TEST: Skoda Octavia Combi RS 245

8. Mai 2018
1.498 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Skoda
Klasse:Kombi
Antrieb:Vorderrad
Treibstoff:Benzin
Leistung:245 PS
Testverbrauch:8,5 l/100km
Modelljahr:2018
Grundpreis:37.880 Euro

Streng genommen gibt es keinen vernünftigen Grund, sich für den stärksten Octavia aller Zeiten – den Skoda Octavia Combi RS 245 – zu entscheiden. Für 2840 Euro bekommt man 15 Extra-PS im Vergleich zum normalen RS, mit denen man um 0,1 Sekunden schneller von Null auf 100 km/h beschleunigt und heiße drei km/h mehr Topspeed generiert. Etwas mager? Mitnichten. Denn erstens bekommt man auch 19 Zoll-Räder, teilbelederte und elek­trisch verstellbare Sportsitze mit Memory-Funktion und das Dekor-Set in Piano-Lack spendiert, weswegen sich der Mehrpreis dann auch bei rund 1000 Euro einbremst.

Zweitens ist der wichtigste Unterschied technischer Natur: Nur der RS 245 hat nämlich die famose elektronische Differenzialsperre verbaut, und die macht aus einem einfach nur starken Fronttriebler einen erstaunlich fahrbaren starken Front­triebler. Ohne Zerren in der Lenkung gibt es selbst beim Herausbe­schleunigen aus engen Kehren massig Grip, der die gebotene Leistung selbst mit Winterreifen lo­cker im Griff hat – besser sogar als der Standard-RS. Deswegen wäre es vernünf­tiger, sich für das Topmodell zu entscheiden – ganz streng genommen.

Motor & Getriebe – Der Zweiliter-Benziner hängt spontan am Gas, liefert schon bei niedrigen Drehzahlen genug Drehmoment, wird bei hohen Touren aber erst richtig munter. Getriebe: kurzwegig-exakt zu schalten, eng abgestuft, nicht zu kurz übersetzt.

Fahrwerk & Traktion – Ob serienmäßiger 19 Zöller an der Grenze zu übertrieben harter Abstimmung. Das optionale Adaptiv-Fahrwerk kennt nur hart, härter oder sehr hart. Präzise, an­genehm direkt übersetzte Lenkung ohne Antriebseinflüsse. Erstaunlich gute Trak­tion, neutrales Fahrverhalten. Im Grenzbereich sanft unter­steuernd. 1A-Bremsen.

Cockpit & Bedienung – Ergonomie und Sitzposition auf hohem Niveau, genau so wie die Rundumsicht. Das standardmäßige 8 Zoll-Touchscreen-Multimediasystem ist einfach und logisch zu bedienen, das Aufpreis-Navi arbeitet leicht verständlich und schnell. Serien-Sportsitze angenehm konturiert und groß geschnitten.

Innen- & Kofferraum – Gutes Platzangebot in beiden Reihen, viele, gut nutzbare Ablagen. Kofferraum: sehr voluminös, flach und breit, leicht zu beladen dank großer Öffnung. Der Boden bleibt auch nach Umlegen der 2:1-Fondlehnen eben. Niedrige Ladekante.

Dran & Drin – Ab Werk gut bestückt, Extras zu attraktiven Tarifen. Fast durchgehend hochwertige Materialien, sehr gute Verarbeitung. DSG kostet 1480 Euro, das normale RS-Modell kostet 2840 Euro weniger.

Schutz & Sicherheit – Serie: alle üblichen Airbags plus Kniepolster fahrer­seitig und gute Selektion an Assistenzsystemen. Optional: Fond-Seitenairbags & weitere Helferlein.

Sauber & Grün – Werksangabe praktisch nicht zu schaffen, in Anbetracht der Leistung aber durchaus vertretbarer Verbrauch. Start/Stopp-System arbeitet ausreichend flott, der Eco-Fahrmodus bringt nicht viel Erspanis.

