Test: Seat Leon 1.5 eTSI DSG FR

21. September 2020
1.892 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Seat
Klasse:Kompaktwagen
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:150 PS
Testverbrauch:6,9 l/100km
Modelljahr:2020
Grundpreis:31.748 Euro

Der neue Leon ist – wie im Fahrbericht in der letzten Ausgabe geschildert – schon zum Marktstart mit einer soliden Auswahl an Motorisierungen verfügbar. Diesmal nehmen wir uns den 150 PS starken Benziner mit Doppelkupplung und damit verbundenem 48V-Mildhybrid-System zur Brust. Die leichte Elektrifizierung fällt nicht sonderlich auf, am ehesten erkennt man sie daran, dass der Wagen häufig segelt: Wenn man nur dahinrollt, kuppelt das obligatorische DGG-Getriebe flink aus und bei Leistungsbedarf oder wenn die Motorbremse gebraucht wird, rasch wieder ein. In der ­Praxis ­könnte das ständige hin und her den ein oder anderen nerven, das souveräne und mühelose Anfahren (ein Vorteil des Strom-Zuschusses) wird hingegen jeder begrüßen.

In Sachen Praxis-Verbrauch macht sich das System übrigens kaum bemerkbar: Um die sieben Liter ist für die Motorleistung ein durchschnittlicher Wert, immerhin liegt das halbwegs nahe an der Werksangabe. Bis auf das teilweise recht unübersichtliche Bedien-Layout des Multimediasystems ist der neue Leon ein sehr gelungenes Auto. Er ist sportlich abgeschmeckt, optisch frech (vor allem im Sonderlack „Desire-Rot Metallic“) und bietet genug Platz für die Kleinfamilie.

Motor & Getriebe – Kultivierter Turbo-Benziner mit ordentlich Kraft über das gesamte Drehzahlband. Gute Geräuschdämmung. Das integrierte 48V-Mildhybrid-System hilft beim Anfahren und macht häufiges Segeln möglich. Tadelloses Doppelkupplungsgetriebe. 

Fahrwerk & Traktion – Dynamische Grundabstimmung als FR, dennoch niemals hart – bisweilen jedoch leicht poltrige Achsen. Kaum Lastwechsel-Reaktionen, sanfter ESP-Eingriff am Limit. Gefühlvolle und direkte Lenkung. Nur bei Nässe in Sachen Traktion am Limit. Gute Bremsen.

Bedienung & Multimedia – Sportlich-bequeme Sitzposition, ergonomisch top. Logische Bedienung, jedoch oft umständlich (zum Beispiel die Softtouch-Tasten für Lautstärke und Temperatur-Regelung). Viele, gut nutzbare Ablagen. Induktives Handyladen kostet 234 Euro, Smartphone-Anbindung 193 Euro. Die Rundumsicht geht gerade in noch in Ordnung.

Innen- & Kofferraum – Viel Platz in der ersten Reihe, auch im Fond fühlen sich Erwachsene wohl. Großer, gut nutzbarer Kof­ferraum. Minus: Nach dem Umlegen der 2:1-Fondlehnen (samt Ski-Durchreiche) bleibt eine beträchtliche Stufe im Boden, außerdem recht hohe Lade-
­­kante. 

Dran & Drin – Als FR nicht schlecht bestückt: Dreizonen-Klimaautomatik, 17 Zoll-Alus, Einparkhilfe. Dazu gibt’s Extras zu fairen Preisen und in großen Paketen gebündelt: Im Mega-Paket Technologie-Paket „L“ ist so ziemlich alles drin, was man sich wünscht. Angenehme Materialen, sauber verarbeitet.

Schutz & Sicherheit – Wie für die Klasse üblich sechs Airbags, Seitenairbags hinten plus Knieairbag fahrerseitig für 376 Euro. Spurhalte-Assistent und LED-Scheinwerfer sind Serie, das Assistenzpaket L rüstet den Leon sicherheitstechnisch weiter auf.

