Test Toyota C-HR 2.0 HEV 4WD GR Sport

12. Juni 2024
Keine Kommentare
84 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Toyota
Klasse:Geländewagen/SUV
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Hybrid
Leistung:197 PS
Testverbrauch:5,4 l/100km
Modelljahr:2024
Grundpreis:48.490 Euro

Test Toyota C-HR: Mit dem C-HR bespielt Toyota seit 2016 eine Nische im SUV-Markt. Seit kurzem ist eine neue Generation erhältlich, die wir bereits zu Beginn des Jahres ausführlich unter die Lupe genommen haben. Damals trat das Hochbau-Coupé mit Frontantrieb und im feinen Lounge-Trimm an. Diesmal haben wir die „GR Sport“-Version ausgefasst, die nur mit Allrad zu haben ist: die zusätzlich angetriebene Hinterachse vermittelt Souveränität, da sie Traktionsprobleme aus dem Weg räumt und beim Anfahren unterstützt. Ein Verbrauchs-Plus konnten wir im Test nicht feststellen, rund fünfeinhalb Liter ist ein mehr als nur guter Wert. 

Thema „GR-Sport“: Fahrwerk und Lenkung sind fein abgestimmt und per se nicht undynamisch, kurvenräubern können jedoch andere in dem Segment besser. Zwar vermittelt das Cockpit mit spacigem Design, Sportsitzen und den roten Nähte Renn-Feeling, im Grunde liegt dem CH-R jedoch eher das Cruisen. Dazu trägt auch maßgeblich der Hybrid-Antrieb mit stufenlosem Getriebe bei: Im Sport-Modus ist die Gasannahme zwar auffällig direkt, doch muss so das rechte Pedal nur gestreichelt werden, um den Verbrenner zum Aufheulen zu motivieren. Also besser Fuß vom Gas und sparen.

Die genaue Bewertung des Test Toyota C-HR lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Mai 2024 von Alles Auto, hier online zu bestellen.

Foto: Robert May

Motor & Getriebe

Feines Zusammenspiel aus kultiviertem Zweiliter-Saug-Benziner und den zwei E-Motoren. Dank stufenlosem Getriebe ohne Schaltrucke, jedoch aufheulender Verbrenner, bevor Vortrieb einsetzt. B-Modus für erhöhte Motorbremse. Innerorts oft elektrisch unterwegs, vorrausschauende Rekuperation.  

Fahrwerk & Traktion

Dank recht straffem Fahrwerk in Kurven ohne Wanken, dennoch mit gutem Federungs-Komfort. Feinfühlige, nicht besonders direkte Lenkung. Bremsen ausreichend kräftig und gut dosierbar, sehr gut in Sachen Traktion. Recht großer Wendekreis. 

Bedienung & Multimedia

Gute Sitzposition. Ergonomisch top, viele echte Schalter und Knöpfe, allesamt in Griffweite. Klar ablesbare, vielseitig konfigurierbare Digital-Instrumente. Kabelloses Android Auto und Apple CarPlay Serie, induktives Handy­laden ebenso. Ausreichend Ablagen, Übersicht nach rechts hinten eingeschränkt.

Innen- & Kofferraum

In der ersten Reihe ordentliches Raumangebot. Im Fond ist vor allem die Kniefreiheit mäßig. Kofferraum: Größe OK, gut nutzbar – Ladekante recht hoch. Nach Umlegen der 2:1-Fondlehnen entsteht eine signifikante Stufe im Ladeboden.

Dran & Drin

Als „GR Sport“ nicht nur mit dynamischem Auftritt innen (Sportsitze, Alcantara, rote Akzente) sowie außen (schwarze 19-Zöller, spezielle Schürze etc.), sondern auch mit Alltags-Annehmlichkeiten (heizbare E-Sitz vorne, Lenkradheizung,  E-Heckklappe, schlüsselloser Zugang, HiFi-Sound etc.). Panorama-Glasdach hier hingegen nicht verfügbar. Materialien der Klasse entsprechend, solide Verarbeitung. 

