TEST: Porsche Panamera 4S Diesel

21. März 2017
8.940 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Porsche
Klasse:Limousine
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:422 PS
Testverbrauch:8,4 l/100km
Modelljahr:2016
Grundpreis:136.200 Euro

Der neue Panamera Diesel mag nicht der stärkste Selbstzünder am Markt sein – diese Krone geht an die Konzern-Kollegen Audi SQ7 und Bentley Bentayga, die aus demselben V8 dank Dreifach-Aufladung 435 PS bzw. 900 Nm kitzeln. Doch so sportlich wie die neue Porsche-Limousine sind die beiden SUV-Dickschiffe nicht einmal ansatzweise, was allein die Autoquartett-Kriterien Spitze und 0–100 unter­malen. Mit „nur“ 422 PS und 850 Nm ist der Stuttgarter natürlich ebenfalls mehr als souverän bestückt, und in Sachen Handling wie Kurven-Talent macht dem Fünf­meter-Flaggschiff auch keine andere Limousine was vor.

Doch selbst mit dem Ölbrenner ist der Panamera weit entfernt von Vernunft-Argu­menten, auch wenn der Verbrauch angesichts des Gebotenen durchaus verführe­risch sein mag. Doch 136.200 Euro Basis-Preis und ein Platzangebot, das im Ver­hältnis zu den Außenabmessungen nicht gerade üppig ausfällt, stempeln diesen Sport Sedan ganz klar zum Lustobjekt. Betuchte Fahrer klassischer Luxus-Limou­sinen mag zudem die tiefe Sitzposition, die straffe Abstimmung und das nicht sehr feinfühlige Doppelkupplungs-Getriebe abschrecken. Dafür könnte der Panamera mit seiner Fahrdynamik sogar der heiligen Kuh 911 Kunden abspenstig machen.

Motor & Getriebe – Der kultivierte V8-Diesel kennt kein Turboloch und sorgt für fantastische Fahrleis­tungen, Klang höhertourig fast sportlich. Das Doppelkupplungsgetriebe schaltet gekonnt und flott, agiert aber nicht immer ruckfrei und feinfühlig.

Fahrwerk & Traktion – Ob Luftfederung befriedigender Fahrkomfort, wenn auch keinesfalls eine Sänfte. Dafür unerreicht sportliches Handling und Kurven-Speed jenseits von Gut und Böse. Traktion dank Allrad stets top, sensationelle Bremsen, feinfühlige Lenkung.

Cockpit & Bedienung – Die Tasten auf der eleganten Mittelkonsole erfordern etwas Gewöhnung, ansons­ten passt die Bedienfreude – Ergonomie und Sitzposition gefallen sowieso. Ausreichend Ablagen. Einparkhilfe zum Glück Serie.

Innen- & Kofferraum – Dank mehr Radstand als beim Vorgänger genug Kniefreiheit im Fond, Maße gene­rell im Klassenschnitt. Kofferraum groß genug, flach und tief, über große E-Heck­klappe gut zu beladen, es stört allein die hohe Ladekante. Fondlehnen umlegbar, Ladefläche auch dann ziemlich eben.

Dran & Drin – Ordentliche Serienausstattung, angesichts des Kaufpreises könnte man aber mehr erwarten. Unfassbar umfangreiche Optionenliste mit teils richtig teuren Posten. Material- und Verarbeitungsqualität vom Feinsten.

Schutz & Sicherheit – Airbag-Aufkommen überm Klassenschnitt, die gängigsten Assistenzsysteme gibt’s gegen Aufpreis – ebenso wie Seitenairbags im Fond.

Sauber & Grün – Praxis-Verbrauch fernab der Werksangabe, angesichts von Größe, Gewicht und Fahrleistungen jedoch voll im Rahmen. Start/Stopp arbeitet ausreichend flott.

