TEST: Renault ZOE R90

10. Februar 2017
7.145 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Renault
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Elektro
Leistung:92 PS
Testverbrauch:0 kWh/100km
Modelljahr:2016
Grundpreis:31.890 Euro

Im Gegensatz zu manchem Konkurrenten will der Renault ZOE nicht unbedingt ein Alleskönner sein. Mit knapp unter vier Metern Länge bietet er sich als progressiver Zweitwagen für die Stadt und deren Umland an. Mit der neuen 41 kWh-Batterie ist er dafür fast schon überqualifiziert, die bietet laut Normwert enorme 400 Kilometer Reichweite. Ein euphorischer Papierwert wie bei allen Stromern, dennoch sind auch bei sorgloser Fahrweise oder widrigen Temperaturen zumindest 300 Kilometer drin.

Die um 2500 Euro günstigere Basisversion mit 22 kWh-Batterie ist nach wie vor erhält­lich, wenn auch nur in Grundausstattung – was Elektroauto-typisch aber Klimaauto­matik, Navi, Tempomat und Bluetooth inkludiert. Ebenfalls erhältlich: die Variante Q90, die auch maximal schnelles Laden mit 43 kW (sonst bis 22 kW) verträgt – was einem allerdings 700 Euro Aufpreis wert sein muss.

Der ZOE ist ziemlich straff gefedert, das sorgt für quickes Handling und sichere Kurvenlage, aber etwas hoppeliges Fahrverhalten. Sprint-Rakete ist der ZOE keine, wenn auch bei weitem nicht lahm. Die zahme Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h verhindert allzu hohe Schnellfahr-Verbräuche. Das Raumangebot kann angesichts der kompakten Maße keine Wunder wirken, das Gepäckabteil geht dafür voll in Ordnung, auch wenn die Fondlehne nur im Ganzen umlegbar ist.

Die Batterie kann man kaufen, muss man aber nicht. Wer sie least, spart 7500 Euro. Die Monatsraten liegen dann – abhängig von Laufzeit und Fahrleistung – zwischen 59 und 109 Euro pro Monat. Feiner Nebeneffekt: Lassen die Akkus nach, erhält man neue.

Fremderregter Synchronmotor, Spitzenleistung 92 PS (68 kW), max. Drehmoment 220 Nm bei 3000–11.300/min, Li-Ionen-Akku 41,0 kWh, Vorderradantrieb mit fixer Über­setzung, Scheibenbremsen v (bel.), Trommeln h, L/B/H 4085/1730/1562 mm, Radstand 2588 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,6 m, Kofferraumvolumen 338–1225 l, Leergewicht 1555 kg, 0–100 km/h 13,5 sec, Spitze 135 km/h, Norm-/Testverbrauch 13,3/15,8 kWh, Reichweite Norm/Test 403/320 km, Ladedauer (0–80%) bei 230 V/3,7 kW/16 A 12 Std, bei 400 V/22 kW 2:10 Std

marktuebersicht_elektroautos_12_2016_23_may

ZOE-Arbeitsplatz: mittelmäßiges Raumangebot, etwas kurze Sitze, sehr gut platzierter Touchscreen. Die voll digitalen Armaturen des ZOE sind verspielt, aber schnell durchschaubar.

Im Gegensatz zu manchem Konkurrenten will der Renault ZOE nicht unbedingt ein Alleskönner sein. Mit knapp unter vier Metern Länge bietet er sich als progressiver Zweitwagen für die Stadt und deren Umland an. Mit der neuen 41 kWh-Batterie ist er dafür fast schon überqualifiziert, die bietet laut Normwert enorme 400 Kilometer Reichweite. Ein euphorischer Papierwert wie bei allen Stromern, dennoch sind auch bei sorgloser Fahrweise oder widrigen Temperaturen zumindest 300 Kilometer drin. Die um 2500 Euro günstigere Basisversion mit 22 kWh-Batterie ist nach wie vor erhält­lich, wenn auch nur in Grundausstattung – was Elektroauto-typisch aber Klimaauto­matik, Navi, Tempomat und Bluetooth inkludiert. Ebenfalls erhältlich: die Variante Q90, die auch maximal schnelles Laden mit 43 kW (sonst bis 22 kW) verträgt – was einem allerdings 700 Euro Aufpreis wert sein muss. Der ZOE ist ziemlich straff gefedert, das sorgt für quickes Handling und sichere Kurvenlage, aber etwas hoppeliges Fahrverhalten. Sprint-Rakete ist der ZOE keine, wenn auch bei weitem nicht lahm. Die zahme Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h verhindert allzu hohe Schnellfahr-Verbräuche. Das Raumangebot kann angesichts der kompakten Maße keine Wunder wirken, das Gepäckabteil geht dafür voll in Ordnung, auch wenn die Fondlehne nur im Ganzen umlegbar ist. Die Batterie kann man kaufen, muss man aber nicht. Wer sie least, spart 7500 Euro. Die Monatsraten liegen dann – abhängig von Laufzeit und Fahrleistung – zwischen 59 und 109 Euro pro Monat. Feiner Nebeneffekt: Lassen die Akkus nach, erhält man neue.

Fremderregter Synchronmotor, Spitzenleistung 92 PS (68 kW), max. Drehmoment 220 Nm bei 3000–11.300/min, Li-Ionen-Akku 41,0 kWh, Vorderradantrieb mit fixer Über­setzung, Scheibenbremsen v (bel.), Trommeln h, L/B/H 4085/1730/1562 mm, Radstand 2588 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,6 m, Kofferraumvolumen 338–1225 l, Leergewicht 1555 kg, 0–100 km/h 13,5 sec, Spitze 135 km/h, Norm-/Testverbrauch 13,3/15,8 kWh, Reichweite Norm/Test 403/320 km, Ladedauer (0–80%) bei 230 V/3,7 kW/16 A 12 Std, bei 400 V/22 kW 2:10 Std

ZOE-Arbeitsplatz: mittelmäßiges Raumangebot, etwas kurze Sitze, sehr gut platzierter Touchscreen. Die voll digitalen Armaturen des ZOE sind verspielt, aber schnell durchschaubar.

7

Fazit

Plus: Stadttaugliche Maße, hohe Reichweite, einfache Bedienung, Batterie-Leasing möglich, gute Ausstattung

Minus: etwas rauer Fahrkomfort, Sitze ohne Höhenverstellung und Beheizung

Gesamtwertung
User-Wertung : 0.36 ( 12 Stimmen)
7

Kommentar abgeben