Test: Renault Kangoo Blue dCi 95 Intens

3. Januar 2022
2.158 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Renault
Klasse:Van
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:95 PS
Testverbrauch:5,3 l/100km
Modelljahr:2022
Grundpreis:29.200 Euro

Das Segment der klassischen Familien-Vans scheint ein wenig in Vergessenheit zu geraten. Umso begrüßenswerter, dass nun immer mehr aufgehübschte Klein-Transporter einspringen und deren Aufgabe übernehmen. Zum Test tritt eine feine Kombination für alle Mamas und Papas an: Kompaktwagen-ähnliche Features (Assistenzsysteme, DAB-Tuner etc.) treffen beim neuen Kangoo auf riesiges Raumangebot (bis 2031 Liter Ladevolumen) und einen sparsamen Diesel (Testverbrauch nur 5,3 Liter). Für den pragmatischen Einsatzzweck ist dieser Mix unschlagbar. Dazu eignet sich der hohe Laderaum besonders zum Transport von Fahrrädern oder Kinderwägen. 

Ganz allgemein gilt: Dank weit aufschwingender Vordertüren, praktischer Schiebe­türen im Fond und riesiger Kofferraum-Öffnung fällt das Befüllen des geräumigen Franzo­sen extrem leicht. Trotz netter Materialien und Top-Verarbeitung fallen ein paar Spar-Bemühungen auf: Das Multimedia-System wirkt simpel, Erwachsene sitzen im Fond nicht besonders bequem, und die großen Schiebetüren lassen sich von innen nur schwer schließen. Schade für Wintersportler und Landbriefträger: Allradantrieb ist für die brandneue Kangoo-Generation nicht mehr zu haben. Freuen könnten sich dagegen manche Pendler und Stadtbewohner, denn eine reine E-Version wird bald folgen.

Motor & Getriebe – Durchaus kultivierter, gut gedämmter und dabei ausreichend kräftiger Diesel. Solides Sechsgang-Getriebe mit einigermaßen exakten Schaltgassen. 

Fahrwerk & Traktion – Gut abgestimmtes, auf Komfort getrimmtes Fahrwerk. Stets sicheres Fahrverhalten, auch in Kurven nicht zu schnell überfordert. Unaufgeregtes ESP. Lenkung mit genügend Feedback, eher indirekt. An Bremsen und Traktion ist nichts zu auszusetzen.

Bedienung & Multimedia – Recht hohe Sitzposition mit guter Sicht auf die Straße. Feine Ergonomie. Umständliche Lautstärken-Verstellung neben dem Touchscreen (immerhin Re-nault-typischer Bedien-Satellit an der Lenksäule), dazu träge Umsetzung von Befehlen am Bildschirm. Simple Sprachsteuerung, dafür praktische Klima-Verstellung via Dreh-Regler. Serienmäßige Smartphone-Integration. Viele große Ablagefächer quer durch die Kabine. Hohe Reichweite.

Innen- & Kofferraum – Richtige gute Platzverhältnisse gibt es in der ersten Reihe, im Fond fühlen sich primär Kinder wohl (wenig Knieraum). Großer, besonders gut nutzbarer Kofferraum. Die 2:1 geteilten Fond-Sitze lassen sich tief umlegen, der Boden bleibt dadurch eben. Niedrige Ladekante, weit aufschwingende Heckklappe.

Dran & Drin – Zurzeit gibt es nur zwei Ausstattungslinien, die bessere der beiden (der getestete „Intens“) bietet als Schmankerl Navi, DAB-Radio, ­Zweizonen-Klima und schlüssellosen Zugang. Mit der „Edition ONE“ spart man 1750 Euro. Einige, recht preiswerte Ex­tras. In Sachen Materialwahl und Verarbeitung im Klassen-Vergleich tadellos.

Schutz & Sicherheit – Serienmäßig mit LED-Scheinwerfern und einigen Basis-Assistenzsystemen, Radar-Tempomat oder gar Spurführungs-Assistent sind nicht verfügbar. Standard-Anzahl an Airbags.