Preis & Kosten – Der sechszylindrige BMW M550d ist etwas schwächer und deutlich billiger, der 7er mit 400 PS bilanziert ebenfalls noch knapp unter dem Panamera – Gleiches gilt für den teuersten Tesla S. Porsche-Minus: dünnes Werkstatt-Netz, mäßige Garantie, absolut gesehen hoher Wertverlust. Immerhin lange Service-Intervalle.

porsche_panamera4s_07_may

Das sportlich-elegante Cockpit dominiert der zentrale 12 Zoll-Touchscreen, „künstliche“ Instrumente auch zu beiden Seiten des Drehzahlmessers – und selbst für die zwei Fond-Passagiere gibt es einen Monitor zum Angrapschen

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Der neue Panamera Diesel mag nicht der stärkste Selbstzünder am Markt sein – diese Krone geht an die Konzern-Kollegen Audi SQ7 und Bentley Bentayga, die aus demselben V8 dank Dreifach-Aufladung 435 PS bzw. 900 Nm kitzeln. Doch so sportlich wie die neue Porsche-Limousine sind die beiden SUV-Dickschiffe nicht einmal ansatzweise, was allein die Autoquartett-Kriterien Spitze und 0–100 unter­malen. Mit „nur“ 422 PS und 850 Nm ist der Stuttgarter natürlich ebenfalls mehr als souverän bestückt, und in Sachen Handling wie Kurven-Talent macht dem Fünf­meter-Flaggschiff auch keine andere Limousine was vor. Doch selbst mit dem Ölbrenner ist der Panamera weit entfernt von Vernunft-Argu­menten, auch wenn der Verbrauch angesichts des Gebotenen durchaus verführe­risch sein mag. Doch 136.200 Euro Basis-Preis und ein Platzangebot, das im Ver­hältnis zu den Außenabmessungen nicht gerade üppig ausfällt, stempeln diesen Sport Sedan ganz klar zum Lustobjekt. Betuchte Fahrer klassischer Luxus-Limou­sinen mag zudem die tiefe Sitzposition, die straffe Abstimmung und das nicht sehr feinfühlige Doppelkupplungs-Getriebe abschrecken. Dafür könnte der Panamera mit seiner Fahrdynamik sogar der heiligen Kuh 911 Kunden abspenstig machen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der kultivierte V8-Diesel kennt kein Turboloch und sorgt für fantastische Fahrleis­tungen, Klang höhertourig fast sportlich. Das Doppelkupplungsgetriebe schaltet gekonnt und flott, agiert aber nicht immer ruckfrei und feinfühlig. Fahrwerk & Traktion - Ob Luftfederung befriedigender Fahrkomfort, wenn auch keinesfalls eine Sänfte. Dafür unerreicht sportliches Handling und Kurven-Speed jenseits von Gut und Böse. Traktion dank Allrad stets top, sensationelle Bremsen, feinfühlige Lenkung. Cockpit & Bedienung - Die Tasten auf der eleganten Mittelkonsole erfordern etwas Gewöhnung, ansons­ten passt die Bedienfreude – Ergonomie und Sitzposition gefallen sowieso. Ausreichend Ablagen. Einparkhilfe zum Glück Serie. Innen- & Kofferraum - Dank mehr Radstand als beim Vorgänger genug Kniefreiheit im Fond, Maße gene­rell im Klassenschnitt. Kofferraum groß genug, flach und tief, über große E-Heck­klappe gut zu beladen, es stört allein die hohe Ladekante. Fondlehnen umlegbar, Ladefläche auch dann ziemlich eben. Dran & Drin - Ordentliche Serienausstattung, angesichts des Kaufpreises könnte man aber mehr erwarten. Unfassbar umfangreiche Optionenliste mit teils richtig teuren Posten. Material- und Verarbeitungsqualität vom Feinsten. Schutz & Sicherheit - Airbag-Aufkommen überm Klassenschnitt, die gängigsten Assistenzsysteme gibt’s gegen Aufpreis – ebenso wie Seitenairbags im Fond. Sauber & Grün - Praxis-Verbrauch fernab der Werksangabe, angesichts von Größe, Gewicht und Fahrleistungen jedoch voll im Rahmen. Start/Stopp arbeitet ausreichend flott. Preis & Kosten - Der sechszylindrige BMW M550d ist etwas schwächer und deutlich billiger, der 7er mit 400 PS bilanziert ebenfalls noch knapp unter dem Panamera – Gleiches gilt für den teuersten Tesla S. Porsche-Minus: dünnes Werkstatt-Netz, mäßige Garantie, absolut gesehen hoher Wertverlust. Immerhin lange Service-Intervalle.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1490101287090{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1490101009011{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Das sportlich-elegante Cockpit dominiert der zentrale 12 Zoll-Touchscreen, „künstliche“ Instrumente auch zu beiden Seiten des Drehzahlmessers – und selbst für die zwei Fond-Passagiere gibt es einen Monitor zum Angrapschen[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-3247194f-3d12"][vc_column_text]V8, 32V, Bi-Turbo, 3956 ccm, 422 PS (310 kW) bei 3500–5000/min, max. Drehmo­ment 850 Nm bei 1000–3250/min, Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 5049/1937/1423 mm, Radstand 2950 mm, 4 Sitze,…

