Test: Peugeot 508 SW Allure BlueHDi 130 EAT8

7. Mai 2019
1.591 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Peugeot
Klasse:Kombi
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:130 PS
Testverbrauch:5,6 l/100km
Modelljahr:2019
Grundpreis:41.150 Euro

Mit der im Vorjahr eingeführten 508 Limousine hat Peugeot schon ein sportlich-ele­gantes Ausrufezeichen gesetzt, mit dem brandneuen SW-Ableger wird der Mit­tel­klassler nun um ein Vernunft-Attribut ergänzt, ohne dass die dynamische Optik lei­den muss – wo etwa hat man zuletzt bei einem Kombi rahmenlose Seiten­schei­ben gesehen? Kein Wunder also, dass der Importeur mit 60 Prozent SW-Anteil rech­net, in den unteren beiden Ausstattungsstufen sind es faire 1600 Euro Aufpreis zum Vier­türer. Den toppt die Rucksack-Version bloß um 43 Liter beim Ba­sis-Kof­fer­raum (und bilanziert damit sogar schlechter als der kleinen Bru­der 308), die ma­xi­mal 1760 Liter markieren dafür einen Spitzen-Bereich im Segment. 

Raum verschenkt der 508 SW vor allem durch seine flache Karosserie, gegenüber dem Vorgänger lautet das Minus in der Höhe auf sechs Zentimeter. Die Kopffreiheit im Inneren passt dennoch, die tief heruntergezogene Dachkante lässt jedoch vom Ge­fühl her wenig Luftigkeit aufkommen. Wie auch immer: Im Segment der Mittel­klasse-Kombis fällt der neue Löwe auf – das gilt auch für das marken­typi­schen i-Cockpit mit Mini-Volant und Digital-Instrumenten darüber. Wer zum dynamischen Auftritt freilich adäquaten Antritt möchte, sollte sich den getesteten Basis-Diesel eher verkneifen.

Motor & Getriebe – Außer unter Last agiert der 1500er-Diesel kultiviert, wenn auch nicht sonderlich bissig, die Auto­matik schaltet sehr sanft.

Fahrwerk & Traktion – Nicht zu kuschelig abgestimmt, bei kurzen ­Stößen ganz passabel. Keine (Lastwechsel-)Tücken im Grenzbereich, Traktion ohne Probleme. Lenkung leich­t­gän­­gig, um die Mittellage eine Spur zu unpräzise. Sehr wirksame, gut dosierbare Brem­sen.

Cockpit & Bedienung – Ordentliche Sitzposition auf gut gepolsterten Möbeln, Lehnen-Verstellung etwas fum­melig. Blick auf die Instrumente oberhalb des Mini-Volants ungewöhnlich. Zen­trales Touchscreen-Bediensystem recht flott durchschaut, für die wich­tigs­ten Funk­tionen und Menüpunkte gibt es eigene „echte“ Tasten. Fein: ge­nug Ab­la­gen, Schei­benwischer mit integrierten Düsen. Übersicht nach hinten mäßig. 

Innen- & Kofferraum – Vorne viel Platz, im Fond tief montierte Bank mit wenig Schenkelauflage sowie mä­ßige Kniefreiheit. Kofferraum groß genug, keine Stufe nach ­Umlegen der 2:1-Fond­lehnen, dann aber nicht ganz eben. Fein: Skidurchreiche, Gepäcknetz und Siche­rungs­gurte Serie. E-Heckklappe als Extra.

Dran & Drin – In der zweitbesten Ausstattungsstufe schon ziemlich zufriedenstellend bestückt, Opti­onen zum Teil richtig günstig. Sehr angenehmer Material-Eindruck, die Verar­beitung wirkt solide. Mit Schaltgetriebe 2300 Euro günstiger.  

Schutz & Sicherheit – Alle gängigen Luftpolster serienmäßig, bei den (gut funktionierenden) Assistenz­systemen geht nur ein Radar-Tempomat ab – den gibt es aber als Extra, ebenso wie einen klassenunüblichen Nachtsicht-Assistenten. 

