Test: Mercedes S 400 Hybrid

23. August 2009
2.045 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Mercedes Benz
Klasse:Limousine
Antrieb:Hinterrad
Treibstoff:Hybrid
Leistung:279 PS
Testverbrauch:9,6 l/100km
Modelljahr:2009
Grundpreis:92.208 Euro

Peugeot-Citroën bastelt schon seit Jahren an einem Diesel-Hybrid, den Porsche Cayenne mit zusätzlichem E-Motor fuhren wir bereits 2007 probe – doch das Rennen beim Händler geht an Mercedes. Die Stuttgarter setzen dabei auf einen äußerst milden Hybridantrieb, bei dem der Elektromotor nicht einmal zehn Prozent zur Gesamtleistung beisteuert. Den Strom dazu bezieht er aus einem kleinen Lithium-Ionen-Akku, der anstelle der 12 Volt-Batterie unter der vorderen Haube liegt (und somit keinen Platz im Wageninneren wegnimmt).

Viel mehr als den Sechszylinder starten und vom Stand weg mit anschieben ver­mag der kleine Stromer nicht. Immerhin konnte Mercedes damit beim Benziner auf etwas Drehmoment verzichten und ihn extrem sparsam auslegen. Der S 400 Hy­brid beschleunigt etwa gleich gut wie der herkömmliche S 350, verbraucht aber 20 Pro­zent weniger Sprit. Und sogar einen guten Liter weniger als der schwächere S 320 CDI.

Dass der Benz bei Ampelstopps den Motor stilllegt, ist Ehrensache. Dass das Flaggschiff bei leichtem Druck aufs Bremspedal in der Gegend von 50 km/h unelegant ruckelt, sollte Mercedes noch in den Griff kriegen.

Fahren & Fühlen – Der V6-Benziner läuft leise und bewegt – unterstützt vom kleinen E-Motor – den Zweitonner standesgemäß. Die Siebengang-Automatik schaltet weich und richtig. Luftfeder-Fahrwerk mit exzellentem Schluckvermögen. Präzise, leichtgängige Lenkung, erstklassige Bremsen. Üppig dimensionierte, komfortable und vielfach verstellbare E-Sitze.

Platz & Nutz – Vier Passagiere sitzen bequem, der Fünfte hockt ein wenig erhaben im Fond (auch vom Hybrid-Benz gibt’s übrigens eine Lang-Version). Großer Kofferraum mit Auf­preis-Skisack. Viele, teils versteckte Ablagen. Erfreulich kleiner Wendekreis. Top-Ergonomie, ein wenig umständlich geriet das Radio ohne Stationstasten.

Dran & Drin – Serienmäßig nicht schlecht ausgestattet, doch weit weg von Luxus. Gegen Aufgeld ist fast alles zu haben (die Liste rechts ist nur ein kleiner Auszug). Durchwegs hochwertige Materialien, liebevoll verarbeitet.

Sicher & Grün – Volle Airbag-Bestückung, selbst im Fond. Alle erdenklichen E-Fahrhilfen, dazu  „Pre Safe“ (strafft bei Crash-Gefahr Gurte, stellt Sitzlehnen gerade und schließt Dach sowie Fenster). Diverse Assistenz-Systeme gegen Aufpreis. Für die Klasse ausnehmend günstiger Verbrauch.

Preis & Kosten – Etwas teurer als der achtzylindrige BMW 740i, ein Audi A8 V6 ist deutlich billiger. Nur 2000 Euro Mehrpreis zum konventionellen S 350. Vier Jahre Garantie. Wert­haltung vermutlich gut (nicht allerdings für Aufpreisposten).

cockpit

Gewohntes S-Klasse-Cockpit – hybrid-spezifische Anzeigen verbergen sich in diversen Untermenüs