Schutz & Sicherheit

Übliche Airbag-Anzahl plus fahrerseitiger Knieairbag, dazu Matrix-LED-Licht und einige Assistenzsysteme wie adaptiver Tempomat oder Spurführung – Toter Winkel- und Querverkehrs-Warner sind jedoch beim GR Sport nicht verfügbar.

Preis & Kosten

Als hybrider SUV-Crossover im Coupé-Stil mit nur wenig Konkurrenz, im Vergleich zu Mazda MX-30 oder Hyundai Kona unterm Strich teurer. Bis zu zehn Jahre Garantie bei Service-Treue im Toyota-Betrieb. Zahlreiche Werkstätten, jedoch kurze Service-Intervalle. Sehr brav beim Spritverbrauch. 

Gut gemacht und keinesfalls gewöhnlich: Das Cockpit des C-HR mischt auffällige Formen mit gewöhn­lichen Bedien-Features. 

[vc_row][vc_column][vc_column_text css=""]Test Toyota C-HR: Mit dem C-HR bespielt Toyota seit 2016 eine Nische im SUV-Markt. Seit kurzem ist eine neue Generation erhältlich, die wir bereits zu Beginn des Jahres ausführlich unter die Lupe genommen haben. Damals trat das Hochbau-Coupé mit Frontantrieb und im feinen Lounge-Trimm an. Diesmal haben wir die „GR Sport“-Version ausgefasst, die nur mit Allrad zu haben ist: die zusätzlich angetriebene Hinterachse vermittelt Souveränität, da sie Traktionsprobleme aus dem Weg räumt und beim Anfahren unterstützt. Ein Verbrauchs-Plus konnten wir im Test nicht feststellen, rund fünfeinhalb Liter ist ein mehr als nur guter Wert.  Thema „GR-Sport“: Fahrwerk und Lenkung sind fein abgestimmt und per se nicht undynamisch, kurvenräubern können jedoch andere in dem Segment besser. Zwar vermittelt das Cockpit mit spacigem Design, Sportsitzen und den roten Nähte Renn-Feeling, im Grunde liegt dem CH-R jedoch eher das Cruisen. Dazu trägt auch maßgeblich der Hybrid-Antrieb mit stufenlosem Getriebe bei: Im Sport-Modus ist die Gasannahme zwar auffällig direkt, doch muss so das rechte Pedal nur gestreichelt werden, um den Verbrenner zum Aufheulen zu motivieren. Also besser Fuß vom Gas und sparen. Die genaue Bewertung des Test Toyota C-HR lesen Sie unten. Dieser Test erschien übrigens mit vielen weiteren in der Ausgabe Mai 2024 von Alles Auto, hier online zu bestellen. Foto: Robert May [/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text css="" el_class="testkategorien"] Motor & Getriebe Feines Zusammenspiel aus kultiviertem Zweiliter-Saug-Benziner und den zwei E-Motoren. Dank stufenlosem Getriebe ohne Schaltrucke, jedoch aufheulender Verbrenner, bevor Vortrieb einsetzt. B-Modus für erhöhte Motorbremse. Innerorts oft elektrisch unterwegs, vorrausschauende Rekuperation.   Fahrwerk & Traktion Dank recht straffem Fahrwerk in Kurven ohne Wanken, dennoch mit gutem Federungs-Komfort. Feinfühlige, nicht besonders direkte Lenkung. Bremsen ausreichend kräftig und gut dosierbar, sehr gut in Sachen Traktion. Recht großer Wendekreis.  Bedienung & Multimedia Gute Sitzposition. Ergonomisch top, viele echte Schalter und Knöpfe, allesamt in Griffweite. Klar ablesbare, vielseitig konfigurierbare Digital-Instrumente. Kabelloses Android Auto und Apple CarPlay Serie, induktives Handy­laden ebenso. Ausreichend Ablagen, Übersicht nach rechts hinten eingeschränkt. Innen- & Kofferraum In der ersten Reihe ordentliches Raumangebot. Im Fond ist vor allem die Kniefreiheit mäßig. Kofferraum: Größe OK, gut nutzbar – Ladekante recht hoch. Nach Umlegen der 2:1-Fondlehnen entsteht eine signifikante Stufe im Ladeboden. Dran & Drin Als „GR Sport“ nicht nur mit dynamischem Auftritt innen (Sportsitze, Alcantara, rote Akzente) sowie außen (schwarze 19-Zöller, spezielle Schürze etc.), sondern auch mit Alltags-Annehmlichkeiten (heizbare E-Sitz vorne, Lenkradheizung,  E-Heckklappe, schlüsselloser Zugang, HiFi-Sound etc.). Panorama-Glasdach hier hingegen nicht verfügbar. Materialien der Klasse entsprechend, solide Verarbeitung.  Schutz & Sicherheit Übliche Airbag-Anzahl plus fahrerseitiger Knieairbag, dazu Matrix-LED-Licht und einige Assistenzsysteme wie adaptiver Tempomat oder Spurführung – Toter Winkel- und Querverkehrs-Warner sind jedoch beim GR Sport nicht verfügbar. Preis & Kosten Als hybrider SUV-Crossover im Coupé-Stil mit nur wenig Konkurrenz, im Vergleich zu Mazda MX-30 oder Hyundai Kona unterm Strich teurer. Bis zu zehn Jahre Garantie bei Service-Treue im Toyota-Betrieb. Zahlreiche Werkstätten, jedoch kurze Service-Intervalle. Sehr brav beim Spritverbrauch. [/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1718219388225{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1718218447263{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Gut gemacht und keinesfalls gewöhnlich:…

