Test: Volvo V60 Cross Country D4 AWD Geartronic

3. April 2019
1.014 Views
Tests

FAHRZEUGDATEN

Marke:Volvo
Klasse:Kombi
Antrieb:Allrad
Treibstoff:Diesel
Leistung:190 PS
Testverbrauch:7,2 l/100km
Modelljahr:2019
Grundpreis:50.510 Euro

Mittlerweile ist Volvo mit seiner Portfolio-Erneuerung recht weit gekommen. In der kom­pakten 40er-Riege fehlt zwar noch etwas, das kein SUV ist, sonst ist die Neu­gestaltung des Lineups aber mit dem V60 Cross Country ziemlich abgeschlossen. Und just der Neueste ist es auch, der bei all den Modellen ein bisschen sowas wie die eierlegende Wollmilchsau scheint – das rechte Maß von allem bietet, worauf es ankommt. 

Er ist geräumig, aber nicht so riesig, dass die Parkplatzsuche zum Martyrium wird. Er ist durch die Höherlegung um sechs Zentimeter und den Allradantrieb durchaus für leichtes Gelände, ganz sicher aber für jeden verschneiten Parkplatz gut, aber trotzdem näher am Kombi als am SUV. Und preislich gibt er sich zwar ganz sicher nicht billig, aber immerhin noch günstiger als ein XC60 (plus 1520 Euro) oder gar der V90 Cross Country (8420 Euro teu­rer), dem er gleichzeitig zum Verwechseln ähnlich schaut. Die Positio­nierung ist freilich gut durchdacht: Obgleich nur mit sechs Millimetern mehr Bodenfreiheit bedacht, sitzt es sich im XC60 ein gutes Stück höher, und der V90 bleibt in Sachen Komfort und Luxus allei­niger Spitzenreiter. Jetzt muss der Kunde also nur noch entscheiden, wie viel wovon er genau haben (und bezahlen) möchte.

Motor & Getriebe – Der Selbstzünder ist gut gedämmt und überzeugt mit ausreichend Durchzug und manierlicher Charakteristik. Flott und dennoch sanft schaltende Wandler-Automatik. 

Fahrwerk & Traktion – Komfortables, aber nicht unsportliches Fahrwerks-Setup. Einigermaßen feinfühlige und recht direkte Lenkung. Allrad sorgt für genug ­Traktion und Kurvenstabilität. Gute Bremsen.

Cockpit & Bedienung – Das komplexe Infotainment-System mit Touchscreen verlangt nach Eingewöhnungszeit und ist eigentlich nur bei Fahrzeug-Stillstand wirklich gut bedienbar. Ergonomie top, tolle Sitzposition, etwas straffes, aber nicht ungemütliches Gestühl. Übersicht mäßig. 

Innen- & Kofferraum – Vorne sehr geräumig, hinten im guten Klassenschnitt und somit auch gemütlich. Geräu­miger und gut nutzbarer Kofferraum. 2:1 umlegbare Fondlehnen – Ladefläche bleibt stets eben. Lade­kante wandert mit der Höherlegung natürlich mit nach oben, das stört in der Praxis aber nicht. 

Dran & Drin – Tolle Materialien, gut verarbeitet. Als Cross Count­ry überschaubare Serien-Mitgift. In der Aufpreisliste warten viele attraktive Pakete zu fairen Preisen. Automatik und Allrad sind obligat.

Schutz & Sicherheit – Klassentypisches Airbag-Aufgebot und Volvo-typisch sehr umfangreiches Portfolio an Assistenz­systemen bereits ab Werk. Teilautonomes Fahren kann der V60 gegen Aufpreis auch. 

Sauber & Grün – Wie schon beim V90 steigert das Cross Country-Setup auch beim V60 den Durst empfindlich. Start/Stopp funktioniert gut. 

Preis & Kosten – Der VW Passat Alltrack liegt preislich etwa gleichauf, der Audi A4 allroad ist teurer. Sonst gibt es keine gleichwertigen Alternativen. Zwei Jahre Garantie, gegen Aufpreis verlängerbar. Jahres-Service ist Pflicht. Solide Werthaltungs-Aussichten.

volvo_v60_cross_country_01_may

Gewohnt Volvo: Cockpit mit edlen Materialien, schickem Design und tadelloser Ergonomie.