7.5

FAZIT

Prestigeträchtige Business-Limousine – trotz Diesel unerreicht sportlich und teuer.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 3.49 ( 2 Stimmen)
8

V8, 32V, Bi-Turbo, 3956 ccm, 422 PS (310 kW) bei 3500–5000/min, max. Drehmo­ment 850 Nm bei 1000–3250/min, Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (bel.), L/B/H 5049/1937/1423 mm, Radstand 2950 mm, 4 Sitze, Wendekreis 11,9 m, Reifendimension 265/45 R 19 v, 295/40 R 19 h (Testwagen-Be­reifung Pirelli Sottozero 3 275/35 R 21 v, 315/30 R 21 h), Tankinhalt 75 l (Ad Blue: 23 l), Reichweite 895 km, Kofferraumvolumen 495–1304 l, Leergewicht 2050 kg, zul. Ge­samtgewicht 2635 kg, max. Anh.-Last 2200 kg, 0–100 km/h 4,5 sec, Spitze 285 km/h, Steuer (jährl.) € 2449,44, Werkstätten in Österreich 13, Service alle 30.000 km (mind. alle 2 Jahre), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 7,9/5,8/6,7 l, Testver­brauch 8,4 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 176/221 g/km

Front- und Seiten sowie Knieairbags vorne, durchgeh. Kopfair­bags, Klimaautomatik, LED-Licht, Audiosystem mit USB/AUS-Anschluss u. 10 LS, Navigation mit 12 Zoll-Touchscreen, Bluetooth für Telefon und Audio, Außenspie­gel el. verstell-, beheizbar, Multifunktions-Lederlenkrad, Tempomat, el. klappb. Außenspiegel, Spiegel autom. abblend., Einparkhilfe v+h, E-Parkbremse, Licht- und Regensensor, Lederpolsterung, heizbare E-Sitze v, E-Heckklappe etc.

Radar-Tempomat inkl. Stop&Go und Auffahr-Warner ab € 2801,–, Toterwinkel-Warner € 966,–, Park-Assistent inkl. Rückfahrkamera € 771,– (inkl. Rundum-Kameras € 1639,–), Spurhalte-Assistent inkl. Verkehrszeichen-Erkennung € 1245,–, -Lenkung € 2410,–, Fond-Seitenairbags € 484,–, Metallic-Lack ab € 1456,–, Matrix-LED-Licht € 2366,–, TV-Tuner € 1611,–, Bose/Burmester-Sound € 1667,–/7941,–, Komplett-Polsterung Leder € 4188,–, Keyless-Go € 1289,–, Panoramadach € 2480,–, Luftfederung € 2514,–, Lenkrad-Heizung € 315,–, Heckscheibenwischer € 406,–, Rear Entertainment € 3684,–, 20/21 Zoll-Aluräder ab € 1906,–/3866,–, Sitzheizung h € 574,–, belüftb. Massagesitze v € 2479,–, Sportsitze adaptiv € 3839,–, Komfortsitze v/h € 2185,–/2423,–, 90 Liter-Tank € 141,– etc.

1 Kommentare

  1. Die Heckgestaltung mit den Leuchten haben sie aber dem Jaguar XF abgekupfert.

Kommentar abgeben