Preis & Kosten – Beim Einstiegspreis deutlich unter Bruder Golf angesiedelt (rund 4000 Euro), unter der konventionell angetriebenen Konkurrenz ist der schwächere Hyundai i30 deutlich billiger und der stärkere Honda Civic deutlich teurer. Seat-Vorteil: fünf Jahre Garantie, dichtes Werkstattnetz. Als beliebtes Modell hohe Wiederverkaufs-Chancen. 

Die sportliche Fahrer-Umgebung wird beim FR weiter verschärft: orange Ziernähte, Sportsitze, unten abgeflachtes Lenkrad.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Der neue Leon ist – wie im Fahrbericht in der letzten Ausgabe geschildert – schon zum Marktstart mit einer soliden Auswahl an Motorisierungen verfügbar. Diesmal nehmen wir uns den 150 PS starken Benziner mit Doppelkupplung und damit verbundenem 48V-Mildhybrid-System zur Brust. Die leichte Elektrifizierung fällt nicht sonderlich auf, am ehesten erkennt man sie daran, dass der Wagen häufig segelt: Wenn man nur dahinrollt, kuppelt das obligatorische DGG-Getriebe flink aus und bei Leistungsbedarf oder wenn die Motorbremse gebraucht wird, rasch wieder ein. In der ­Praxis ­könnte das ständige hin und her den ein oder anderen nerven, das souveräne und mühelose Anfahren (ein Vorteil des Strom-Zuschusses) wird hingegen jeder begrüßen. In Sachen Praxis-Verbrauch macht sich das System übrigens kaum bemerkbar: Um die sieben Liter ist für die Motorleistung ein durchschnittlicher Wert, immerhin liegt das halbwegs nahe an der Werksangabe. Bis auf das teilweise recht unübersichtliche Bedien-Layout des Multimediasystems ist der neue Leon ein sehr gelungenes Auto. Er ist sportlich abgeschmeckt, optisch frech (vor allem im Sonderlack „Desire-Rot Metallic“) und bietet genug Platz für die Kleinfamilie.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Kultivierter Turbo-Benziner mit ordentlich Kraft über das gesamte Drehzahlband. Gute Geräuschdämmung. Das integrierte 48V-Mildhybrid-System hilft beim Anfahren und macht häufiges Segeln möglich. Tadelloses Doppelkupplungsgetriebe.  Fahrwerk & Traktion - Dynamische Grundabstimmung als FR, dennoch niemals hart – bisweilen jedoch leicht poltrige Achsen. Kaum Lastwechsel-Reaktionen, sanfter ESP-Eingriff am Limit. Gefühlvolle und direkte Lenkung. Nur bei Nässe in Sachen Traktion am Limit. Gute Bremsen. Bedienung & Multimedia - Sportlich-bequeme Sitzposition, ergonomisch top. Logische Bedienung, jedoch oft umständlich (zum Beispiel die Softtouch-Tasten für Lautstärke und Temperatur-Regelung). Viele, gut nutzbare Ablagen. Induktives Handyladen kostet 234 Euro, Smartphone-Anbindung 193 Euro. Die Rundumsicht geht gerade in noch in Ordnung. Innen- & Kofferraum - Viel Platz in der ersten Reihe, auch im Fond fühlen sich Erwachsene wohl. Großer, gut nutzbarer Kof­ferraum. Minus: Nach dem Umlegen der 2:1-Fondlehnen (samt Ski-Durchreiche) bleibt eine beträchtliche Stufe im Boden, außerdem recht hohe Lade- ­­kante.  Dran & Drin - Als FR nicht schlecht bestückt: Dreizonen-Klimaautomatik, 17 Zoll-Alus, Einparkhilfe. Dazu gibt’s Extras zu fairen Preisen und in großen Paketen gebündelt: Im Mega-Paket Technologie-Paket „L“ ist so ziemlich alles drin, was man sich wünscht. Angenehme Materialen, sauber verarbeitet. Schutz & Sicherheit - Wie für die Klasse üblich sechs Airbags, Seitenairbags hinten plus Knieairbag fahrerseitig für 376 Euro. Spurhalte-Assistent und LED-Scheinwerfer sind Serie, das Assistenzpaket L rüstet den Leon sicherheitstechnisch weiter auf. Preis & Kosten - Beim Einstiegspreis deutlich unter Bruder Golf angesiedelt (rund 4000 Euro), unter der konventionell angetriebenen Konkurrenz ist der schwächere Hyundai i30 deutlich billiger und der stärkere Honda Civic deutlich teurer. Seat-Vorteil: fünf Jahre Garantie, dichtes Werkstattnetz. Als beliebtes Modell hohe Wiederverkaufs-Chancen. [/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1600678132839{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1600677613244{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Die sportliche Fahrer-Umgebung wird beim FR weiter verschärft: orange Ziernähte, Sportsitze, unten abgeflachtes Lenkrad.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb43e2f4-266e"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1498 ccm, 150 PS (110 kW) bei 5000–6000/min, max. Dreh­moment 250 Nm bei 1500–3500/min, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4368/1799/1456 mm, Radstand 2686 mm,…