Preis & Kosten – Seat Leon ST Cupra und Golf R Variant haben um die 300 PS plus Allrad und kosten deutlich mehr (v. a. der VW). Nur zwei Jahre Garantie. Lange Service-Intervalle, Wertverlust im Rahmen.

skoda_octavia_rs_245_01_may

Verarbeitung und Ergonomie top, nur der RS 245 hat serienmäßig Sitze mit Teilleder-Bezug. Die 19-Zöller gibt es aufpreisfrei, das Kombi-Heck kostet 670 Euro mehr im Vergleich zur Limousine.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Streng genommen gibt es keinen vernünftigen Grund, sich für den stärksten Octavia aller Zeiten - den Skoda Octavia Combi RS 245 - zu entscheiden. Für 2840 Euro bekommt man 15 Extra-PS im Vergleich zum normalen RS, mit denen man um 0,1 Sekunden schneller von Null auf 100 km/h beschleunigt und heiße drei km/h mehr Topspeed generiert. Etwas mager? Mitnichten. Denn erstens bekommt man auch 19 Zoll-Räder, teilbelederte und elek­trisch verstellbare Sportsitze mit Memory-Funktion und das Dekor-Set in Piano-Lack spendiert, weswegen sich der Mehrpreis dann auch bei rund 1000 Euro einbremst. Zweitens ist der wichtigste Unterschied technischer Natur: Nur der RS 245 hat nämlich die famose elektronische Differenzialsperre verbaut, und die macht aus einem einfach nur starken Fronttriebler einen erstaunlich fahrbaren starken Front­triebler. Ohne Zerren in der Lenkung gibt es selbst beim Herausbe­schleunigen aus engen Kehren massig Grip, der die gebotene Leistung selbst mit Winterreifen lo­cker im Griff hat – besser sogar als der Standard-RS. Deswegen wäre es vernünf­tiger, sich für das Topmodell zu entscheiden – ganz streng genommen.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der Zweiliter-Benziner hängt spontan am Gas, liefert schon bei niedrigen Drehzahlen genug Drehmoment, wird bei hohen Touren aber erst richtig munter. Getriebe: kurzwegig-exakt zu schalten, eng abgestuft, nicht zu kurz übersetzt. Fahrwerk & Traktion - Ob serienmäßiger 19 Zöller an der Grenze zu übertrieben harter Abstimmung. Das optionale Adaptiv-Fahrwerk kennt nur hart, härter oder sehr hart. Präzise, an­genehm direkt übersetzte Lenkung ohne Antriebseinflüsse. Erstaunlich gute Trak­tion, neutrales Fahrverhalten. Im Grenzbereich sanft unter­steuernd. 1A-Bremsen. Cockpit & Bedienung - Ergonomie und Sitzposition auf hohem Niveau, genau so wie die Rundumsicht. Das standardmäßige 8 Zoll-Touchscreen-Multimediasystem ist einfach und logisch zu bedienen, das Aufpreis-Navi arbeitet leicht verständlich und schnell. Serien-Sportsitze angenehm konturiert und groß geschnitten. Innen- & Kofferraum - Gutes Platzangebot in beiden Reihen, viele, gut nutzbare Ablagen. Kofferraum: sehr voluminös, flach und breit, leicht zu beladen dank großer Öffnung. Der Boden bleibt auch nach Umlegen der 2:1-Fondlehnen eben. Niedrige Ladekante. Dran & Drin - Ab Werk gut bestückt, Extras zu attraktiven Tarifen. Fast durchgehend hochwertige Materialien, sehr gute Verarbeitung. DSG kostet 1480 Euro, das normale RS-Modell kostet 2840 Euro weniger. Schutz & Sicherheit - Serie: alle üblichen Airbags plus Kniepolster fahrer­seitig und gute Selektion an Assistenzsystemen. Optional: Fond-Seitenairbags & weitere Helferlein. Sauber & Grün - Werksangabe praktisch nicht zu schaffen, in Anbetracht der Leistung aber durchaus vertretbarer Verbrauch. Start/Stopp-System arbeitet ausreichend flott, der Eco-Fahrmodus bringt nicht viel Erspanis. Preis & Kosten - Seat Leon ST Cupra und Golf R Variant haben um die 300 PS plus Allrad und kosten deutlich mehr (v. a. der VW). Nur zwei Jahre Garantie. Lange Service-Intervalle, Wertverlust im Rahmen.[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1525775776496{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1525775352012{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Verarbeitung und Ergonomie top, nur der RS 245 hat serienmäßig Sitze mit Teilleder-Bezug. Die 19-Zöller gibt es aufpreisfrei, das Kombi-Heck kostet 670 Euro mehr im Vergleich zur Limousine.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb436f46-1544"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1984 ccm, 245 PS (180 kW) bei 5000/min, max.…

