Test: Opel Zafira-e Life Elegance L

30. Juni 2021
1.087 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Opel
Klasse:Van
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Elektro
Leistung:136 PS
Testverbrauch:28,9 kWh/100km
Modelljahr:2021
Grundpreis:67.710 Euro

Die Normverbrauchsabgabe (NoVA) steht für Nutzfahrzeuge ab dem 1. Juli 2021 vor der Tür. Gut daher, dass nach und nach auch Klein-Lkw mit Elektromotoren ausgerüstet werden. Der Zafira-e Life, bis zu neunsitziger Kleinbus-Ableger des Liefer­wagens Vivaro-e, kommt damit ebenfalls in den Genuss eines Strom-Antriebs. Unter der Haube surrt fast unhörbar der 136 PS starke „Einheitsmotor“ des PSA-Konzerns. ­Kräftig genug für entspanntes Vorankommen ist der drehmomentstarke Stromer allemal, die Höchstgeschwindigkeit wurde aus Verbrauchs-Gründen auf 130 km/h limitiert.

In Sachen Batterie-Kapazität operiert man am unteren Ende. Die standardmäßigen 50 kWh sorgen zwar im Opel Corsa-e für mindestens 300 Kilometer Reich­weite, im dicken Zafira aber nicht einmal für 200. Um den Verbrauch ansatzweise in die Nähe der ambitionierten Werksangabe zu bringen, muss man im „Eco“-Fahrprogramm leistungs- und heizungsreduziert herumzuckeln – jedenfalls bei winterlichen Temperaturen und der mit satten 5,31 Metern längsten von drei erhältlichen Zafira-Varianten, dem „L“. Die große Reise spielt es so nicht, lediglich für Fußball-Mamas (und -Papas) oder Hotels (Shuttle-Betrieb) macht der Elektro-Zafira wohl Sinn. 

Motor & Getriebe – Mit sattem Drehmoment geht es zügig und elektro-typisch ruckfrei dahin. Eher leichte Rekuperation, die sich deutlich erhöht, wenn man die Automatik-Stufe „B“ (statt „D“) anwählt.

Fahrwerk & Traktion – Der Fahrkomfort ist ordentlich, nur die Hinterachse hoppelt etwas bei geringer Beladung. Leichtgängig-indirekte Lenkung, großer Wendekreis. Kräftige Bremsen, gute Traktion.

Bedienung & Multimedia – Übersichtliches Cockpit mit kleinem Zentral-Touchscreen, alles simpel-intuitiv bedienbar. Straff-beque­me Gestühl mit etwas kurzen Sitzflächen. Gute Über- und Rundumsicht. Passable Sprachsteuerung, Smartphone-Spiegelung Serie. Nur ein USB-Anschluss, kein induktives Handyladen.

Innen- & Kofferraum – Jede Menge Platz im allen drei Reihen. Die Sitze der zweiten und dritten Reihe sind verschieb-, umleg- und ausbaubar. Bei voller Bestuhlung brauchbarer, nach Sitz-Entfernung gigantischer Kofferraum, niedrige Ladekante. Praktische E-Schiebetüren, aber manuelle Heckklappe – immerhin mit sepa­rat zu öffnender Scheibe.

Dran & Drin – Der „Elegance“ lässt keine Wünsche offen, sogar Massage-Sitze sind an Bord. Dementsprechend kaum Extras erhältlich. Verarbeitung nicht völlig klapperfrei, robuste Materialien.

Schutz & Sicherheit – An Assistenzsystemen fehlen u.a. Adaptiv-Tempomat und aktive Spurhaltung. Top-Ergebnis (als baugleicher Peugeot Traveller) im EuroNCAP-Crashtest.

Reichweite & Laden – Der Test bei niedrigen Plusgraden ergab maue 175 Kilometer Reichweite. Für rund 80 zusätzliche Kilometer muss man zur 75 kWh-Batterie (Aufpreis 6000 Euro) greifen. Wechselstrom-Laden mit maximal 11 kW, Gleichstrom-Laden mit bis zu 100 kW.