Preis & Kosten – Der VW Caddy ist deutlich teurer, das gilt auch für Peugeot Rifter und Toyota Proace City Verso. Nur der Opel Combo kann preislich mithalten. Die vierjährige Garantie kann für satte 499 Euro um ein Jahr (bis 100.000 Kilometer) erweitert werden. Lange Wartungs-Intervalle, zahlreiche Werkstätten. Top: Test-Verbrauch unter der Werksangabe. Werthaltung mutmaßlich solid.

Im ergonomischen Kangoo-Cockpit gibt es Ablagen, wohin das Auge blickt, etwa vor Lenkrad und Touchscreen sowie über dem Kopf. 

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Das Segment der klassischen Familien-Vans scheint ein wenig in Vergessenheit zu geraten. Umso begrüßenswerter, dass nun immer mehr aufgehübschte Klein-Transporter einspringen und deren Aufgabe übernehmen. Zum Test tritt eine feine Kombination für alle Mamas und Papas an: Kompaktwagen-ähnliche Features (Assistenzsysteme, DAB-Tuner etc.) treffen beim neuen Kangoo auf riesiges Raumangebot (bis 2031 Liter Ladevolumen) und einen sparsamen Diesel (Testverbrauch nur 5,3 Liter). Für den pragmatischen Einsatzzweck ist dieser Mix unschlagbar. Dazu eignet sich der hohe Laderaum besonders zum Transport von Fahrrädern oder Kinderwägen.  Ganz allgemein gilt: Dank weit aufschwingender Vordertüren, praktischer Schiebe­türen im Fond und riesiger Kofferraum-Öffnung fällt das Befüllen des geräumigen Franzo­sen extrem leicht. Trotz netter Materialien und Top-Verarbeitung fallen ein paar Spar-Bemühungen auf: Das Multimedia-System wirkt simpel, Erwachsene sitzen im Fond nicht besonders bequem, und die großen Schiebetüren lassen sich von innen nur schwer schließen. Schade für Wintersportler und Landbriefträger: Allradantrieb ist für die brandneue Kangoo-Generation nicht mehr zu haben. Freuen könnten sich dagegen manche Pendler und Stadtbewohner, denn eine reine E-Version wird bald folgen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Durchaus kultivierter, gut gedämmter und dabei ausreichend kräftiger Diesel. Solides Sechsgang-Getriebe mit einigermaßen exakten Schaltgassen.  Fahrwerk & Traktion - Gut abgestimmtes, auf Komfort getrimmtes Fahrwerk. Stets sicheres Fahrverhalten, auch in Kurven nicht zu schnell überfordert. Unaufgeregtes ESP. Lenkung mit genügend Feedback, eher indirekt. An Bremsen und Traktion ist nichts zu auszusetzen. Bedienung & Multimedia - Recht hohe Sitzposition mit guter Sicht auf die Straße. Feine Ergonomie. Umständliche Lautstärken-Verstellung neben dem Touchscreen (immerhin Re-nault-typischer Bedien-Satellit an der Lenksäule), dazu träge Umsetzung von Befehlen am Bildschirm. Simple Sprachsteuerung, dafür praktische Klima-Verstellung via Dreh-Regler. Serienmäßige Smartphone-Integration. Viele große Ablagefächer quer durch die Kabine. Hohe Reichweite. Innen- & Kofferraum - Richtige gute Platzverhältnisse gibt es in der ersten Reihe, im Fond fühlen sich primär Kinder wohl (wenig Knieraum). Großer, besonders gut nutzbarer Kofferraum. Die 2:1 geteilten Fond-Sitze lassen sich tief umlegen, der Boden bleibt dadurch eben. Niedrige Ladekante, weit aufschwingende Heckklappe. Dran & Drin - Zurzeit gibt es nur zwei Ausstattungslinien, die bessere der beiden (der getestete „Intens“) bietet als Schmankerl Navi, DAB-Radio, ­Zweizonen-Klima und schlüssellosen Zugang. Mit der „Edition ONE“ spart man 1750 Euro. Einige, recht preiswerte Ex­tras. In Sachen Materialwahl und Verarbeitung im Klassen-Vergleich tadellos. Schutz & Sicherheit - Serienmäßig mit LED-Scheinwerfern und einigen Basis-Assistenzsystemen, Radar-Tempomat oder gar Spurführungs-Assistent sind nicht verfügbar. Standard-Anzahl an Airbags. Preis & Kosten - Der VW Caddy ist deutlich teurer, das gilt auch für Peugeot Rifter und Toyota Proace City Verso. Nur der Opel Combo kann preislich mithalten. Die vierjährige Garantie kann für satte 499 Euro um ein Jahr (bis 100.000 Kilometer) erweitert werden. Lange Wartungs-Intervalle, zahlreiche Werkstätten. Top: Test-Verbrauch unter der Werksangabe. Werthaltung mutmaßlich solid.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1641225682327{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1641224642675{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Im ergonomischen Kangoo-Cockpit gibt es Ablagen, wohin das Auge blickt, etwa vor Lenkrad und Touchscreen sowie über dem Kopf. [/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb43e701-56f0"][vc_column_text]R4, 8V, Turbo, 1500 ccm, 95 PS (70 kW) bei 3750/min, max. Drehmoment 260 Nm bei 1750/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v (bel.),…