7.5

FAZIT

Mit Ausnahme der Härte familientauglicher Power-Kombi zum fairen Preis.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 2.73 ( 8 Stimmen)
8

R4, 16V, Turbo, 1984 ccm, 245 PS (180 kW) bei 5000/min, max. Drehmoment 370 Nm bei 1600–4300/min, Sechsgang-Getriebe, Vorderradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.), L/B/H 4689/1814/1452 mm, Radstand 2680 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,1 m, Reifendimension 225/35 R 19 (Testwagen-Bereifung Continental WinterContact), Tank­inhalt 50 l, Reichweite 590 km, Kofferraumvolumen 610–1740 l, Leergewicht 1487 kg, zul. Gesamtgewicht 1978 kg, max. Anh.-Last 1800 kg, 0–100 km/h 6,7 sec, 60–100 km/h (im 4./5. Gang) 5,2/6,9 sec, Spitze 250 km/h, Steuer (jährl.) € 1288,44, Werkstät­ten in Österreich 183, Service verschleißabhängig (alle 2 Jahre), Normverbrauch (Stadt/außerorts/Mix) 8,3/5,3/6,4 l, Testverbrauch 8,5 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 146/196 g/km

Front-, vordere Seiten- und durchgehende Kopfairbags, Fahrer-Knieairbag, Multikollisionsbremse, Müdigkeits-Warner, Abstandsregel-Tempomat, Fernlicht-Assistent, Berganfahrhilfe, Voll-LED-Scheinwerfer, LED-Heckleuchten und -Tagfahrlicht, abgedunkelte Fondscheiben, Klimaautomatik, 8 Zoll Touchscreen-Radio mit USB/AUX-Slot und 8 LS, Bluetooth für Telefon & Audio, Außenspiegel elektr. verstell-, beheiz- und klappbar, beheizb. E-Sportsitze vorne mit Teillederpolsterung und Memory, Spiegel autom. abblend., beheizb. Multifunktionslederlenkrad, Einparkhilfe v+h, Licht- und Regensensor, 19 Zoll-Aluräder, Nebelscheinwerfer, FB-Zentralsperre, E-Heckklappe etc.

Seitenairbags h € 326,–, Spurhalte- und Spurwechsel-Assistent € 813,–, Multimedia- und Navigations-System mit WLAN-Hotspot, Verkehrszeichenerkennung, Spurhalte-, Spurwechsel- und Auspark-Assistent € 1104,–, Keyless-Go € 421,–, Adaptiv-Fahrwerk € 924,–, HiFi-Sound € 510,–, Open Air-Paket (Panorama-Glasdach, schlüsselloser Zugang, Alarm etc.) € 1208,–, Trailer-Paket (abnehmb. Anhängerkupplung, Parklenk-Assistent, Rückfahrkamera inkl. Waschdüse etc.) € 1072,–, Standheizung € 1110,–, Rückfahrkamera € 403,–, Sitzheizung h € 228,–, Metallic-Lack € 368,– etc

Kommentar abgeben