Preis & Kosten – Ähnlich bepreist wie die Verwandten von Citroën und Peugeot, teurer als der kleinere Nissan Evalia, ausstattungsbereinigt günstiger als der Mercedes eVito Tourer. Förderungswürdig, befreit von Vorsteuer und Sachbezug. Lange Service-Intervalle für Vielfahrer, zwei Jahre Garantie (acht auf die Batterie).

Das Cockpit gewinnt keinen Schönheitspreis, gibt aber auch keine Rätsel auf.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Die Normverbrauchsabgabe (NoVA) steht für Nutzfahrzeuge ab dem 1. Juli 2021 vor der Tür. Gut daher, dass nach und nach auch Klein-Lkw mit Elektromotoren ausgerüstet werden. Der Zafira-e Life, bis zu neunsitziger Kleinbus-Ableger des Liefer­wagens Vivaro-e, kommt damit ebenfalls in den Genuss eines Strom-Antriebs. Unter der Haube surrt fast unhörbar der 136 PS starke „Einheitsmotor“ des PSA-Konzerns. ­Kräftig genug für entspanntes Vorankommen ist der drehmomentstarke Stromer allemal, die Höchstgeschwindigkeit wurde aus Verbrauchs-Gründen auf 130 km/h limitiert. In Sachen Batterie-Kapazität operiert man am unteren Ende. Die standardmäßigen 50 kWh sorgen zwar im Opel Corsa-e für mindestens 300 Kilometer Reich­weite, im dicken Zafira aber nicht einmal für 200. Um den Verbrauch ansatzweise in die Nähe der ambitionierten Werksangabe zu bringen, muss man im „Eco“-Fahrprogramm leistungs- und heizungsreduziert herumzuckeln – jedenfalls bei winterlichen Temperaturen und der mit satten 5,31 Metern längsten von drei erhältlichen Zafira-Varianten, dem „L“. Die große Reise spielt es so nicht, lediglich für Fußball-Mamas (und -Papas) oder Hotels (Shuttle-Betrieb) macht der Elektro-Zafira wohl Sinn. [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Mit sattem Drehmoment geht es zügig und elektro-typisch ruckfrei dahin. Eher leichte Rekuperation, die sich deutlich erhöht, wenn man die Automatik-Stufe „B“ (statt „D“) anwählt. Fahrwerk & Traktion - Der Fahrkomfort ist ordentlich, nur die Hinterachse hoppelt etwas bei geringer Beladung. Leichtgängig-indirekte Lenkung, großer Wendekreis. Kräftige Bremsen, gute Traktion. Bedienung & Multimedia - Übersichtliches Cockpit mit kleinem Zentral-Touchscreen, alles simpel-intuitiv bedienbar. Straff-beque­me Gestühl mit etwas kurzen Sitzflächen. Gute Über- und Rundumsicht. Passable Sprachsteuerung, Smartphone-Spiegelung Serie. Nur ein USB-Anschluss, kein induktives Handyladen. Innen- & Kofferraum - Jede Menge Platz im allen drei Reihen. Die Sitze der zweiten und dritten Reihe sind verschieb-, umleg- und ausbaubar. Bei voller Bestuhlung brauchbarer, nach Sitz-Entfernung gigantischer Kofferraum, niedrige Ladekante. Praktische E-Schiebetüren, aber manuelle Heckklappe – immerhin mit sepa­rat zu öffnender Scheibe. Dran & Drin - Der „Elegance“ lässt keine Wünsche offen, sogar Massage-Sitze sind an Bord. Dementsprechend kaum Extras erhältlich. Verarbeitung nicht völlig klapperfrei, robuste Materialien. Schutz & Sicherheit - An Assistenzsystemen fehlen u.a. Adaptiv-Tempomat und aktive Spurhaltung. Top-Ergebnis (als baugleicher Peugeot Traveller) im EuroNCAP-Crashtest. Reichweite & Laden - Der Test bei niedrigen Plusgraden ergab maue 175 Kilometer Reichweite. Für rund 80 zusätzliche Kilometer muss man zur 75 kWh-Batterie (Aufpreis 6000 Euro) greifen. Wechselstrom-Laden mit maximal 11 kW, Gleichstrom-Laden mit bis zu 100 kW. Preis & Kosten - Ähnlich bepreist wie die Verwandten von Citroën und Peugeot, teurer als der kleinere Nissan Evalia, ausstattungsbereinigt günstiger als der Mercedes eVito Tourer. Förderungswürdig, befreit von Vorsteuer und Sachbezug. Lange Service-Intervalle für Vielfahrer, zwei Jahre Garantie (acht auf die Batterie).[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1624899442619{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1624898111567{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Das Cockpit gewinnt keinen Schönheitspreis, gibt aber auch keine Rätsel auf.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb43d5fa-ee20"][vc_column_text]Synchronmotor, Spitzenleistung 136 PS (100 kW), Dauerleistung 77 PS (57 kW), max. Drehmoment 260 Nm, Akku 50 kWh, Vorderradantrieb mit fixer Übersetzung, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 5308/1920/1890 mm, Radstand 3275 mm, 8 Sitze, Wendekreis 12,9 m, Reifendimension 225/55 R 17, Kofferraumvolumen 989–4554 l, Leergewicht (EU) 1989 kg, zul. Gesamtgewicht 2965 kg, max. Anh.-Last…