Sauber & Grün – Utopische Werksangabe nicht einmal ansatzweise zu knacken, dennoch geht der Testver­brauch als sparsam durch. Flottes Start/Stopp-System.

Preis & Kosten – Preislich schielt der 508 schon Richtung Premium-Mittelklasse (wenn auch bei bes­serer Ausstattung), in Sachen Werthaltung wird er dieses ­Niveau nicht erreichen. Kein Hit beim Garantie-Umfang, Service einmal pro Jahr Pflicht. 

#1

508-Cockpit, wie gehabt: Lenkrad und Touchscreen tief posi­tioniert, angenehme Materialien.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Mit der im Vorjahr eingeführten 508 Limousine hat Peugeot schon ein sportlich-ele­gantes Ausrufezeichen gesetzt, mit dem brandneuen SW-Ableger wird der Mit­tel­klassler nun um ein Vernunft-Attribut ergänzt, ohne dass die dynamische Optik lei­den muss – wo etwa hat man zuletzt bei einem Kombi rahmenlose Seiten­schei­ben gesehen? Kein Wunder also, dass der Importeur mit 60 Prozent SW-Anteil rech­net, in den unteren beiden Ausstattungsstufen sind es faire 1600 Euro Aufpreis zum Vier­türer. Den toppt die Rucksack-Version bloß um 43 Liter beim Ba­sis-Kof­fer­raum (und bilanziert damit sogar schlechter als der kleinen Bru­der 308), die ma­xi­mal 1760 Liter markieren dafür einen Spitzen-Bereich im Segment.  Raum verschenkt der 508 SW vor allem durch seine flache Karosserie, gegenüber dem Vorgänger lautet das Minus in der Höhe auf sechs Zentimeter. Die Kopffreiheit im Inneren passt dennoch, die tief heruntergezogene Dachkante lässt jedoch vom Ge­fühl her wenig Luftigkeit aufkommen. Wie auch immer: Im Segment der Mittel­klasse-Kombis fällt der neue Löwe auf – das gilt auch für das marken­typi­schen i-Cockpit mit Mini-Volant und Digital-Instrumenten darüber. Wer zum dynamischen Auftritt freilich adäquaten Antritt möchte, sollte sich den getesteten Basis-Diesel eher verkneifen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Außer unter Last agiert der 1500er-Diesel kultiviert, wenn auch nicht sonderlich bissig, die Auto­matik schaltet sehr sanft. Fahrwerk & Traktion - Nicht zu kuschelig abgestimmt, bei kurzen ­Stößen ganz passabel. Keine (Lastwechsel-)Tücken im Grenzbereich, Traktion ohne Probleme. Lenkung leich­t­gän­­gig, um die Mittellage eine Spur zu unpräzise. Sehr wirksame, gut dosierbare Brem­sen. Cockpit & Bedienung - Ordentliche Sitzposition auf gut gepolsterten Möbeln, Lehnen-Verstellung etwas fum­melig. Blick auf die Instrumente oberhalb des Mini-Volants ungewöhnlich. Zen­trales Touchscreen-Bediensystem recht flott durchschaut, für die wich­tigs­ten Funk­tionen und Menüpunkte gibt es eigene „echte“ Tasten. Fein: ge­nug Ab­la­gen, Schei­benwischer mit integrierten Düsen. Übersicht nach hinten mäßig.  Innen- & Kofferraum - Vorne viel Platz, im Fond tief montierte Bank mit wenig Schenkelauflage sowie mä­ßige Kniefreiheit. Kofferraum groß genug, keine Stufe nach ­Umlegen der 2:1-Fond­lehnen, dann aber nicht ganz eben. Fein: Skidurchreiche, Gepäcknetz und Siche­rungs­gurte Serie. E-Heckklappe als Extra. Dran & Drin - In der zweitbesten Ausstattungsstufe schon ziemlich zufriedenstellend bestückt, Opti­onen zum Teil richtig günstig. Sehr angenehmer Material-Eindruck, die Verar­beitung wirkt solide. Mit Schaltgetriebe 2300 Euro günstiger.   Schutz & Sicherheit - Alle gängigen Luftpolster serienmäßig, bei den (gut funktionierenden) Assistenz­systemen geht nur ein Radar-Tempomat ab – den gibt es aber als Extra, ebenso wie einen klassenunüblichen Nachtsicht-Assistenten.  Sauber & Grün - Utopische Werksangabe nicht einmal ansatzweise zu knacken, dennoch geht der Testver­brauch als sparsam durch. Flottes Start/Stopp-System. Preis & Kosten - Preislich schielt der 508 schon Richtung Premium-Mittelklasse (wenn auch bei bes­serer Ausstattung), in Sachen Werthaltung wird er dieses ­Niveau nicht erreichen. Kein Hit beim Garantie-Umfang, Service einmal pro Jahr Pflicht. [/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1557218647031{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1557218250529{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]508-Cockpit, wie gehabt: Lenkrad und Touchscreen tief posi­tioniert, angenehme Materialien.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb43a5b9-d88b"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1499 ccm, 130 PS (96 kW) bei 3750/min, max. Drehmoment 300 Nm bei 1750/min, Achtgang-Automatik, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4778/1859/1420 mm, Radstand 2793 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,8…