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Mittlerweile ist Volvo mit seiner Portfolio-Erneuerung recht weit gekommen. In der kom­pakten 40er-Riege fehlt zwar noch etwas, das kein SUV ist, sonst ist die Neu­gestaltung des Lineups aber mit dem V60 Cross Country ziemlich abgeschlossen. Und just der Neueste ist es auch, der bei all den Modellen ein bisschen sowas wie die eierlegende Wollmilchsau scheint – das rechte Maß von allem bietet, worauf es ankommt.  Er ist geräumig, aber nicht so riesig, dass die Parkplatzsuche zum Martyrium wird. Er ist durch die Höherlegung um sechs Zentimeter und den Allradantrieb durchaus für leichtes Gelände, ganz sicher aber für jeden verschneiten Parkplatz gut, aber trotzdem näher am Kombi als am SUV. Und preislich gibt er sich zwar ganz sicher nicht billig, aber immerhin noch günstiger als ein XC60 (plus 1520 Euro) oder gar der V90 Cross Country (8420 Euro teu­rer), dem er gleichzeitig zum Verwechseln ähnlich schaut. Die Positio­nierung ist freilich gut durchdacht: Obgleich nur mit sechs Millimetern mehr Bodenfreiheit bedacht, sitzt es sich im XC60 ein gutes Stück höher, und der V90 bleibt in Sachen Komfort und Luxus allei­niger Spitzenreiter. Jetzt muss der Kunde also nur noch entscheiden, wie viel wovon er genau haben (und bezahlen) möchte.[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row][vc_column width="1/2" css=".vc_custom_1446571503268{padding-top: 5px !important;}"][vc_column_text el_class="testkategorien"]Motor & Getriebe - Der Selbstzünder ist gut gedämmt und überzeugt mit ausreichend Durchzug und manierlicher Charakteristik. Flott und dennoch sanft schaltende Wandler-Automatik.  Fahrwerk & Traktion - Komfortables, aber nicht unsportliches Fahrwerks-Setup. Einigermaßen feinfühlige und recht direkte Lenkung. Allrad sorgt für genug ­Traktion und Kurvenstabilität. Gute Bremsen. Cockpit & Bedienung - Das komplexe Infotainment-System mit Touchscreen verlangt nach Eingewöhnungszeit und ist eigentlich nur bei Fahrzeug-Stillstand wirklich gut bedienbar. Ergonomie top, tolle Sitzposition, etwas straffes, aber nicht ungemütliches Gestühl. Übersicht mäßig.  Innen- & Kofferraum - Vorne sehr geräumig, hinten im guten Klassenschnitt und somit auch gemütlich. Geräu­miger und gut nutzbarer Kofferraum. 2:1 umlegbare Fondlehnen – Ladefläche bleibt stets eben. Lade­kante wandert mit der Höherlegung natürlich mit nach oben, das stört in der Praxis aber nicht.  Dran & Drin - Tolle Materialien, gut verarbeitet. Als Cross Count­ry überschaubare Serien-Mitgift. In der Aufpreisliste warten viele attraktive Pakete zu fairen Preisen. Automatik und Allrad sind obligat. Schutz & Sicherheit - Klassentypisches Airbag-Aufgebot und Volvo-typisch sehr umfangreiches Portfolio an Assistenz­systemen bereits ab Werk. Teilautonomes Fahren kann der V60 gegen Aufpreis auch.  Sauber & Grün - Wie schon beim V90 steigert das Cross Country-Setup auch beim V60 den Durst empfindlich. Start/Stopp funktioniert gut.  Preis & Kosten - Der VW Passat Alltrack liegt preislich etwa gleichauf, der Audi A4 allroad ist teurer. Sonst gibt es keine gleichwertigen Alternativen. Zwei Jahre Garantie, gegen Aufpreis verlängerbar. Jahres-Service ist Pflicht. Solide Werthaltungs-Aussichten. [/vc_column_text][/vc_column][vc_column width="1/2"][vc_column_text css=".vc_custom_1554288519542{margin-top: 0px !important;margin-bottom: 0px !important;}"][/vc_column_text][vc_column_text css=".vc_custom_1554288546972{margin-top: 0px !important;padding-top: 10px !important;padding-right: 10px !important;padding-bottom: 10px !important;padding-left: 10px !important;background-color: #f2f2f2 !important;}"]Gewohnt Volvo: Cockpit mit edlen Materialien, schickem Design und tadelloser Ergonomie.[/vc_column_text][vc_empty_space height="5px"][vc_column_text][taq_review][/vc_column_text][/vc_column][/vc_row][vc_row css=".vc_custom_1446570885481{padding-top: 15px !important;}"][vc_column][vc_tabs][vc_tab title="Technik" tab_id="ed3d3eb5-217d-33e84-32475293-fb4366f8-7294"][vc_column_text]R4, 16V, Turbo, 1969 ccm, 190 PS (140 kW) bei 4250/min, max. Dreh­mo­ment 400 Nm bei 1750–2500/min, Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Schei­ben­­brem­sen v/h (bel.), L/B/H 4784/1850/1499 mm, Radstand 2874 mm, 5 Sitze, Wen­de­kreis 11,5 m, Reifen­dimension 215/55 R 18 (Testwagen-Bereifung 245/40 R 20 Nokian WR A4), Tank­in­halt 60 l, Reichweite 830 km, Kofferraumvolumen 529–1364 l, Leer­ge­wicht 1862 kg, zul. Ge­­samt­ge­wicht 2400 kg, max. Anh.-Last 2000 kg, 0–100 km/h 8,2 sec, Spitze 210…