6.8

FAZIT

Elektro-Reisebus, der mangels Reichweite nicht zum Reisen taugt.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Reichweite & Laden
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
7

Synchronmotor, Spitzenleistung 136 PS (100 kW), Dauerleistung 77 PS (57 kW), max. Drehmoment 260 Nm, Akku 50 kWh, Vorderradantrieb mit fixer Übersetzung, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 5308/1920/1890 mm, Radstand 3275 mm, 8 Sitze, Wendekreis 12,9 m, Reifendimension 225/55 R 17, Kofferraumvolumen 989–4554 l, Leergewicht (EU) 1989 kg, zul. Gesamtgewicht 2965 kg, max. Anh.-Last 1000 kg, 0–100 km/h 12,1 sec, 60–100 km/h 7,6 sec, Spitze 130 km/h, Steuer (jährl.) keine, Werkstätten in Österreich 169, Service alle 40.000 km (mind. 1x/Jahr), WLTP-Normverbrauch 26,1 kWh, Testverbrauch 28,9 kWh, Reichweite Norm/Test 192/175 km, Ladedauer bei 11 kW (100 %) 4:45 Std, bei 100 kW Gleichstrom (80 %) 30 Min

Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Notbrems-Assistent, Spurhalte- und Toterwinkel-Warner, Verkehrszeichen-Erkennung, Licht-, Regen- und Fernlichtsensor, Tempomat, Zweizonen-Klimaautomatik, Zusatz-Klimaanlage im Fond, Lederpolsterung, mittlere u. hintere Sitze 2:1 verschieb- u. herausnehmbar bzw. 1:1:1 umklapp- u. lehnenverstellbar, beheizbare E-Vordersitze mit Massage-Funktion, beheiz- und klappbare E-Außenspiegel, aut. abblend. Innenspiegel, Headup-Display, schlüsselloser Zugang, E-Schiebetüren mit Sensor-Öffnung, Navigation, 7-Zoll-Touchscreen, DAB-Radio mit 10 LS, USB, Apple CarPlay & Android Auto, Rückfahrkamera, akust. Einparkhilfe v+h, Xenon-Scheinwerfer, Glasdach, abgedunkelte Seitenscheiben, Sonnenschutz-Rollos, Alufelgen, Schuko-Ladekabel 1,8 kW etc.

Batterie 75 kWh € 6000,–, IntelliGrip (adaptives Traktionssystem) € 480,–, Alarmanlage € 480,–, Schuko-Ladekabel 3,2 kW € 694,–, Universal-Ladekabel € 1450,–, Metallic-Lack ab € 660,–. 

Kommentar abgeben