7.7

FAZIT

Dynamischer Kompakter mit hohem Nutzwert.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
8

R4, 16V, Turbo, 1498 ccm, 150 PS (110 kW) bei 5000–6000/min, max. Dreh­moment 250 Nm bei 1500–3500/min, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4368/1799/1456 mm, Radstand 2686 mm, 5 Sitze, Wendekreis 10,5 m, Reifendimension 225/45 R 17 (Testwagen-Bereifung Bridgestone Potenza S005 225/40 R18), Tankinhalt 50 l, Reichweite 725 km, Kofferraumvolumen 380–1301 l, Leergewicht (EU) 1361 kg, zul. Gesamtgewicht 1890 kg, max. Anh.-Last 1500 kg, 0–100 km/h 8,5 sec, Spitze 221 km/h, Steuer (jährl.) € 649,44, Werkstätten in Österreich 159, Service alle 30.000 km (oder alle 2 Jahre), WLTP-Normverbrauch (kombiniert) 6,1 l, Test­verbrauch 6,9 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 138/ 159 g/km 

Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, City-Notbremsassistent, Müdigkeitserkennung, Licht- und Regensensor, LED-Scheinwerfer, Spurhalte-Assistent, Innenspiegel autom. abblendend, Außenspiegel el. klappbar, Dreizonen-Klimaautomatik, E-Parkbremse mit Auto Hold, Einparkhilfe v+h, digitale Instrumente, Audiosystem mit 8,25 Zoll-Touchscreen und 6 LS, USB/Bluetooth-Schnittstelle, Tempomat, Alufelgen 17 Zoll, abgedun­kelte Fondscheiben, Sportfahrwerk u. -sitze etc.

Seitenairbags h plus Knieairbag Fahrer € 376,–, Assistenzpaket L (Verkehrszeichen-Erkennung, Abstandsregel-Tempomat, Fernlicht-Assistent, Toterwinkel-Warner, Auspark-Assistent) € 793,–, Technologie-Paket „L“ (Assistenzpaket L plus Navigation, 10,25 Zoll-Touchscreen etc.) € 2297,–,  Parklenk-Assistent € 437,–, Rückfahrkamera € 315,–, Alarmanlage inkl. schlüssellosem Zugang € 610,–, Navigation inkl. 10,25 Zoll-Touchscreen € 1159,–, DAB-Tuner € 244,–, HiFi-Sound „Beats“ € 661 ,–, Panorama-Glasdach € 1230,–, Österreich-Paket (Rückfahrkamera, Parklenk-Assistent, Winter-Paket etc.) € 854,–, Sitz- und Lenkrad-Heizung € 457,–, adaptive Dämpfer plus Progressivlenkung € 874,–,  Aluräder 18 Zoll € 752,–, Metallic-Lack ab € 671,– etc.

Kommentar abgeben