6.5

FAZIT

Fescher Lifestyle-Lader, nicht ganz günstig, aber erfreulich individuell.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
7

R4, 16V, Turbo, 1499 ccm, 130 PS (96 kW) bei 3750/min, max. Drehmoment 300 Nm bei 1750/min, Achtgang-Automatik, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4778/1859/1420 mm, Radstand 2793 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,8 m, Reifen­dimension 215/55 R 17 (Testwagen-Bereifung Michelin Pilot Sport 235/45 R 18), Tank­inhalt 55 l (AdBlue: 17 l), Reichweite 980 km, Kofferraumvolumen 530–1780 l, Leer­ge­wicht 1430 kg, zul. Gesamtgewicht 2040 kg, max. Anh.-Last 1500 kg, 0–100 km/h 10,1 sec, Spitze 210 km/h, Steuer (jährl.) € 538,56, Werk­stätten in Österreich 162, Service alle 33.000 km (mind. 1x/Jahr), Norm­verbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 4,4/3,5/3,8 l, Testverbrauch 5,6 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 100/147 g/km

Front-, vordere Seiten- und durchgeh. Kopfairbags, Müdig­keitswarner, Notbrems­assistent, aktive Spurhaltehilfe, aktiver Toterwinkel- As­sis­tent, Verkehrszeichen-Erkennung, autom. Fernlicht, Klima­automatik, Audiosystem mit 6 LS und USB/AUX-An­schluss, Bluetooth für Telefon und Audio, Apple CarPlay und An­dro­id Audio, 10 Zoll-Touchscreen, Naviga­tion, Au­ßen­spiegel elektr. klappbar, Multi­funktions-Leder­lenk­rad, Tempomat, Einpark­hilfe v+h, Rückf­ahr­kamera, Licht- und Regen­sensor, Alu­rä­der, E-Parkbremse etc.

Nachsicht-Assistent € 1220,–, adaptiver Tempomat mit Stop & Go-Funktion € 732,–, LED-Scheinwerfer € 1196,–, adaptives Fahrwerk € 976,–, Einpark-Automatik inkl. Rundum-Kamera € 610,–, Metallic-/Perleffekt-Lack € 671,–, Keyless-Go € 427,– (inkl. sensorgesteuerter E-Heck­klappe € 885,–), Standheizung mit FB € 1403,–, heizb. Windschutzscheibe € 256,–, E-Panorama­dach € 1281,–, abgedunkelte Fondscheiben € 244,–, Sitzheizung v € 305,–, Lederpolsterung inkl. Sitzheizung v € 793,– (E-Fahrersitz und Massagesitze v dazu € 549,–), induktives Handyladen € 146,–, HiFi-Sound € 915,–, DAB-Tuner € 244,– etc. 

Kommentar abgeben