7.3

FAZIT

Auch höher gelegt ein rundum gelungener Premium-Mittelklassekombi.

Motor & Getriebe
Fahrwerk & Traktion
Cockpit & Bedienung
Innen- & Kofferraum
Dran & Drin
Schutz & Sicherheit
Sauber & Grün
Preis & Kosten
User-Wertung : 4.6 ( 1 Stimmen)
7

R4, 16V, Turbo, 1969 ccm, 190 PS (140 kW) bei 4250/min, max. Dreh­mo­ment 400 Nm bei 1750–2500/min, Achtgang-Automatik, Allradantrieb, Schei­ben­­brem­sen v/h (bel.), L/B/H 4784/1850/1499 mm, Radstand 2874 mm, 5 Sitze, Wen­de­kreis 11,5 m, Reifen­dimension 215/55 R 18 (Testwagen-Bereifung 245/40 R 20 Nokian WR A4), Tank­in­halt 60 l, Reichweite 830 km, Kofferraumvolumen 529–1364 l, Leer­ge­wicht 1862 kg, zul. Ge­­samt­ge­wicht 2400 kg, max. Anh.-Last 2000 kg, 0–100 km/h 8,2 sec, Spitze 210 km/h, Steuer (jährl.) € 919,44, Werkstätten in Öster­reich 48, Service alle 30.000 km (mind. 1x/Jahr), Normverbrauch (Stadt/außer­orts/Mix) 6,1/4,9/5,4 l, Test­verbrauch 7,2 l Diesel, CO2 (Norm/Test) 135/180 g/km

Sieben Airbags inkl. Fahrer-Knieairbag, City-Notbremsassistent, Müdig­keits­warner, PreSafe-System, Bergabfahrhilfe, aktiver Spurhalte-Assistent, Einparkhilfe h, LED-Scheinwerfer inkl. Fernlicht-Automatik, el. klappb. Außenspiegel, Klimaautomatik, Tempomat, Regen- und Lichtsensor, autom. abblend. Innenspiegel, 9 Zoll Touchscreen, Audiosystem mit 10 LS, Bluetooth für Telefon und Audio, 18 Zoll-Aluräder etc.

Intellisafe Pro Paket (Toterwinkel-Warner, Querverkehr-Erkennung, adaptiver Tem­pomat, etc.) € 1965,– , Licht-Paket (Matrix-LED-Scheinwerfer, LED-Nebelschein­werfer, autom. abblend. Spiegel etc.) € 1376,–, Business-Paket (12,3 LCD Instrumentierung, Navi­gation, Apple Carplay & Android Auto) € 1638,–, Business-Paket Pro (zusätzl. CD-Player, 600 Watt Sound­system mit 14 LS etc.) € 2424,–, el. Fahrer- und Beifahrersitz mit Memory-Funktion € 1310,–, Winter-Paket (Sitzheizung v, heizb. Scheibenwaschdüsen) € 408,–, Winter-Paket Pro (zus. heizb. Fondsitze, Lenkrad-Heizung, Standheizung) € 1572,–, Laderaum-Paket (E-Heckklappe etc.) € 590,–, Laderaum-Paket Pro (zusätzl. Keyless Go, Fondlehnen auf Knopfdruck umlegbar etc.) € 1507,–, Xenium-Paket (Headup-Display, Rückfahrkamera, Panorama-Schiebedach etc.) € 3341,–, Einparkhilfe v/h € 445,–, Keyless-Go € 655,–, Massage-Sitze € 760,–, Metallic-Lack ab € 993,–, 19/20 Zoll-Aluräder € 786,–/1965,– etc.

Kommentar abgeben