TEST: Mercedes GLC 220 d 4MATIC

15. November 2017
15.956 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mercedes Benz
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:170 PS
Testverbrauch:0,0 l/100km
Modelljahr:2017
Grundpreis:50.062 Euro

Im Vergleich zur Konkurrenz wirkt der Mercedes GLC geradezu dezent. Wer mehr auffallen möchte, kann zu einer der drei – gleichermaßen starken wie teuren – AMG-Varianten oder zur Coupé-Version greifen. Auch wirkt der GLC optisch kleiner als er ist, dabei schafft er mit 4,66 Metern Länge und 1,89 Metern Breite viel Platz für Personen und Gepäck.

Die Motorleistung umfasst die riesige Spanne von 170 bis 510 PS, in allen Fällen sou­verän verwaltet vom Allradantrieb 4MATIC und der von Mercedes selbst entwi­ckelten Neungang-Automatik. Mit sieben Gängen auskommen muss nur der Plug-In-Hybrid GLC 350 e, weil das Gesamt-Drehmoment von Benziner und Elektromotor so hoch ist.

Auf­grund des Wegfalls der NoVA kostet der 350 e im GLC-Reigen „bescheidene“ 55.280 Euro und wird damit zum Ge­­heimtipp. Dennoch greifen nach wie vor mehr Kunden zum Vierzylinder-Diesel, den es mit 170 oder 204 PS gibt. Der ist gut gedämmt, zieht sauber durch und liefert solide Fahrleistun­gen – langsamer als in 8,3 Se­­kunden beschleunigt keine Motorisierung auf 100 km/h.

Handling und Federung sind auf Komfort ausgelegt, doch mit ein paar Extras (Direkt­lenkung plus adaptive Dämpfer) kann man den GLC in einen flotten Sportler verwan­deln, via Offroad-Paket wiederum in einen passablen Kletterer. Apropos Extras: Davon gibt es eine unglaubliche Menge, die Mercedes sich auch ordentlich be­­zahlen lässt. Wie ohnehin das gesamte Auto.

Dieser Test war Teil unserer großen Kaufberatung zu noblen Mittelklasse-SUVs.

Hier geht’s zur Übersicht.

R4, 16V, Turbo, 2143 ccm, 170 PS (125 kW) bei 3000–4200/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 1400–2800/min, Neungang-Automatik, L/B/H 4656/1890/1639 mm, Radstand 2873 mm, Kofferraumvolumen 550–1600 l, Leergewicht 1735 kg, 0–100 km/h 8,3 sec, Spitze 210 km/h, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 5,5/4,7/5,0 l (Diesel), CO2 129 g/km

marktuebersicht_10_2017_53_may

GLC-Cockpit: sportliches Design mit sehr guter Ergonomie und markantem Bildschirm im Tablet-Stil.

Im Vergleich zur Konkurrenz wirkt der Mercedes GLC geradezu dezent. Wer mehr auffallen möchte, kann zu einer der drei – gleichermaßen starken wie teuren – AMG-Varianten oder zur Coupé-Version greifen. Auch wirkt der GLC optisch kleiner als er ist, dabei schafft er mit 4,66 Metern Länge und 1,89 Metern Breite viel Platz für Personen und Gepäck. Die Motorleistung umfasst die riesige Spanne von 170 bis 510 PS, in allen Fällen sou­verän verwaltet vom Allradantrieb 4MATIC und der von Mercedes selbst entwi­ckelten Neungang-Automatik. Mit sieben Gängen auskommen muss nur der Plug-In-Hybrid GLC 350 e, weil das Gesamt-Drehmoment von Benziner und Elektromotor so hoch ist. Auf­grund des Wegfalls der NoVA kostet der 350 e im GLC-Reigen „bescheidene“ 55.280 Euro und wird damit zum Ge­­heimtipp. Dennoch greifen nach wie vor mehr Kunden zum Vierzylinder-Diesel, den es mit 170 oder 204 PS gibt. Der ist gut gedämmt, zieht sauber durch und liefert solide Fahrleistun­gen – langsamer als in 8,3 Se­­kunden beschleunigt keine Motorisierung auf 100 km/h. Handling und Federung sind auf Komfort ausgelegt, doch mit ein paar Extras (Direkt­lenkung plus adaptive Dämpfer) kann man den GLC in einen flotten Sportler verwan­deln, via Offroad-Paket wiederum in einen passablen Kletterer. Apropos Extras: Davon gibt es eine unglaubliche Menge, die Mercedes sich auch ordentlich be­­zahlen lässt. Wie ohnehin das gesamte Auto.

Dieser Test war Teil unserer großen Kaufberatung zu noblen Mittelklasse-SUVs. Hier geht's zur Übersicht.

R4, 16V, Turbo, 2143 ccm, 170 PS (125 kW) bei 3000–4200/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 1400–2800/min, Neungang-Automatik, L/B/H 4656/1890/1639 mm, Radstand 2873 mm, Kofferraumvolumen 550–1600 l, Leergewicht 1735 kg, 0–100 km/h 8,3 sec, Spitze 210 km/h, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 5,5/4,7/5,0 l (Diesel), CO2 129 g/km

GLC-Cockpit: sportliches Design mit sehr guter Ergonomie und markantem Bildschirm im Tablet-Stil.

7

FAZIT

Plus: vernünftiges Platzangebot, sehr breites Motorenspektrum inklusive Plug-In-Hybrid, gute Ergonomie und Verarbeitung, hoher Fahrkomfort, sehr große Extra-Auswahl, herausragende Garantieleistungen

Minus: hoher Fahrzeugpreis, teure Optionen

Gesamtwertung
User-Wertung : 1.3 ( 77 Stimmen)
7

Kommentar abgeben