­automatisch, auch bei Geschwindigkeiten bis 60 km/h. Verwindungssteifigkeit top, viele Features gegen Aufpreis (Windschott, Airscarf und Aircap etc.). Keine Tür-Doppelverriegelung. Innen- & Kofferraum - Vorne reichlich Platz, der Fond ist äußerst schwer zu entern und nicht sehr ge­räumig. Der Kofferraum ist klein und verschachtelt, dafür sind die Rücksitzlehnen 1:1 umklappbar. Heckdeckel nur per Schlüssel-Fernbedienung oder Knopf von innen zu öffnen. Ausreichend Ablagen. Dran & Drin - Materialien und Verarbeitung 1A, ab Werk aber nur zweckmäßig ausgestattet. Dafür ist die Aufpreisliste lang und mit viel Luxus gespickt. Allrad-Verzicht spart 3275 Euro, manuelle Schaltung nochmal 3154 Euro. Top bei Material-Wahl und Verarbeitung. Schutz & Sicherheit - Sieben Airbags sind ebenso Serie wie einzelne elektronische Helfer, in der Extraliste warten so ziemlich alle gängigen Assistenz-Systeme. Sauber & Grün - Start/Stopp funktioniert gut, der Praxis-Verbrauch ist dennoch deutlich über der Herstellerangabe – wenn auch voll im Rahmen. Preis & Kosten - Mit etwa gleich starkem Diesel, dafür ohne Allrad gibt es nur den BMW 4er – preis­lich etwa gleichauf, ebenso der stärkere, alte Audi A5. Fein: vier Jahre Garantie, gute Werthaltung. Jahres-Service Pflicht.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1483442544143{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1483442555030{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Das vertraute C-Klasse Cockpit funktioniert auch im Cabrio gut – mit optionalem AMG-Paket geht es zudem sportlich zu.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247ba39-86d6"][vc_column_text]R4, 16V, Doppel-Turbo, 2143 ccm, 170…

7.3

FAZIT

Hochwertige Cabrio-Kombination aus Vernunft, Eleganz und Sportlichkeit.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Auf & Zu
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 3.06 ( 8 Stimmen)
7

R4, 16V, Doppel-Turbo, 2143 ccm, 170 PS (125 kW) bei 3000–4200/min, max. Dreh­moment 400 Nm bei 1400–2800/min, Neungang-Automatik, Allradantrieb, Scheiben­bremsen v/h (v bel.), L/B/H 4784/1810/1409 mm, Radstand 2840 mm, 4 Sitze, Wen­dekreis 11,45 m, Reifendimension 225/50 R 17 (Testwagen-Bereifung Bridgestone Potenuza S001 v 225/45 R 18, h 245/40 R 18), Tankinhalt 41 l, Reichweite 660 km, Kofferraumvolumen 285–360 l, Leergewicht 1725 kg, zul. Gesamtgewicht 2205 kg, max. Anh.-Last 1800 kg, 0–100 km/h 8,1 sec, Spitze 225 km/h, Steuer (jährl.) € 784,44, Werkstätten in Österreich 89, Service verschleißabhängig (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 5,8/4,7/5,0 l, Testverbrauch 6,2 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 130/161 g/km

Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Fah­rer-Knieairbag, Müdigkeits-Warner, ESP, adapt. Bremsassistent inkl. Kollisions-Vermeider, Isofix, E-Parkbremse, LED-Scheinwerfer, heizbare E-Außenspiegel, Klimaautomatik, CD-Audio-System mit 7 Zoll-Monitor und 5 LS so­wie USB-Schnittstelle, Bluetooth f. Telefon und Audio, teilelektr. Sportsitze v, Fondlehnen klappbar, Tempomat, Bordcomputer, Multifunktions-Lederlenkrad, Lichtsensor, Nebelscheinwerfer, Aluräder, FB-Zentralsperre etc.

Fahrassistenz-Paket (Radar-Tempomat mit Stop & Go, Pre-Safe-Bremse, aktiver Toterwinkel-Assistent, aktiver Spurhalte-Assistent, Kreuzungs-Assistent) € 2803,−, Seitenairbags h € 454,−, Fernlicht-Assistent € 134,−, Matrix-LED-Schein­werfer € 781,−, Airscarf plus Aircap € 1445,−, Headup-Display € 1325,−, Spiegel aut. abblendend plus Außenspiegel el. klappbar € 602,−, Park-Paket (Einpark-Automatik, Parksensoren rundum, Rückfahrkamera) € 1376,−, Rückfahrkamera € 531,−, Navigation ab € 666,−, E-Fahrersitz mit Memory € 1069,−, Sitzheizung/-kimatisierung v € 435,−/1440,−, Luftfederung € 1587,−, Regensensor € 83,−, AMG-Paket Exterieur (spezielle Schürzen, 18 Zoll-Aluräder, Sportfahrwerk, sportlichere Lenkung etc.) € 2867,−, Lederpolsterung € 2227,−, Burmester-Surround-Sound € 1037,−, 66 Liter-Tank € 64,−, Metallic-Lack ab € 1043,−, Keyless-Go € 870,−, Aluräder 18/19 Zoll ab € 870,−/2138,− etc.