6.3

FAZIT

Sparsamer und geräumiger Klein-Transporter zur Erfüllung von familiären Pflichten.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
6

R4, 8V, Turbo, 1500 ccm, 95 PS (70 kW) bei 3750/min, max. Drehmoment 260 Nm bei 1750/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v (bel.), Trommeln h, L/B/H 4486/ 1919/1838 mm, Radstand 2716 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,3 m, Reifendim. 205/55 R 17, Tankinhalt 54 l (AdBlue: 16,3 l), Reichweite 1020 km, Kofferraumvolumen 519–2031 l, Leergewicht (EU) 1677 kg, zul. Gesamtgewicht 2092 kg, max. Anh.-Last 1500 kg, 0–100 km/h 15,1 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 10,5/17,0 sec, Spitze 164 km/h, Steuer (jährl.) € 319,86, Werkstätten in Österreich 157, Service alle 30.000 km (mind. alle 2 Jahre), WLTP-Normverbrauch kombiniert 5,5 l, Testverbrauch 5,3 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 143/139 g/km

sechs Airbags, City-Notbrems-assistent, Spurthalte-Warner und -Assistent, Toter-winkel-Warner, LED-Scheinwerfer, Verkehrszeichen-Erkennung, Tempomat, Zweizonen-Klimaautomatik, 8 Zoll-Touchscreen-Multimediasystem mit USB/AUX/Bluetooth-Schnittstelle sowie DAB-Tuner und Bedien-Satellit am Lenkrad, Navigation, Licht- und Regensensor, Innenspiegel aut. abblendend, vier E-Fensterheber, el. klappb.Außenspiegel, heizb. Vordersitze, 17 Zoll-Alufelgen, abgedunkelte Fondscheiben, Einparkhilfe h, schlüsselloser Zugang etc.

Fernlicht-Automatik € 127,–, Rückfahrkamera € 445,–, Einparkhilfe v/h € 318,– (inkl. Rundumkameras und Einpark-Automatik € 572,–), erweiterte Traktionskontrolle € 191,–, Kinderüber­wachungs-Spiegel € 38,–, Smartphone-Halterung € 64,–, USB-Anschluss in zweiter Sitzreihe sowie 12V im Kofferraum € 127,–, Vorbereitung Anhängekupplung € 508,–, Gepäcktrennnetz € 191,–, Metallic-Lack € 635,–, Ganzjahresbereifung € 254,– etc.  

Kommentar abgeben