6.6

FAZIT

Fescher und sparsamer Crossover-SUV mit Traktions-Plus

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Bedienung & Multimedia
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Preis & Kosten
User-Wertung : Keine Bewertungen bisher!
7

R4, 16V, 1987 ccm, 152 PS (112 kW) bei 6000/min, max. Drehmoment 190 Nm bei 4400–5200/min, E-Motor v: 113 PS (83 kW) bzw. 206 Nm, E-Motor h: 41 PS (30 kW) bzw. 84 Nm, Systemleistung 197 PS (145 kW), Akku 4,1 kWh, stufenlose Automatik, Allradantrieb, Scheibenbremsen v/h (v bel.)

L/B/H 4362/1832/1564 mm, Radstand 2640 mm, 5 Sitze, Wendekreis 11,6 m, Reifendimension 225/50 R 19, Tankinhalt 43 l, Reichweite 800 km, Kofferraumvolumen 424–1134 l, Leergewicht (EU) 1610 kg, zul. Gesamtgewicht 2015 kg, max. Anh.-Last 725 kg

0–100 km/h 7,9 sec, Spitze 180 km/h, Steuer (jährl.) € 544,32, Werkstätten in Österreich 139, Service alle 15.000 km (mindestens 1x/Jahr), WLTP-Normverbrauch kombiniert 5,1 l, Testverbrauch 5,4 l ROZ 95, CO2 (Norm/Test) 115/124 g/km

sechs Airbags plus Fahrer-Knieairbag, Müdigkeitswarner, aktiver Notbremsassistent, adaptiver Tempomat mit Stop & Go-Funktion, Spurhalte- und Spurführungs-Assistent, Verkehrszeichenerkennung, Müdigkeitswarner, Matrix-LED-Scheinwerfer, Außenspiegel elektr. klappbar, autom. abblend. Innenspiegel, Zweizonen-Klimaautomatik, Audiosystem mit JBL-HiFi-Sound inkl. 9 LS und USB-C/AUX-Anschluss, digitale Instrumente 12,3 Zoll, 12,3 Zoll-Touchscreen, Navigation, Apple CarPlay & Android Auto, induktives Handyladen, Lenkrad-Heizung, Sitzheizung v, Einparkhilfe v+h, Rückfahrkamera, Licht- und Regensensor, Aluräder 19 Zoll, Sportsitze (fahrerseitig el. verstellbar mit Memory), E-Heckklappe, E-Parkbremse, schlüsselloser Zugang, abgedunkelte Fondscheiben etc.

Metallic-/Premium-Lack € 680,–/992,–