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Peugeot-Citroën bastelt schon seit Jahren an einem Diesel-Hybrid, den Porsche Cayenne mit zusätzlichem E-Motor fuhren wir bereits 2007 probe – doch das Rennen beim Händler geht an Mercedes. Die Stuttgarter setzen dabei auf einen äußerst milden Hybridantrieb, bei dem der Elektromotor nicht einmal zehn Prozent zur Gesamtleistung beisteuert. Den Strom dazu bezieht er aus einem kleinen Lithium-Ionen-Akku, der anstelle der 12 Volt-Batterie unter der vorderen Haube liegt (und somit keinen Platz im Wageninneren wegnimmt). Viel mehr als den Sechszylinder starten und vom Stand weg mit anschieben ver­mag der kleine Stromer nicht. Immerhin konnte Mercedes damit beim Benziner auf etwas Drehmoment verzichten und ihn extrem sparsam auslegen. Der S 400 Hy­brid beschleunigt etwa gleich gut wie der herkömmliche S 350, verbraucht aber 20 Pro­zent weniger Sprit. Und sogar einen guten Liter weniger als der schwächere S 320 CDI. Dass der Benz bei Ampelstopps den Motor stilllegt, ist Ehrensache. Dass das Flaggschiff bei leichtem Druck aufs Bremspedal in der Gegend von 50 km/h unelegant ruckelt, sollte Mercedes noch in den Griff kriegen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Fahren & Fühlen - Der V6-Benziner läuft leise und bewegt – unterstützt vom kleinen E-Motor – den Zweitonner standesgemäß. Die Siebengang-Automatik schaltet weich und richtig. Luftfeder-Fahrwerk mit exzellentem Schluckvermögen. Präzise, leichtgängige Lenkung, erstklassige Bremsen. Üppig dimensionierte, komfortable und vielfach verstellbare E-Sitze. Platz & Nutz - Vier Passagiere sitzen bequem, der Fünfte hockt ein wenig erhaben im Fond (auch vom Hybrid-Benz gibt’s übrigens eine Lang-Version). Großer Kofferraum mit Auf­preis-Skisack. Viele, teils versteckte Ablagen. Erfreulich kleiner Wendekreis. Top-Ergonomie, ein wenig umständlich geriet das Radio ohne Stationstasten. Dran & Drin - Serienmäßig nicht schlecht ausgestattet, doch weit weg von Luxus. Gegen Aufgeld ist fast alles zu haben (die Liste rechts ist nur ein kleiner Auszug). Durchwegs hochwertige Materialien, liebevoll verarbeitet. Sicher & Grün - Volle Airbag-Bestückung, selbst im Fond. Alle erdenklichen E-Fahrhilfen, dazu  „Pre Safe“ (strafft bei Crash-Gefahr Gurte, stellt Sitzlehnen gerade und schließt Dach sowie Fenster). Diverse Assistenz-Systeme gegen Aufpreis. Für die Klasse ausnehmend günstiger Verbrauch. Preis & Kosten - Etwas teurer als der achtzylindrige BMW 740i, ein Audi A8 V6 ist deutlich billiger. Nur 2000 Euro Mehrpreis zum konventionellen S 350. Vier Jahre Garantie. Wert­haltung vermutlich gut (nicht allerdings für Aufpreisposten).[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1487859848540{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1487859895227{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Gewohntes S-Klasse-Cockpit – hybrid-spezifische Anzeigen verbergen sich in diversen Untermenüs[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247f0b8-47b8"][vc_column_text]V6, 24V, 3498 ccm, 205 kW (279 PS) bei 6000/min, max. Drehmoment 385 Nm bei 2400–5000/min (E-Motor: 120 V, 15 kW/20 PS, 160 Nm), Siebengang-Automatik, Hinterradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 5076/1871/1473 mm, Radstand 3035 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,8 m, Reifendimension 235/55 R 17, Tankinhalt 90 l, Reichweite (bis Tankreserve) 840 km, Kofferraumvolumen 560 l, Leergewicht 1955 kg, zul. Gesamtgewicht 2550 kg, max. Anh.-Last –, 0–100 km/h 7,2 sec, Spitze 250 km/h, Steuer (jährl.) € 1194,60, Werkstätten in Österreich 91, Inspektion/Ölwechsel ver­schleiß­abhängig, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 10,7/6,3/7,9 l, Testverbrauch 9,6 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 188/224 g/km[/vc_column_text][/vc_tab][vc_tab title="Serienausstattung" tab_id="f1a43670-69b9-103e84-3247f0b8-47b8"][vc_column_text]Front-, vier Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Fahrer-Knie­airbag, Presafe-System, ESP, Bremsassistent, Reifendruckkontrolle,…

6.8

FAZIT

Mercedes’ unauffälliger, doch effizienter Hybrid-Einstieg.

Fahren & Fühlen
Platz & Nutz
Dran & Drin
Sicher & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : Sei der Erste !
7

V6, 24V, 3498 ccm, 205 kW (279 PS) bei 6000/min, max. Drehmoment 385 Nm bei 2400–5000/min (E-Motor: 120 V, 15 kW/20 PS, 160 Nm), Siebengang-Automatik, Hinterradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 5076/1871/1473 mm, Radstand 3035 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,8 m, Reifendimension 235/55 R 17, Tankinhalt 90 l, Reichweite (bis Tankreserve) 840 km, Kofferraumvolumen 560 l, Leergewicht 1955 kg, zul. Gesamtgewicht 2550 kg, max. Anh.-Last –, 0–100 km/h 7,2 sec, Spitze 250 km/h, Steuer (jährl.) € 1194,60, Werkstätten in Österreich 91, Inspektion/Ölwechsel ver­schleiß­abhängig, Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 10,7/6,3/7,9 l, Testverbrauch 9,6 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 188/224 g/km

Front-, vier Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Fahrer-Knie­airbag, Presafe-System, ESP, Bremsassistent, Reifendruckkontrolle, Klimaautomatik, DVD/MP3-Radio, Bluetooth, Festplatten-Navigation, Außenspiegel el. verstell-, beheiz- und klappbar, E-Sitze v, Multifunktions-Lederlenkrad, Bordcomputer, Tempomat, Licht- und Regensensor, Nebelscheinwerfer, Bi-Xenon-Licht, FB-Zentralsperre etc.

Isofix € 172,–, Radar-Tempomat inkl. Spurhalte- und Totwinkel-Warner € 3115,–, Nachtsicht-Assistent € 2495,–, TV € 1564,–, Fond-DVD-Player € 4204,–, Ein­parkhilfe inkl. Rückfahrkamera € 1379,–, Innen- und Außenspiegel aut. ab­blend. € 449,–, Multikontursitze v € 2462,–, Sitzheizung v € 587,– (inkl. Kli­matisierung € 1524,–), Sitz-Memory v € 1016,–, E-Sitze h € 2462,–, Lederpolsterung ab € 3187,–, Skisack € 449,–, Lenkrad-Heizung € 376,–, E-Schiebedach € 1815,–, el. Tür-Zuzieher € 838,–, Keyless-Go € 2079,– etc.

Sei der Erste der abstimmt.

Kommentar abgeben